1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Augsburger Allgemeine: Zeitung…

Grenzen der Meinungsfreiheit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grenzen der Meinungsfreiheit

    Autor: pholem 29.01.13 - 11:21

    https://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsfreiheit#Grenzen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsfreiheit#Grenzen_.28Schranken.29_der_Meinungsfreiheit:_Art..C2.A05_Abs..C2.A02_GG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.13 11:23 durch pholem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Hätte es nie geben sollen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.13 - 11:23

    ... nur beim Ausleben der Meinung sollte es Grenzen geben. Bei Gesagtem nicht. Wer die Meinung anderer nicht aushält, der soll als Eremit leben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Hätte es nie geben sollen

    Autor: a.nym 29.01.13 - 11:49

    Genau ..... deshalb gibt es ja auch weder MOBBING, noch AMOK taten weil jeder alles aushält ... und von jeden verbal zur Schnecke gemacht werden darf ....

    Äh Nein in deiner Welt möchte ich nicht leben .,...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Hätte es nie geben sollen

    Autor: pholem 29.01.13 - 11:56

    Dann soll man die Gesetze kritisieren, aber nicht diejenigen, die ihre Rechte wahrnehmen.

    Und schnell wirst du merken: Du wirst nur wenige Mitkämpfer finden, die für eine totale Meinungsfreiheit ohne den genannten Grenzen sind.

    Und im Vergleich mit anderen Ländern kann man hier auch ziemlich zufrieden sein. Klar: Man sollte immer nach dem Optimum streben, und nicht durch Vergleiche, in denen man gut dasteht, müde und unaufmerksam werden. Aber man sollte es auch nicht übertreiben. Extreme Sichten waren noch nie gut für die Menschheit. Der Mittelweg führt zu einem geeigneten Konsens.
    Und diesen Konsens sehe ich in einer gelebten Meinungsfreiheit mit wenigen sinnvollen Grenzen erreicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Hätte es nie geben sollen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.13 - 11:58

    a.nym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau ..... deshalb gibt es ja auch weder MOBBING, noch AMOK taten weil
    > jeder alles aushält ... und von jeden verbal zur Schnecke gemacht werden
    > darf ....

    Och bitte, kommen jetzt ernsthaft wieder Polemik und absurde Relativierungen aus den Löchern gekrochen?

    Ich bin zu naiv, Diskussionen sind im Großteil des Internets kaum mehr möglich. Entweder man beugt sich bestimmten Meinungen oder man wird denunziert (ironisch, oder? ^^)

    Mobbing -> Eine spezielle Sonderform, die wiederkehrend ist und extremen Schaden anrichten kann. Natürlich sollte das unterbunden werden. Aber willst du mir jetzt ernsthaft erzählen, dass eine einmalige Beleidigung wie diese bereits Mobbing ist? Dann musst du eine sehr dünnhäutige Person sein.

    Amok -> Bitte, das ist mir echt zu blöd. Wenn man den Zusammenhang von einer einmaligen Beleidigung zu einem Amoklauf ziehen kann, dann kommt als nächstes eine Unterstellung à la "Kinderschänden ist dann auch legitim" oder "Du findest den Holocaust wohl auch gut" (Nein, find ich beides nicht in Ordnung und hat IMHO mit einer einfachen Beleidigung noch immer nichts gemeinsam!)

    > Äh Nein in deiner Welt möchte ich nicht leben .,...

    Und ich in keiner, in der jeder Blödsinn von Gesetzen reglementiert werden "muss", weil die Menschen nicht mehr in der Lage sind Probleme ohne das Pochen auf Recht zu lösen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Hätte es nie geben sollen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.13 - 12:03

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann soll man die Gesetze kritisieren, aber nicht diejenigen, die ihre
    > Rechte wahrnehmen.

    Was tue ich gerade?

    > Und schnell wirst du merken: Du wirst nur wenige Mitkämpfer finden, die für
    > eine totale Meinungsfreiheit ohne den genannten Grenzen sind.

    Das ist mir ehrlich gesagt völlig egal. Wie viele Leute für irgendwas sind hatte noch nie einen Einfluss auf meine Meinung. Und wenn der Tag kommt, an dem ich für/gegen etwas bin weil eine Mehrheit/Minderheit dafür/dagegen ist und nicht aus anderen Gründen, dann bitte ich darum mein Leben in aller Form beendet haben zu dürfen.

    > Und im Vergleich mit anderen Ländern kann man hier auch ziemlich zufrieden
    > sein. Klar: Man sollte immer nach dem Optimum streben, und nicht durch
    > Vergleiche, in denen man gut dasteht, müde und unaufmerksam werden. Aber
    > man sollte es auch nicht übertreiben. Extreme Sichten waren noch nie gut
    > für die Menschheit. Der Mittelweg führt zu einem geeigneten Konsens.

    Ich seh da keinen Mittelweg. Bei einmaligen Beleidigungen, besonders bei emotionalen Themen (die oft auch bewusst als solche hochstilisiert werden) sollte so etwas gar nicht zur Debatte stehen.

    Wenn mir, wie in einem anderen Thread hier schon angedichtet wird, dass ich dann auch für Mobbing und Amokläufe bin, dann ist das derart absurd und an Polemik kaum noch zu überbieten, dass es mir zu blöd wird überhaupt irgendwie zu diskutieren.

    > Und diesen Konsens sehe ich in einer gelebten Meinungsfreiheit mit wenigen
    > sinnvollen Grenzen erreicht.

    Vielleicht sollten wir mal definieren, was genau eine "Meinung" ist und inwiefern wir unter dem Begriff "Freiheit" dasselbe verstehen.

    Es gibt Freiheit und es gibt das Gegenteil. Alles was dazwischen ist, ist keine Freiheit. (Tut mir Leid, nach meiner Auffassung einer der wenigen Absolutismen in diesem Universum)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Hätte es nie geben sollen

    Autor: a.nym 29.01.13 - 13:13

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a.nym schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau ..... deshalb gibt es ja auch weder MOBBING, noch AMOK taten weil
    > > jeder alles aushält ... und von jeden verbal zur Schnecke gemacht werden
    > > darf ....
    >
    > Och bitte, kommen jetzt ernsthaft wieder Polemik und absurde
    > Relativierungen aus den Löchern gekrochen?

    *smile* Ironie ist nicht dein Ding
    >
    > Ich bin zu naiv, Diskussionen sind im Großteil des Internets kaum mehr
    > möglich. Entweder man beugt sich bestimmten Meinungen oder man wird
    > denunziert (ironisch, oder? ^^)

    Ich denke denunziert werden stört dich nicht ?
    Und nein ich diskutiere immer noch.

    >
    > Mobbing -> Eine spezielle Sonderform, die wiederkehrend ist und extremen
    > Schaden anrichten kann. Natürlich sollte das unterbunden werden. Aber
    > willst du mir jetzt ernsthaft erzählen, dass eine einmalige Beleidigung wie
    > diese bereits Mobbing ist? Dann musst du eine sehr dünnhäutige Person
    > sein.

    WO willst du da ein Grenze ziehen, du sagst JEDER darf ALLES über dich sagen und als (seine) Meinung verkaufen, OHNE das es dich stört !
    Dh. Egal wie OFT (Mobbing ?) egal wie Viele (Cybermobbing via Forum/FB gerae sehr im kommen leider)
    WANN soll jetzt ein "Beobachter" also unbeteiligter 3ter was Richter / Gesetze ja machen sollen dich / jemanden vor Mobbing schützen ?
    Nach 1. aussage ? nach 2.? ... x ?



    >
    > Amok -> Bitte, das ist mir echt zu blöd. Wenn man den Zusammenhang von
    > einer einmaligen Beleidigung zu einem Amoklauf ziehen kann, dann kommt als
    > nächstes eine Unterstellung à la "Kinderschänden ist dann auch legitim"
    > oder "Du findest den Holocaust wohl auch gut" (Nein, find ich beides nicht
    > in Ordnung und hat IMHO mit einer einfachen Beleidigung noch immer nichts
    > gemeinsam!)
    >
    Ich habe gesagt Mobbing KANN dazu führen, genau wie Depressionen oder verschmähte Liebe etc. Jeder ist da anders.
    Und da du Mobbing bis jetzt in deiner Gesetzes -Reform nicht Ausschließt wird es dazu führen.

    > > Äh Nein in deiner Welt möchte ich nicht leben .,...
    >
    > Und ich in keiner, in der jeder Blödsinn von Gesetzen reglementiert werden
    > "muss", weil die Menschen nicht mehr in der Lage sind Probleme ohne das
    > Pochen auf Recht zu lösen.

    Türlich geht das, es wird auch sicher nicht JEDE Beleidigung vor einem Richter landen.
    Einige regeln das per Faust, andere, so wie du,"stehen darüber" also Ganz verscheiden .... das heißt aber nicht daß das gesetzt nicht für alle GILT !

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Hätte es nie geben sollen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.13 - 13:19

    a.nym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > a.nym schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Genau ..... deshalb gibt es ja auch weder MOBBING, noch AMOK taten
    > weil
    > > > jeder alles aushält ... und von jeden verbal zur Schnecke gemacht
    > werden
    > > > darf ....
    > >
    > > Och bitte, kommen jetzt ernsthaft wieder Polemik und absurde
    > > Relativierungen aus den Löchern gekrochen?
    >
    > *smile* Ironie ist nicht dein Ding

    Nein, mein Ironiedetektor ist leider grad in Reperaturt

    Tut mir leid, es gibt so dumme Leute, mit denen muss ich mich öfter herumschlagen als mir lieb ist.

    > > Ich bin zu naiv, Diskussionen sind im Großteil des Internets kaum mehr
    > > möglich. Entweder man beugt sich bestimmten Meinungen oder man wird
    > > denunziert (ironisch, oder? ^^)
    >
    > Ich denke denunziert werden stört dich nicht ?
    > Und nein ich diskutiere immer noch.

    Nein, es stört mich auch nicht, es führt (sachliche) Diskussionen aber schnell ab absdurdum. Totschlagargumente finden recht oft Verwendung.

    > > Mobbing -> Eine spezielle Sonderform, die wiederkehrend ist und extremen
    > > Schaden anrichten kann. Natürlich sollte das unterbunden werden. Aber
    > > willst du mir jetzt ernsthaft erzählen, dass eine einmalige Beleidigung
    > wie
    > > diese bereits Mobbing ist? Dann musst du eine sehr dünnhäutige Person
    > > sein.
    >
    > WO willst du da ein Grenze ziehen, du sagst JEDER darf ALLES über dich
    > sagen und als (seine) Meinung verkaufen, OHNE das es dich stört !
    > Dh. Egal wie OFT (Mobbing ?) egal wie Viele (Cybermobbing via Forum/FB
    > gerae sehr im kommen leider)
    > WANN soll jetzt ein "Beobachter" also unbeteiligter 3ter was Richter /
    > Gesetze ja machen sollen dich / jemanden vor Mobbing schützen ?
    > Nach 1. aussage ? nach 2.? ... x ?

    Ganz genau! Gesetze müssen individueller werden! Einfach einen Strich zu ziehen ist nicht immer zielführend. Die Grenzen verschwimmen hier!

    Und eine einmalige Beleidigung ist wohl etwas ganz anderes als andauerndes Mobbing. Ersteres erlebe ich recht häufig, zweiteres gott sei dank nicht.

    > > Amok -> Bitte, das ist mir echt zu blöd. Wenn man den Zusammenhang von
    > > einer einmaligen Beleidigung zu einem Amoklauf ziehen kann, dann kommt
    > als
    > > nächstes eine Unterstellung à la "Kinderschänden ist dann auch legitim"
    > > oder "Du findest den Holocaust wohl auch gut" (Nein, find ich beides
    > nicht
    > > in Ordnung und hat IMHO mit einer einfachen Beleidigung noch immer
    > nichts
    > > gemeinsam!)
    > >
    > Ich habe gesagt Mobbing KANN dazu führen, genau wie Depressionen oder
    > verschmähte Liebe etc. Jeder ist da anders.
    > Und da du Mobbing bis jetzt in deiner Gesetzes -Reform nicht Ausschließt
    > wird es dazu führen.

    Wie kommst du zu der Annahme? Ich will weder jeden Scheiß verbieten, noch alles erlauben. Anarchie funktioniert nur in einer idealen Welt.

    > > > Äh Nein in deiner Welt möchte ich nicht leben .,...
    > >
    > > Und ich in keiner, in der jeder Blödsinn von Gesetzen reglementiert
    > werden
    > > "muss", weil die Menschen nicht mehr in der Lage sind Probleme ohne das
    > > Pochen auf Recht zu lösen.
    >
    > Türlich geht das, es wird auch sicher nicht JEDE Beleidigung vor einem
    > Richter landen.

    Jede einzelne "Lapalien-Beleidigung" ist eine zu viel. Das ist soviel Steuergeld und Zeit die für nichts außer dem angekratzten Ego ausgegeben wird.

    > Einige regeln das per Faust, andere, so wie du,"stehen darüber" also Ganz
    > verscheiden .... das heißt aber nicht daß das gesetzt nicht für alle GILT !

    Ja, dann sollen diejenigen das bitte privat zahlen, WENN es kein Mobbing etc. ist, sondern es sich - WIE HIER - um eine (einmalige) Beleidigung handelt, die auch keinen größeren Rufschaden nach sich gezogen hätte, wenn man nicht soviel Wind um die Sache gemacht hätte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Hätte es nie geben sollen

    Autor: a.nym 29.01.13 - 13:48

    > > Ich denke denunziert werden stört dich nicht ?
    > > Und nein ich diskutiere immer noch.
    >
    > Nein, es stört mich auch nicht, es führt (sachliche) Diskussionen aber
    > schnell ab absdurdum. Totschlagargumente finden recht oft Verwendung.

    Das ist richtig, leider ist hier aber viele schon Wissenschaftlich bewiesen, der Mensch ist ein SOZIAL-Tier und wird nicht gesund Leben können wenn das Soziale Umfeld fehlt oder sich gegen einen stellt. Was das mit dem Thema zu tun hat ?
    Nun nicht jeder ist halt mit ner Elefantenhaut gesegnet.
    Daher ist der Zusammenhang zwischen Mobbing und Amok Taten / Lebensunlust leider wirklich vorhanden. (anders als bei "killerspielen etc.")

    Daher MUSS der Staat handeln und Menschen schützen die eben "sehr dünnhäutige Person(en) " sind.




    >

    > > wie
    > > > diese bereits Mobbing ist? Dann musst du eine sehr dünnhäutige Person
    > > > sein.
    > >
    > > WO willst du da ein Grenze ziehen, du sagst JEDER darf ALLES über dich
    > > sagen und als (seine) Meinung verkaufen, OHNE das es dich stört !
    > > Dh. Egal wie OFT (Mobbing ?) egal wie Viele (Cybermobbing via Forum/FB
    > > gerae sehr im kommen leider)
    > > WANN soll jetzt ein "Beobachter" also unbeteiligter 3ter was Richter /
    > > Gesetze ja machen sollen dich / jemanden vor Mobbing schützen ?
    > > Nach 1. aussage ? nach 2.? ... x ?
    >
    > Ganz genau! Gesetze müssen individueller werden! Einfach einen Strich zu
    > ziehen ist nicht immer zielführend. Die Grenzen verschwimmen hier!

    Das genau das geht aber nicht ! ein gesetzt gilt IMMER oder NICHT. Mal so mal so das war im Mittelalter so, und zum Glück haben wir das hinter uns. (äh... naja fast hinter uns)
    Warum ? weil sonnst jeder kommen kann mit oder ohne geld der meint das er "anders" (was ja auch stimmt) behandelt wird, als DER DA !.
    Das würde "vor dem gesetzt sind alle Menschen gleich" noch mehr absurdum führen als es jetzt leider schon ist.

    Wen du hier zu Ideen hast wäre das sicher nen guter Diskussionsstoff. aber ich glaube da gibt es leider wenig Spielraum.

    >
    > Und eine einmalige Beleidigung ist wohl etwas ganz anderes als andauerndes
    > Mobbing. Ersteres erlebe ich recht häufig, zweiteres gott sei dank nicht.

    ;) das wohl war, und zu 2. sei froh, daher kommt auch dein "Elefantenhaut-blick".




    > > Ich habe gesagt Mobbing KANN dazu führen, genau wie Depressionen oder
    > > verschmähte Liebe etc. Jeder ist da anders.
    > > Und da du Mobbing bis jetzt in deiner Gesetzes -Reform nicht
    > Ausschließt
    > > wird es dazu führen.
    >
    > Wie kommst du zu der Annahme? Ich will weder jeden Scheiß verbieten, noch
    > alles erlauben. Anarchie funktioniert nur in einer idealen Welt.
    >

    Selbst in einer Idealen Welt wird diese "Gesellschaftsform" nur sehr begrenzt funktionieren.
    Die frage ist ja genau die wo man Sachen begrenzt ohne Viele zu Begrenzen, aber gleichzeitig schwache vor starken schützen.




    > > Einige regeln das per Faust, andere, so wie du,"stehen darüber" also
    > Ganz
    > > verscheiden .... das heißt aber nicht daß das gesetzt nicht für alle GILT
    > !
    >
    > Ja, dann sollen diejenigen das bitte privat zahlen, WENN es kein Mobbing
    > etc. ist, sondern es sich - WIE HIER - um eine (einmalige) Beleidigung
    > handelt, die auch keinen größeren Rufschaden nach sich gezogen hätte, wenn
    > man nicht soviel Wind um die Sache gemacht hätte.

    Ist doch auch Teilweise so, Gerichts-/Verfahren-kosten trägt doch nicht immer NUR der Staat. Je nachdem ob Zivil recht oder anderes kann es auch ganz schnell "NUR" "Bürgerkosten" sein.

    Auch braucht man geld um teilweise überhaupt Gerichte anrufen zu dürfen ...

    Also so ganz OHNE und nur Staat / Steuerzahler ist es auch nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Hätte es nie geben sollen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.13 - 14:24

    a.nym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Ich denke denunziert werden stört dich nicht ?
    > > > Und nein ich diskutiere immer noch.
    > >
    > > Nein, es stört mich auch nicht, es führt (sachliche) Diskussionen aber
    > > schnell ab absdurdum. Totschlagargumente finden recht oft Verwendung.
    >
    > Das ist richtig, leider ist hier aber viele schon Wissenschaftlich
    > bewiesen, der Mensch ist ein SOZIAL-Tier und wird nicht gesund Leben können
    > wenn das Soziale Umfeld fehlt oder sich gegen einen stellt. Was das mit
    > dem Thema zu tun hat ?
    > Nun nicht jeder ist halt mit ner Elefantenhaut gesegnet.

    Ich hab ganz sicher keine Elefantenhaut und es kommt natürlich auf den Einzelfall an ob es mich an den Rande des Wahnsinns brächte oder nicht. Ein Gericht kann mir dabei so oder so nicht helfen, nur ein Psychologe (wenn überhaupt).

    Aus Unrecht wird nicht einfach auf magische Art Recht, weil der Richter mit dem Zauberstab wedelt :(

    > Daher ist der Zusammenhang zwischen Mobbing und Amok Taten / Lebensunlust
    > leider wirklich vorhanden. (anders als bei "killerspielen etc.")
    >
    > Daher MUSS der Staat handeln und Menschen schützen die eben "sehr
    > dünnhäutige Person(en) " sind.

    Das kann er aber nicht.
    Und willst du damit etwa sagen, der Politiker sei dünnhäutig? Besser aufpassen ^^ ;)


    > > Ganz genau! Gesetze müssen individueller werden! Einfach einen Strich zu
    > > ziehen ist nicht immer zielführend. Die Grenzen verschwimmen hier!
    >
    > Das genau das geht aber nicht ! ein gesetzt gilt IMMER oder NICHT.

    Ein Gesetz (kein tzt, bitte, da rollt es mir die Nägel auf) gilt ohnehin nie für alle gleich! Es ist immer Auslegungssache was das Strafmaß angeht. Und ein Gesetz sollte natürlich immer gelten (und im Idealfall auch für alle!), man kann aber durchaus reinschreiben WO und WANN es überhaupt zum tragen kommt ;)

    Und genau das sollte viel variabler sein. (Oder wir machen einfach eine klar ersichtliche Liste, was man nun sagen darf und was nicht. Aber wirklich mit "HUI" und "PFUI", so das der allerletzte Trottel es versteht)

    > Mal so
    > mal so das war im Mittelalter so, und zum Glück haben wir das hinter uns.
    > (äh... naja fast hinter uns)
    > Warum ? weil sonnst jeder kommen kann mit oder ohne geld der meint das er
    > "anders" (was ja auch stimmt) behandelt wird, als DER DA !.
    > Das würde "vor dem gesetzt sind alle Menschen gleich" noch mehr absurdum
    > führen als es jetzt leider schon ist.
    >
    > Wen du hier zu Ideen hast wäre das sicher nen guter Diskussionsstoff. aber
    > ich glaube da gibt es leider wenig Spielraum.
    >
    > >
    > > Und eine einmalige Beleidigung ist wohl etwas ganz anderes als
    > andauerndes
    > > Mobbing. Ersteres erlebe ich recht häufig, zweiteres gott sei dank
    > nicht.
    >
    > ;) das wohl war, und zu 2. sei froh, daher kommt auch dein
    > "Elefantenhaut-blick".
    Ach, iwo. Ich unterscheide einfach zwischen einer emotional geladenen Diskussion und einer Beleidigung im Affekt und (gezieltem) Mobbing.

    > Selbst in einer Idealen Welt wird diese "Gesellschaftsform" nur sehr
    > begrenzt funktionieren.

    Das hängt wohl einzig und alleine davon ab, wie wir "ideal" definieren. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

  1. Assassin's Creed Unity: Neuer Patch behebt über 300 Probleme
    Assassin's Creed Unity
    Neuer Patch behebt über 300 Probleme

    Ubisoft erledigt die Qualitätssicherung erst nach der Veröffentlichung von Assassin's Creed Unity und hat einen Patch mit Hunderten von Fehlerbehebungen angekündigt. Auf der Playstation 4 soll die Leistung steigen, da ein Ubisoft-Dienst weniger priorisiert wird.

  2. Phased Array: Ericsson und IBM entwickeln Antennen für 5G-Mobilfunk
    Phased Array
    Ericsson und IBM entwickeln Antennen für 5G-Mobilfunk

    Der Netzwerkausrüster Ericsson setzt seine Partnerschaft mit IBM fort. Die beiden Unternehmen wollen Phased-Array-Antennen für 5G entwickeln. Der neue Standard wird für das Ende des Jahrzehnts erwartet, auch wenn andere Firmen schon schneller fertig sein wollen.

  3. Mega: Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen
    Mega
    Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen

    Kim Dotcom behauptet, all sein Geld für Rechtsanwälte ausgegeben zu haben. Ihm gehöre persönlich keine einzige Aktie an dem Sharehoster Mega mehr. Doch das alles könnte ein Trick sein.


  1. 10:42

  2. 10:22

  3. 09:08

  4. 09:00

  5. 08:48

  6. 08:26

  7. 08:09

  8. 07:43