Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 29C3 in Hamburg: Chaos…

Doofe Entscheidung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Doofe Entscheidung

    Autor: micu 04.08.12 - 11:33

    Hm… Ich finde die Entscheidung doof. Hamburg ist eine coole Stadt,
    keine Frage. Aber Berlin ist die Hackermetropole Deutschlands,
    Europas, der Welt, des Universums… und da gehört auch der Kongress
    hin. Und wenn es schon auf Biegen und Brechen nicht Berlin sein muss,
    dann hätte man ja wenigstens etwas underdogigeres nehmen können als
    München, Frankfurt, Köln oder eben Hamburg, wie zum Beispiel Dresden
    oder Leipzig. => http://www.dresden-congresscenter.de ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: draftbreaker 04.08.12 - 12:34

    So etwas wie eine Hackermetropole gibt es schon aufgrund der Selbstdefinition der Hackerszene nicht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: MarioWario 04.08.12 - 15:54

    really - häckerle - da paßt auch Fischboulette

    dorky - underdoggigkeit - dann eher was wie MäcPom oder Karl-Marx-Stadt ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: SelfEsteem 04.08.12 - 18:18

    Ich finde die Entscheidung gut.
    Ob ich von Hamburg nun begeistert bin, weiß ich noch nicht.
    Gut ist aber, dass man das Problem endlich angeht. Das BCC ist einfach viel zu klein für die Veranstaltung.

    Ich war früher gern auf dem Communication Congress, aber mit dem Jahren wurde es einfach immer nerviger. Vor afair ~8 Jahren konnte man noch gemütlich hin. Inzwischen sind die Tickets binnen weniger Minuten ausverkauft, man steht in ewigen Schlangen herum, bekommt nicht mehr nur keine Sitzplätze, sondern kann sich oft garnicht mehr in die Säle reinquetschen und darf dann von außen den Stream ansehen.

    Es dürfte aber auch bekannt sein, dass die CCCler gern in Berlin geblieben wären - schätze da ließ sich einfach kein vernünftiger Veranstaltungsraum finden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: zweckform 04.08.12 - 20:27

    Hamburg spielt eine besondere Rolle in der Geschichte des CCC. Der Congress fand früher schon dort statt, Wau und andere waren dort aktiv, der Bundes-CCC hat dort seine Mitgliederverwaltung usw. Es ist nicht ganz trivial die passende Location zu finden, die groß genug, bezahlbar und vor allem flexibel genug ist, eine Veranstaltung wie diese zu beherbergen. Ich finde den Umzug nach Hamburg auch schade, verstehe ihn aber.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: BugMeNot121212 04.08.12 - 23:08

    ich finde berlin und das drumherum auch besser... aber wenn man es mal nüchtern betrachtet: es gibt mehr platz sodass man auch die vorträge ohne stress hören kann, der ice bahnhof ist direkt um die ecke, so kann ich mit dem zug fahren, und dann muss ich jetzt nur noch ein hotel dort finden und ich bin nächstes jahr dabei :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: burningcf 05.08.12 - 12:20

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Entscheidung gut.
    > Ob ich von Hamburg nun begeistert bin, weiß ich noch nicht.
    > Gut ist aber, dass man das Problem endlich angeht. Das BCC ist einfach viel
    > zu klein für die Veranstaltung.
    >
    > Ich war früher gern auf dem Communication Congress, aber mit dem Jahren
    > wurde es einfach immer nerviger. Vor afair ~8 Jahren konnte man noch
    > gemütlich hin. Inzwischen sind die Tickets binnen weniger Minuten
    > ausverkauft, man steht in ewigen Schlangen herum, bekommt nicht mehr nur
    > keine Sitzplätze, sondern kann sich oft garnicht mehr in die Säle
    > reinquetschen und darf dann von außen den Stream ansehen.
    Ja, das wurde mit den Jahren nicht besser... ich war vor 5 und vor 2 jahren dort. Vo 5 Jahren war's eng, vor 2 Jahren furchtbar.

    Berlin ist eine coole Stadt fuern CCC, und daneben sind gleich Cbase und so weiter. Abgesehen davon war die infrastruktur (Einkaufszentren, Restaurants, Hotels, ...) einfach toll. Aber war bringt die beste Infrastruktur, wenn die Vortragsraeume schon 2 Slots vor den wirklich "interessanten" Vortraege voll sind, und Security sagt "Du kommst da nicht rein, sorry... sind schon doppelt so viele Leute wie Sitzplaetze....".

    Das Problem gabs aber nicht nur bei den Vortraegen, sondern auch besonders im Hackcenter im Keller und auch bei den "Projekttischen" im ersten Stock. Das war einfach nurmehr crowded und nicht mehr im geringsten angenehm. Wenn man nicht 10000%iger Kellernerd ist, dann will man da spaetestens nach 2 Stunden wieder raus.

    Ich hab mir vor 2 Jahren geschworen, dass ich erst wieder einen Congress fahre, wenn sie wo anders hingehen. Naja, schaun wir mal wir Hamburg wird... war da eh noch nie.

    ;-)

    >
    > Es dürfte aber auch bekannt sein, dass die CCCler gern in Berlin geblieben
    > wären - schätze da ließ sich einfach kein vernünftiger Veranstaltungsraum
    > finden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: unnicknamed 06.08.12 - 00:40

    Berlin ist eh komplett überbewertet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  3. Neoperl GmbH, Müllheim
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,94€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  3. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  2. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

  3. Dragonfly 44: Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie
    Dragonfly 44
    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

    Sie ist so groß und massereich wie unsere Milchstraße und doch kaum zu sehen: Die Galaxie Dragonfly 44 besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie. Die Entdecker rätseln über die Entstehung.


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40