1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Domainrecht: Schweizer Switch…

Sinn?!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn?!

    Autor: Felix_Keyway 22.04.13 - 19:18

    Und es trifft 1000 Unschuldige! Sowas geht häufig nach hinten los.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Sinn?!

    Autor: zilti 22.04.13 - 19:34

    Und? Switch kann doch nix für die Unfähigkeit des Domainbesitzers.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Sinn?!

    Autor: crazypsycho 22.04.13 - 19:47

    Ähm doch. Sie haben den Domaininhaber nicht vorher informiert.
    Desweiteren war es nur ein Redirect, es war also nicht die Subdomain selbst betroffen.
    Überhaupt sollte es nicht Aufgabe der Verwaltung sein sowas zu verfolgen und zu sperren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Sinn?!

    Autor: nmSteven 22.04.13 - 22:25

    Unterscheide bitte zwischen Domaininhaber also npage und dem Unternehmen welches die Domain Regestriert hat.

    Un das mal etwas plastisher zu übertragen. Die Shweizer Switch ist eine Stadt. Nehmen wir mal die Golem Heimat Berlin in Berlin gibt es viele Mehrfamilienhaus Hausbesitzer die ihre Objekte weiter Vermieten (Domain Regestrierer) und Mieter (Npage). Wenn nun die Müllabfuhr nicht mehr Dienstags sondern Donnerstags kommt muss die Müllabfuhr (wir nehmen mal an Sie wäre Städtisch) den Vermieter informieren als ihren Vertragspartner. Sie müssen nicht den Mieter informieren. Es ist dann die Aufgabe des Vermieters die Mieter darüber zu informieren.

    Zugegen der Vergleich hinkt etwas weil es in so einem Fall der Einfacheheit Halber im Betreffenden Stadtteil einfach nen Postwurf gibt aber verpflichtend ist dieser nicht

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Sinn?!

    Autor: crazypsycho 22.04.13 - 22:34

    Falsch, der Domaininhaber ist der Eigentümer und Besitzer der Domain.
    Der Admin-C ist nur jemand der die Domain verwaltet.
    Um bei deinem Beispiel zu bleiben:
    Es wurde ein Wohnhaus zwangsgeräumt, ohne das der Mieter informiert wurde. Und das auch noch ohne Grund, denn über die Domain wurde keine Malware vertrieben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Und? Laut Golem war das Mesh.

    Autor: fratze123 23.04.13 - 08:13

    Du kannst ja gern dem Artikel widersprechen, solltest dann aber Belege liefern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Sinn?!

    Autor: AndyMt 23.04.13 - 11:07

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm doch. Sie haben den Domaininhaber nicht vorher informiert.
    Doch haben sie. Oder sagen wir: sie haben die Stelle informiert die laut Gesetz zu informieren ist. Das steht auch in den ABG. Dass der Registrar zu blöd war die Adresse des Domain-Inhabers an der richtigen Stelle ein zu tragen ist Pech.
    Der Domain-Inhaber kann jetzt gegen den Registrar klagen, es war dessen Fehler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Sinn?!

    Autor: thobens 23.04.13 - 12:56

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, der Domaininhaber ist der Eigentümer und Besitzer der Domain.

    Das ist zwar richtig, nur war der Registrar zu dumm dafür den richtigen Domaininhaber anzugeben. Dafür kann die SWITCH nichts.

    Und wenn schon. Wenn du jemanden über einen möglichen Gesetzesverstoss informierst und da passiert nix, dann reagierst du halt. Ist schon nett genug, jemanden zu informieren und 3 Tage zu warten bis man die Dienstleistung verweigert. Bei deinem Beispiel mit der Zwangsräumung ist im übrigen egal ob du informiert wurdest oder nicht.

    Die SWITCH hat diese Kompetenz, weil sie bei der Quelle ist, macht also durchaus Sinn. Oder sollte die Polizei die Informationen bei der SWITCH organisieren, dann entscheiden, ob ein Dienst abgeschaltet wird und dan die Abschaltung per Gerichtsbeschluss anordnen? Bis das passiert ist sind tausende Rechner infiziert. Ganz nebenbei ist SWITCH keine private sondern eine staatliche Einrichtung und darf deshalb auch solche Kompetenzen besitzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Google Handschrifteingabe im Hands on: App erkennt sogar krakelige Handschriften
Google Handschrifteingabe im Hands on
App erkennt sogar krakelige Handschriften
  1. MTCast für Android Mediathek-Cast-App kehrt nicht in den Play Store zurück
  2. Parkpocket App hilft bei der Parkplatzsuche
  3. Screenpop Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  2. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar
  3. Neue Kirin-Prozessoren Nächstes Google Nexus soll von Huawei kommen

Vorratsdatenspeicherung: Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
Vorratsdatenspeicherung
Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
  1. Überwachung Telekom begrüßt Speicherdauer der Vorratsdatenspeicherung
  2. Vorratsdatenspeicherung Regierung will Verkehrsdaten zehn Wochen lang speichern
  3. Asyl für Snowden Bundesregierung bestreitet Drohungen der USA

  1. Internetballons: Start von Project Loon rückt näher
    Internetballons
    Start von Project Loon rückt näher

    Google steht offenbar kurz davor, über Project Loon einen Internetzugang per Ballon anbieten zu können. Mittlerweile können die riesigen Ballons in Serie gefertigt und über einen Kran automatisch gestartet werden - über sie sollen unerschlossene Regionen einen Internetzugang per LTE erhalten.

  2. Digitale Audio Workstation: Ardour 4.0 läuft unter Windows
    Digitale Audio Workstation
    Ardour 4.0 läuft unter Windows

    Die aktuelle Version 4.0 der digitalen Audio-Workstation Ardour gibt es jetzt für Windows, auch wenn diese noch nicht offiziell unterstützt wird. Ardour ist mit dem Update zudem nicht mehr von der Schnittstelle Jack abhängig.

  3. Hydradock: Elf Ports für das Macbook 12
    Hydradock
    Elf Ports für das Macbook 12

    Das neue Macbook 12 hat eine einzige USB-C-Schnittstelle, was manchen Nutzern zu wenig sein könnte. Mit dem Kickshark Hydradock soll eine praktikable Lösung für Schreibtischnutzer entwickelt werden, die als Dockingstation 11 Anschlüsse bietet.


  1. 17:54

  2. 16:33

  3. 15:56

  4. 13:37

  5. 12:00

  6. 11:05

  7. 22:59

  8. 15:13