1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » PC-Hardware
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Sonys Minidisc: Das letzte…

Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor deefens 22.02.13 - 13:45

    1. Das Aufspielen von 74 Minuten Musiken dauerte 74 Minuten :)
    2. Selbst Jahre nach der Markteinführung gab es immer noch keine Verwendungsmöglichkeit als Datenlaufwerk. Obwohl die ZIP-Medien total unhandlich und schneckenlahm waren, waren sie damals in fast in jedem Unternehmen zu finden.

    Und ich bin froher dass ZIP ausgestorben ist, als MD :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor Liriel 22.02.13 - 13:46

    naja am anfang gabs nur analoges bespielen später dann auch per usb.

    der nachfolger der md war dann die umd in der psp und das war ja dann datenspeicher



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.13 13:46 durch Liriel.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor deefens 22.02.13 - 13:51

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja am anfang gabs nur analoges bespielen später dann auch per usb.
    >
    > der nachfolger der md war dann die umd in der psp und das war ja dann
    > datenspeicher

    Ich hatte damals ein MD-Autoradio und ein MD-Rackgerät in der Hifi-Anlage. Überspielt wurden CDs per optischem Ausgang auf die MD, es war meiner Erinnerung nach also kein analoges Aufspielen.

    Die PSP erschien ja erst 2005, also zu einem Zeitpunkt als die MD längst tot war. Den Höhepunkt hatte die MD ja um die Jahrtausendwende, als die ersten CD-Brenner noch richtig teuer waren. Ich meine die Hochphase hätte nicht mal 2 Jahre angehalten. Kann mich aber auch täuschen :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor Liriel 22.02.13 - 13:58

    also seit release gabs das md bespielen per normalen audiokabel und per optischen kabel.
    später kam noch usb dazu als sich das durchsetzte.

    der grosse knackpunkt der md war die teuere geräte anschaffung.

    entwickelt wurde die md in den 1980er jahren auf den deutschen markt kam es um etwa 1995.

    ja die psp kam später war aber der nachfolger der md.

    mein md player ist noch existent und funktioniert noch aber auch ich hab auf die kleineren mp4 player gewechselt.
    einzig im auto da kommen noch reine cds zum einsatz

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor heisenberger 22.02.13 - 18:21

    Die MD hatte tatsächlich mal eine Hochphase, wo neben tragbaren Geräten auch Kompakt- und Bausteinanlagen verkauft wurden. Ich habe damals von diesen Geräten geschwärmt aber als armer Teenager nie zugelegt. Nur einen Pack mit MDs habe ich schlauerweise beim Discounter gekauft (liegen immernoch herum). Ich fand die Dinger richtig futuristisch.

    Interesanterweise war die MD im Gegensatz zu Europa aber erfolgreich und wesentlich besser verbreitet. Was Sony dagegen im Ausland falsch gemacht hat, kann ich nicht sagen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor KleinerWolf 23.02.13 - 09:23

    Ein Freund von mir hatte sogar einen MD Player in seinem Rover.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor KleinerWolf 23.02.13 - 09:24

    das und wenn man Analog bespielt hatte, musste man die Lieder selber schneiden.
    Es gab zwar Geräte, die versucht haben Pausen selber als Lied zu schneiden, aber das ging bei einigen Lieder a) in die Hose und b) gab es Alben die Pausenlos waren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor drvsouth 23.02.13 - 10:38

    Ich hatte mir damals extra eine Soundkarte mit digitalem Ausgang zugelegt. Für Winamp gabs ein Plug-In, das nach jedem Lied ein paar Sekunden den Ton deaktiviert hat. Damit hat es eigentlich ganz gut geklappt mit der Titelerkennung.

    Kasette hatte das gleiche Problem mit der Aufnahmedauer und CD-Rs kosteten teilweise noch 15-20Mark pro Stück. Wenn man da eine verbrannt hat, tat das echt weh. Dann konnte man auch nie sicher sein, daß der Discman die CD-R auch lesen konnte.
    Der RIO war damals mit 32MB Flash auch nur zu gebrauchen, wenn man die MP3s vor dem Kopieren runterkodier hat und das ging damals auch nicht unbedint in Echtzeit oder schneller.
    Mit der MD konnte man zudem unterwegs die Musik wechseln.
    Irgendwann gabs dann die "Mini"-MP3-Discmans, also Discmans für 8cm CDs. Die konnten CD-RWs lesen und hatte nur die Größe eines MD-Players. Meist waren die aber schrottig verarbeitet. Plastikchinakram eben.

    Ich hab meinen MD-Recorder immer gern genutzt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor Senf 23.02.13 - 13:11

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    .
    > Der RIO war damals mit 32MB Flash auch nur zu gebrauchen, wenn man die MP3s
    > vor dem Kopieren runterkodier hat und das ging damals auch nicht unbedint
    > in Echtzeit oder schneller.

    Haha, das erinnert mich an eine Begebenheit Mitte der 90er, als mein Kumpel eine CD in ein ominöses "MP3"-Format wandeln wollte. Der Rechner benötigte dafür etwa 20 Stunden und am ausgeschalteten Röhrenmonitor hing ein Zettel "Nichts anfassen, Rechner läuft!". So musste ich abziehen, ohne das begehrte NFS gezockt zu haben :D

    Gruß,
    Senf

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor deck 23.02.13 - 14:00

    zip war ja noch lustig, syquest war der hammer, für jedes scheiss format ein neues laufwerk... minidisc war, so muss man das sagen der grösste mist. ich hatte geräte von sony, sharp. und nach ein paar jahren waren die nicht mehr in der lage die medien zu lesen....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.13 14:01 durch deck.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor deck 23.02.13 - 14:05

    ach ja, nicht die saublöden MOs zu vergessen........ die laufwerke mit 1 GB und 2GB.. usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.13 14:07 durch deck.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor KleinerWolf 23.02.13 - 14:39

    Der Rio war in einigen Punkten nicht zu gebrauchen ;-)
    Ich hatte das Ding damals. Wurde sogar als Snop bezeichnet, dabei war das Ding gar nicht mal so teuer.
    Aber es war auch ziemlich scheiße ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor EynLinuxMarc 24.02.13 - 07:30

    Ich hatte 2 GigaMo laufwerke im rechner waren genial aber langsam, naja besser als mein Bandlaufwerke, ne kleiner Fehler und tschau daten, den fiel es aus und das neue Bandlaufwerk konte das alte band nicht lesen, da war ein Mo schon 10 mal besser.
    alles scsi natürlich.
    Md hatte ich nie. ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor DY 25.02.13 - 09:05

    Erinnert sich noch jemand an Kazaa?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Es gab 2 entscheidende Nachteile gegenüber CD-Rs

    Autor powerman5000 25.02.13 - 09:11

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erinnert sich noch jemand an Kazaa?

    Das war so um/vor 2004 noch populär. Dann kam der Abmahnwahn und das Thema wurde in den Medien aufgekocht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafikkarte Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar
  2. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

  1. IBM Power8: Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht
    IBM Power8
    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

    IBM hat seine ersten Power8-Systeme vorgestellt. Mit vierstelligen US-Dollar-Preisen will das Unternehmen eine Alternative zu Intel-Rechnern anbieten. Zunächst kommen die sogenannten Scale-Out-Systeme auf den Markt, und über Openpower werden auch andere Hersteller Systeme anbieten.

  2. Printoo: Arduino kannste jetzt knicken
    Printoo
    Arduino kannste jetzt knicken

    Das auf Kickstarter erfolgreich finanzierte Projekt Printoo kombiniert verschiedene Techniken, um flache, biegsame Schaltungen auf Arduino-Basis zu ermöglichen.

  3. Cloud-Dienste: Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz
    Cloud-Dienste
    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

    Ein neuer Cloud-Anbieter wirbt mit einem "magischen Laufwerk", das niemals voll wird. Das Angebot lohnt sich im Vergleich zur Konkurrenz bereits ab einem Speicherbedarf von ein bis zwei Terabyte.


  1. 19:11

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:42

  5. 17:29

  6. 17:19

  7. 16:29

  8. 15:21