1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Politik/Recht
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » "Das Ende des Urheberrechts…

"Bist du verkabelt?"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Bist du verkabelt?"

    Autor hotzenklotz 19.01.13 - 13:44

    Ich war zwar nie Megaupload-Nutzer, aber ich hätte tatsächlich Angst um meine Daten bei diesem neuen Dienst. Mega erinnert irgendwie an die Sopranos, wenn ein Mafiabruder vom FBI hochgenommen wurde und am nächsten Tag plötzlich verkabelt wieder auftauchte, um zu Fragen, wo denn gerade der nächste große Coup geplant ist ;)

    Das wird sicher vielen anderen auch so gehen, weshalb ich dem Ding jetzt erstmal keinen besonders tollen Start prophezeien würde. Statt dem Ende des Urheberrechts könnte es ja auch das Ende der Urheberrechtsverletzer sein, weil man sie alle im Honigtopf zusammenbekommen hat ^^

    Edit: Und Verschlüsselung hin oder her. Woher kann ich wissen, dass mein Schlüssel nicht auch schön bei Mega hinterlegt wird? Oder ob die Verschlüsselung überhaupt korrekt implementiert ist? Richtig, kann ich nicht. Technisch wärs kein Problem den User schön zu verar*****. Also im Prinzip auch nur oberflächliche Augenwischerei, die man dem seriösen Herren einfach glauben muss.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.13 13:49 durch hotzenklotz.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Bist du verkabelt?"

    Autor couchpotato 19.01.13 - 14:05

    hotzenklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war zwar nie Megaupload-Nutzer, aber ich hätte tatsächlich Angst um
    > meine Daten bei diesem neuen Dienst. Mega erinnert irgendwie an die
    > Sopranos, wenn ein Mafiabruder vom FBI hochgenommen wurde und am nächsten
    > Tag plötzlich verkabelt wieder auftauchte, um zu Fragen, wo denn gerade der
    > nächste große Coup geplant ist ;)
    >
    [...]
    > Statt dem Ende des
    > Urheberrechts könnte es ja auch das Ende der Urheberrechtsverletzer sein,
    > weil man sie alle im Honigtopf zusammenbekommen hat ^^
    >

    Hmm interessante Idee, ich hab da so ne Verschwörungstheorie.

    Wer sich mit Kim Dotcom bzw. seiner Geschichte auskennt, weis das er bereits schon einmal mit den behörden zusammengearbeitet hat um seienn Hals aus der Schlinge zu ziehen und dafür hat er ziemlich viele Leute verraten.

    Also gar kein so abwegiger Gedanke wäre demnach, dass die Behörden und Contentmafia ihm einen Deal angeboten haben und demnach alles von vorneherein geplant ist um möglichst viele User dran zu kriegen.

    Ich meine, das wäre an deren Stelle mein erster Gedanke gewesen und es passt auch gut zu der unprofessionellen Darstellung der Behörden in diesem Fall.
    "Seht her das FBI kann nichts, kommt alle her hier gibs Honig."

    Erschrekend warscheinlich wie ich finde

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Bist du verkabelt?"

    Autor kabowski 19.01.13 - 14:40

    Zuzutrauen ists Kim Schmitz aka Kim Dotcom in jedem Fall.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Bist du verkabelt?"

    Autor Patrick Bauer 19.01.13 - 15:31

    hotzenklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit: Und Verschlüsselung hin oder her. Woher kann ich wissen, dass mein
    > Schlüssel nicht auch schön bei Mega hinterlegt wird? Oder ob die
    > Verschlüsselung überhaupt korrekt implementiert ist? Richtig, kann ich
    > nicht. Technisch wärs kein Problem den User schön zu verar*****. Also im
    > Prinzip auch nur oberflächliche Augenwischerei, die man dem seriösen Herren
    > einfach glauben muss.


    Doch, du kannst wissen welche Daten er bekommt und welche nicht. Es ist technisch für eine Seite nicht möglich Daten zu verschicken ohne dass man das herausbekäme. Die JS Quelltexte sind alle einsehbar und werden sicherlich in kürzester Zeit von genug Leuten überorüft werden. D.h. wenn er deinen private Key nicht bekommt wird er auch niemals an deine Daten rankommen können. Auch die implementierte Verschlüsselung kann dadurch überprüft werden, alles kein Problem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Bist du verkabelt?"

    Autor hotzenklotz 19.01.13 - 15:35

    Wenn dem so wäre, könnte wirklich nur ich meine Dateien einsehen. Wie soll denn das ein Gefahr fürs Urherberrecht sein, wenn andere an meine Dateien nicht herankommen? Muss ein Uploader dann überall seinen private Key veröffentlichen?

    So oder so, DotCom würde ich nicht weiter trauen, als ich ihn werfen kann...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "Bist du verkabelt?"

    Autor Patrick Bauer 19.01.13 - 15:45

    hotzenklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dem so wäre, könnte wirklich nur ich meine Dateien einsehen. Wie soll
    > denn das ein Gefahr fürs Urherberrecht sein, wenn andere an meine Dateien
    > nicht herankommen? Muss ein Uploader dann überall seinen private Key
    > veröffentlichen?
    >
    > So oder so, DotCom würde ich nicht weiter trauen, als ich ihn werfen
    > kann...

    Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Scheinbar nicht, was deinen ersten Beitrag erstmal zur nem reinen Bash-Beitrag werden lässt.

    Aber egal, Zitat Artikel: "Mega bietet eine "Secure Messaging"-Funktion, die den Austausch des Schlüssels mit anderen Nutzern erlaubt."

    D.h. du gibts jemandem deinen Schlüssel und dieser kann damit die Dateien öffnen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "Bist du verkabelt?"

    Autor hotzenklotz 19.01.13 - 15:50

    Habe ihn gelesen. Aber offenbar nicht aufmerksam genug. Und schon wieder das Henne-Ei-Vertrauensproblem, wie "secure" ist diese Funktion denn?

    Deine Werbung und Gottvertrauen für diesen Mann in allen Ehren, aber ich würde meine Daten eher unverschlüsselt in die Dropbox werfen, als dort.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: "Bist du verkabelt?"

    Autor Nephtys 19.01.13 - 16:01

    kabowski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zuzutrauen ists Kim Schmitz aka Kim Dotcom in jedem Fall.


    Ich bezweifle mal, dass die US-Regierung allzu gern mit dem lieben Kim verhandeln würden.
    Zu so einem Deal gehören immer zwei. Vielleicht hat Kim bewiesen, dass er absolut kein Problem damit hat seine Nutzer zu verraten um sich selbst zu schützen. Aber er hat auch gezeigt, dass er dann einfach noch mal neu anfängt.

    Die Content-Industrie wird das nicht ein drittes Mal geschehen lassen, so einfach.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: "Bist du verkabelt?"

    Autor Neutrinoseuche 19.01.13 - 16:47

    hotzenklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt dem Ende des
    > Urheberrechts könnte es ja auch das Ende der Urheberrechtsverletzer sein,
    > weil man sie alle im Honigtopf zusammenbekommen hat ^^

    Ich kann mir nicht vorstellen das, das absichtliche kontruieren einer Situation um Personen bewusst zu einer Straftat zu verleiten in irgendwelchen Ländern rechtlich erlaubt ist. Ok, in den USA vielleicht. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

  1. Verband: "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"
    Verband
    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

    Eine einstweilige Verfügung gegen Uber und zuvor ein Gesetz über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum, dass 9flats aus der Stadt vertrieb. Der Startup-Verband fragt: "Wer gründet schon ein Unternehmen in Berlin, wenn er mit Verbot rechnen muss?"

  2. Kabel Deutschland: 2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen
    Kabel Deutschland
    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

    Durch einen Kabelschaden waren zweitausend Haushalte vom Netz von Kabel Deutschland getrennt. Über der Schadensstelle hatte ein parkender Wagen die Arbeiten behindert.

  3. Cridex-Trojaner: Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware
    Cridex-Trojaner
    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

    Hundertfünfzig Rechner in der Hamburger Verwaltung sind im Januar 2014 tagelang durch den Cridex-Trojaner lahmgelegt worden. Das hat der Senat bestätigt. Der Trojaner installiert auch einen Keylogger, doch einen Datenverlust hat es angeblich nicht gegeben.


  1. 20:20

  2. 19:26

  3. 19:02

  4. 17:52

  5. 17:10

  6. 17:02

  7. 17:00

  8. 16:22