1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quadro-Demos von Nvidia: Wozu…

immer wieder lustig...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. immer wieder lustig...

    Autor bimini 08.03.13 - 17:40

    wie einfach man merkt das der Referent deutscher Muttersprachler ist.
    Er spricht ja wirklich gut und fehlerfrei Englisch aber irgendwie schlägt die deutsche Aussprache doch durch.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: immer wieder lustig...

    Autor pool 08.03.13 - 18:35

    Espäschällie if tze Pronauntziäischön is so bät, sätt it mäiks it hart to anderstänt tze Kontent, ju schutt rielie sink abaut päing for än intörpreter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: immer wieder lustig...

    Autor FunnyGuy 08.03.13 - 18:41

    den deutschen Akzent kannst du nur durch einen sehr langen Auslandsaufenthalt ausbügeln z. B. in Russland, dann hast du nämlich nen russischen Akzent in deinem Englisch ;-)...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: immer wieder lustig...

    Autor sachsenrambo 09.03.13 - 07:26

    werri neis

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: immer wieder lustig...

    Autor dEnigma 09.03.13 - 16:06

    +1

    -----------------------------------------------------------------------
    “Observation: Couldn'’t see a thing. Conclusion: Dinosaurs.” –---Carl Sagan

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: immer wieder lustig...

    Autor matok 09.03.13 - 18:55

    Ist mir ehrlich gesagt lieber, als ein künstlicher aufgesetzter amerikanischer Akzent eines deutschen Muttersprachlers.
    Für einen eigenen lokalen Akzent muss sich nun wirklich niemand schämen. Den haben die meisten Nicht- Deutschen, die Deutsch sprechen (wollen), auch. Entscheidend ist, was dabei herum kommt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: immer wieder lustig...

    Autor pool 09.03.13 - 23:24

    Deswegen schrieb ich ja, dass es dann kritisch wird, wenn der Akzent so stark ist, dass das Verstehen des Inhalts schwierig wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: immer wieder lustig...

    Autor GITNE 10.03.13 - 07:44

    bimini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er spricht ja wirklich gut und fehlerfrei Englisch aber irgendwie schlägt

    Nur damit niemand auf falsche Gedanken kommt; Er spricht leider tatsächlich weder gut noch fehlerfrei. Er spricht nämlich deutsche Sätze und Redewendungen auf Englisch. Bitte nicht zum Vorbild nehmen oder nachmachen. Vor diesem internationen Publikum wäre ein/e Dolmetscher/in oder ein/e ebenso kompetente/r Kollege/in besser gewesen... :-\

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Exakt!

    Autor pool 10.03.13 - 10:59

    +1 !

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: immer wieder lustig...

    Autor Mett 10.03.13 - 13:23

    Und wer spricht schon perfektes Englisch, wenn man nicht gerade aus Englang kommt und auf einer englischen Uni war? Ich glaube, das es nur Deutschen peinlich ist, wenn Landsleute nicht perfekt Englisch sprechen. Dem Rest der Welt, der Englisch auch nur als Zweitsprache gelernt hat, dürfte es ziemlich wurscht sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: immer wieder lustig...

    Autor pool 10.03.13 - 16:30

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer spricht schon perfektes Englisch [...]?

    Die Frage sollte nicht lauten, wer das spricht, sondern was perfektes Englisch überhaupt sein soll. Aus deiner Erläuterung entnehme ich, dass für dich Amerikaner, Südafrikaner, Neuseeländer und Leute aus Singapur kein perfektes Englisch sprechen, da sie allesamt normalerweise nicht in England aufgewachsen sind und/oder studiert haben.

    Wenn ein US-Amerikanisches Großunternehmen jedenfalls einen teure Messestand auf der CeBit finanziert, sollte auch im Budget eine professionelle Verdolmetschen drin sein, damit die arme deutsche Wurst sich nicht sprachlich so sehr verrenken muss, dass das Publikum so viel Kognitionskapazität auf das Verstehen der Satzstrukturen und Aussprachefehler verschwenden muss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: immer wieder lustig...

    Autor hubie 10.03.13 - 19:49

    Zu sehen, dass beruflich erfolgreiche Personen schlechteres Englisch sprechen als ich macht mir Mut. Klar - was die Vokabeln angeht kann ich noch etwas zulegen, aber das kommt mit der Zeit, Aussprache dagegen ist nicht so leicht zu erlangen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: immer wieder lustig...

    Autor GITNE 15.03.13 - 16:33

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer spricht schon perfektes Englisch, wenn man nicht gerade aus England
    > kommt und auf einer englischen Uni war? Ich glaube, das es nur Deutschen
    > peinlich ist, wenn Landsleute nicht perfekt Englisch sprechen. Dem Rest der
    > Welt, der Englisch auch nur als Zweitsprache gelernt hat, dürfte es
    > ziemlich wurscht sein.

    Es geht gar nicht darum von jedem zu verlangen perfektes Englisch zu sprechen, denn das kann niemand, selbst einheimische Engländer nicht. Allein festzulegen was perfektes Englisch ist, ist nicht möglich.
    Es geht darum, dass man vor einem internationalem Publikum, und als internationaler Konzern einen mittelmäßig komplizierten technischen Sachverhalt verdeutlichen oder bewerben will, einen Sprecher oder eine Sprecherin anheuern sollte, der oder die auch eine hinreichende sprachliche Kompetenz aufweist. Die Zuhörer sollten ihre geschätzte Aufmerksamkeit nicht auf die Dechiffrierung des Gestammelten aufwenden, sondern auf den Sachverhalt, der schon möglicherweise sowieso schwierig genug zu erfassen ist. Und, wenn man zwar das technische Verständnis hat, aber nicht die sprachliche Kompetenz, dann kann man sich immernoch Hilfe holen. Niemand würde ein Zacken aus der Krone fallen, wenn man sich eines Dolmetschers oder einer Dolmetscherin bedienen würde.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Swing Copters: Volle Punktzahl auf der Frustskala
Test Swing Copters
Volle Punktzahl auf der Frustskala
  1. Flappy Birds Family Amazon krallt sich die flatternden Vögel

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  3. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  1. Leistungsschutzrecht: Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück
    Leistungsschutzrecht
    Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück

    Niederlage für die Verlage im Kampf gegen Google: Das Bundeskartellamt sieht keine Anhaltspunkte, dass der Suchmaschinenkonzern seine Marktmacht missbraucht. Beide Kontrahenten könnten aber in Zukunft Ärger mit der Behörde bekommen.

  2. Projekt DeLorean: Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg
    Projekt DeLorean
    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

    Ein Forschungsprojekt von Microsoft will Techniken von Onlinespielen mit Servern und Clients auch auf das Streaming von Titeln übertragen. Dazu werden spekulativ Ereignisse vorausberechnet, was langsame Verbindungen und andere Latenzen ausgleichen soll.

  3. Digitale Agenda: Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
    Digitale Agenda
    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

    Die Bundesregierung setzt beim Breitbandausbau stark auf die Mobilfunktechnik. Freiwerdende Frequenzen müssten daher komplett an die Mobilfunkbetreiber gehen, verlangte Bitkom.


  1. 23:16

  2. 16:02

  3. 15:45

  4. 14:50

  5. 14:00

  6. 13:57

  7. 13:43

  8. 13:12