Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "BND arbeitet ähnlich": Ex-BND…

Außerhalb der Landergrenzen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Außerhalb der Landergrenzen

    Autor: bargdenes 26.06.13 - 17:10

    Theoretisch darf also jeder ein Überseekabel abhören und immer wenn so ein Kabel ausfällt oder kaput geht, hat irgend ein Geheimdienst Sch***e gebaut?

    Ist es technisch überhaupt ohne weiteres möglich 1,2 TB/s abzuhören, müssen die Daten nicht per man-in-the middle Angriffe abgegriffen werden und damit komplett verarbeitet werden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Außerhalb der Landergrenzen

    Autor: blacksheeep 26.06.13 - 17:19

    unverschlüsselte daten kannt du einfach abzweigen und speichern... wenn du genug speicher und Bandbreite hast.
    verschlüsselte daten sind dann einfach datenschrott....
    also https://encrypted.google.com/ und weiter gehts im netz.

    btw. damit kommt man auch um die zensurfirewall in china (solange sie google selber nicht sperren). und google translate ist ein guter proxy. jeder ist auf google, also unauffällig... und was du da machst sieht keiner dank https :D
    außer larry page hat gelogen...dann zuerst vom google account abmelden



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.13 17:21 durch blacksheeep.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Außerhalb der Landergrenzen

    Autor: bargdenes 26.06.13 - 17:28

    Wie genau zweigt man denn Daten aus einem Lichtleiterüberseekabel ab?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Außerhalb der Landergrenzen

    Autor: blacksheeep 26.06.13 - 17:34

    so wie ich das verstanden habe, da wo die daten das land verlassen, also noch auf dem festland...
    das problem ist ja dass so viele kabel über gb laufen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Außerhalb der Landergrenzen

    Autor: bargdenes 26.06.13 - 17:38

    Die Frage bleibt: Wie machen die das, das Kabel aufschneiden? Es wurde auch geschrieben, dass das auch außerhalb der Landergrenzen, also auf hoher See statt findet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Außerhalb der Landergrenzen

    Autor: Hansy 26.06.13 - 18:13

    in die kabel sind natürlich immer wieder verstärker eingebaut. weiß nicht welche abstände, schätze so ca. alle 50-100km. hier wird der einfachste punkt sein um daten abzugreifen.
    aber auch ein mitlesen der daten an einem LWL ist im prinzip kein problem ohne es abzuschneiden. muss nur die ummantelung vorsichtig runter. Habe ich schon wärend meiner Studienzeit im Labor gemacht. Das schwierigste ist die ummantelung runter zu bekommen, rest ist einfach.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Außerhalb der Landergrenzen

    Autor: mushroomer 27.06.13 - 00:00

    Man braucht ja keine starken Lichtsignale. Die Schatten reichen ja auch schon. Dann wird das ganze Verstärkt und in einen Übersetzer reingeschoben und gefiltert.

    Allerdings kann man messen wie viel Licht ausserhalb des Leiters rausgegangen ist. Bei den Monomodefasern ist das total easy und sollte bei großen Unternehmen ab und zu gemessen werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.13 00:03 durch mushroomer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Außerhalb der Landergrenzen

    Autor: bargdenes 27.06.13 - 09:19

    >Allerdings kann man messen wie viel Licht ausserhalb des Leiters rausgegangen ist. >Bei den Monomodefasern ist das total easy und sollte bei großen Unternehmen ab und >zu gemessen werden.

    So etwas hatte ich geahnt - es müsste messbar sein. Das beunruhigenste an dem ganzen Prism Fall ist, dass weltweit kein Sicherheitsexperte jemals etwas bemerkt zu haben scheint - oder die Erkenntnisse zumindest nicht zusammengefügt wurden.

    Vor Agypten gab es letztes Jahr doch die Vorfälle mit der Sabotage von Unterseekabeln. Da haben sie die Ummantlung wohl etwas zu weit entfernt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Außerhalb der Landergrenzen

    Autor: keloglan 27.06.13 - 10:16

    bargdenes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor Agypten gab es letztes Jahr doch die Vorfälle mit der Sabotage von
    > Unterseekabeln. Da haben sie die Ummantlung wohl etwas zu weit entfernt.
    Das waren doch die böööösen Extremisten, die das verteufelte Internet blockieren wollte.
    Anscheinden steckt doch ein Körnchen Wahrheit. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. GET ONE Program Management Office - Senior Quality Manager (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Softwareentwickler (m/w) C++
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  3. Systemadministrator (m/w)
    über MENSCH + AUFGABE PERSONALBERATUNG DOROTHEE SCHMALBACH, Stuttgart
  4. Sachbearbeiter (m/w)
    Bundeskartellamt, Bonn

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Battleborn stark reduziert
    ab 29,97€
  2. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 - Collector's Edition [PC & Konsole]
    209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Battlefield 4 [PC]
    9,07€ USK 18

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Chrome OS Android-Apps kommen auf Chromebooks
  2. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Sprachassistent Voßhoff will nicht mit Siri sprechen
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Internetwirtschaft: Das ist so was von 2006
    Internetwirtschaft
    Das ist so was von 2006

    Die richtigen Fragen, nur zehn Jahre zu spät: Das "Grünbuch Digitale Plattformen" des Wirtschaftsministeriums zeigt den Abstand der deutschen Netzpolitik zur Realität.

  2. NVM Express und U.2: Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf
    NVM Express und U.2
    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

    Computex 2016 Wenn es um Rechenzentrumshardware geht, sind traditionelle SSDs für Supermicro viel zu langsam. Das Unternehmen wechselt von SSD All Flash auf All NVMe Flash. Helfen soll die breite Verwendung von U.2 alias SFF-8639.

  3. 100 MBit/s: Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring
    100 MBit/s
    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

    Einem Bezirk einer deutschen Großstadt Vectoring zu bringen bedeutet, 13 Kilometer Glasfaserleitungen neu zu verlegen und 30 Schaltverteiler auf- oder auszubauen. Die Telekom baut zurzeit in vielen Städten aus.


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15