1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Serie 3300 und 4300: Neun neue…

Irgendwo hört die Wettbewergsfähigkeit auf.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwo hört die Wettbewergsfähigkeit auf.

    Autor: renegade334 04.12.12 - 18:15

    Also jetzt schon siieht man, dass AMD nur 32nm schafft wo Intel schon seit zweitem Quartal 22nm liefert. Und wenn amd auf 28nm steigt, ist Intel gerade zu dieser Zeit schon 14nm. Puh. Irgendwo hört die Wettbewerbsfähigkeit völlig auf. Irgendwie müssen sie zuschauen, dass sie kleinere Strukturbreiten hinkriegen oder halt über Wettbewerbsämter Intel abklagen und sagen, dass die 1Mrd-Strafe gegen Intel doch noch viel zu niedrig angesetzt war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.12 18:16 durch renegade334.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Irgendwo hört die Wettbewergsfähigkeit auf.

    Autor: Benutzername123 04.12.12 - 20:43

    vermutlich um den Faktor 10, nein, eher 20+

    (denn wir wissen ja nicht, was alles passiert wäre, hätte AMD sich einen Marktanteil von 30+ langfristig dadurch sichern können, bei guten Margen)

    Schon schlimm, am Ende hätte AMD nicht mal (war es ARM-Zeug oder mob. Grafik?) verkauft und würde heute auch dort im mobilen Sektor dick im Geschäft sein.

    Obs für Wettbewerbshütern nochmal reichen wird? Immerhin gibts ja ARM und das ist so "Hipp", dass es alle, ja sogar auf Windows (bzw. umgekehrt) gibts das ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Irgendwo hört die Wettbewergsfähigkeit auf.

    Autor: Trockenobst 04.12.12 - 23:32

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gerade zu dieser Zeit schon 14nm. Puh. Irgendwo hört die
    > Wettbewerbsfähigkeit völlig auf. Irgendwie müssen sie zuschauen, dass sie

    Amd scheint sich auf den Billigmassenmarkt zu orientieren, und da stehen
    bei Preis/Leistung und Preis/Stromverbrauch bis 2014 schon ganz ok da.
    Für das Hype-Thema Cloud scheint die günstige Plattform der AMDs
    interessant zu sein.

    Was den Desktop-Markt angeht, wird AMD auch die nächsten Jahre nichts
    mehr liefern. Sie hoff(t)en auf den Integrieten APU-Markt für die Billig-Heimer
    PC-Markt und das hat sich mit dem globalen Abkühlen des PC-Markts erledigt.

    Für mich wird es hart sein, aber wenn AMD mir in einem Jahr+ kein Angebot
    mehr macht, wird es nach 15 Jahren ein Intel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  3. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten

Technik-Test Assassin's Creed Unity: Paris - die Stadt der Liebe zu Details
Technik-Test Assassin's Creed Unity
Paris - die Stadt der Liebe zu Details
  1. Test Assassin's Creed Rogue Abstecher zu den Templern
  2. Assassin's Creed Unity Patch-Evolution statt Revolution
  3. Test Assassin's Creed Unity Schöner meucheln in Paris

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. HP Omen 15 Beleuchtetes Gaming-Ultrabook mit ungewöhnlicher Kühlung
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

  1. Halbleiterforschung: Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern
    Halbleiterforschung
    Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern

    Irische Wissenschaftler haben einen neuartigen Memristor entwickelt, dessen Widerstandswerte gezielt verändert werden können. Damit können in nur einem Bauteil zehn Werte gespeichert werden, was sich für völlig neuartige Computer nutzen lassen könnte.

  2. Transpiler: Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code
    Transpiler
    Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code

    Um native iOS- und Android-Apps sowie die Web-App für Inbox möglichst gemeinsam weiter zu entwickeln, setzt Google auf Transpiler, die Java in Javascript und Objective-C übersetzen.

  3. Fujifilm: Fotobuch mit integriertem Touchscreen
    Fujifilm
    Fotobuch mit integriertem Touchscreen

    Ein neues Fotobuch von Fujifilm kommt mit einem 7-Zoll-Touchscreen im Cover. Das Fotobuch Brillant Video hat einen 1-GByte-Speicher und einen USB-Anschluss.


  1. 18:23

  2. 18:07

  3. 17:44

  4. 17:00

  5. 16:17

  6. 15:56

  7. 15:35

  8. 14:00