1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bestandsdaten: Bundesrat nickt…

PIN-Codes? "Superpin"?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor Tobias Claren 15.12.12 - 19:43

    Die wählt doch jeder selbst.
    Egal ob es der der SIM ist, oder wenn im System möglich, der für das ganze Telefon.

    Aber bei der SIM gibt es wohl noch eine Superpin die der Netzbetreiber hat, oder?
    Ist man da absolut machtlos, oder könnte man die irgendwie ändern?
    So dass auch der Netzbetreiber nicht mehr helfen kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor jayrworthington 15.12.12 - 20:51

    Tobias Claren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wählt doch jeder selbst.

    Nein. Die *könnte* jeder selber wählen, der grösste Teil benutzt die, die bei der SIM dabei war, sehr viele Leute wissen nichtmal, das man die PIN aendern kann. Und selbst wenn Du das tust, den PUK, zum reseten der PIN kennt der Provider, und den PUK kannst Du nicht aendern -> game over.

    > Aber bei der SIM gibt es wohl noch eine Superpin die der Netzbetreiber hat,
    > oder?

    Du meinst vermutlich die sog. ADMIN PIN. Mit dieser kann man theoretisch Files auf der SIM lesen und beschreiben, die normalerweise write- oder sogar read-protected sind.

    > Ist man da absolut machtlos, oder könnte man die irgendwie ändern?

    Man ist machtlos, zumindest was den Radio-Teil anbelangt.

    > So dass auch der Netzbetreiber nicht mehr helfen kann.

    Nein, der Netzbetreiber hat alle Karten in der Hand.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor Tobias Claren 15.12.12 - 21:48

    Aber wen interessiert der Radio-Teil? Der ist doch nur zum telefonieren usw., oder?
    Ist nicht alles was persönlich ist, durch eine PIN geschützt, die man auch ändern kann?

    Was ist mit dem "Telefon-PIN" (wurde hier ja so genannt).
    Das ist dem Namen nach ja eher eine PIN für das Telefon, nicht die SIM-Karte.
    Schützt die etwas, oder kann man nicht einfach so ohne Betriebsystemzugriff von außen auf die Daten zugreifen?
    Da wird doch nichts verschlüsselt, oder?
    Reicht ein Neuflashen mit einem ROM unter Beibehaltung der Daten.
    Soll bei Adnroid ja gehen (ich habe bisher immer radikal neu aufgesetzt).


    Der Netzprovider hat ja wohl nicht die SMS gespeichert (z.B.).
    Höchstens SMS die wegen deaktiviertem Telefon noch nicht angekommen sind.
    Wenn die auf dem Gerät sind, sind die beim Provider weg.
    Ähnlich wie bei einem Telefonat, wo die Daten Live "weg" sind.
    Solange keine Überwachung beantragt wird. Bei einer Überwachung hätten sie aber nur die Daten nach dem die Überwachung startet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor jayrworthington 16.12.12 - 00:31

    Tobias Claren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wen interessiert der Radio-Teil? Der ist doch nur zum telefonieren
    > usw., oder?

    Nein, das ist ein eigenständiger Controller im Handy, mit eigener CPU, Firmware, RAM, genauso wie die SIM auch.

    > Reicht ein Neuflashen mit einem ROM unter Beibehaltung der Daten.
    > Soll bei Adnroid ja gehen (ich habe bisher immer radikal neu aufgesetzt).

    Nein, Du kannst zwar das "OS" neu Flashen, das tangiert aber den GSM-Controller nicht, der Arbeitet immer noch fuer die Provider.

    > Solange keine Überwachung beantragt wird. Bei einer Überwachung hätten sie
    > aber nur die Daten nach dem die Überwachung startet.

    Darum wollen die Cops jetzt auch noch Zugriff auf die SIM, dort sind auch interessante informationen gespeichert (SMS, Telefonbuch, Dialed Calls, ZellenID's usw)...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor Tobias Claren 16.12.12 - 02:03

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tobias Claren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber wen interessiert der Radio-Teil? Der ist doch nur zum telefonieren
    > > usw., oder?
    >
    > Nein, das ist ein eigenständiger Controller im Handy, mit eigener CPU,
    > Firmware, RAM, genauso wie die SIM auch.

    Ich glaube hier wird der falsche Wissensstand angenommen :-) .

    Genau das meine ich. Ist nur zum "telefonieren".
    Radio = Funk.
    Die Frage ist dann eher, ob dieser Teil irgendwelche Daten speichert.


    > > Reicht ein Neuflashen mit einem ROM unter Beibehaltung der Daten.
    > > Soll bei Adnroid ja gehen (ich habe bisher immer radikal neu
    > aufgesetzt).
    >
    > Nein, Du kannst zwar das "OS" neu Flashen, das tangiert aber den
    > GSM-Controller nicht, der Arbeitet immer noch fuer die Provider.

    Ich meinte ob den Ermittlern die ein Telefon in die Hand bekommen ein Neuflashen beim umgehen von Telefon-Zugangssperren hilft. So eine Windows-Passwortabfrage ist ja auch ein Witz. Da ist es noch einfacher, man steckt die Platte einfach an ein anderes System an (das mag jetzt mit Bitlocker-Verschlüsselung anders sein, oder haben Behörden da eine Hintertüre?)...
    Ob sie dann Zugriff auf gewisse Daten erhalten. Z.B. wenn sie zwar das ROM neu flashen, aber keine Caches löchen.

    > > Solange keine Überwachung beantragt wird. Bei einer Überwachung hätten
    > sie
    > > aber nur die Daten nach dem die Überwachung startet.
    >
    > Darum wollen die Cops jetzt auch noch Zugriff auf die SIM, dort sind auch
    > interessante informationen gespeichert (SMS, Telefonbuch, Dialed Calls,
    > ZellenID's usw)...

    Also sind die SMS nicht im Telefon, sondern nur auf der SIM?
    "Telefonbuch"? Das ist bei modernen Smartphones doch eh "in der Cloud".
    Z.B. bei Google. Änderbar z.B. in "Contacts" online am PC.
    Auch getätigte Anrufe findet man in Android-Smartphones unter "Kontakte" in der Telefon-"App".
    Diese Kontakte haben auch die Tablets ohne Telefonfunktion.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor jayrworthington 16.12.12 - 16:23

    Tobias Claren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Genau das meine ich. Ist nur zum "telefonieren".
    > Radio = Funk.

    Korrekt aber inkomplett ;). Das Ding macht sehr viel mehr als nur "telefonieren". Schau dir zB mal ein Blockschema von einem Handy mit GPS an, und schau mal wo letzteres angeschlossen ist. Naaa? Am GSM-Controller (Baseband). Warum da und nicht am Hauptprozessor? Weil es zB GSM-Commands gibt, um aus dem GSM Netz die GPS Position abzufragen, ohne dass das OS auf dem Handy das mitkriegt, geschweige denn verhindern kann. Natuerlich nur zu unserem Schutze, Notrufe und so, wird niemals fuer was anderes benutzt werden /sarcasm...

    > Die Frage ist dann eher, ob dieser Teil irgendwelche Daten speichert.

    Ja. Ne menge, siehe GSM11.11 (SIM) und die restlichen GSM Standards.

    > Ob sie dann Zugriff auf gewisse Daten erhalten. Z.B. wenn sie zwar das ROM
    > neu flashen, aber keine Caches löchen.

    Anzunehmen, ist aber unnoetig. Es gibt "Dorfbullentaugliche" Geräte, wo man alle moeglichen Handys anschliessen kann, Knopf druecken, Handy wird komplett kopiert und kann dann bequem am PC mit buntem GUI nach den gewünschten Daten durchsucht werden, kein Know-How noetig.

    > Also sind die SMS nicht im Telefon, sondern nur auf der SIM?

    Bei alten Dumbphones ist es so, bei Smartphones werden die SMS normalerweise sofort in's Telefon umkopiert. Das widerum kann man aber deaktivieren, und genau drum wollen sie auch zu der SIM zugang, sonst koennte poeser Pube auf die Idee kommen, kritische SMS...

    > "Telefonbuch"? Das ist bei modernen Smartphones doch eh "in der Cloud".

    ... und Telefonbucheinträge nur in der SIM abzulegen.

    > Auch getätigte Anrufe findet man in Android-Smartphones unter "Kontakte" in
    > der Telefon-"App".

    Dort kann man sie loeschen, die SIM speichert in jedem Fall die letzten paar Outgoing calls.

    > Diese Kontakte haben auch die Tablets ohne Telefonfunktion.

    Ja, darum gehts aber hier nicht; es geht darum, das Smartcards im Gegensatz zu den Geräten sicher sind, und man ohne Kooperation des Eigentümmers (dh. der Provider, nicht Du) nur schwer an die Informationen da drin kommt, darum wollen sie das Gesetz.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor Tobias Claren 16.12.12 - 20:00

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tobias Claren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Genau das meine ich. Ist nur zum "telefonieren".
    > > Radio = Funk.
    >
    > Korrekt aber inkomplett ;). Das Ding macht sehr viel mehr als nur
    > "telefonieren". Schau dir zB mal ein Blockschema von einem Handy mit GPS
    > an, und schau mal wo letzteres angeschlossen ist. Naaa? Am GSM-Controller
    > (Baseband). Warum da und nicht am Hauptprozessor? Weil es zB GSM-Commands
    > gibt, um aus dem GSM Netz die GPS Position abzufragen, ohne dass das OS auf
    > dem Handy das mitkriegt, geschweige denn verhindern kann. Natuerlich nur zu
    > unserem Schutze, Notrufe und so, wird niemals fuer was anderes benutzt
    > werden /sarcasm...
    >
    Ja, aber hier geht es darum dass die Polizei den Code erfährt.
    Um den einzusetzen müssen sie das Telefon in Händen halten, und dann ist die GPS-Position wohl unwichtig ;-) .


    Wer sicher sein will, sollte das auch sein können.
    Automatisiert dafür sorgen, dass nichts in SIM und Radio gespeichert wird.
    Alles andere idealerweise nur online. Wenn denn Google dicht hält...
    Facebook hat einmal gezeigt dicht zu halten, obwohl ein Deutscher Richter Daten verlangt hat.

    Ansonsten bräuchte es noch in Android (z.B.) eine Datenverschlüsselung.
    So wie Windows eine bekommen hat.

    So dass alle Daten vor "aufsperren" mit einem Telefon-PIN verschlüsselt sind.
    Evtl. mit "Zeitschloss, dass Daten nach X Zeit Nichtnutzung wieder verschlüsselt.
    Und optional der Möglichkeit dass nach X Fehlversuchen die Daten automatisch gelöscht werden. Natürlich ohne dass man das sieht.

    Man könnte auch noch zum Spaß eine Funktion einbauen die bei entwenden (also auch Beschlagnahmung) alles aufzeichnet und in einem geheimen Bereich sichert (wenn man es zurück erhält, kann man es einsehen), sowie falls möglich über das Internet versendet.
    Wäre interessant mal zu sehen was die bei der Polizei so reden, wenn sie sich unbeobachtet fühlen.
    Da werden die Spitzel mal ausspioniert.....
    Wenn man der Gefahr ausgesetzt ist dass einem Hardware beschlagnahmt wird, gibt es noch größere Geräte mit viel Platz, wo man noch Rekorder und Funkwanzen einbauen könnte. Monitore usw.. Nehmen die ja oft auch mit, auch wenn es nicht nötig ist.
    Einmal ließen sie aber einen iMac stehen, weil sie ihn nur für einen Monitor hielten, Muharharhar, was für Trottel ;-) .
    ==> http://www.lawblog.de/index.php/archives/2012/02/02/monitor-und-tastatur/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor jayrworthington 17.12.12 - 02:17

    Tobias Claren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber hier geht es darum dass die Polizei den Code erfährt.
    > Um den einzusetzen müssen sie das Telefon in Händen halten, und dann ist
    > die GPS-Position wohl unwichtig ;-) .

    Ja, Deine Aussage war eben, Radio=Telefonie, es ist schon etwas mehr.

    > Alles andere idealerweise nur online. Wenn denn Google dicht hält...
    > Facebook hat einmal gezeigt dicht zu halten, obwohl ein Deutscher Richter
    > Daten verlangt hat.

    Ist eine Illusion. Google und Facebook sind Börsennotierte Unternehmen. Spaetestens wenn das via Rechtshilfegesucht (und nicht ueber einen "Befehl" eines leicht grössenwahnsinnigen Bezirksrichter aus Hinterpfupfingen) laeuft, wird jede Firma die Informationen rausruecken muessen, Google hat auch Bueros in Deutschland, da reicht vermutlich schon ein deutscher Gerichtsbeschluss.

    > Ansonsten bräuchte es noch in Android (z.B.) eine Datenverschlüsselung.
    > So wie Windows eine bekommen hat.

    Android kann ab 4.x wie WinMo eine "Full-Disk-Encryption", ob sie sicher ist kann man anhand des Source-Codes sicher beurteilen, wird Dir nur nix nuetzen, wenn Google/Apple/Microsoft das Gerät remote unlocked auf Gerichtsbeschluss.

    > Wäre interessant mal zu sehen was die bei der Polizei so reden, wenn sie
    > sich unbeobachtet fühlen. Da werden die Spitzel mal ausspioniert.....

    Ich glaub Du schaust zu viel TV ;). Wenn irgendein Verkehrspolizist "bei Gelegenheit" gleich noch die IMEI im Fahndungssystem abgleicht, ob sie gestohlen ist (kommt mindestens in der Schweiz vor), hat er den Akku rausgenommen um die IMEI zu lesen, dann gibt er Dir das Gerät zurueck oder packt Dich ein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.12 02:18 durch jayrworthington.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor Tobias Claren 17.12.12 - 03:46

    jayrworthington schrieb:

    > Ja, Deine Aussage war eben, Radio=Telefonie, es ist schon etwas mehr.

    Aber GPS ist da nichts, dass der Polizei Daten verschafft.
    Dafür müssten Sie sich aus der Ferne Zugriff verschaffen.
    Und solange die nicht z.B. Zugrigff auf Samsungdive erhalten, ist das wohl nicht gegeben.

    > > Alles andere idealerweise nur online. Wenn denn Google dicht hält...
    > > Facebook hat einmal gezeigt dicht zu halten, obwohl ein Deutscher
    > Richter
    > > Daten verlangt hat.
    >
    > Ist eine Illusion. Google und Facebook sind Börsennotierte Unternehmen.
    > Spaetestens wenn das via Rechtshilfegesucht (und nicht ueber einen "Befehl"
    > eines leicht grössenwahnsinnigen Bezirksrichter aus Hinterpfupfingen)
    > laeuft, wird jede Firma die Informationen rausruecken muessen, Google hat
    > auch Bueros in Deutschland, da reicht vermutlich schon ein deutscher
    > Gerichtsbeschluss.
    Naja: http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/baden-wuerttemberg_artikel,-Richter-will-Facebook-zur-Herausgabe-von-Daten-zwingen-_arid,164204.html

    Soweit ich weiß, hat das RECHTSHILFEERSUCHEN an Irland nichts gebracht.
    Das unterstelle ich hier gar keinen "Anwesenden", aber viele (oder gar die Meisten) "einfache Menschen" (Deutsche) glauben dass man überall im Ausland bzw. den USA stramm steht, wenn ein Deutsches Rechtshilfeersuchen kommt.
    OK, bei Einbruchsplanung wäre das denkbar, aber wenn ein Deutscher das neue Rottenneighbor aufmacht, dann gibt es wohl Null Kooperation, wenn eine Deutsche Behörde um Daten bittet. Auch nicht, wenn es Suizide aufgrund einer solchen Webseite gab.
    Wobei ich da erwähnen muss, dass man reine Suizidverherrlichende Webseiten sehr gut unter Klarname und de-Domain in Deutschland betreiben kann.
    Da kann einem der Staat nichts. Auch nicht, wenn da nachweislich jede Woche im Zusammenhang mit der Webseite jemand stirbt. Z.B. weil die sich einen Flyer runterladen und neben sich legen. Da könnten Polizei, Politiker und Interessengruppen noch so schimpfen und ein Ende fordern, es wäre nicht möglich.




    > > Ansonsten bräuchte es noch in Android (z.B.) eine Datenverschlüsselung.
    > > So wie Windows eine bekommen hat.
    >
    > Android kann ab 4.x wie WinMo eine "Full-Disk-Encryption", ob sie sicher
    > ist kann man anhand des Source-Codes sicher beurteilen, wird Dir nur nix
    > nuetzen, wenn Google/Apple/Microsoft das Gerät remote unlocked auf
    > Gerichtsbeschluss.

    Ob es "Remote-Unlocking" gibt, sollte das nicht auch der Source-Code verraten?


    > > Wäre interessant mal zu sehen was die bei der Polizei so reden, wenn sie
    > > sich unbeobachtet fühlen. Da werden die Spitzel mal ausspioniert.....
    >
    > Ich glaub Du schaust zu viel TV ;). Wenn irgendein Verkehrspolizist "bei
    > Gelegenheit" gleich noch die IMEI im Fahndungssystem abgleicht, ob sie
    > gestohlen ist (kommt mindestens in der Schweiz vor), hat er den Akku
    > rausgenommen um die IMEI zu lesen, dann gibt er Dir das Gerät zurueck oder
    > packt Dich ein.

    Hat Andrej Holm auch "zu viel TV geschaut"?
    Die Chance dass einem die Polizei Hardware mitnimmt ist gegeben.
    Evtl. nicht bei "euch" Regimetreuen Schafen :-) . Ganz im Ernst.
    Was ist, wenn ich eine Seite wie www.RateMyCop.com für Deutschland online stellen würde?
    Spickmich geht, aber das Gleiche für Polizisten, Richter, Staatsanwälte usw. nicht?
    Oder eine solche Seite, wo "Kunden" völlig unzensiert über ihre Jocenter-Sachbearbeiter schreiben können (nein, ich war da nie "Kunde").

    Ich verstoße auch jetzt wo ich kann gegen StGB 90, 90a, 90b, wenn ich eine Chance sehe gegen StGB 166, Je nach Thema sind auch 140 und 185-189 evtl. interessant. So wird der Vorsitzende der DPolG (evtl. ist er es gar nicht mehr) Rainer Wendt bei Erwähnung meinerseits im Internet, nur "Rumpelstilzchen" genannt, und mit unschönen Attributen und bildlichen unschönen Verhaltensweisen (z.B. "Geifer") versehen.
    Bitte auch einmal in Google Bundesdienstflagge klo suchen.



    IMEI im Fahndungssystem?
    Ganz sicher nicht im BRD ("im"!).
    Da kann man sich auch mit gestohlenen Geräten mit eigener SIM im Netz anmelden, und hat nichts zu befürchten.
    Sonst hätte ich einen verlorenen MDA-IV wohl schon zurück.....
    Würde es eingeführt, könnte (wenn es noch läuft) der neue "Besitzer" von jetzt auf Gleich gefunden werden.
    Die Packung mit IMEI drauf habe ich noch...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.12 03:49 durch Tobias Claren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: PIN-Codes? "Superpin"?

    Autor jayrworthington 17.12.12 - 05:46

    Tobias Claren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber GPS ist da nichts, dass der Polizei Daten verschafft.
    > Dafür müssten Sie sich aus der Ferne Zugriff verschaffen.

    Aeh, redest Du jetzt vom Artikel, wegen SIM, oder zweifelst Du, das man ueber die Radio-Schnittstelle an's GPS kommt? Das koennen die Provider direkt, unrestricted abfragen, es wird nichtmal authentisiert, nennt sich RRLP. Falls Du ersteres meinst, ja, korrekt, GPS landet nicht auf der SIM.

    > Soweit ich weiß, hat das RECHTSHILFEERSUCHEN an Irland nichts gebracht.

    Ist wohl eine Frage der "grösse" des Falles. Wenn's um irgendeinen Popel geht, der anonym auf Facebook irgendwelche Beleidigungen posted hat, was einem deutschen Richter nicht gepasst hat (worums IIRC glaub's ging in dem Fall, oder?), ist das nicht dasselbe, wie wenn sie die Source-IP vom Afganistans-Next-Top-Terrorist haben wollen.

    > Ob es "Remote-Unlocking" gibt, sollte das nicht auch der Source-Code
    > verraten?

    Leider nicht, der Kram steckt wohl im Google-Service (Google Play, Push-Notification etc), ich meinte es war vor ein paar Monaten ein Slashdot-Artikel mit dem leaked Standard-Formular vom FBI.

    > IMEI im Fahndungssystem?
    > Ganz sicher nicht im BRD ("im"!).
    > Da kann man sich auch mit gestohlenen Geräten mit eigener SIM im Netz
    > anmelden, und hat nichts zu befürchten.

    Wenn man in der Schweiz bei der Polizei eine Anzeige wegen Diebstahl erstattet, werden die tatsächlich im Fahndungssystem eingetragen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

  1. Probleme mit der Haltbarkeit: Wearables gehen zu schnell kaputt
    Probleme mit der Haltbarkeit
    Wearables gehen zu schnell kaputt

    Die Hersteller von Wearables betreten in vielen Fällen Neuland: Sie haben schlicht keine Erfahrung mit Elektronik, die direkt am Körper getragen wird. Zu LGs und Samsungs Smartwatches gibt es Anwenderberichte, die auf schnellen Verschleiß, aber auch auf eine untaugliche Konstruktion hindeuten.

  2. Nachfolger von Brendan Eich: Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef
    Nachfolger von Brendan Eich
    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

    Mozilla hat Chris Beard nach einer Orientierungsphase zum neuen Chef ernannt. Zuvor war er schon Übergangschef und löste den vorherigen Chef Brendan Eich ab, den seine Haltung gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare sein Amt kostete.

  3. E-Plus: Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet
    E-Plus
    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

    E-Plus will seinen Kunden bis Ende 2014/Anfang 2015 schnelles mobiles Internet in der Berliner U-Bahn ermöglichen. Für das nächtliche Großprojekt mit dem Netzwerkausrüster ZTE ist ein weiteres Teilstück fertiggestellt worden.


  1. 22:24

  2. 20:51

  3. 19:20

  4. 19:03

  5. 18:18

  6. 17:17

  7. 17:13

  8. 17:08