Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bradley Manning: "Ich werde in…

Ich bin hier geteilter Meinung.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin hier geteilter Meinung.

    Autor: StefanGrossmann 30.11.12 - 15:32

    1.) Finde ich es falsch geheime Dokumente an Aussenstehende weiter zu geben.
    2.) Finde ich es ebenso falsch sich zu wundern wenn man hart dran genommen wird, wenn man erwischt wird diesen Verrat zu begehen.
    3.) Finde ich es richtig das solche Dinge aufgedeckt werden und die entsprechenden Stellen bestraft werden. Dafür gabs bei uns bei der Bundeswehr den Generalinspekteur an den man sich wenden konnte - gibt es sowas in der USA nicht?
    4.) Finde ich es falsch jemanden zu foltern. Das Ansprechen alle 5 Minuten ist Folter. Ein Mensch kann ohne REM Schlaf nicht richtig leben. Und das ist Körperverletzung. Ebenso tat dies gar nicht not. Daher fordere ich in dem Fall den Entscheidungsträger der diese Haftbedingungen befohlen (war ja ein Militärgefängnis) hat hart zu bestrafen. Und wenn das der Präsident selber war.
    5.) Ist die Vorverurteilung der Amerikaner wieder so wie man es sich vorstellt. So staatstreu das ich würgen muss. Ich finde mein Land auch toll - aber halt nicht so toll das ich jemanden anderen verletzen muss der nicht meiner Meinung ist.

  2. Re: Ich bin hier geteilter Meinung.

    Autor: Raumzeitkrümmer 30.11.12 - 15:39

    Mit solchen Foltern setzt sich die USA in die Zeit Heinrich des 8. zurück. Schlimm ist nur, dass sie darauf auch noch stolz sind.

  3. Re: Ich bin hier geteilter Meinung.

    Autor: Charles Marlow 30.11.12 - 15:42

    > 1.) Finde ich es falsch geheime Dokumente an Aussenstehende weiter zu
    > geben.

    Auch wenn darin Kriegsverbrechen beschrieben bzw. damit belegt werden? Was ist wichtiger?

    > 2.) Finde ich es ebenso falsch sich zu wundern wenn man hart dran genommen
    > wird, wenn man erwischt wird diesen Verrat zu begehen.

    Muss man das also folglich rechtfertigen? Siehe Punkt 4.)!

    > 3.) Finde ich es richtig das solche Dinge aufgedeckt werden und die
    > entsprechenden Stellen bestraft werden.

    Problem ist nur, dass die Führung diese Art von Verhalten bisher nicht nur offensichtlich ermutigt, sondern auch gedeckt hat. Es ist naiv zu glauben, das wären alles nur "Einzelfälle".

    > Dafür gabs bei uns bei der Bundeswehr den Generalinspekteur an den man sich wenden
    > konnte - gibt es sowas in der USA nicht?

    Offensichtlich ging Manning nicht davon aus, dass so diese Verbrechen an die Öffentlichkeit kommen. Und vermutlich zurecht. Im besten Fall hätte man ihn abgewimmelt, im schlechtesten unehrenhaft entlassen und dann wohl als "Sicherheitsrisiko" ins Gefängnis gesteckt. Oder schlimmer.

    > 4.) Finde ich es falsch jemanden zu foltern. Das Ansprechen alle 5 Minuten
    > ist Folter. Ein Mensch kann ohne REM Schlaf nicht richtig leben. Und das
    > ist Körperverletzung. Ebenso tat dies gar nicht not. Daher fordere ich in
    > dem Fall den Entscheidungsträger der diese Haftbedingungen befohlen (war ja
    > ein Militärgefängnis) hat hart zu bestrafen. Und wenn das der Präsident
    > selber war.

    Dann musst Du Punkt 1.) und 2.) relativieren.

    > 5.) Ist die Vorverurteilung der Amerikaner wieder so wie man es sich
    > vorstellt.

    Immer an Volker Pispers denken - die meisten Resentiments gegen die Politik dieses Landes sind gar nicht unbegründet.

  4. Re: Ich bin hier geteilter Meinung.

    Autor: endmaster 30.11.12 - 16:01

    1+ Kann nur zustimmen. Sehr schwieriges Thema.

  5. -1

    Autor: __destruct() 30.11.12 - 17:45

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1.) Finde ich es falsch geheime Dokumente an Aussenstehende weiter zu
    > geben.
    > 2.) Finde ich es ebenso falsch sich zu wundern wenn man hart dran genommen
    > wird, wenn man erwischt wird diesen Verrat zu begehen.

    Das Aufdecken von Kriegsverbrechen sollte weder begründet werden müssen, noch bestraft werden, sondern lobend und belohnend dankbar aufgenommen werden. Deine Einstellung ist mir unverständlich.

  6. Re: -1

    Autor: KleinerWolf 30.11.12 - 18:50

    Vom Rest der Welt ja, vom eigenen Land eher nicht. Er hat Landesverrat begangen und er ist beim Militär genau diesen Landes.
    Auch wenn ich nicht gut heiße was die USA gemacht hat, das hätte er sich vorher ausmalen können. Er ist beim Militär und kennt die Strafen dafür. Er muss sogar froh sein, wenn er nicht öffentlich hingerichtet wird ( nicht das ich das befürworte, aber so sind die Strafen in "God's own Country" )

  7. Re: -1

    Autor: aktenwaelzer 30.11.12 - 19:02

    KleinerWolf schrieb:

    > Er muss sogar froh sein, wenn er nicht öffentlich hingerichtet wird ( nicht
    > das ich das befürworte, aber so sind die Strafen in "God's own Country" )

    Es gibt in den USA keine öffentlichen Hinrichtungen.

  8. Re: -1

    Autor: __destruct() 30.11.12 - 19:12

    Na, wenn man nur umgebracht wird und das Land, in dem man lebt, somit Eigentümer des eigenen Lebens ist, na dann ...

  9. Re: -1

    Autor: aktenwaelzer 30.11.12 - 19:44

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, wenn man nur umgebracht wird und das Land, in dem man lebt, somit
    > Eigentümer des eigenen Lebens ist, na dann ...

    Ich wollte nur etwas richtigstellen und keine Diskussion über Sinn und Unsinn von Hinrichtungen entfachen.

  10. Re: Ich bin hier geteilter Meinung.

    Autor: Oktavian 30.11.12 - 20:57

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 1.) Finde ich es falsch geheime Dokumente an Aussenstehende weiter zu
    > > geben.
    >
    > Auch wenn darin Kriegsverbrechen beschrieben bzw. damit belegt werden? Was
    > ist wichtiger?

    Und hier liegt der Teufel in der Masse und mal nicht im Detail. Hätte der gute Mann nur Material über Kriegsverbrechen veröffentlicht, wie die Videos oder ein paar Dokumente, wäre die Situation für die Anklage deutlich schwieriger.

    So aber hat Manning es den Anklägern verflucht leicht gemacht. Sie müssen sich nur auf irgendein klassifiziertes Dokument stützen, in dem es beispielsweise um Truppenbewegungen oder Taktiken geht. Dies hat nichts mit Kriegsverbrechen zu tun und spielt dem Feind in die Hände. Und fertig ist der Landesverräter.

    > Offensichtlich ging Manning nicht davon aus, dass so diese Verbrechen an
    > die Öffentlichkeit kommen. Und vermutlich zurecht. Im besten Fall hätte man
    > ihn abgewimmelt, im schlechtesten unehrenhaft entlassen und dann wohl als
    > "Sicherheitsrisiko" ins Gefängnis gesteckt. Oder schlimmer.

    Das ist erst einmal reine Mutmaßung. Er hat es nicht einmal versucht, zumindest hat er weder selber einen solchen Versuch angesprochen noch ist er anderswo dokumentiert. Stattdessen hat er Massen an Dokumenten veröffentlicht. Und eben nicht nur welche, die um Kriegsverbrechen gehen.

    Seine Absicht mag ehrenhaft sein, sein Vorgehen was unüberlegt und er hat damit seinem Land und auch seinen Kameraden geschadet, die keine Kriegsverbrechen begehen.

    Zusammengefasst, er ist ein Idiot. Ein ehrenhafter vielleicht, aber ein Idiot.

  11. Re: -1

    Autor: wmayer 01.12.12 - 11:46

    Dann hätte er aber auch nur explizit die Kriegsverbrechen veröffentlichen dürfen.
    Was an den hundertausend Seiten geschnatter der Diplomaten hatte denn irgendwas mit Kriegsverbrechen zu tun?
    Es wirkt eher so als hätte er einfach alles was irgendwie in die Richtung "Geheim" geht genommen und verschickt und "glücklicherweise" waren da auch Kriegsverbrechen dabei.

  12. Re: -1

    Autor: CrushedIce 01.12.12 - 14:08

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hätte er aber auch nur explizit die Kriegsverbrechen veröffentlichen
    > dürfen.
    > Was an den hundertausend Seiten geschnatter der Diplomaten hatte denn
    > irgendwas mit Kriegsverbrechen zu tun?
    > Es wirkt eher so als hätte er einfach alles was irgendwie in die Richtung
    > "Geheim" geht genommen und verschickt und "glücklicherweise" waren da auch
    > Kriegsverbrechen dabei.
    Das ist trotzdem keine Rechtfertigung ihn zu Foltern und alle Menschenrechte mal schnell übern Haufen zu schmeißen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. über Ratbacher GmbH, Bodenseeregion
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Red Star OS: Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
    Red Star OS
    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

    Ein Firefox-Klon in Nordkoreas staatlichem Linux-Betriebssystem Red Star OS akzeptiert manipulierte Befehle - Angreifer können damit aus der Ferne Befehle ausführen. Es ist nicht der erste Fehler.

  2. Elektroauto: Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen
    Elektroauto
    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

    Der erste E-Porsche wird ein Verkaufsschlager: Daran glaubt Porsche-Chef Oliver Blume. Der Zuffenhausener Autohersteller plant nach dem Mission E weitere Elektroautos.

  3. TV-Kabelnetz: Tele Columbus will Marken abschaffen
    TV-Kabelnetz
    Tele Columbus will Marken abschaffen

    Künftig soll es statt Tele Columbus, Primacom und Pepcom nur noch eine Marke geben. Auch weitere Übernahmen seien möglich, erklärte Firmenchef Ronny Verhelst.


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14