1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trendnet: Per USB 3.0 bis zu sechs…

Ein direkter Anschluss des Adapters

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: kendon 28.05.13 - 09:08

    "Ein direkter Anschluss des Adapters an einen Rechner dürfte kaum möglich sein, weil der Hersteller auf den recht ungebräuchlichen USB-3.0-Stecker Typ Micro-B setzt."

    kann mir das mal einer erklären? ich habe bisher zwei usb 3.0 geräte, eine festplatte und einen cardreader, und beide haben geräteseitig den micro-stecker.
    ein passendes kabel brauche ich so oder so, und solange es sich beiderseits an standards hält ist das doch, naja, "standard"?
    wie "direkt" soll man das teil denn anschliessen, noch direkter als mit _einem_ kabel geht ja wohl kaum?
    und zu guter letzt: das kabel wird mitgeliefert...

    ?!?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: simonheinrich 28.05.13 - 09:13

    Vermutlich meint direkt wie ein USB Stick, obwohl ich aufgrund der Gerätegröße den direkten Anschluss nicht unbedingt bevorzugen würde



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.13 09:14 durch simonheinrich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: Beaminister 28.05.13 - 09:37

    Im Prinzip ist es doch Wurscht, denn wenn die Peripherie einen weiblichen Stecker hat, egal welchen Typs, dann muss sowieso ein Kabel benutzt werden.
    Ob es jetzt einfach eine "Verlängerung", eine "Kupplung" oder ein "Adapterkabel" ist, tut doch nichts zur Sache......

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: ad (Golem.de) 28.05.13 - 11:11

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ein direkter Anschluss des Adapters an einen Rechner dürfte kaum möglich
    > sein, weil der Hersteller auf den recht ungebräuchlichen USB-3.0-Stecker
    > Typ Micro-B setzt."


    >
    > kann mir das mal einer erklären?


    ich ;) Ich finde es halt unschön, dass nun noch ein Kabel zwischen Rechner und Adapter gezogen werden muss und der Kabelsalat vergrößert wird. Schöner wäre es doch, wenn es eine direkte Anschlussmöglichkeit des Adapters am Rechner gäbe, was aufgrund der Steckerform nicht möglich ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    ad (Golem.de)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: Lala Satalin Deviluke 28.05.13 - 11:23

    Ein Länglicher Formfaktor wäre hier besser. Aber PCB-Design ist auch im Jahre 2013 nicht einfach.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: tibrob 28.05.13 - 11:25

    Am Desktop ok, aber am Notebook ist meist Platzmangel bei den Ports - USB-Stick, evtl. Maus und zwei mittelgroße USB-Sticks passen manchmal nicht nebeneinander. Ich finde die "aufgezwungene" Verlängerung ganz praktisch ... zumal gut abgeschirmte HDMI-Kabel sowieso ziemlich schlecht biegbar und ich immer Angst habe den ganzen Port rauszubrechen, wenn ich das Notebook mal verschiebe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: kendon 28.05.13 - 11:32

    ich verstehe, wobei das m.E. nach nix mit dem stecker zu tun hat, sondern eher mit gehäusegrösse und -gewicht. ich würde den klotz auf jeden fall nicht am usb-port hängen haben wollen, erst recht nicht am laptop... mainboardriss waiting to happen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: SoniX 28.05.13 - 15:33

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich ;) Ich finde es halt unschön, dass nun noch ein Kabel zwischen Rechner
    > und Adapter gezogen werden muss und der Kabelsalat vergrößert wird. Schöner
    > wäre es doch, wenn es eine direkte Anschlussmöglichkeit des Adapters am
    > Rechner gäbe, was aufgrund der Steckerform nicht möglich ist.

    Ich bin wohl heute mal wieder besonders doof, denn ich verstehe nicht was das bedeuten soll. Was wäre denn eine direktere Anschlussmöglichkeit an den Rechner?

    Direkt wie einen USB Stick reinstecken?
    Oder gleich direkt nur ein Kabel; eine Seite USB, andere Seite HDMI?

    Sehe da den Zusammenhang mit Micro-B nicht.

    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > ad (Golem.de)

    Grüss auch ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: Lala Satalin Deviluke 29.05.13 - 13:50

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ad (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich ;) Ich finde es halt unschön, dass nun noch ein Kabel zwischen
    > Rechner
    > > und Adapter gezogen werden muss und der Kabelsalat vergrößert wird.
    > Schöner
    > > wäre es doch, wenn es eine direkte Anschlussmöglichkeit des Adapters am
    > > Rechner gäbe, was aufgrund der Steckerform nicht möglich ist.
    >
    > Ich bin wohl heute mal wieder besonders doof, denn ich verstehe nicht was
    > das bedeuten soll. Was wäre denn eine direktere Anschlussmöglichkeit an den
    > Rechner?
    >
    > Direkt wie einen USB Stick reinstecken?

    Ja.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ein direkter Anschluss des Adapters

    Autor: SoniX 29.05.13 - 14:09

    Hmm... okay.

    Wobei ich mich das nichtmal trauen würde wenn das Teil so klein wie ein USB Stick wäre. Da hätte ich Angst, dass ich den Port zerstöre. Immerhin hängt da ja noch ein HMDI Kabel dran.

    Ich glaube der Satz war unglücklich gewählt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Storytelling-Werkzeug: Linius und die Tücken von Open-Source
Storytelling-Werkzeug
Linius und die Tücken von Open-Source
  1. ARM-SoC Allwinner soll LGPL-Verletzungen verschleiern
  2. Linux Siri bekommt Open-Source-Konkurrenz
  3. Microsoft Windows Driver Frameworks werden Open Source

Die Woche im Video: Ein Zombie, Insekten und Lollipop
Die Woche im Video
Ein Zombie, Insekten und Lollipop
  1. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode
  2. Die Woche im Video Win 10 für Smartphones, Facebook Tracking und Aprilscherze
  3. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. Rockstar Games PC-Version von GTA 5 im 60-fps-Trailer
  2. Rockstar Games GTA 5 hat Grafikprobleme
  3. Make it Digital GTA im Mittelpunkt von TV-Sendung

  1. Aerofoils: Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter
    Aerofoils
    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

    Williams Advanced Engineering hat zusammen mit einem Startup eine aerodynamische Nachrüstlösung für Supermarkt-Kühlregale entwickelt. Sie soll verhindern, dass zu viel kalte Luft, die eigentlich nur die Waren kühlen soll, stattdessen in den Verkaufsraum gewirbelt wird.

  2. Force Touch: Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren
    Force Touch
    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

    Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der eine verfeinerte Version des aktuellen Force Touch Trackpads beschreibt. Mit einem Wärme- und Kälteelement ausgerüstet, könnte es unterschiedliche Oberflächen simulieren.

  3. Bodyprint: Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner
    Bodyprint
    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

    Forscher von Yahoo Labs haben eine preisgünstige Alternative zu aufwändigen Fingerabdrucksensoren für Smartphones entwickelt. Sie verwenden bei ihrem System Bodyprint lediglich kapazitative Touchscreens, können dabei aber nur ganze Körperteile wie Ohren identifizieren.


  1. 15:17

  2. 10:05

  3. 09:50

  4. 09:34

  5. 09:01

  6. 18:41

  7. 16:27

  8. 16:04