1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Politik/Recht
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Bestandsdatenauskunft: Protest…

Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor Der ohne Name 26.11.12 - 15:39

    Ich weiß, dass es noch einige idiotische Firmen gibt, die die tatsächlich Passwörter im Klartext speichern, jedoch sollten im Normalfall doch Hashs abgespeichert sein. Und aus einem (entsprechend starkem) Hash kann man ein Passwort nicht direkt ableiten. Was soll das also? Abseits von Pins und Puks sollte damit ein brute foce auf die Hashs wenig erfolgreich sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor Himmerlarschundzwirn 26.11.12 - 15:45

    Wer sagt denn, dass die Authentifizierung über Benutzername / Passwort die einzige Möglichkeit ist, an den Inhalt eines Postfachs zu kommen? Denn dieser wird ja logischerweise im Klartext gespeichert und wäre anders von deinem Client gar nicht abrufbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor /mecki78 26.11.12 - 15:46

    Genau das ist das Problem: Kommt das Gesetz durch, *MÜSSEN* Firmen die Passwörter im Klartext speichern, da sie sonst nicht in der Lage wären die Passwörter heraus zu geben und dieses Versäumnis wird ihnen dann angerechnet, d.h. sie werden dann dafür zur Rechenschaft gezogen.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor Local_Horst 26.11.12 - 15:48

    Wenn so ein Gesetz erst einmal durch ist, müssen die Anbieter eben die technischen Voraussetzungen schaffen, ergo die PIN und Pass in Plain_Text oder in entschlüsselbarer Form für diesen Zweck vorhalten. Da sehe ich keine Probleme aus Sicht der Initiatoren dieses Vorhabens.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor Himmerlarschundzwirn 26.11.12 - 15:51

    Wie gesagt: Niemand sagt, dass es für den Zugriff auf ein Postfach nur ein Passwort geben kann ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor /mecki78 26.11.12 - 15:52

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sagt denn, dass die Authentifizierung über Benutzername / Passwort die
    > einzige Möglichkeit ist, an den Inhalt eines Postfachs zu kommen?

    Niemand, aber im Gesetz geht es explizit um die Herausgabe von Passwörtern und nicht um Zugriff auf die Mailbox. Zugriff auf die Mailbox könnte man auch ganz ohne Passwort erhalten, denn der Provider kann ja direkt auf die Dateien zugreifen, dafür wird ja lokal kein Passwort gebraucht. Das Passwort dient nur zur Authentifizierung eines Nutzers, der von außen kommt.

    > Denn
    > dieser wird ja logischerweise im Klartext gespeichert und wäre anders von
    > deinem Client gar nicht abrufbar.

    Ähhmm... ich will dir ja nicht deine Illusion rauben, aber S/MIME Mails liegen verschlüsselt auf dem Server und werden nur zum betrachten lokal im Client entschlüsselt. Diese entschlüsselte Version wird aber nur im Speicher gehalten, nie auf die Platte geschrieben und auch nie zurück auf dem Server. Das kaum jemand S/MIME benutzt um Mails zu verschlüsseln, dafür kann ja keiner was, jedoch jeder bessere Mail Client kann damit seit Jahren umgehen. Natürlich ist der Mail Header nicht verschlüsselt, der Mailserver muss den ja lesen können, aber der komplette Inhalt der Mail besteht nur aus einem MIME Attachment (ähnlich einer angehängter Datei) und dabei handelt es sich um verschlüsselte Daten.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor Local_Horst 26.11.12 - 16:31

    Ja, oder so. Eine einzige Master-Überwachungs-Backdoor für alle Dienste. Das hält auch den Aufwand für die Betreiber in Grenzen... ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor __destruct() 26.11.12 - 21:05

    Aber genau das haben sie aktuell schon.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor bfoo 27.11.12 - 00:03

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist das Problem: Kommt das Gesetz durch, *MÜSSEN* Firmen die
    > Passwörter im Klartext speichern, da sie sonst nicht in der Lage wären die
    > Passwörter heraus zu geben und dieses Versäumnis wird ihnen dann
    > angerechnet, d.h. sie werden dann dafür zur Rechenschaft gezogen.

    Totaler Quatsch. Das steht nicht im Entwurf. Aus dem Entwurf ergibt sich keine Verpflichtung Passwörter im Klartext zu speichern. Passwörter und PINs werden im Entwurf erwähnt, weil sie gewöhnlich nicht zu den Bestandsdaten zählen. Deshalb wird deren Rausgabe mit eingeschlossen. Das Format ist nicht spezifiziert. Und wenn es später noch spezifiziert wird, würde der Entwurf gleich ganz in der Tonne landen, weil dann die meisten TK/IT-Unternehmen dichtmachen können, weil sie die Sicherheit ihrer Kundendaten nicht mehr garantieren können. Das geht so weit, dass Unternehmen ihren Versicherungsschutz verlieren oder Rückversicherungskosten explodieren, mit denen Kundengeschäfte und Risiken abgesichert werden.

    Immer diese Panikmache.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor _HeadCrash 27.11.12 - 10:29

    > Totaler Quatsch. Das steht nicht im Entwurf. Aus dem Entwurf ergibt sich
    > keine Verpflichtung Passwörter im Klartext zu speichern. Passwörter und
    > PINs werden im Entwurf erwähnt, weil sie gewöhnlich nicht zu den
    > Bestandsdaten zählen. Deshalb wird deren Rausgabe mit eingeschlossen. Das
    > Format ist nicht spezifiziert. Und wenn es später noch spezifiziert wird,
    > würde der Entwurf gleich ganz in der Tonne landen, weil dann die meisten
    > TK/IT-Unternehmen dichtmachen können, weil sie die Sicherheit ihrer
    > Kundendaten nicht mehr garantieren können. Das geht so weit, dass
    > Unternehmen ihren Versicherungsschutz verlieren oder
    > Rückversicherungskosten explodieren, mit denen Kundengeschäfte und Risiken
    > abgesichert werden.
    >
    > Immer diese Panikmache.

    Alles korrekt. Aber es ist doch keine einfache Panikmache, wenn man bei solchen Gesetzen die Kurzsichtigkeit und die nicht vorhandene Kompetenz der "Erfinder" auf diese Weise verdeutlicht. Solche Gesetze erfordern eben entweder fachkompetente Juristen oder eben entsprechende Berater.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Wer speichert denn bitte Passwörter im Klartext?

    Autor bfoo 27.11.12 - 20:14

    _HeadCrash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Immer diese Panikmache.
    >
    > Alles korrekt. Aber es ist doch keine einfache Panikmache, wenn man bei
    > solchen Gesetzen die Kurzsichtigkeit und die nicht vorhandene Kompetenz der
    > "Erfinder" auf diese Weise verdeutlicht. Solche Gesetze erfordern eben
    > entweder fachkompetente Juristen oder eben entsprechende Berater.

    Stimmt. Panik!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

  1. Nachfolger von Google Glass: Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
    Nachfolger von Google Glass
    Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

    Die Computerbrille Google Glass könnte schon bald aufs Altenteil geschickt werden, wenn Google die zum Patent angemeldeten Kontaktlinsen mit eingebauten Kameras auf den Markt bringt.

  2. Kleine Fuck-Anfrage: Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden
    Kleine Fuck-Anfrage
    Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden

    Beschäftigte in Bundesbehörden sollen nicht nach erotischen Begriffen und Porno suchen. Dagegen werden Filtersysteme eingesetzt. Dies geschehe zum Schutz der Mitarbeiter, der IT-Infrastruktur und des Ansehens der Bundeseinrichtungen.

  3. Kindle Phone: Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones
    Kindle Phone
    Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

    Mit Amazons erstem eigenen Smartphone sollen Nutzer ohne Hilfsmittel Bildschirminhalte in 3D sehen können. Dabei setzt das Unternehmen auf eine Software-Lösung, die das Bild dank vier Hilfskameras der Nutzerbewegung anpasst und so den Effekt erzeugt.


  1. 23:56

  2. 18:41

  3. 18:28

  4. 18:18

  5. 18:13

  6. 17:42

  7. 17:03

  8. 16:24