1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » PC-Hardware
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Umweltschützer: NAS hat bessere…

kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    Autor lisgoem8 29.11.12 - 02:01

    kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    aber trotzdem zieh ich eine eigene Platte vor

    Wer weiss schon wo die Daten irgendwo landen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    Autor baldur 29.11.12 - 02:26

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff
    >
    > aber trotzdem zieh ich eine eigene Platte vor
    >
    > Wer weiss schon wo die Daten irgendwo landen.

    NAS-Geräte mit RAID gibts auch für zuhause. Einen Zugang per Internet einrichten ist auch keine große Hexerei. Brandschutz: kommt auf den Einzelfall an, ob das für Privatleute wirklich relevant ist. Wenn du sichergehen willst, kannst du auch Backups auf externe Platten machen und die in einem Safe im Garten vergraben.

    So arg viele Einbußen gegenüber "der Cloud" hat man also eigentlich nicht. Da ich mein NAS dazu noch mit eigener Software bestücken kann (BitTorrent, Server für Mercurial/Git/SVN-Repositories, etc) hab ich sogar noch einige Vorteile (zusätzlich zu dem, daß ich volle Kontrolle über meine Daten habe).

    Ist ja auch nicht so daß man sich unbedingt für eine von beiden Möglichkeiten entscheiden muss. Meine Musik kann gern in "der Cloud" liegen, wo ich sie einfach abspielen kann. Persönliche Daten kommen mir dafür nicht auf fremde Server; auf die muss ich üblicherweise auch nicht von unterwegs zugreifen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    Autor format 29.11.12 - 08:16

    "...und die in einem Safe im Garten vergraben."

    *lol* Der war gut! ;-) Sehr praktisch für's tägliche Backup.

    Also, bleiben wir sachlich. Lokal verschlüsselte Dateien in der Cloud zu sichern IST sicher. Wo die Daten in der Cloud dann landen, ist mir VÖLLIG egal, so lange sie dort nicht von Feuer, Atombomben oder sonstigen Kleinigkeiten zerstört werden. Kein Mensch kann die Daten dann lesen, weil entsprechend verschlüsselt. Und selbst wenn dies irgendwann einmal möglich sein sollte: Bitte, soll er sich doch an meinen Urlaubsbildern usw. erfreuen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    Autor ronlol 29.11.12 - 09:01

    Ich betreibe meinen NAS schon seit langer Zeit mit 2x 2TB im Raid und dank Kabeldeutschland 100Mbit ist der Zugriff übers VPN auch kein Ding. Sowohl vom Tablet oder Smartphone aus sowie auch von anderen Rechnern. Der Stromverbrauch ist auch nicht hoch, das NAS feuert im Standby weniger als 1w durch und peak liegt bei 17w.

    Der Hauptvorteil: Die Daten liegen bei mir und nicht bei irgendeinem Betreiber bei dem ich mir nicht so sicher sein kann wer überhaupt alles Zugriff auf meine Daten hat. Auf dem heimischen NAS sind die Volumens jedenfalls verschlüsselt und somit vertraue ich der Technik hier deutlich mehr als einem Google Drive, Amazon Cloud oder Dropbox.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.12 09:02 durch ronlol.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    Autor robinx999 29.11.12 - 09:38

    > Wenn du
    > sichergehen willst, kannst du auch Backups auf externe Platten machen und
    > die in einem Safe im Garten vergraben.
    >
    das erscheint mir sehr unpraktisch ;)
    Aber ein Feuerfester Safe für USB Festplatten währe wohl schonmal ein anfang, nebenbei natürlich auch für Dokumente verwendbar (verschierungs dokumente, KFZ Brief, etc.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    Autor hevilp 29.11.12 - 10:46

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich betreibe meinen NAS schon seit langer Zeit mit 2x 2TB im Raid und dank
    > Kabeldeutschland 100Mbit ist der Zugriff übers VPN auch kein Ding. Sowohl
    > vom Tablet oder Smartphone aus sowie auch von anderen Rechnern. Der
    > Stromverbrauch ist auch nicht hoch, das NAS feuert im Standby weniger als
    > 1w durch und peak liegt bei 17w.
    >
    > Der Hauptvorteil: Die Daten liegen bei mir und nicht bei irgendeinem
    > Betreiber bei dem ich mir nicht so sicher sein kann wer überhaupt alles
    > Zugriff auf meine Daten hat. Auf dem heimischen NAS sind die Volumens
    > jedenfalls verschlüsselt und somit vertraue ich der Technik hier deutlich
    > mehr als einem Google Drive, Amazon Cloud oder Dropbox.

    Wie schaffst du das?

    Mein RaspberryPi braucht 5W und die externe 3,5Zoll Usbplatte nochmal 7.

    so unter 12Watt komme ich nicht

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    Autor Vollstrecker 29.11.12 - 10:51

    Marktlücke! Feuerfeste externe Festplatten!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    Autor lisgoem8 29.11.12 - 14:20

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marktlücke! Feuerfeste externe Festplatten!


    Meines Wissens gibt es sowas schon.

    Frag mich bitte nicht nach den Quellen. Aber gesehen habe ich schon sowas.

    Aber zu lange her und viel zu teuer.

    Wie allgemein die Lokalen Feuerschutzmassnahmen.


    Eigentlich müsste das mal Sache der eigenen lokalen Bank sein.


    Schliessfach für Dokumente und USB Anschluss für eine Festplatte die man per VPN von daheim finden kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: kein mirroring, kein brandschutz, kein weltweiter zugriff

    Autor ronlol 29.11.12 - 16:29

    hevilp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ronlol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich betreibe meinen NAS schon seit langer Zeit mit 2x 2TB im Raid und
    > dank
    > > Kabeldeutschland 100Mbit ist der Zugriff übers VPN auch kein Ding.
    > Sowohl
    > > vom Tablet oder Smartphone aus sowie auch von anderen Rechnern. Der
    > > Stromverbrauch ist auch nicht hoch, das NAS feuert im Standby weniger
    > als
    > > 1w durch und peak liegt bei 17w.
    > >
    > > Der Hauptvorteil: Die Daten liegen bei mir und nicht bei irgendeinem
    > > Betreiber bei dem ich mir nicht so sicher sein kann wer überhaupt alles
    > > Zugriff auf meine Daten hat. Auf dem heimischen NAS sind die Volumens
    > > jedenfalls verschlüsselt und somit vertraue ich der Technik hier
    > deutlich
    > > mehr als einem Google Drive, Amazon Cloud oder Dropbox.
    >
    > Wie schaffst du das?
    >
    > Mein RaspberryPi braucht 5W und die externe 3,5Zoll Usbplatte nochmal 7.
    >
    > so unter 12Watt komme ich nicht

    Hi, sorry, es sind 7w nicht 1w im Standby :) Habe da ein Synology System mit zwei stromsparenden 2TB Platten laufen. Laut Stromverbrauchsrechner von Amazon geht das Ding nicht über die 17watt drüber. Sobald das Gerät in Sleep geht, sind es unter 7w. Wenn ich dann vom Tablet oder Notebook aus auf das angebundene Laufwerk klicke, dauert es paar Sekunden und das NAS wacht wieder auf. Sehr praktisch und zuverlässig das ganze Ding.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.12 16:32 durch ronlol.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

  1. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.

  2. CSA-Verträge: Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP
    CSA-Verträge
    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

    Mehreren US-Berichten zufolge hat Microsoft drastische Kürzungen bei den Kosten für den erweiterten Support von Windows XP bei Unternehmen vorgenommen. Dabei sollen unter anderem die Gesamtkosten unabhängig von der Zahl der PCs auf 250.000 US-Dollar gedeckelt worden sein.

  3. Test Wyse Cloud Connect: Dells mobiles Büro
    Test Wyse Cloud Connect
    Dells mobiles Büro

    Mit dem Wyse Cloud Connect hat Dell einen Android-HDMI-Stick im Programm, der sich dank Fernwartungsmöglichkeit und Thin-Client-Lösungen besonders für mobile Büroarbeit eignen soll. Golem.de hat sich den Stick genauer angesehen.


  1. 16:32

  2. 14:00

  3. 12:02

  4. 11:47

  5. 20:20

  6. 19:26

  7. 19:02

  8. 17:52