Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-Tablets: Intels Atom ist…

Woher kurze Akkulaufzeit beim Pro?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woher kurze Akkulaufzeit beim Pro?

    Autor: MrX. 26.12.12 - 00:03

    Sollte die Variante von Intel in der Praxis wirklich sparsamer sein, als die viel gelobten ARM Prozessoren, kommt mir die Frage auf, warum das Surface Pro angeblich nur halb so lange durchhält wie das RT.

    Das Display der teureren Version mit Intel CPU hat eine etwas höhere Auflösung, wohl auch etwas mehr verbraucht, aber unmöglich der Hauptgrund sein kann. Zudem dürfte sich das durch die besser Kapazität des Akkus mindestens mal ausgleichen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Woher kurze Akkulaufzeit beim Pro?

    Autor: mikamir 26.12.12 - 00:05

    Das Pro hat auch keinen Atom Prozessor, sondern einen ULV i5 Prozessor, wie er in Ultrabooks verbaut wird

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Woher kurze Akkulaufzeit beim Pro?

    Autor: MrX. 26.12.12 - 00:12

    mikamir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Pro hat auch keinen Atom Prozessor, sondern einen ULV i5 Prozessor, wie
    > er in Ultrabooks verbaut wird
    Hast Recht, habe ich übersehen ^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Woher kurze Akkulaufzeit beim Pro?

    Autor: nmSteven 26.12.12 - 01:00

    Das Acer Iconia Tab W510 mit Atom SoC kommt tatsächlich auf gleiche Akku Werte wie das Surface RT.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Woher kurze Akkulaufzeit beim Pro?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.12 - 01:43

    na ja, wenn man es genau nimmt hat das w510 ja noch den zusatzakku. Und auf dem w510 is windows 8.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Frontend-Entwickler (m/w) E-Commerce
    LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm, Berlin
  2. SAP Consultant (m/w) Schwerpunkt Support
    Fresenius Netcare GmbH, St. Wendel
  3. IT Specialist Security (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    Unternehmensgruppe Pötschke, Kaarst

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Hitman: Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus
    Hitman
    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

    Parallel zur Sapienza-Episode wurde Hitman kaputt gepatcht: Bei vielen Spielern startet der Titel im D3D12-Modus nicht mehr. Zudem gibt es immer noch Probleme mit der Videospeicherverwaltung.

  2. Peter Molyneux: Lionhead-Studio ist Geschichte
    Peter Molyneux
    Lionhead-Studio ist Geschichte

    Eine Dekade mit und ohne Peter Molyneux: Microsoft hat das Lionhead-Studio geschlossen. Durch Black & White bekannt geworden, wurde zuletzt Fable Legends noch in der Alpha-Phase eingestellt.

  3. Deskmini: Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor
    Deskmini
    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

    Früher 5x5, heute Mini-STX: In Asrocks Deskmini genanntem System steckt ein extrem kleines Mainboard mit gesockeltem Skylake-Chip. Es soll daher einer der schnellsten Mini-PCs am Markt sein.


  1. 13:13

  2. 12:26

  3. 11:03

  4. 09:01

  5. 00:05

  6. 19:51

  7. 18:59

  8. 17:43