1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Router: Streamboost soll…

Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

    Autor Lala Satalin Deviluke 04.01.13 - 14:52

    Verstehe nicht so recht, was das hier wieder für ein Bullshit soll.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

    Autor Slark 04.01.13 - 15:03

    Was die mit Srteamboost bezeichnen ist nicht QoS, sondern Fair Airtime Scheduling... na ja, eine Light-variante davon. Denn ein Client mit 1 Mbits/s Datenrate ist viel schlechter fuer deine Gesamtbandbreite als einer mit MCS 7.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

    Autor c3rl 04.01.13 - 15:42

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe nicht so recht, was das hier wieder für ein Bullshit soll.

    Du vertauschst da was gewaltig! QoS findet im Bereich von TCP/IP statt, also OSI-Schicht 3 und 4.
    Das hier vorgeschlagene Verfahren soll aber die "Sendezeiten" der einzelnen WLAN-Geräte steuern (vermutlich auf OSI-Schicht 1) und hat nichts mit dem Fluss von TCP-Paketen zu tun - die Übertragungselektronik kennt keine TCP-Pakete.

    Stell dir vor, du verteilst Salami und Schinken auf deinem Stück einer geviertelten Pizza. Die Pizzastücke stellen die WLAN-Geräte bzw. ihre Sendezeiten dar, Salami und Schinken deine TCP-Pakete mit verschiedenen QoS-Werten.
    Auf dein Pizzastück legst du den Schinken weiter nach vorne, weil er dir wichtiger ist. Wann jedoch dein Stückchen der Pizza abgeschnitten wird kannst du nicht beeinflussen - das passiert gleichmäßig bei allen Stückchen. Natürlich kommt dann zuerst mal der Schinken dran, aber dennoch gehört dir nur 1/4 der verfügbaren Übertragungszeit.
    Und genau hier setzt die Technik an: Die soll dir nämlich noch ein zweites Stückchen der Pizza zuweißen auf das du deinen Schinken legen kannst um ihn schneller weg zu bekommen, wenn du das benötigst.

    Hoffe das Beispiel war verständlich :)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.13 15:49 durch c3rl.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

    Autor Lala Satalin Deviluke 04.01.13 - 18:28

    Ja, das ist schon besser zu verstehen... Ob das nun aber letztendlich SPÜRBARE Vorteile in Geschwindigkeit bringt wage ich immer noch zu bezweifeln...

    Es sieht eher nach rumgefrickel aus. Man sollte besser das Medium an sich schneller machen und nicht künstlich höhere Geschwindigkeiten vorgaukeln.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

    Autor c3rl 04.01.13 - 20:09

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sieht eher nach rumgefrickel aus. Man sollte besser das Medium an sich
    > schneller machen und nicht künstlich höhere Geschwindigkeiten vorgaukeln.

    Du gaukelst ja nichts vor, sondern erhöhst die effektive Geschwindigkeit. Mein Desktop hat von meinen 108MBit/s WLAN nur 54MBit/s, weil permanent noch mein Telefon im Netz hängt. Mit der im Artikel beschriebenen Technik würde die Geschwindigkeit für meinen Rechner dynamisch auf vermutlich nahezu 108MBit/s erhöht werden, weil der den kompletten Durchsatz erzeugt, womit ich die doppelte (bzw. ursprüngliche) Bandbreite zur Verfügung habe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

    Autor Casandro 05.01.13 - 09:37

    Vermutlich ist das eh nur eine minimale, dafür patentierte Optimierung der Firmware des WLAN-Chips, die jetzt hier durch das Marketing aufgebläht wird.

    Mal endlich mehr Geräte in den 5 GHz Bereich zu verschieben würde deutlich mehr bringen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

    Autor TC 05.01.13 - 15:00

    damit das dann auch überfüllt wird?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

    Autor elgooG 05.01.13 - 16:10

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damit das dann auch überfüllt wird?

    Es wird noch lange dauern, bis Geräte das 5GHz-Band standardmäßig verwenden und damit auch Anfänger dort stark vertreten sind. Außerdem ist die Reichweite in diesem Band stärker beschränkt, was die Chance auf einen eigenen freien Kanal erheblich steigert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wozu? Dafür gibt es doch schon QoS?

    Autor Casandro 06.01.13 - 19:11

    Auch muss man feststellen, dass es im 5GHz mehr Kanäle gibt als man so typischerweise WLAN Netze findet. Das wird nicht so schnell voll.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

  1. Hacker: Lizard Squad offenbar verhaftet
    Hacker
    Lizard Squad offenbar verhaftet

    Sie haben Sony, Twitch und Blizzard per DDoS-Attacke angegriffen, nun hat offenbar das FBI erste Mitglieder von Lizard Squad festgenommen. Auf ihrer Webseite äußert sich die Hackergruppe zu ihren Motiven.

  2. Lennart Poettering: Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen
    Lennart Poettering
    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

    Ein Konzept der Systemd-Entwickler könnte die Funktionsweise und Installation von Linux-Distributionen und Apps revolutionieren, indem diese vereinheitlicht werden. Dafür muss noch an Systemd, Btrfs und dem Kernel gearbeitet werden.

  3. Dircrypt: Ransomware liefert Schlüssel mit
    Dircrypt
    Ransomware liefert Schlüssel mit

    Eine Analyse der Ransomware Dircrypt hat ergeben, dass die verschlüsselten Dateien des Erpressungstrojaners offenbar den Schlüssel mitliefern. Allerdings nur für einen Teil der Daten.


  1. 15:36

  2. 15:35

  3. 15:14

  4. 12:39

  5. 12:11

  6. 12:11

  7. 12:06

  8. 11:37