1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Viprinet: Mehr Bandbreite durch…

Das Problem ist der Zwangsdienst

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem ist der Zwangsdienst

    Autor: Casandro 06.03.13 - 10:12

    Könnte ich das mit meinem eingenen Rootserver als Softwarelösung machen, würde ich diesen Router kaufen, aber so ist das nicht wirklich akzeptabel für mich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Das Problem ist der Zwangsdienst

    Autor: ZyRa 06.03.13 - 11:17

    Hier die Software variante ;)
    http://www.howtoforge.de/anleitung/bundelung-mehrerer-internet-zugange-zur-steigerung-der-geschwindigkeit/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Das Problem ist der Zwangsdienst

    Autor: Casandro 06.03.13 - 12:05

    Natürlich kann man das selber machen, aber wenn ich eine fertige Seite bekomme, und dann nach Anleitung des Herstellers meinen Server einrichte, wird das deutlich einfacher.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Das Problem ist der Zwangsdienst

    Autor: SimonKissel 06.03.13 - 13:38

    Es gibt keinen Zwangsdienst. Du kannst den VPN Hub kaufen und selber betreiben. VPN Hub als Dienst zu nutzen, ist nur eine Option, kein muss. Und da gibt es so viele verschiedene Anbieter für mittlerweile, dass man sicher einem findet, dem man den Betrieb zutraut.

    Der Grund weshalb wir das nicht als Software-Lösung für Rootserver anbieten ist: Es rechnet sich nicht. Wir machen AES-Verschlüsselung in Hardware. Machst Du die auf einem Rootserver in Software, verbrennst Du so viel CPU-Power und damit Strom, dass es billiger wäre unseren VPN Hub zu nutzen.

    Unser VPN Hub zieht unter Volllast 35 Watt, ein vergleichbarer Durchsatz mit einem Intel-Server würde rund 300 Watt ziehen.

    Liebe Grüße,

    Simon Kissel / Viprinet

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

Test Civilization Beyond Earth: Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle
Test Civilization Beyond Earth
Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle
  1. Civ Beyond Earth Benchmark Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle
  2. Take 2 34 Millionen GTA 5 ausgeliefert

Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

  1. Streaming-Dienst: Netflix-App für Amazons Fire TV ist da
    Streaming-Dienst
    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

    Amazon hat die deutsche Netflix-App für die Streaming-Box Fire TV veröffentlicht. Vor der Installation der App muss eine neue Firmware auf das Fire TV installiert werden. Wer bereits die US-Version der Netflix-App genutzt hat, muss sich erneut anmelden.

  2. Pilot tot: Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab
    Pilot tot
    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

    Spaceship Two, das Raketenflugzeug des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, ist in der Mojave-Wüste abgestürzt. Dabei kam wohl der Co-Pilot ums Leben, der Pilot soll schwer verletzt sein. Wie es zu dem Unglück kam, ist zur Stunde nicht bekannt. Das Trägerflugzeug WhiteKnightTwo landete unversehrt.

  3. Bewegungsprofile: Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert
    Bewegungsprofile
    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

    Das Versprechen von Verkehrsminister Dobrindt, dass das Mautsystem nicht zur Bildung eines massenhaften Bewegungsprofils der Bevölkerung genutzt wird, nimmt kaum einer ernst. Dobrindt versichert: "Kein Bürger muss Sorge haben, dass jetzt irgendwo Profile gespeichert werden könnten."


  1. 23:29

  2. 23:23

  3. 17:58

  4. 17:56

  5. 15:04

  6. 14:57

  7. 14:02

  8. 13:38