1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 29C3 in Hamburg: Chaos…

Doofe Entscheidung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Doofe Entscheidung

    Autor: micu 04.08.12 - 11:33

    Hm… Ich finde die Entscheidung doof. Hamburg ist eine coole Stadt,
    keine Frage. Aber Berlin ist die Hackermetropole Deutschlands,
    Europas, der Welt, des Universums… und da gehört auch der Kongress
    hin. Und wenn es schon auf Biegen und Brechen nicht Berlin sein muss,
    dann hätte man ja wenigstens etwas underdogigeres nehmen können als
    München, Frankfurt, Köln oder eben Hamburg, wie zum Beispiel Dresden
    oder Leipzig. => http://www.dresden-congresscenter.de ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: draftbreaker 04.08.12 - 12:34

    So etwas wie eine Hackermetropole gibt es schon aufgrund der Selbstdefinition der Hackerszene nicht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: MarioWario 04.08.12 - 15:54

    really - häckerle - da paßt auch Fischboulette

    dorky - underdoggigkeit - dann eher was wie MäcPom oder Karl-Marx-Stadt ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: SelfEsteem 04.08.12 - 18:18

    Ich finde die Entscheidung gut.
    Ob ich von Hamburg nun begeistert bin, weiß ich noch nicht.
    Gut ist aber, dass man das Problem endlich angeht. Das BCC ist einfach viel zu klein für die Veranstaltung.

    Ich war früher gern auf dem Communication Congress, aber mit dem Jahren wurde es einfach immer nerviger. Vor afair ~8 Jahren konnte man noch gemütlich hin. Inzwischen sind die Tickets binnen weniger Minuten ausverkauft, man steht in ewigen Schlangen herum, bekommt nicht mehr nur keine Sitzplätze, sondern kann sich oft garnicht mehr in die Säle reinquetschen und darf dann von außen den Stream ansehen.

    Es dürfte aber auch bekannt sein, dass die CCCler gern in Berlin geblieben wären - schätze da ließ sich einfach kein vernünftiger Veranstaltungsraum finden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: zweckform 04.08.12 - 20:27

    Hamburg spielt eine besondere Rolle in der Geschichte des CCC. Der Congress fand früher schon dort statt, Wau und andere waren dort aktiv, der Bundes-CCC hat dort seine Mitgliederverwaltung usw. Es ist nicht ganz trivial die passende Location zu finden, die groß genug, bezahlbar und vor allem flexibel genug ist, eine Veranstaltung wie diese zu beherbergen. Ich finde den Umzug nach Hamburg auch schade, verstehe ihn aber.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: BugMeNot121212 04.08.12 - 23:08

    ich finde berlin und das drumherum auch besser... aber wenn man es mal nüchtern betrachtet: es gibt mehr platz sodass man auch die vorträge ohne stress hören kann, der ice bahnhof ist direkt um die ecke, so kann ich mit dem zug fahren, und dann muss ich jetzt nur noch ein hotel dort finden und ich bin nächstes jahr dabei :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: burningcf 05.08.12 - 12:20

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Entscheidung gut.
    > Ob ich von Hamburg nun begeistert bin, weiß ich noch nicht.
    > Gut ist aber, dass man das Problem endlich angeht. Das BCC ist einfach viel
    > zu klein für die Veranstaltung.
    >
    > Ich war früher gern auf dem Communication Congress, aber mit dem Jahren
    > wurde es einfach immer nerviger. Vor afair ~8 Jahren konnte man noch
    > gemütlich hin. Inzwischen sind die Tickets binnen weniger Minuten
    > ausverkauft, man steht in ewigen Schlangen herum, bekommt nicht mehr nur
    > keine Sitzplätze, sondern kann sich oft garnicht mehr in die Säle
    > reinquetschen und darf dann von außen den Stream ansehen.
    Ja, das wurde mit den Jahren nicht besser... ich war vor 5 und vor 2 jahren dort. Vo 5 Jahren war's eng, vor 2 Jahren furchtbar.

    Berlin ist eine coole Stadt fuern CCC, und daneben sind gleich Cbase und so weiter. Abgesehen davon war die infrastruktur (Einkaufszentren, Restaurants, Hotels, ...) einfach toll. Aber war bringt die beste Infrastruktur, wenn die Vortragsraeume schon 2 Slots vor den wirklich "interessanten" Vortraege voll sind, und Security sagt "Du kommst da nicht rein, sorry... sind schon doppelt so viele Leute wie Sitzplaetze....".

    Das Problem gabs aber nicht nur bei den Vortraegen, sondern auch besonders im Hackcenter im Keller und auch bei den "Projekttischen" im ersten Stock. Das war einfach nurmehr crowded und nicht mehr im geringsten angenehm. Wenn man nicht 10000%iger Kellernerd ist, dann will man da spaetestens nach 2 Stunden wieder raus.

    Ich hab mir vor 2 Jahren geschworen, dass ich erst wieder einen Congress fahre, wenn sie wo anders hingehen. Naja, schaun wir mal wir Hamburg wird... war da eh noch nie.

    ;-)

    >
    > Es dürfte aber auch bekannt sein, dass die CCCler gern in Berlin geblieben
    > wären - schätze da ließ sich einfach kein vernünftiger Veranstaltungsraum
    > finden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Doofe Entscheidung

    Autor: unnicknamed 06.08.12 - 00:40

    Berlin ist eh komplett überbewertet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erpressung und Geldwäsche: Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
Erpressung und Geldwäsche
Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
  1. Malware BSI will Zwangstrennung infizierter Rechner vom Internet
  2. Cybercrime Trotz 300 Cyber-Ermittlern bleibt Aufklärungsquote gleich
  3. Cybercrime HP eröffnet Cyber-Abwehrzentrum in Böblingen

Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  2. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10
  3. Hololens mit Windows Holodeck-Zeitalter mit einer autarken Datenbrille

  1. Gewinnrückgang: "Microsoft ist weiterhin im Wandel"
    Gewinnrückgang
    "Microsoft ist weiterhin im Wandel"

    Microsoft muss wiederum einbrechende Gewinne hinnehmen. Chief Executive Officer Satya Nadella sieht Microsoft "weiterhin im Wandel" mit "mutigen Schritten nach vorn". Der Umsatz mit Surface stieg um 24 Prozent auf 1,1 Milliarden US-Dollar.

  2. Music Key: Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube
    Music Key
    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

    Entweder man stellt seine gesamte Musik für das Abo-Modell Music Key bereit oder man wird von Youtube gesperrt. So stellt eine US-Musikerin das neue Geschäftsmodell der Google-Tochter dar, dem sie sich nicht unterordnen will.

  3. Privatsphäre im Netz: Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern
    Privatsphäre im Netz
    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

    Orwell wird Realität, und viele merken es gar nicht: Zu diesem Schluss kommt eine Studie zur Privatsphäre im Netz. Abhilfe können laut den Experten unter anderem Open-Source-Projekte schaffen.


  1. 22:45

  2. 17:36

  3. 16:47

  4. 16:28

  5. 16:18

  6. 15:22

  7. 14:36

  8. 13:27