Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Herr der Ringe: Tolkiens…

Woher diese Besitzansprüche?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: CrasherAtWeb 21.11.12 - 10:48

    Das Buch ist inzwischen 57 Jahre lang auf dem Markt und der Autor seit 39 Jahren tot. Woher nimmt sich diese Familie also eigentlich diese Dreistigkeit heraus, dafür immer noch Geld sehen zu wollen? Das hat nichts mit Urheberrechten zu tun, sondern ist einfach nur widerliche Geldmacherei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.12 10:48 durch CrasherAtWeb.

  2. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: yeppi1 21.11.12 - 10:56

    Also auch wenn das mit den rechten, gerade in den Staaten, sehr kompliziert ist, ist die Regelschutzfrist die gleiche, wie in Europa: 70 Jahre. Nach dem tot. Also das Buch ist noch 70 Jahre nach dem tot entsprechend geschützt. Danach gibt es durch tricks auch noch Möglichkeiten. Und die Vermarktungsrechte sind überhaupt was anderes :)

  3. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: Moriv 21.11.12 - 10:57

    CrasherAtWeb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Buch ist inzwischen 57 Jahre lang auf dem Markt und der Autor seit 39
    > Jahren tot. Woher nimmt sich diese Familie also eigentlich diese
    > Dreistigkeit heraus, dafür immer noch Geld sehen zu wollen? Das hat nichts
    > mit Urheberrechten zu tun, sondern ist einfach nur widerliche Geldmacherei.

    Das Urheberrecht in den USA erlischt erst 70 Jahre nach dem Tod des Urheber, bzw nach 95 Jahren bei Firmen.

    Und was daran wiederlich sein soll ist mir schleierhaft. Du würdest natürlich auf das Geld verzichten?!? Ist klar!

  4. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: Frenji 21.11.12 - 10:58

    Das Urheberrecht beginnt mit der Schaffung des Werkes ohne jede weitere Maßnahme und endet 70 Jahre nach dem Tod der/des (letztlebenden Mit-)Urheberin/Urhebers, § 60 UrhG .

    Gemafreie Musik

  5. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.12 - 11:02

    Natürlich, was mich persönlich stört: Ingenieure profitieren wesentlich kürzer von ihren Erfindungen (und ja, das sind Patente, das ist mir bewusst), obwohl die Arbeit nicht weniger aufwendig ist. Mathematiker können ihre Formeln, Methoden und Beweise gar nicht erst patentieren lassen und schauen mit dem Ofenrohr ins Gebirge, obwohl dahinter ebenfalls jahrelange Arbeit stecken kann (Beweis von Fermats letztem Satz, beispielsweise).

    Also provokant gefragt: ist das fair? IMO sollten diese Rechte für alle gelten.

    Unabhängig davon dienen diese Rechte ja nicht direkt dem Urheber an sich, sondern den Erben, denn die Frist beginnt ja explizit erst nach dem Tod.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.12 11:04 durch Freakgs.

  6. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: CrasherAtWeb 21.11.12 - 11:03

    Leute ich kenne die Rechtslage, erachte diese aber alles andere als angemessen. Die Familie des Maurers der ein Haus gebaut hat, wird auch nicht noch 70 Jahre nach dessen Tod dafür bezahlt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.12 11:04 durch CrasherAtWeb.

  7. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: BLi8819 21.11.12 - 11:04

    Dann sollten sich die Maurer mal eine Lobby anlachen ^^

  8. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: Sebideluxe 21.11.12 - 11:05

    Die Frage ist...wer hat's erfunden? Und warum sollte Warner Bros damit Kohle scheffeln dürfen ohne dafür zu zahlen? Sie profitieren vom Ruf & der Bekanntheit der Werke, und die stammen eben nicht von ihnen. Sie haben sich schliesslich nicht die jahrzehntelange die Arbeit gemacht Mittelerde, seine Geschichte & Kulturen zu entwerfen.
    Ich finde die 70 Jahre Schutz zwar etwas lang, 50 sollten eigentlich genügen um die Nachfolgegeneration zu versorgen, aber was erwartest du denn? Dass alle Werke mit dem Tod des Autors gemeinfrei werden ?

  9. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.12 - 11:09

    Moriv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was daran wiederlich sein soll ist mir schleierhaft. Du würdest
    > natürlich auf das Geld verzichten?!? Ist klar!

    Das weiß ich nicht, wahrscheinlich schon, weil ich seit jeher mit Geld umgehen konnte und nicht mehr brauche als ich habe.

    Aber: Mir fiele nicht im Traum ein unterschwellig mit "Moral" zu kommen und diese dann zu verkaufen. So falsch und geldgierig kann ich gar nicht werden.

    Und falls das als "besser" betrachtet wird, dann ja, dann bin ich eindeutig ein besserer Mensch als der Großteil dieser verkommenen Welt.

  10. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: ichbinhierzumflamen 21.11.12 - 11:19

    CrasherAtWeb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute ich kenne die Rechtslage, erachte diese aber alles andere als
    > angemessen. Die Familie des Maurers der ein Haus gebaut hat, wird auch
    > nicht noch 70 Jahre nach dessen Tod dafür bezahlt.


    ach witzig witzig ;) made my day :) also dieser vergleich hinkt so sehr, wie mario gomez nach nem wadenbeinbruch =)

  11. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.12 - 11:20

    Ersetze Maurer durch Ingenieur/Mathematiker.

  12. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: Sebideluxe 21.11.12 - 11:20

    CrasherAtWeb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute ich kenne die Rechtslage, erachte diese aber alles andere als
    > angemessen. Die Familie des Maurers der ein Haus gebaut hat, wird auch
    > nicht noch 70 Jahre nach dessen Tod dafür bezahlt.

    Diese Vergleiche hinken einfach. Wie oft kann der Maurer ein Haus verkaufen?
    Stellt er erstmal das Haus hin, und schaut ob es überhaupt jemand haben will ? Wenn nicht baut er halt ein Anderes ?
    Es sei denn er hat diese Art das Haus zu bauen erfunden, dann könnte man was machen ;-)

  13. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: ichbinhierzumflamen 21.11.12 - 11:24

    Freakgs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ersetze Maurer durch Ingenieur/Mathematiker.


    warum sollte ein mathematiker anders für ein haus bezahlt werden was er gebaut hat ?

  14. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: CrasherAtWeb 21.11.12 - 11:25

    Bei dem Vergleich hinkt gar nichts. Eine Leistung muss auch mal abgegolten sein und kann nicht beliebig lang gezogen werden. Und diejenigen hier die meinen das Warner usw. hier nur missbrauchen würden. Schaffen die mit den Produkten gar keine Eigenleistung? Doch, tun sie! Und ihr habt ja wohl auch nicht alles selber erfunden, womit ihr so arbeitet, oder?

  15. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.12 - 11:25

    Touché, ich hätte natürlich explizit schreiben sollen, dass es um die geistige Leistung eines Ingenieurs oder Mathematikers geht.

  16. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: TenogradR5 21.11.12 - 11:29

    Also ich finde es ist gerechtfertigt. Auch wenn nach 50 Jahren eigentlich Schluss sein sollte.
    Ich meine so eine Fantasie Welt erfindet man meist nicht nur so nebenbei und ich frag mich wer, wenn nicht die Erben, kann den Willen des Urhebers am besten weiterführen?
    Damit eben kein Strip Poker mit Gandalf oder so aus den Werken heraus entsteht.

    Bestimmt trifft das hier nicht wirklich zu, da man das sicher friedlich hätte lösen können und es hier in erster Linie wohl um das Geld geht. Aber vom Prinzip her ist es richtig, obwohl diese Rechte bei der ursprünglichen Community wohl besser aufgehoben wären, als bei den Angehörigen.

  17. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: onkel hotte 21.11.12 - 11:30

    tod

  18. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: CrasherAtWeb 21.11.12 - 11:33

    TenogradR5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde es ist gerechtfertigt. Auch wenn nach 50 Jahren eigentlich
    > Schluss sein sollte.
    > Ich meine so eine Fantasie Welt erfindet man meist nicht nur so nebenbei
    > und ich frag mich wer, wenn nicht die Erben, kann den Willen des Urhebers
    > am besten weiterführen?
    > Damit eben kein Strip Poker mit Gandalf oder so aus den Werken heraus
    > entsteht.

    Das hat einfach mal niemand zu verhindern! Wo leben wir denn? Zensur ist bei Meinungsfreiheit böse, aber wenn es um eine fiktive Geschichte geht auf einmal völlig okay? Hallo? Wenn dir das Produkt nicht gefällt dann kauf es halt nicht!

    > Bestimmt trifft das hier nicht wirklich zu, da man das sicher friedlich
    > hätte lösen können und es hier in erster Linie wohl um das Geld geht. Aber
    > vom Prinzip her ist es richtig, obwohl diese Rechte bei der ursprünglichen
    > Community wohl besser aufgehoben wären, als bei den Angehörigen.

    Und womit sind diese "Rechte" zu rechtfertigen? Ich sehe die nicht angemessen. Der Autor hat ein Buch geschrieben, dafür wird er eine Zeit lang bezahlt. Und dann ist gut. Seine Familie oder auch die Community haben da schlichtweg null zur Leistung beigetragen. Woher also der der Anspruch, dass diese von der Leistung zu profitieren haben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.12 11:33 durch CrasherAtWeb.

  19. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: Brainfreeze 21.11.12 - 11:34

    Sebideluxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber was erwartest du denn?
    > Dass alle Werke mit dem Tod des Autors gemeinfrei werden ?

    Warum nicht?
    Wenn z.B. Maurer stirbt (um das Beispiel von oben aufzugreifen), zahlen die Nutzniesser seiner Arbeit ja auch kein Geld an seine Nachkommen.

  20. Re: Woher diese Besitzansprüche?

    Autor: anwelti 21.11.12 - 11:35

    Doch der Vergleich hinkt sogar sehr!
    Der Maurer erbringt eine Dienstleistung und wird dafür einmalig entlohnt. Der Architekt der das Haus entworfen hat, hat sozusagen das Urheberrecht für das Design des Hauses (und tritt dieses im Dienstleistungsvertrag mit dem Eigentümer, der das Ganze ja beauftragt hat, an den Eigentümer/Auftraggeber ab).
    Nun könnte der Eigentümer des, in diesem Fall, Geschmacksmuster tatsächlich Klage einreichen, wenn der Nachbar GENAU das gleiche Haus baut/bauen lässt!
    Der Maurer war aber absolut nicht urheberrechtlich tätig, genauso wenig wie die Buchdruckerei die die Herr der Ringe Bücher gedruckt hat.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  3. Zentrum für Informationstechnologie ZIT, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-33%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Red Star OS: Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
    Red Star OS
    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

    Ein Firefox-Klon in Nordkoreas staatlichem Linux-Betriebssystem Red Star OS akzeptiert manipulierte Befehle - Angreifer können damit aus der Ferne Befehle ausführen. Es ist nicht der erste Fehler.

  2. Elektroauto: Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen
    Elektroauto
    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

    Der erste E-Porsche wird ein Verkaufsschlager: Daran glaubt Porsche-Chef Oliver Blume. Der Zuffenhausener Autohersteller plant nach dem Mission E weitere Elektroautos.

  3. TV-Kabelnetz: Tele Columbus will Marken abschaffen
    TV-Kabelnetz
    Tele Columbus will Marken abschaffen

    Künftig soll es statt Tele Columbus, Primacom und Pepcom nur noch eine Marke geben. Auch weitere Übernahmen seien möglich, erklärte Firmenchef Ronny Verhelst.


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14