1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teardown-Analyse: Chips der Wii U…

Wenn man keine Ahnung hat ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man keine Ahnung hat ...

    Autor caldeum 23.11.12 - 13:01

    ... sollte man auch keine Meinung haben. Der Großteil der Wii-U-Kritiker wird wohl keinen blassen Dunst haben was RISC und CISC bedeutet, worin die Unterschiede der CPU-Architekturen liegen und eine Befehls-Pipeline ist übrigens keine Aneinanderreihung von Armee-Generälen.

    Die "workarounds" wurden doch im Artikel schon beschrieben: ein Controller verbindet On-the-Chip CPU und GPU miteinander, wird mit Sicherheit auch schnell Addressieren können und der Shared-RAM ist pfeilschnell (Rambus).

    Ich kenn die Architektur der Wii-U ja auch nicht aber eine vernichtende Kritik zu verfassen nur weil man glaubt, die Chips richtig geraten zu haben, ist ein wenig ... unverschämt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. 1080i

    Autor ubuntu_user 23.11.12 - 13:08

    war das nicht so, dass nativ nur 720p/i unterstützt wird und 1080i/p hochskaliert/emuliert wird? was immer das auch heißen soll.
    wenn die wii u 1080i/p einigermaßen gut hinbekommt dann sehe ich keinerlei probleme bei der grafik.
    dann noch den controller
    + günstiger preis, bzw nochmal die option 100 euro runterzugehen bis xbox720, ps4 rauskommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wenn man keine Ahnung hat ...

    Autor Anonymer Nutzer 23.11.12 - 19:13

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sollte man auch keine Meinung haben. Der Großteil der Wii-U-Kritiker
    > wird wohl keinen blassen Dunst haben was RISC und CISC bedeutet, worin die
    > Unterschiede der CPU-Architekturen liegen und eine Befehls-Pipeline ist
    > übrigens keine Aneinanderreihung von Armee-Generälen.
    >
    > Die "workarounds" wurden doch im Artikel schon beschrieben: ein Controller
    > verbindet On-the-Chip CPU und GPU miteinander, wird mit Sicherheit auch
    > schnell Addressieren können und der Shared-RAM ist pfeilschnell (Rambus).
    >
    > Ich kenn die Architektur der Wii-U ja auch nicht aber eine vernichtende
    > Kritik zu verfassen nur weil man glaubt, die Chips richtig geraten zu
    > haben, ist ein wenig ... unverschämt.

    Sagt derjenige, der glaubt, eine x86-CPU hat 86bit. Dafür dass du hier so der Überchecker bist und groß rumtönst, ist das schon ziemlich peinlich. Der "Shared-RAM" ist übrigens stinknormaler DDR3-RAM, der auf lächerliche 12,8 Gb/s kommt. Wie du jetzt plötzlich auf Rambus-Speicher kommst, weißt auch nur du - der spielt heutzutage gar keine Rolle mehr, und die PS3 wird wohl die letzte Konsole mit diesem Speicher gewesen sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wenn man keine Ahnung hat ...

    Autor caldeum 25.11.12 - 11:19

    Gemüsepizza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... sollte man auch keine Meinung haben. Der Großteil der Wii-U-Kritiker
    > > wird wohl keinen blassen Dunst haben was RISC und CISC bedeutet, worin
    > die
    > > Unterschiede der CPU-Architekturen liegen und eine Befehls-Pipeline ist
    > > übrigens keine Aneinanderreihung von Armee-Generälen.
    > >
    > > Die "workarounds" wurden doch im Artikel schon beschrieben: ein
    > Controller
    > > verbindet On-the-Chip CPU und GPU miteinander, wird mit Sicherheit auch
    > > schnell Addressieren können und der Shared-RAM ist pfeilschnell
    > (Rambus).
    > >
    > > Ich kenn die Architektur der Wii-U ja auch nicht aber eine vernichtende
    > > Kritik zu verfassen nur weil man glaubt, die Chips richtig geraten zu
    > > haben, ist ein wenig ... unverschämt.
    >
    > Sagt derjenige, der glaubt, eine x86-CPU hat 86bit. Dafür dass du hier so
    > der Überchecker bist und groß rumtönst, ist das schon ziemlich peinlich.
    Na DIE Stelle zitier doch mal bitte ...

    Nochmal zum Rambus:
    >Die einzigen Bausteine, zu denen sich anhand ihrer Modellnummern sichere Aussagen treffen lassen, sind die DRAMs. In vier Chips sind insgesamt 2 GByte RAM von Hynix untergebracht, der Speicher ist nach DDR3-1600 für eine Konsole recht schnell. Das ist auch nötig, da sich CPU und GPU das DRAM teilen (shared memory), und ein alter Konsolentrick: Auch die Playstation 3 arbeitet bis heute mit dem sonst kaum verwendeten Rambus-Speicher, der in solchen Umgebungen noch Vorteile bringen kann.
    Ist jetzt nicht eindeutig aber durch das kleine Wörtchen "auch" hab ich jetzt angenommen, dass in der Wii-U auch Rambus verbaut ist. Deckt sich zwar nicht ganz mit den 33 Watt Stromverbrauch im avg. aber schlechte Artikel sind irgendwie nicht meine Schuld.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.12 11:30 durch caldeum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  1. Ridesharing: Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar
    Ridesharing
    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

    Das Ridesharing-Netzwerk Uber ist in 205 Städten weltweit verfügbar. Deutschland sei "einer der am schnellsten wachsenden Märkte in Europa".

  2. Telefónica und E-Plus: "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"
    Telefónica und E-Plus
    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

    Nach einem Bericht über eine neue wettbewerbsrechtliche Untersuchung erklären Telefónica und E-Plus heute, dass mit der EU alles geklärt sei. United Internet soll zuvor eine Beschwerde gestartet haben.

  3. Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
    Intel Core i7-5960X im Test
    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

    Intels neues Topmodell für Desktop-PCs, kleine Workstations und Übertakter startet früher als erwartet - und ist mit alter Software manchmal langsamer als der Vorgänger. Für Profis kann sich der Prozessor Core i7-5960X dennoch lohnen.


  1. 19:04

  2. 18:14

  3. 18:00

  4. 16:22

  5. 16:08

  6. 15:18

  7. 15:05

  8. 14:40