Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xeon Phi 3100 und 5110P: Intels…

Der kommt doch erst im jahr 21013...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: Fortunato 12.11.12 - 22:28

    Die Konkurrenz kann sich ja zeit lassen. Gemäss Bild 7 erscheinen die erst im Januar 21013.

    Also noch 19'000 Jahre. Und bis dahin wird das ding eh nicht mehr benötigt ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 12.11.12 - 22:45

    Das deckt sich mit meinen Prognosen zum Durchbruch von Linux als Desktop OS. Ein Zufall? :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: theFiend 12.11.12 - 23:03

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das deckt sich mit meinen Prognosen zum Durchbruch von Linux als Desktop
    > OS. Ein Zufall? :-)


    Burner! ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: Switchblade 13.11.12 - 00:01

    LMAO! :D

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.11.12 - 00:25

    YMMD :D

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: lokidiabel 13.11.12 - 06:50

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das deckt sich mit meinen Prognosen zum Durchbruch von Linux als Desktop
    > OS. Ein Zufall? :-)

    Wieso ? Ubuntu ist doch schon recht nah an einem brauchbaren Desktop Linux.
    Das einzige was gegen Linux gesprochen hat war:

    Office -> Siehe Libre Office / OpenOffice

    Games -> Valves Steam !!! Hell Yeah !

    Und bei Ubuntu war ich seit Jahren nicht mehr auf der Shell. Ist quasi wie ein Windows mit Stabielen unterbau XD (Wobei ich da Windows 7 ausnehme, das ist aber meiner Meinung nach eh ein Linux Kernel mit windows API erweitert).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: elgooG 13.11.12 - 07:44

    lokidiabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das deckt sich mit meinen Prognosen zum Durchbruch von Linux als Desktop
    > > OS. Ein Zufall? :-)
    >
    > Wieso ? Ubuntu ist doch schon recht nah an einem brauchbaren Desktop
    > Linux.
    > Das einzige was gegen Linux gesprochen hat war:
    >
    > Office -> Siehe Libre Office / OpenOffice
    >
    > Games -> Valves Steam !!! Hell Yeah !
    >
    > Und bei Ubuntu war ich seit Jahren nicht mehr auf der Shell. Ist quasi wie
    > ein Windows mit Stabielen unterbau XD (Wobei ich da Windows 7 ausnehme, das
    > ist aber meiner Meinung nach eh ein Linux Kernel mit windows API
    > erweitert).

    Nein, eigentlich sprechen nur die Games und die Gewohnheiten der User dagegen, obwohl Letzteres zumindest von Apple aufgeweicht wurde und viele inzwischen eine Konsole besitzen. Selbst wer unbedingt auf MS Office besteht, kann dieses unter Linux betreiben. Mit Crossover sind das ein paar Klicks und schon werden alle notwendigen Bibliotheken und Schriften in die Bottle geladen.

    Ob Ubuntu bedienerfreundlicher ist als die anderen Distributionen, da lässt sich streiten. KDE4 macht auch einfach einen sehr soliden und sauberen Eindruck.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: burzum 13.11.12 - 09:30

    lokidiabel schrieb:
    ------------------------
    > Das einzige was gegen Linux gesprochen hat war:
    > Office -> Siehe Libre Office / OpenOffice
    > Games -> Valves Steam !!! Hell Yeah !

    Privat vielleicht und auch hier gibt es Sackweise Anwendungen die ich missen würde. Allen vorran Lightroom, Photoshop (geh weg mit Gimp), Mirc (nein mir gefällt keiner der dollen Frickel-Clients), Outlook. Und Wine ist bestenfalls eine Krücke.

    In Firmen? Sicher nicht. Außer in Deiner Welt besteht der Büroalltag nur aus Office und Zocken. Und Libre Office ist ein wenig weniger als das Office Packet von MS. Hinzu kommen ja noch andere Tools. Und wer glaubt das die Mehrheit der Leute in einer Firma *nur* Office benutzen hat noch keine Firma von innen gesehen. In jeder Branche gibt es Speziallösungen, der Schreiner hier, der Fliesenhandel, der E-Techniker haben alle ihre eigene Software, in größere Betrieben kommen dann noch ERP-Systeme dazu, Buchhaltungskram und und und... Und mal eben wird all das keiner auf eine oft schlechtere "Alternative" migrieren.

    > Und bei Ubuntu war ich seit Jahren nicht mehr auf der Shell. Ist quasi wie
    > ein Windows mit Stabielen unterbau XD (Wobei ich da Windows 7 ausnehme, das
    > ist aber meiner Meinung nach eh ein Linux Kernel mit windows API
    > erweitert).

    Du redest wirr oder hast beschissene Hardware oder Treiber gekauft. Windows ist seit NT4 zuverlässig. Das OS schießt man eigentlich nur noch mit Schrotttreibern oder defekter Hardware ab bzw. Software die tief im System rumpfuscht.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: GeroflterCopter 16.11.12 - 16:24

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lokidiabel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das deckt sich mit meinen Prognosen zum Durchbruch von Linux als
    > Desktop
    > > > OS. Ein Zufall? :-)
    > >
    > > Wieso ? Ubuntu ist doch schon recht nah an einem brauchbaren Desktop
    > > Linux.
    > > Das einzige was gegen Linux gesprochen hat war:
    > >
    > > Office -> Siehe Libre Office / OpenOffice
    > >
    > > Games -> Valves Steam !!! Hell Yeah !
    > >
    > > Und bei Ubuntu war ich seit Jahren nicht mehr auf der Shell. Ist quasi
    > wie
    > > ein Windows mit Stabielen unterbau XD (Wobei ich da Windows 7 ausnehme,
    > das
    > > ist aber meiner Meinung nach eh ein Linux Kernel mit windows API
    > > erweitert).
    >
    > Nein, eigentlich sprechen nur die Games und die Gewohnheiten der User
    > dagegen, obwohl Letzteres zumindest von Apple aufgeweicht wurde und viele
    > inzwischen eine Konsole besitzen. Selbst wer unbedingt auf MS Office
    > besteht, kann dieses unter Linux betreiben. Mit Crossover sind das ein paar
    > Klicks und schon werden alle notwendigen Bibliotheken und Schriften in die
    > Bottle geladen.
    >
    > Ob Ubuntu bedienerfreundlicher ist als die anderen Distributionen, da lässt
    > sich streiten. KDE4 macht auch einfach einen sehr soliden und sauberen
    > Eindruck.

    Erzähl den Teil mit Crossover mal meiner Mum. Danach kaufst du dir freiwillig ´n Macbook :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Der kommt doch erst im jahr 21013...

    Autor: irata 18.11.12 - 21:56

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das OS schießt man eigentlich nur noch mit
    > Schrotttreibern oder defekter Hardware ab bzw. Software die tief im System
    > rumpfuscht.

    Also so wie jedes OS?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  2. T-Systems International GmbH, Bonn
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm
  4. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 699,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus
    Teilzeitarbeit
    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

    In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

  2. Archos: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro
    Archos
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

    Mit dem 50f Helium bringt Archos ein günstiges Android-Smartphone mit Fingerabdrucksensor und LTE-Unterstützung auf den Markt. Die restliche Ausstattung des Smartphones bewegt sich im Einsteigerbereich.

  3. Sicherheit: Operas Server wurden angegriffen
    Sicherheit
    Operas Server wurden angegriffen

    Der Browser-Hersteller Opera hat seine Nutzer über einen Angriff auf seine Server informiert. Von der schnell abgewehrten Attacke sei das Sync-System betroffen, möglicherweise wurden Passwörter und Nutzernamen abgegriffen. Sicherheitshalber wurden alle Passwörter zurückgesetzt.


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57