1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bestandsdaten: Bundesrat nickt…

Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor borg 15.12.12 - 14:46

    Wie hatte doch die DDR ihre Bürger überall bespitzelt und überwacht. War doch nur der grüne Rechtsabbiegepfeil eine ins Gesammtdeutschland übernehmenswerte Errungenschaft der DDR. Heute schreien wir nach Kinderkrippen, gründen wieder Polikliniken und stören uns nicht an immer mehr Überwachngsmassnahmen. Stasi und Gestapo sehen mittlerweile ganz schön alt und antiquiert aus.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor aktenwaelzer 15.12.12 - 14:48

    borg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hatte doch die DDR ihre Bürger überall bespitzelt und überwacht. War
    > doch nur der grüne Rechtsabbiegepfeil eine ins Gesammtdeutschland
    > übernehmenswerte Errungenschaft der DDR. Heute schreien wir nach
    > Kinderkrippen, gründen wieder Polikliniken und stören uns nicht an immer
    > mehr Überwachngsmassnahmen. Stasi und Gestapo sehen mittlerweile ganz schön
    > alt und antiquiert aus.

    Weil?

    Es geht bei diesem Gesetz nicht um einen Lauschangriff.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor borg 15.12.12 - 15:21

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Es geht bei diesem Gesetz nicht um einen Lauschangriff.

    Um was dann? Was ist dies dann, wenn eine mir nicht bekannte und von mir nicht befugte Person darüber Kenntnisse erhält wann ich wie lange mit wem von welchem Telefon oder Internetanschluss kommuniziert oder welche Internetseite ich aufgerufen habe?
    Nicht nur die Kenntnis das ich einer bestimmten Person über einen technischen Kommunikationsweg ein "schönes Wochenende" gewünscht habe, sondern auch schon die Kenntnis, dass ich überhaupt mit einer bestimmten anderen Person in Verbindung getreten bin ist eine von mir nicht erwünschte Überwachung.
    Bitte jetzt nicht mit dem Hinweis auf Verbindungen zu Islamisten, Hooligans oder Rechtsradikale kommen. Sollte ich aufgrund eines Eingabefehlers am Mobiltelefon zufälligerweise jemanden aus diesen Kreisen angerufen haben, diese Person mich dann aufgrund meiner in dessen Anrufliste angezeigten Telefonnummer zurückrufen, spielt es keine Rolle, wenn ich nach den ersten mir unverständlichen Worten in einer Arabischen Sprache nach wenigen Sekunden oder nach einem kurzen Hinweis auf "Falsch verbunden" auflege. Für den Überwacher habe ich eine potentiell verdächtige Person angerufen, ich wurde von dieser Person ebenfalls kontaktiert und ich habe mich mit dieser Person unterhalten. Welche Schlussfolgerungen aus solch einem Kontakt gezogen werden können, überlasse ich jedem selbst darüber nachzudenken. Auf jeden Fall konnte man in der Vergangenheit nicht nur einmal über vermeindliche Kontakte irgendwelcher Persönlichkeiten zu den falschen Partnern lesen. Rechtfertigungen dies wären Zufallskontakte ohne tatsächliche Beziehung gewesen, wurden zwar zur Kenntnis genommen, jedoch immer mit dem faden Beigeschmack "Irgend etwas wahres wird wohl dran gewesen sein".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor aktenwaelzer 15.12.12 - 16:22

    borg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Es geht bei diesem Gesetz nicht um einen Lauschangriff.
    >
    > Um was dann? Was ist dies dann, wenn eine mir nicht bekannte und von mir
    > nicht befugte Person darüber Kenntnisse erhält wann ich wie lange mit wem
    > von welchem Telefon oder Internetanschluss kommuniziert oder welche
    > Internetseite ich aufgerufen habe?

    Es geht hier nicht um eine "von Dir nicht befugte Person", sondern einen demokratisch legitimierten Polizeibeamten.

    > Nicht nur die Kenntnis das ich einer bestimmten Person über einen
    > technischen Kommunikationsweg ein "schönes Wochenende" gewünscht habe,
    > sondern auch schon die Kenntnis, dass ich überhaupt mit einer bestimmten
    > anderen Person in Verbindung getreten bin ist eine von mir nicht erwünschte
    > Überwachung.

    Wie kommst Du darauf, dass es in der Gesetzesänderung um den Inhalt Deines Telefonats ("Schönes Wochenende") geht? Im Golem-Artikel steht nichts davon.

    > Bitte jetzt nicht mit dem Hinweis auf Verbindungen zu Islamisten, Hooligans
    > oder Rechtsradikale kommen. Sollte ich aufgrund eines Eingabefehlers am
    > Mobiltelefon zufälligerweise jemanden aus diesen Kreisen angerufen haben,

    In der Regel rufst Du Islamisten, Hooligans und Rechtsradikale nicht "zufälligerweise" an. Aber selbst wenn, hast Du Deine Angst, dass man Deinen Zufallsanruf nicht als solchen einordnet, nicht begründet. Du hast ja selbst erkannt, dass es mehrere Möglichkeiten für einen Anruf gibt. Polizeibeamte, Staatsanwälte und Richter sind nicht dümmer als Du, nur weil sie diesen Beruf gewählt haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor Benjamin_L 15.12.12 - 16:26

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier nicht um eine "von Dir nicht befugte Person", sondern einen
    > demokratisch legitimierten Polizeibeamten.

    Es geht hier auch nicht um den guten Polizisten von nebenan, sondern darum dass es ohne Richtervobehalt geht, verdachtsunabhängig und es schon oft genug vorgekommen ist, dass es unter den Polizisten schwarze Schafe gibt und da ist das Missbrauchspotenzial dieses Instruments ja wohl unermesslich und zerstört die Grundpfeiler unserer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft, auch wenn du das nicht verstehen willst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor aktenwaelzer 15.12.12 - 16:32

    Benjamin_L schrieb:

    > es schon oft
    > genug vorgekommen ist, dass es unter den Polizisten schwarze Schafe gibt
    > und da ist das Missbrauchspotenzial dieses Instruments ja wohl unermesslich

    Das ist kein Argument. Das Missbrauchspotenzial von Dienstpistolen und vielen anderen Möglichkeiten, die die Polizei hat, ist auch unermesslich. Deshalb schafft man das aber nicht ab.

    Da müssen also schon bessere Argumente kommen als eine diffuse unbegründete Angst vor einem "Polizeistaat".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor Benjamin_L 15.12.12 - 16:33

    Du bleibst ja schon ne ganze Weile Zahlen für die Notwendigkeit dieser Totalüberwachung ohne Grenzen und Kontrolle schuldig. Also erst mal vor der eigenen Tür kehren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor SelfEsteem 15.12.12 - 16:45

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da müssen also schon bessere Argumente kommen als eine diffuse unbegründete
    > Angst vor einem "Polizeistaat".

    Wow ... ich mag nur anmerken: Ich bin echt sprachlos. Mir geht nicht in den Sinn .... wie man ... so sein kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor serra.avatar 15.12.12 - 17:11

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    nserer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft,
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    der war echt gut ... das existiert doch seit längerem nur noch auf dem Papier

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor Switchblade 15.12.12 - 17:32

    Es geht um mehr als das! Der Polizei wird damit gnadenlos Tor und Tür geöffnet, die Komplettüberwachung des deutschen Bürgers ist damit gewährleistet.

    Und bis man sich versieht, vertickt die Polizei persönliche Daten (wenn sie das nicht schon tut), ändert Beweise, erfindet welche und "eliminiert" Personen die gegenüber dem Staat sind. Tolle neue Welt!

    Irgendwann sitzt man abends daheim gemütlich auf dem Sofa, liest etwas und plötzlich stürmt ein SEK das Haus, weil man was kritisches gesagt hat.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor Catbert 15.12.12 - 17:58

    Switchblade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um mehr als das! Der Polizei wird damit gnadenlos Tor und Tür
    > geöffnet, die Komplettüberwachung des deutschen Bürgers ist damit
    > gewährleistet.
    >
    > Und bis man sich versieht, vertickt die Polizei persönliche Daten (wenn sie
    > das nicht schon tut), ändert Beweise, erfindet welche und "eliminiert"
    > Personen die gegenüber dem Staat sind. Tolle neue Welt!
    >
    > Irgendwann sitzt man abends daheim gemütlich auf dem Sofa, liest etwas und
    > plötzlich stürmt ein SEK das Haus, weil man was kritisches gesagt hat.

    Ist doch egal, man selbst hat ja nichts zu verbergen, sollen sie nur kommen...und wenns den Nachbarn erwischt umso besser, der war mir eh unsympathisch weil er nicht meiner Meinung war...

    Klar denkenden Menschen bleibt am Ende nur die Möglichkeit auszuwandern, bloß wohin?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.12 17:58 durch Catbert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor borg 15.12.12 - 18:41

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier nicht um eine "von Dir nicht befugte Person", sondern einen
    > demokratisch legitimierten Polizeibeamten.
    >

    Wenn schon, habe ich bestimmte Politiker aufgrund der grössten übereinstimmung dessen Wahlversprechen mit meinen Vorstellungen gewählt. Ich habe aber keinen Polizeibeamten legitimiert in meinen Privatdingen rumzuschnüffeln.

    > > Nicht nur die Kenntnis das ich einer bestimmten Person über einen
    > > technischen Kommunikationsweg ein "schönes Wochenende" gewünscht habe,
    > > sondern auch schon die Kenntnis, dass ich überhaupt mit einer bestimmten
    > > anderen Person in Verbindung getreten bin ist eine von mir nicht
    > erwünschte
    > > Überwachung.
    >
    > Wie kommst Du darauf, dass es in der Gesetzesänderung um den Inhalt Deines
    > Telefonats ("Schönes Wochenende") geht? Im Golem-Artikel steht nichts
    > davon.
    >
    Lies meinen Kommentar nochmals. Mir ging es explizit nicht um den Inhalt, sondern um die Verbindungspartner und Zeitpunkt.

    > In der Regel rufst Du Islamisten, Hooligans und Rechtsradikale nicht
    > "zufälligerweise" an. Aber selbst wenn, hast Du Deine Angst, dass man
    > Deinen Zufallsanruf nicht als solchen einordnet, nicht begründet. Du hast
    > ja selbst erkannt, dass es mehrere Möglichkeiten für einen Anruf gibt.
    > Polizeibeamte, Staatsanwälte und Richter sind nicht dümmer als Du, nur weil
    > sie diesen Beruf gewählt haben.

    Du wurdest noch nie "falsch verbunden" angerufen und hast auch noch nie eine falsche Nummer gewählt?
    Falsche Verdachtsmomente und sogar Aktionen aufgrund dessen gibt es zuhauf. Sogar von Medien veröffentlichte.
    Allerdings sind kleingedruckte Gegendarstellungen auf Seite 3 der Bild kaum in der Lage entstandene Schäden wiedergut zu machen. Haftentschädigungen für irrtümlich Strafverfolgung sind in der Regel ein Witz, kompensieren nie die entstandenen tatsächlichen Folgen in Beruf, Karriere, Familie und sozialem Umfeld.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor Anonymer Nutzer 15.12.12 - 18:42

    Das ist einfach clever von ihm. Er führt einfach ein argumentum ad hominem und schiebt alle die nicht seiner Meinung sind in die Ecke von diffusen Verschwörungstheoretikern. Der Vorteil für ihn: sein Gegenüber wird unglaubwürdig gemacht, weshalb er Argumente einfordern kann, ohne selbst welche liefern zu müssen. Jedes Argument der Gegenseitige kann er dann "abschmettern" indem er es als "diffus" bezeichnet und damit nichtig (ohne selbst Belege anzuführen).
    Sachdiskussionen sind äußerst schwer zu führen (von beiden Seiten), eine Diskussion auf emotionaler Ebene gewinnt man viel leichter (in aller Regel derjenige der aggressiver vorgeht und es eher schafft sein Gegenüber zu in eine bestimmte Ecke zu drängen).

    Diese Art der Diskussion ist schon sehr alt, wirkt aber immer noch bestens, wie man ja auch tagtäglich in der Politik erleben kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.12 18:43 durch Freakgs.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor Anonymer Nutzer 15.12.12 - 18:49

    Versuch der Versachlichung: Der Missbrauch einer Dienstwaffe ist offensichtlich und kann sehr leicht bemerkt werden. Daher halte ich den Vergleich an dieser Stelle für nicht einleuchtend.

    Wenn das vorhergehende Gesetz für grundgesetzwidrig erklärt wurde, war dann nicht bereits die Verabschiedung des Gesetzes nicht mehr demokratisch legitimiert? Falls doch, wo würdest Du persönlich die Grenze ziehen? Wären Gesetze auch dann noch demokratisch, wenn sie die Schranken des GGs verlassen?

    Hier geht es mir einfach um eine saubere Definition von Demokratie, denn die demokratische Legitimierung ist ja der Eckpfeiler der Diskussion.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.12 18:51 durch Freakgs.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor aktenwaelzer 15.12.12 - 18:50

    borg schrieb:

    > Ich habe aber keinen Polizeibeamten legitimiert in meinen Privatdingen
    > rumzuschnüffeln.

    So eine Aussage könnte auch von einem Unbekannten kommen, dessen Tasche beim Verlassen des Ladens auffällig ausgebeult ist und der beim Diebstahl beobachtet wurde, der aber natürlich nichts gestohlen hat.

    Was willst Du für eine Welt? Eine, in der es der Polizei IMMER nur mit Richterbeschluss erlaubt ist, bei Verdächtigen Maßnahmen wie Taschen- und Ausweiskontrollen durchzuführen? Willst Du das?

    Man sollte die Kirche mal im Dorf lassen. Wir haben hier keinen repressiven Polizeistaat, der die Bürger systematisch ausspioniert wie in der DDR. Und wir steuern auch nicht da hin.

    > > Wie kommst Du darauf, dass es in der Gesetzesänderung um den Inhalt
    > Deines
    > > Telefonats ("Schönes Wochenende") geht? Im Golem-Artikel steht nichts
    > > davon.
    > >
    > Lies meinen Kommentar nochmals. Mir ging es explizit nicht um den Inhalt

    Genau davon hast Du aber geschrieben. Wenn es Dir nicht darum geht, lass es einfach weg. Das erspart Dir und anderen viele Umstände.

    > sondern um die Verbindungspartner und Zeitpunkt.

    Es ist sinnvoll, beim Verdacht von Straftaten die Möglichkeit zu haben, auf diese Daten zuzugreifen. Wie oben bei den Taschen- und Ausweiskontrollen.

    > > In der Regel rufst Du Islamisten, Hooligans und Rechtsradikale nicht
    > > "zufälligerweise" an. Aber selbst wenn, hast Du Deine Angst, dass man
    > > Deinen Zufallsanruf nicht als solchen einordnet, nicht begründet. Du
    > hast
    > > ja selbst erkannt, dass es mehrere Möglichkeiten für einen Anruf gibt.
    > > Polizeibeamte, Staatsanwälte und Richter sind nicht dümmer als Du, nur
    > weil
    > > sie diesen Beruf gewählt haben.
    >
    > Du wurdest noch nie "falsch verbunden" angerufen und hast auch noch nie
    > eine falsche Nummer gewählt?

    Ich muss mich wiederholen: "Du hast ja selbst erkannt, dass es mehrere Möglichkeiten für einen Anruf gibt."

    > Falsche Verdachtsmomente und sogar Aktionen aufgrund dessen gibt es zuhauf.

    Das ist immer so, begründet es aber nicht, Paragraphen deswegen reihenweise abzuschaffen. Denn das musst Du dann konsequenterweise auch tun, weil Dein Argument auf diese Paragraphen auch zutrifft. Polizisten dürften dann keine Waffen mehr tragen, weil es welche gibt, die das missbrauchen. Und so weiter und so fort.

    > Haftentschädigungen für irrtümlich Strafverfolgung sind in der Regel ein Witz

    Darum geht es hier aber nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor aktenwaelzer 15.12.12 - 18:56

    Freakgs schrieb:

    > sein Gegenüber wird unglaubwürdig gemacht,

    Das Gegenüber ist oft unglaubwürdig, weil es diffuse Ängste vor einem bösen Polizeistaat hat, der uns alle nur bespitzeln will.

    Da kann man noch so oft erklären, warum die Polizei in der realen Welt schon immer genau die selben Mittel hat, aber nur weil es nun um's Internet geht, wird das vom Gegenüber einfach nicht verstanden. Denn es herrscht eine Besitzstandswahrung. Wo sich das Gegenüber hingesetzt hat, will es nicht mehr freiwillig aufstehen. Es betrachtet das Internet als sein Eigentum. Aber das Internet gehört uns allen, der Gesellschaft. Es gibt also keinen Grund, warum die Gesetze in unserer Gesellschaft nicht im Internet gelten sollen.

    Bis auf die diffusen Ängste vor dem Polizeistaat.

    > Sachdiskussionen sind äußerst schwer zu führen (von beiden Seiten)

    Das stimmt. Denn gegen Ängste kann man nicht argumentieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor Anonymer Nutzer 15.12.12 - 19:01

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gegenüber ist oft unglaubwürdig, weil es diffuse Ängste vor einem
    > bösen Polizeistaat hat, der uns alle nur bespitzeln will.

    Das Problem daran: Genauso könnte man jetzt argumentieren, dass Du genau jemand bist der überwachen möchte oder Lobbyist bist. Damit hätte man die selbe Situation geschaffen und dann endet die gesamte "Diskussion" in Beleidigungen.
    Genau deshalb halte ich ein argumentum für ad hominem für absolut gefährlich.

    Man könnte auch ernst nehmen warum das Gegenüber so denkt: es gibt ja in der Menschheitsgeschichte genug Fälle, in denen diese Rechte missbraucht wurden. Da sehen viele Menschen eben Parallelen. Sachlich wäre also zu argumentieren warum das genau in diesem Fall nicht zutrifft.

    > Da kann man noch so oft erklären, warum die Polizei in der realen Welt
    > schon immer genau die selben Mittel hat, aber nur weil es nun um's Internet
    > geht, wird das vom Gegenüber einfach nicht verstanden. Denn es herrscht
    > eine Besitzstandswahrung. Wo sich das Gegenüber hingesetzt hat, will es
    > nicht mehr freiwillig aufstehen. Es betrachtet das Internet als sein
    > Eigentum. Aber das Internet gehört uns allen, der Gesellschaft. Es gibt
    > also keinen Grund, warum die Gesetze in unserer Gesellschaft nicht im
    > Internet gelten sollen.

    Das dürfte niemand fordern aber ich persönlich bekomme Bauchschmerzen, wenn (Annahme: Artikel ist korrekt) der Richtervorbehalt nicht vorhanden ist und das vorherige Gesetz weniger weitreichend war aber bereits vom BverfG kassiert wurde.

    Ansonsten bist Du Teil des Internets wie auch er. Damit darf er sich selbstverständlich äußern und jederzeit gegen diese Maßnahmen sein, ohne das er deswegen Verschwörungstheoretiker oder verrückt ist.

    > Bis auf die diffusen Ängste vor dem Polizeistaat.

    Ich möchte hier das Beispiel USA nennen: dort sind Mikrofone und Videokameras in Bussen. Auch wenn man für alltägliche Gespräche sicherlich keinerlei Schwierigkeiten bekommt, gibt es den Begriff der Chilling Effects, der auch vom BverfG schon zu Entscheidungen herangezogen wurde.

    Einige Menschen sehen auch darin ein Problem, dass viele Entwicklungen einen Anfang nehmen, der noch relativ leicht aufzuhalten ist. Wird ein gewisser Punkt überschritten, sind die folgenden Ereignisse oft zwangsläufig vorgezeichnet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.12 19:03 durch Freakgs.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor aktenwaelzer 15.12.12 - 19:08

    Freakgs schrieb:

    > Genau deshalb halte ich ein argumentum für ad hominem für absolut
    > gefährlich.

    Das ist mir gegenüber hier im Forum heute ständig passiert.

    > Man könnte auch ernst nehmen warum das Gegenüber so denkt: es gibt ja in
    > der Menschheitsgeschichte genug Fälle, in denen diese Rechte missbraucht
    > wurden.

    Warum das Gegenüber so denkt, ist mir schon klar: Es hat eine diffuse Angst vor einem Polizeistaat. Es gibt auch genügend Messer in Deutschland, die für illegale Zwecke missbraucht wurden, ansonsten aber sehr nützlich sind. Das ist also kein Grund, gegen sie zu sein.

    > Das dürfte niemand fordern aber ich persönlich bekomme Bauchschmerzen, wenn
    > (Annahme: Artikel ist korrekt) der Richtervorbehalt nicht vorhanden ist

    Warum hast Du diese Bauchschmerzen? Hast Du auch eine diffuse Angst vor einem Überwachungs- und Polizeistaat.

    Und hast Du diese Bauchschmerzen auch bei einer Taschenkontrolle, wenn jemand des Ladendiebstahls bezichtigt wird? Wenn nicht, warum nicht? Denn es geht hier genau um den Fall, dass man für solche Fälle eben nicht erst richterliche Anordnungen braucht.

    > Ansonsten bist Du Teil des Internets wie auch er. Damit darf er sich
    > selbstverständlich äußern und jederzeit gegen diese Maßnahmen sein,

    Steht irgendwo das Gegenteil?

    > ohne das er deswegen Verschwörungstheoretiker oder verrückt ist.

    Von "verrückt" hat niemand etwas geschrieben, aber die diffuse Angst sieht man hier in etlichen Beiträgen.

    > > Bis auf die diffusen Ängste vor dem Polizeistaat.
    >
    > Ich möchte hier das Beispiel USA nennen: dort sind Mikrofone und
    > Videokameras in Bussen. Auch wenn man für alltägliche Gespräche sicherlich
    > keinerlei Schwierigkeiten bekommt, gibt es den Begriff der Chilling
    > Effects, der auch vom BverfG schon zu Entscheidungen herangezogen wurde.

    Um Mikrofone und Videokameras in Bussen geht es hier nicht. Es soll auch niemand inhaltlich abgehört werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor Anonymer Nutzer 15.12.12 - 19:12

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Das dürfte niemand fordern aber ich persönlich bekomme Bauchschmerzen,
    > wenn
    > > (Annahme: Artikel ist korrekt) der Richtervorbehalt nicht vorhanden ist
    >
    > Warum hast Du diese Bauchschmerzen? Hast Du auch eine diffuse Angst vor
    > einem Überwachungs- und Polizeistaat.

    Lass mich an dieser Stelle (unhöflicherweise) mit einer Gegenfrage antworten: was hast Du gegen den Richtervorbehalt? Hast Du eine diffuse Angst vor richterlicher Kontrolle?

    > Und hast Du diese Bauchschmerzen auch bei einer Taschenkontrolle, wenn
    > jemand des Ladendiebstahls bezichtigt wird? Wenn nicht, warum nicht? Denn
    > es geht hier genau um den Fall, dass man für solche Fälle eben nicht erst
    > richterliche Anordnungen braucht.

    Bitte den Kontext beachten. Die Grundannahme war, dass der Artikel korrekt ist und ein vorhergehendes Gesetz vom BverfG für verfassungswidrig erklärt wurde, obwohl es weniger weitreichend war. Von daher müsstest Du das Beispiel mit der Handtasche anpassen und einen Fall wählen, bei dem die Durchsuchung vom BverfG für verfassungswidrig erklärt wurde.




    > > Ich möchte hier das Beispiel USA nennen: dort sind Mikrofone und
    > > Videokameras in Bussen. Auch wenn man für alltägliche Gespräche
    > sicherlich
    > > keinerlei Schwierigkeiten bekommt, gibt es den Begriff der Chilling
    > > Effects, der auch vom BverfG schon zu Entscheidungen herangezogen wurde.
    >
    > Um Mikrofone und Videokameras in Bussen geht es hier nicht. Es soll auch
    > niemand inhaltlich abgehört werden.

    Liest Du den vollständigen Absatz wirst Du feststellen, dass genau diese "diffusen" Ängste zu Chilling Effects gehören, worum es mir primär ging. Über die Herleitung am Beispiel der USA mag man geteilter Meinung sein aber die Kernaussage handelt eben von diesen Effekten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Was war das 1989 für ein multimediales (BILD,Rundfunk,ARD/ZDF, Tageszeitung) Geschrei!

    Autor Crapple 15.12.12 - 19:13

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Benjamin_L schrieb:
    >
    > > es schon oft
    > > genug vorgekommen ist, dass es unter den Polizisten schwarze Schafe gibt
    > > und da ist das Missbrauchspotenzial dieses Instruments ja wohl
    > unermesslich
    >
    > Das ist kein Argument. Das Missbrauchspotenzial von Dienstpistolen und
    > vielen anderen Möglichkeiten, die die Polizei hat, ist auch unermesslich.
    > Deshalb schafft man das aber nicht ab.
    >
    > Da müssen also schon bessere Argumente kommen als eine diffuse unbegründete
    > Angst vor einem "Polizeistaat".

    Du schon wieder! Schon scheice, wenn einem gleich zwei Beiträge auf die Trollwiese geschoben wird, gell? Das sagt eigtl. schon alles über dich!

    Anyway, mehr Befugnisse für Polizisten, mehr Befugnisse für den KKK, oder wie? Siehe
    http://www.sueddeutsche.de/politik/rassistischer-geheimbund-radikale-beamte-beim-ku-klux-klan-1.1548927

    Ich will einfach nicht, dass der Staat (allen voran die Polizei) NOCH leichter an meine Daten kommt, als sie es eh schon können!!! Und wenn das nicht in dein Hirn geht, dann kann ich auch nicht helfen!

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wenn man nicht weiter als die zwei Meter zwischen der Fernbedienung und dem Fernseher denken kann, dann sollte man vielleicht mal den TV ausschalten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  2. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display
  3. Apple iMacs mit Retina-Displays geplant

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

  1. Apple: Das ist neu in iOS 8.1
    Apple
    Das ist neu in iOS 8.1

    Apple hat wenige Wochen nach dem Start von iOS 8 nun die Version 8.1 veröffentlicht, die zahlreiche Probleme des mobilen Betriebssystems beseitigen und auch neue Funktionen bieten soll. Der Download ist ab sofort verfügbar.

  2. Same Day Delivery: Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin
    Same Day Delivery
    Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin

    Mit neuen Ebay-Services soll das Einkaufen ähnlich wie bei Amazon laufen. Und Paypal bietet einen Dienst, um am Snack- und Getränkeautomaten per App zu zahlen.

  3. Datendiebstahl: Manipulierte Dropbox-Seiten phishen nach Mailaccounts
    Datendiebstahl
    Manipulierte Dropbox-Seiten phishen nach Mailaccounts

    Eine aktuelle Welle von Phishing-Mails bedient sich eines Tricks, um Nutzer zur Eingabe ihrer Mailadressen samt Passwort zu verleiten. Dabei wird eine Webseite von den echten Dropbox-Servern ausgeliefert.


  1. 19:39

  2. 19:07

  3. 18:37

  4. 17:55

  5. 17:23

  6. 17:10

  7. 16:35

  8. 16:19