Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › U3014 und U2913WM: Dells…

Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: Neuro-Chef 12.02.13 - 19:08

    Ganz toll, wo doch größere Fernseher weniger kosten -.-

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  2. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: Somian 12.02.13 - 19:39

    nur dass diese Fernseher gerade mal die hälfte an Pixeln haben.

    wenn's danach geht kannst du auch eine bunte LED in eine Kiste mit 200" diagonale einbauen und sie als einziges Pixel eines 200" Fernsehers deklarieren. das ist dann vermutlich auch billiger als der Dell. und größer.

  3. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: mha9172 12.02.13 - 19:43

    Mal ganz abgesehen vom Farbraum. Es gibt keinen Fernseher mit Adobe Farbraum, die haben nur einen Bruchteil davon. Natürlich, da die Sendungen gar nicht mehr Farben haben hat man nichts davon, wenn man sich Filme etc. auf dem Dell anschaut (trotzdem wirkt irgendwie alles viel besser als auf Displays mit kleinerem Farbraum) - das kommt aber bei Bildbearbeitung sehr gut.

  4. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: gollumm 12.02.13 - 20:58

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz toll, wo doch größere Fernseher weniger kosten -.-

    Klar, bei 1080 Zeilen. Da sitzt Du dann vor Icons mit 10cm Durchmesser - viel Spass! :)

  5. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: Cesair 12.02.13 - 21:33

    Wenn der Bildschirm einen größeren Farbraum anzeigt, als die Quelle bieten KANN, so ist die QUalität meist schlechter.

  6. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: Neuro-Chef 12.02.13 - 22:45

    Somian schrieb:
    > nur dass diese Fernseher gerade mal die hälfte an Pixeln haben.
    Ok, das ist ein Argument. Vermutlich relativiet sich das aber, sobald 4K-Glotzen in nennenswerter Menge auf den Markt losgelassen werden :-)
    Ich mag 16:10, drunter soll's nicht sein. Mein 24"er ist in manchen Situationen aber einfach zu klein, Auflösung hin oder her.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  7. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: Neuro-Chef 12.02.13 - 22:46

    gollumm schrieb:
    > Klar, bei 1080 Zeilen. Da sitzt Du dann vor Icons mit 10cm Durchmesser -
    > viel Spass! :)
    Hmm, wenn wenigstens HD-Beamer günstiger wären..

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  8. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: marsupilami72 13.02.13 - 00:49

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, wenn wenigstens HD-Beamer günstiger wären..

    http://www.heise.de/preisvergleich/860573

    Günstig genug?

  9. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: Neuro-Chef 13.02.13 - 19:16

    marsupilami72 schrieb:
    > Günstig genug?
    Oh das ist schon sehr gut - Jetzt müsste nur noch mein Konto dem Preis deutlich entgegenkommen.
    Als ich das letzte Mal gesucht habe, hab es da nichts unter ~1000¤, immerhin!

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  10. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: Der Spatz 13.02.13 - 21:53

    Für dieses Problem wird der Farbraum umgerechnet. Wozu hat so ein Teil eine interne 10Bit Look-up table und lässt sich für verschieden Farbräume kalibrieren.

    Zumindest mein älterer 2711U hat das.

  11. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: Der Spatz 13.02.13 - 22:01

    Fernseher haben aber keine internen 10Bit (oder mehr) Lookup tables (Zwecks gutem Tonwertumfang trotz doofer Benutzereinstellungen). Fernseher können keinen Adobe RGB Farbraum darstellen (meistens wird noch nicht mal der S-RGB Farbraum voll abgedeckt). Fernseher lassen sich schlecht kalibrieren oder werden hardwarekalibriert ausgeliefert.

    Habe selber Jahrelang an einem günstigen Samsung 08/15 Büromonitor gesessen und Bildchen bearbeitet. Vor zwei Jahren bin ich dann auf einen 2711U von Dell umgestiegen (quasi das Vorvorgängermodell in der 27" Klasse) - Plötzlich sah man im Himmel noch Zeichnung, wo vorher nur einheitsgrau war, in den Dunklen Bereichen konnte man noch Strukturen erkennen wo vorher alles Schwarz war - und das obwohl ich den Samsung kalibriert hatte (so gut wie es bei einem einfachen Monitor mit Fernseh-Display halt geht).

  12. Re: Der U3014 soll 1.499 US-Dollar kosten

    Autor: SvenMeyer 13.02.13 - 23:50

    Der Vergleich mit den Fernsehern hinkt zwar, aber dennoch finde ich den Aufpreis nur dafür dass man 1600 statt 1440 Zeilen hat zu hoch.
    Wenn der Monitor die Hälfte kosten würde, dann würde ich ihn auch kaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. LR Health & Beauty Systems GmbH, Ahlen
  2. GKC Dr. Öttl & Partner - Dairy and Food Consulting AG, Landshut bei München
  3. Bosch Rexroth AG, Schwieberdingen
  4. TUI Deutschland GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 54,85€
  3. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. SpaceX: Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist
    SpaceX
    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

    Hat Elon Musk den Mund zu voll genommen? Der SpaceX-Chef hat mit seinen Marsplänen wieder einmal die Wissenschaftswelt gespalten. Dabei basiert jeder Teil des Plans auf real vorhandener und umsetzbarer Technik. Musk sieht allerdings selbst gute Chancen, damit zu scheitern.

  2. Blau: Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen
    Blau
    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

    Telefónica verpasst den Blau-Prepaid-Tarifen deutlich mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Damit werden die bisherigen Aktionsangebote dauerhaft angeboten. Teilweise erhalten Kunden bis zur Drosselung ein verdreifachtes Datenvolumen.

  3. Mobilfunk: Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr
    Mobilfunk
    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

    Blackberry wird keine neuen Smartphones mehr entwickeln. Damit gibt der Smartphone-Pionier sein einstiges Kerngeschäft auf. Der erhoffte Umschwung mit Smartphones auf Basis von Android blieb aus.


  1. 15:04

  2. 14:38

  3. 14:31

  4. 14:14

  5. 13:38

  6. 13:00

  7. 12:20

  8. 12:02