1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Politik/Recht
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Angst vor Haft: Bittorrent…

Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor spambox 07.11.12 - 09:08

    Klar, er sagt einfach "Der da war es...und der und der da auch."

    Der Betreiber hat bestenfalls Listen mit IP-Adressen vorliegen.
    Dass diese nicht eindeutig einer Person zuzuordnen sind, weiß mittlerweile jeder Richter. Wer bei Abmahnung zahlt, ist einfach zu dumm für diese Welt.

    #sb

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor Kabelsalat 07.11.12 - 09:38

    Lies den Artikel nochmal

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor deutscher_michel 07.11.12 - 09:56

    Da er schreibt dass die Mail nicht von ihm kam wird wohl keine große Gefahr für die User bestehen. Vor allem aber wird sich wohl kaum jemand mit seiner richtigen Mail Adresse dort registriert haben, so dass es eh eher fraglich is was er der GVU geben könnte. Wer bezahlt hat - hätte da evtl schon mehr Probleme. Wobei es nicht trivial sein dürfte den Usern ihr Vergehen zu beweisen, da die "Taten" schon recht lange in der Vergangenheit liegen dürften und ein IP Mapping wohl kaum noch vom TK Anbieter zu bekommen sein dürfte..

    Andererseits wer sich bei sowas registriert und auch noch Geld bezahlt verdient es auch eine Abmahnung zu bekommen.. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor Phreeze 07.11.12 - 11:21

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, er sagt einfach "Der da war es...und der und der da auch."
    >
    > Der Betreiber hat bestenfalls Listen mit IP-Adressen vorliegen.
    > Dass diese nicht eindeutig einer Person zuzuordnen sind, weiß mittlerweile
    > jeder Richter. Wer bei Abmahnung zahlt, ist einfach zu dumm für diese
    > Welt.
    >
    > #sb

    IP von einem server -> eindeutig per whois einer person zuzuorten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor underlines 07.11.12 - 11:59

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spambox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, er sagt einfach "Der da war es...und der und der da auch."
    > >
    > > Der Betreiber hat bestenfalls Listen mit IP-Adressen vorliegen.
    > > Dass diese nicht eindeutig einer Person zuzuordnen sind, weiß
    > mittlerweile
    > > jeder Richter. Wer bei Abmahnung zahlt, ist einfach zu dumm für diese
    > > Welt.
    > >
    > > #sb
    >
    > IP von einem server -> eindeutig per whois einer person zuzuorten.

    Per 'whois' kriegst du keine nützlichen DNS records, höchstens per reverse lookup den hostnamen. Aber zusammen mit dem Zeitstempel und der IP kriegst du auf Richterlichen Beschluss schon den Haushalt/Anschluss dahinter.
    Und dann?
    Der Betreiber des Trackers hat ja glücklicherweise alle User darüber informiert, so hat jeder halbwegs kluge User schnell sein Wifi Netz auf WEP-Verschl. herabgestuft oder gleich ganz geöffnet, seine HDD verschlüsselt und dann wenn die Kollegen der Polizei anklopfen passiert............ NICHTS. Weil dein Wifi offen ist, kann das jeder gewesen sein. Beweisen können sie dir nichts, deine HDD ist encrypted.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor slashwalker 07.11.12 - 13:32

    >Phreeze schrieb:
    > IP von einem server -> eindeutig per whois einer person zuzuorten.

    Bei einem IP whois bekommst du nur den Provider dem das Netz zugeordnet ist und eventuell wohin geroutet wird:
    [Querying whois.ripe.net] [whois.ripe.net] inetnum: 62.224.0.0 - 62.224.127.255 netname: DTAG-DIAL1 descr: Deutsche Telekom AG country: DE admin-c: DTIP tech-c: DTST status: ASSIGNED PA remarks: ****************************************************************** remarks: * Abuse Contact: http://www.t-com.de/ip-abuse in case of Spam, * remarks: * Hack Attacks, Illegal Activity, Violation, Scans, Probes, etc. * remarks: ****************************************************************** mnt-by: DTAG-NIC source: RIPE # Filtered person: DTAG Global IP-Addressing address: Deutsche Telekom AG address: D-90492 Nuernberg address: Germany phone: +49 180 5334332 fax-no: +49 6151 6809399 nic-hdl: DTIP mnt-by: DTAG-NIC source: RIPE # Filtered person: Security Team address: Deutsche Telekom AG address: Germany phone: +49 180 5334332 fax-no: +49 6151 6809399 nic-hdl: DTST mnt-by: DTAG-NIC source: RIPE # Filtered route: 62.224.0.0/14 descr: Deutsche Telekom AG, Internet service provider origin: AS3320 member-of: AS3320:RS-PA-TELEKOM mnt-by: DTAG-RR source: RIPE # Filtered

    >underlines schrieb:
    > Per 'whois' kriegst du keine nützlichen DNS records, höchstens per reverse
    > lookup den hostnamen.
    Mach mal einen reverse lookup auf irgendeine T-Online DSL IP:
    Name: p3EE07F02.dip.t-dialin.net
    Address: 62.224.127.2

    > ... wenn die Kollegen der Polizei anklopfen passiert............ NICHTS. Weil dein Wifi >offen ist, kann das jeder gewesen sein.
    sagt dir Störerhaftung etwas?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor JOKe1980 12.11.12 - 11:16

    Ergänzung zur Störhaftung, wen es tiefer interessiert:

    http://www.schwarz-surfen.de/storerhaftung/

    http://www.jenskahl.net/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

  1. Test Wyse Cloud Connect: Dells mobiles Büro
    Test Wyse Cloud Connect
    Dells mobiles Büro

    Mit dem Wyse Cloud Connect hat Dell einen Android-HDMI-Stick im Programm, der sich dank Fernwartungsmöglichkeit und Thin-Client-Lösungen besonders für mobile Büroarbeit eignen soll. Golem.de hat sich den Stick genauer angesehen.

  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung: AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte
    Globalfoundries-Kooperation mit Samsung
    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

    Im ersten Quartal 2014 hat AMD den Umsatz stark gesteigert, unterm Strich steht aufgrund einer Strafzahlung an Globalfoundries ein leichter Verlust. Der Auftragsfertiger arbeitet künftig gemeinsam mit Samsung an der 14-Nanometer-FinFET-Produktion.

  3. Verband: "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"
    Verband
    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

    Eine einstweilige Verfügung gegen Uber und zuvor ein Gesetz über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum, dass 9flats aus der Stadt vertrieb. Der Startup-Verband fragt: "Wer gründet schon ein Unternehmen in Berlin, wenn er mit Verbot rechnen muss?"


  1. 12:02

  2. 11:47

  3. 20:20

  4. 19:26

  5. 19:02

  6. 17:52

  7. 17:10

  8. 17:02