Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ultra HD: Samsung kündigt 4K-110…

Eigentor

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentor

    Autor: nuffy 08.01.13 - 14:33

    ... könnte man das "Wunderwerk" nennen. Habs gerade im Netz gelesen... und musste wirklich lachen.

    Ob Flipchart, Schultafel, Affenschaukel ... oder eben Eigentor. Was gibt es eigentlich am TV-Gerät noch zu verbessern? Ok, die Größe und all der Kram wächst einfach. Aber welcher normalsterbliche Konsument kann sich überhaupt solche Geräte jenseits der 10K-Euro Grenze leisten?

    Anstatt ein Herausstellungsmerkmal durch Design zu erhalten, der eher zum Lächerlichen tendiert, sollte den Herstellern vielleicht bewusst werden, dass der Konsument lieber mit vernünftigen Materialien und saubeer Verarbeitung verwöhnt wird.

    Aber doch nicht mit so einer Lachnummer....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Eigentor

    Autor: BillamGrill 08.01.13 - 14:50

    Wenn nicht noch was kommt, ist das für mich DIE ENttäuschung der CES 2013.
    Anstatt des erhofften durchsichtigen oder wenigstens randlosen Designs, bekommt man jetzt eine teure Schultafel. Gruselig...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Eigentor

    Autor: JTR 08.01.13 - 19:32

    Wer will durchsichtige LCD Technik ausser Werbende? Filme schauen ohne Kontrast.... brrrr....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Eigentor

    Autor: BillamGrill 09.01.13 - 13:25

    Samsung hatte doch schon auf der CES 2010 sein Smart Window im Programm. Meine Hoffnung war, dass 2 weitere Jahre Entwicklungszeit ausreichen, um daraus genug Kontrast etc. für den Heimbetrieb rauszuholen.
    Und so ein gläserner Fernseher ist schon etwas dezenter als so ein riesengroßer schwarzer Klotz :).. Außerdem wirkt es (noch) so futuristisch ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. IT Domain Architect (m/w) für Business Architecture und Design
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Axanar: Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme
    Axanar
    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

    Edel das Föderationsmitglied, unziemlichem Tun abhold - und nicht kommerziell: Das Filmunternehmen Paramount/CBS hat wie angekündigt Regeln für Fanfilme aus dem Star-Trek-Universum herausgegeben. Sie enthalten formale wie inhaltliche Vorgaben.

  2. FTTH/FTTB: Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten
    FTTH/FTTB
    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

    Es lässt sich viel Geld sparen beim Bau von Fiber-To-The-Home-Netzen. Das ergab eine Studie und Expertenbefragung mit ausbauenden Unternehmen. Doch kurzfristig wird der Netzbetreiber nicht reich.

  3. Botnet: Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit
    Botnet
    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

    Locky ist zurück. Vor wenigen Wochen war mit dem zugehörigen Botnetz auch die Infrastruktur der Ransomware verschwunden. Die Kriminellen haben der Ransomware zudem neue Funktionen zur Verschleierung hinzugefügt.


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31