Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seagate: 4-TByte-Festplatte als…

2400 Power-On Hours

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2400 Power-On Hours

    Autor: Snarley 07.02.13 - 13:50

    äh ja... und dann?

  2. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: Drag_and_Drop 07.02.13 - 14:08

    gibt es halt eine SMART Warnung^^ die wird sicher nicht einfach ausgehen xD

  3. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: dahana 07.02.13 - 14:48

    Snarley schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > äh ja... und dann?

    Nicht viel.
    Dann bekommt man eventuell einen Lesefehler oder einen schreibfehler.
    Das heißt aber nicht, dass die Platte dann defekt ist.

  4. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: dreske 07.02.13 - 14:58

    Die Power-on-hours ist nicht die Lebensdauer.
    Das ist die Basis der Berechnung für MTBF oder AFR.

    Soll heißen: die angegebene Lebensdauer gild bei 2400 Stunden Laufzeit pro Jahr. Bei Dauerbetrieb steigt die Ausfallwahrscheinlichkeit.

    VG

  5. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: dreske 07.02.13 - 15:09

    Daher sicher auch der neue name "Desktop HDD" ....
    Sicher wollen sie damit nochmals darauf hinweisen, dass die Platten vom Hersteller nicht für den Dauerbetrieb vorgesehen sind.
    2400h sind ja ca. 9h pro Wochentag...also ein typischer Arbeitstag.

    VG

  6. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: Vradash 08.02.13 - 07:43

    dreske schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher sicher auch der neue name "Desktop HDD" ....
    > Sicher wollen sie damit nochmals darauf hinweisen, dass die Platten vom
    > Hersteller nicht für den Dauerbetrieb vorgesehen sind.
    > 2400h sind ja ca. 9h pro Wochentag...also ein typischer Arbeitstag.
    >
    > VG

    Was auch für den Durschnittsverbraucher (?) reichen dürfte. Bei mir daheim ist der Rechner Wochentags auch nur zwei, vielleicht drei Stunden pro Tag an.

  7. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: volkskamera 09.02.13 - 07:01

    Vradash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dreske schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Daher sicher auch der neue name "Desktop HDD" ....
    > > Sicher wollen sie damit nochmals darauf hinweisen, dass die Platten vom
    > > Hersteller nicht für den Dauerbetrieb vorgesehen sind.
    > > 2400h sind ja ca. 9h pro Wochentag...also ein typischer Arbeitstag.
    > >
    > > VG
    >
    > Was auch für den Durschnittsverbraucher (?) reichen dürfte. Bei mir daheim
    > ist der Rechner Wochentags auch nur zwei, vielleicht drei Stunden pro Tag
    > an.

    Bei "dir daheim" ist aber nicht bei anderen daheim )

    Es gibt genügend, bei denen der Rechner mehrere Stunden am Tag betrieben wird, weil sie es privat machen möchten, oder freiberuflich arbeiten oder was auch immer.

    Nimm 5 Stunden pro Tag, dann haben wir nach bereits weniger als 500 Tagen das Lebensende der Platte erreicht und die Gefahr eines Totalausfalls steigt exponentiell.

    Mal so nebenbei bemerkt: Mein Notebook wurde im Oktober 2012 gekauft. Aktuelle Laufzeit der Platte liegt ei 40 Tagen und 19 Stunden (oder umgeerechnet 859 Stunden)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.13 07:02 durch volkskamera.

  8. Re: 2400 Power-On Hours

    Autor: amp amp nico 11.02.13 - 04:42

    Wenn man die Ausfallrate von Neuware so betrachtet möchte man meinen, daß die Kennlinie an Tag 1 sich auf einem ähnlichen Nievau befindet wie an Tag 500.

    Gibt es überhaupt noch Platten die einen hohen Power-On-Wert haben und gleichzeitig viele Start/Stop-Zyklen überleben? Ich sitze zwar nicht 9 Stunden am Tag vor der Kiste, aber die Uptime dürfte stimmen. Was wiederum bedeutet, daß die Platten auch mindestens einen Start/Stop-Zyklus zu spüren bekommen.
    Quasi eine Belastung die weder einem durchschnittlichen Desktop noch der eines Servers entspricht.
    Vielleicht wäre eine SSD hier angebracht. Und die Dateien, die auf der Platte in diesem Artikel landen würden auf eine Serverplatte in einem NAS.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. admeritia GmbH, Langenfeld
  2. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  3. über Robert Half Technology, Berlin
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring (bei München)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,00€
  2. 59,99€
  3. 399,00€ (Lieferung am 10. November)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Ausrüster: Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz
    Ausrüster
    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

    Die Ausrüster sehen ein gutes Glasfasernetz als Grundvoraussetzung, damit Deutschland das Ziel erreichen kann, als erstes Land ein 5G-Netz aufzuspannen. Das ist noch nicht ausreichend ausgebaut.

  2. SpaceX: Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist
    SpaceX
    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

    Hat Elon Musk den Mund zu voll genommen? Der SpaceX-Chef hat mit seinen Marsplänen wieder einmal die Wissenschaftswelt gespalten. Dabei basiert jeder Teil des Plans auf real vorhandener und umsetzbarer Technik. Musk sieht allerdings selbst gute Chancen, damit zu scheitern.

  3. Blau: Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen
    Blau
    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

    Telefónica verpasst den Blau-Prepaid-Tarifen deutlich mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Damit werden die bisherigen Aktionsangebote dauerhaft angeboten. Teilweise erhalten Kunden bis zur Drosselung ein verdreifachtes Datenvolumen.


  1. 16:36

  2. 15:04

  3. 14:38

  4. 14:31

  5. 14:14

  6. 13:38

  7. 13:00

  8. 12:20