1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » PC-Hardware
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Tippen auf dem Arm: Google Glass…

So schlecht ist die Idee gar nicht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So schlecht ist die Idee gar nicht

    Autor cyro 18.01.13 - 13:43

    Da das ganze auf Android basiert hoffe ich, dass ich einfach mein Smartphone verwenden kann, wenn ich mal ne Tastatur brauche. Noch ein weiteres Touchpad oder ähnliches nur für die Brille fände ich störend.

    Aber das Tippen auf dem Arm oder der Hand ist in vielen Fällen sicherlich die bessere Alternative. Auch besser als Augensteuerung.

    Ein Beispiel: Wenn man irgendeine Information mit Tonausgabe abruft und die Lautstärke anpassen möchte. Jeder kann blind die Hand heben und mit dem Zeigefinger wie auf einem Regler die Lautstärke ändern. Dazu muss man überhaupt nicht auf die Hand blicken, da jeder seine Hand perfekt kennt und die Berührung fühlt. Wenn man das ganze mit dem Handy macht, muss man trotzdem hinschauen, ob man es richtig rum hält. Zudem muss man es erst in die Hand nehmen und anschalten. Bei der Augensteuerung müsste man den Blick von der eigentlichen Information abwenden. Zudem könnte das störend sein, wenn man sich zB in einem Gespräch befindet oder bereits eine Anwendung mit Augensteuerung laufen hat.

    ////\\\\ - Indie-, Retro-, Hobbygames. Der Blog auf www.asamakabino.de - ////\\\\

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: So schlecht ist die Idee gar nicht

    Autor Himpelhuber 18.01.13 - 13:51

    > Bei der Augensteuerung [...] könnte das störend sein,
    > wenn man sich zB in einem Gespräch befindet

    Wenn ich mich in einem Gespräch befinde werde ich mir keine Information mit Tonausgabe anguckern. Zumindest nicht, wenn mein Gegenüber redet. Das wäre recht unhöflich... ;)

    > oder bereits eine Anwendung mit Augensteuerung laufen hat.

    In Deinem Beispiel ist die Zeigefingersteuerung ein zusätzliches Eingabegerät.
    Es spricht nichts dagegen, neben den dynamischen Inhalten (Dein Film) auch quasi-statische Bedienelemente abzubilden/anzubieten wie z.B. das, was unter Windows rechts unten auch immer dargestellt wird, also eine Uhr, oder aber auch ein Lautstärkeregler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: So schlecht ist die Idee gar nicht

    Autor cyro 18.01.13 - 14:31

    > Wenn ich mich in einem Gespräch befinde werde ich mir keine Information mit
    > Tonausgabe anguckern. Zumindest nicht, wenn mein Gegenüber redet. Das wäre
    > recht unhöflich... ;)

    Eventuell handelt es sich ja um ein Telefonat mit Bildübertragung, bei dem man seinem Gesprächspartner in die Augen sieht. ich schätze mal, dass man dann auf die Brille auchverzichten kann aber es wird in Zukunft sicherlich viel mehr ähnliche Szenarien geben. Z.B. könnte man in einer Telefonkonferenz den eingeblendeten Gesprächspartner mit dem Antippen eines Fingers wechseln.

    > > oder bereits eine Anwendung mit Augensteuerung laufen hat.
    > In Deinem Beispiel ist die Zeigefingersteuerung ein zusätzliches
    > Eingabegerät.

    Es steht nirgendwo, dass es die einzige oder primäre Eingabe für die Google Brille werden soll. Also geh ich davon aus, dass es als Ergänzung durchaus Sinn ergibt.

    > Es spricht nichts dagegen, neben den dynamischen Inhalten (Dein Film) auch
    > quasi-statische Bedienelemente abzubilden/anzubieten wie z.B. das, was
    > unter Windows rechts unten auch immer dargestellt wird, also eine Uhr, oder
    > aber auch ein Lautstärkeregler.

    Kann man natürlich machen. Auf dem kleinen Display, dass zudem auch nur den oberen Sichtbereich abdeckt wird aber kaum viel Platz für viele statische Bedienelemente vorhanden sein. Auch das Einblenden nach Bedarf durch bestimmte Augenbewegungen könnte ich mir recht nervig vorstellen. Mich stört es ja sogar, wenn der Mauszeiger im Bildrand (eines Filmes) sichtbar ist. Ein Icon im direkten Sichtfeld stell ich mir noch störender vor.

    ////\\\\ - Indie-, Retro-, Hobbygames. Der Blog auf www.asamakabino.de - ////\\\\

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: So schlecht ist die Idee gar nicht

    Autor __destruct() 18.01.13 - 15:05

    Du weißt offensichtlich, dass nur in einer Ecke Informationen eingeblendet werden können. Wie kommst du dann darauf, man könne seinem Gesprächspartner dadurch in die Augen sehen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

  1. Epic Games: Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode
    Epic Games
    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

    Epic Games hat Version 4.1 der Unreal Engine veröffentlicht. Wichtiger ist allerdings eine Neuregelung für Entwickler: Wer bei Sony oder Microsoft registriert ist, erhält Zugang zum Quellcode der Playstation 4 oder der Xbox One.

  2. Heartbleed-Bug: Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit
    Heartbleed-Bug
    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

    Der Heartbleed-Bug hat die großen Internetkonzerne aufgeschreckt. Nachdem sie sich jahrelang des kostenlosen OpenSLL-Codes bedient haben, wollen sie nun die Programmierung unterstützen.

  3. Sofortlieferung: Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag
    Sofortlieferung
    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

    E-Plus erweitert unter der Marke Base die Sofortlieferung auf weitere Regionen. In zehn Regionen können Käufer eines Smartphones oder Tablets dieses noch am Bestelltag erhalten.


  1. 17:49

  2. 17:43

  3. 15:52

  4. 15:49

  5. 15:34

  6. 15:34

  7. 15:34

  8. 14:00