Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drosselkom: IT-Verband empört…

nur mal so am rande ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nur mal so am rande ...

    Autor: neocron 29.06.13 - 00:58

    ... so viele quatschen hier von fairness und bezeichnen netzneutralitaet als notwendige regulation ... weshalb genau? Was genau macht dies denn bitte notwendig (ausser natuerlich das eigene interesse keine lreiserhoehungen fuers spielzeug befuerchten zu muessen).
    Klingt fuer mich fast so als versucht man hier genau so egoistische gruende zu verschleiern, wie man es der telekom mit ihrer drosselung vorwirft ....

  2. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: zampata 29.06.13 - 02:37

    Das ist doch kein Geheimniss, da kommt man doch auch selber drauf...

    Stell mir mal vor es gebe keine Netzneutralität? Überspitzen wir das mal.
    Eplus: Ich leite keine Anrufe mehr ins Netz von Vodafone
    1&1 : ich lass euch keine Webseiten der Konkurenz anrufen
    Telekom: Youtube? Is gone.


    Ohne Netzneutralität passiert genau das. Dann braucht ... Youtube (ein Beispiel von vielen) eine High Speed Lizenz für die Telekom Kunden ansonsten müssen die Kunden trotz gekauftem 100 Mbit Anschluss 5 min Ladezeit in Kauf nehmen.
    dann können keine neuen Dienste mehr entstehen.

    Youtube passt der Telekom nicht, die Telekom hätte lieber dass du ihren eigenen Dienst verwendest. -> Monopol -> Schlecht für den Konsumenten
    (das erklär ich jetzt google oder wikipedia danach)

    Was macht den die Netzneutralität? Sie stellt sicher dass alle Packete gleich behandelt werden. Dieses Prinzip nennt man auch "best effort" .


    Wird es jetzt verständlich ?

    Wenn nicht:
    http://www.heise.de/ct/artikel/Schmalspur-1216729.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.13 02:41 durch zampata.

  3. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.13 - 06:31

    Am einfachsten is glaube ich für diejenigen die noch keine Probleme bei den Absichten der Telekom sehen, man erklärt es mit einem AppStore. Nur halt als Webstore. Grundsätzlich könnte jede Seite,jede Plattform und sogar Webtechniken(ich geh einfach mal vom größt möglichen Irrsinn aus) in eine App gesperrt werden und Schirmherr des Stores ist halt die Telekom. Und die Telekom wird sich natürlich die Möglichkeit nicht nehmen lassen ihre eigenen Apps durch alle verfügbaren Mittel besonders zu pushen.


    Wenn das wirklich alles so schlimm kommt wie es aktuell erscheint, wird die Telekom vom Internet Anbieter zum Internet Inhaber. Anfänglich nur vom Standpunkt der Kunden gesehen die auch bei der Tkom sind. Allerdings wird dadurch natürlich anders als heute eine sehr differenzierte Form von Wettbewerb unter den Web-Entwicklern entstehen. Auch ausserhalb vom Telekom-Webstorenet wird man mit deutlichen Veränderungen rechnen müssen.

  4. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: Korok 29.06.13 - 10:31

    Der Clip ist von 2011 und war ein was wäre wenn.
    Bzw Böse Vorahnung.
    http://www.youtube.com/watch?v=eQqu_WXZBNw

    Netzneutralität beudeutet übrigesn nicht das die TCom nicht Drosseln darf oder das ihr die Preise Diktiert werden.
    Es bedeutet nur das sie Alle Daten gleich behandeln muss und nichts bevorzugen oder Blocken darf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.13 10:32 durch Korok.

  5. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: Geggo 29.06.13 - 11:07

    Korok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Clip ist von 2011 und war ein was wäre wenn.
    > Bzw Böse Vorahnung.
    > www.youtube.com
    >

    Das video ist ja mal klasse ^^

  6. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: azeu 29.06.13 - 14:27

    Netzneutralität ist das was in der Realität gang und gäbe ist.

    Du hast auf dem Fußgängerweg, dem Fahrradweg, der Fahrbahn sowie der Autobahn die gleichen Rechte wie alle anderen auch (die mit Blaulicht mal ausgenommen). Warum sollte dieses Recht nicht auch für die virtuelle Welt gelten?

    42

  7. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: neocron 30.06.13 - 16:23

    klasse, jetzt hast du mir netzneutralitaet erklaert, nicht aber meine Frage beantwortet ...
    im Gegenteil, du hast sogar meine Vermutung noch befuerwortet ...
    Die Telekom versucht durc hein neues Geschaeftsmodell mehr Geld zu verdienen!
    Dies kennte mehr kosten fuer den Nutzer bedeuten (oder auch nicht, das ist ja auch nur spekulation) und deshalb ist es schlecht ...
    netzneutralitaet ist also nur gut, weil es dem Kunden billigeres Spielzeug beschert :) suppi ...

  8. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: kkfjukr 01.07.13 - 09:48

    Ok, stell es dir mal so vor du kleiner troll:
    Tkom drosselt alle unabhängigen websites welche Internetanbieter bewerten und verlangt 10000 millionen dafür dass diese normal behandelt werden. (eine summe die keine dieser Seiten aufbringen kann)
    Entscheidet Rene nun dass er die spd nicht mag, macht er einfach alle spd seiten bis zur unbrauchbarkeit lahm.
    Er kann damit also sehr effektiv Zensur betreiben.

  9. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: neocron 01.07.13 - 13:24

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzneutralität ist das was in der Realität gang und gäbe ist.
    >
    > Du hast auf dem Fußgängerweg, dem Fahrradweg, der Fahrbahn sowie der
    > Autobahn die gleichen Rechte wie alle anderen auch (die mit Blaulicht mal
    > ausgenommen). Warum sollte dieses Recht nicht auch für die virtuelle Welt
    > gelten?
    echt habe ich das?
    komischerweise duerfen nur autos mit gruener plakette zB. ins Zentrum von Wiesbaden ... komischerweise muessen LKWs auf entsprechenden Strecken gebuehren bezahlen (Maut)!
    Habe ich einen Anhaenger, darf ich nicht so schnell fahren wie die anderen ...
    fahre ich ein Mofa, darf ich nichtmal auf die Autobahn ...
    ich darf nicht ueberall parken, schon gar nicht kostenlos, es gibt sogar genuegend Strassen, die nur Anwohner benutzen duerfen!
    Diese rechte sind an derartig viele Bedingungen geknuepft, dass es alles andere als "gleich" anzusehen ist, mMn!
    Jede Fluggesellschaft darf mehr bezahlenden problemlos eine Priorisierung am Schalter und beim Boarding bereitstellen!

    Und das Internet ist auch kein Strassenverkehr. Es wird weder durch den Staat erbaut, noch in Stand gehalten, noch hat der Staat tatsaechlich die Kontrolle darueber!?!
    Das Internet ist ein Produkt, ein Gut, kommerziell verkauft, wie jede Zeitung, jeder Fernsehsender, oder jeder Sessellift der einen auf einen huebschen Schneeberg bringt!

  10. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: MalbynaTOR 01.07.13 - 16:06

    Ansich hast du ja mit Einigem recht...bis auf den Kern deiner Argumentation...das Netz ist in erster Linie KEIN Spielzeug.

    Unabhängig davon, dass der überwiegende Teil des Datenaufkommens tatsächlich für Pron/Games/Videos draufgeht, ist das Netz trotzdem primär ein Informationsnetz.
    Dieses sollte entsprechend reguliert werden (meine Meinung) und bekommt (hoffentlich) bald auch entsprechende gesetzliche Vorgaben (Röslers' Meinung).
    (Und das ich Hr. Rösler einmal verteidigen würde wäre mir nicht nur nicht im Traum eingefallen, es ist mir geradezu peinlich...!!!)

    Das aus unternehmerischer Sicht eine Regulierung unerwünscht ist, ist ja durchaus nachvollziehbar.
    Warum die Verschmelzung von Zugangs- und Inhalte-Anbietern problemlos sein soll jedoch nicht. Wenn ein Provider aus finanziellem Interesse priorisiert, ist das nur wettbewerbsverzerrend, wenn jedoch noch eine politische Agenda hinzukommt, wird die Sache eklig. Stichwort: Zensur.

    Und das ganze hat absolut nichts mit den Kosten zu tun. Diese werden die Provider so oder so an die Verbraucher weiterreichen.

    EDIT: Typos



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.13 16:10 durch MalbynaTOR.

  11. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: neocron 01.07.13 - 16:32

    MalbynaTOR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansich hast du ja mit Einigem recht...bis auf den Kern deiner
    > Argumentation...das Netz ist in erster Linie KEIN Spielzeug.
    nein, das hast du falsch verstanden!
    das Netz ist AUCH ein Spielzeug ... und ich bin der MEinung, dass die meisten hier Schimpfen, eben weil dieser Spielzeugteil dann evtl. teurer werden koennte!

    >
    > Unabhängig davon, dass der überwiegende Teil des Datenaufkommens
    > tatsächlich für Pron/Games/Videos draufgeht, ist das Netz trotzdem primär
    > ein Informationsnetz.
    > Dieses sollte entsprechend reguliert werden (meine Meinung) und bekommt
    > (hoffentlich) bald auch entsprechende gesetzliche Vorgaben (Röslers'
    > Meinung).
    das halte ich, bis jetzt jedenfalls, fuer ueberfluessig! Wie bei der "Drosselkom"-Sache steht noch ueberhaupt nicht fest, ob damit ein Marktversagen tatsaechlich stattfinden wuerde, oder ob/wie sich der Markt selbst regulieren wuerde. Bisher (mit dem Zurueckrudern der Telekom, diverse Anbieter, die alternativangebote direkt entgegen zu den Telekom-Plaenen positionieren und bereits bewerben, ...) sieht es doch eher nach letzterem aus!
    > (Und das ich Hr. Rösler einmal verteidigen würde wäre mir nicht nur nicht
    > im Traum eingefallen, es ist mir geradezu peinlich...!!!)
    >
    > Das aus unternehmerischer Sicht eine Regulierung unerwünscht ist, ist ja
    > durchaus nachvollziehbar.
    nein, so sehe ich es nicht! mMn wuerde eine Regulierung die Telekom sogar vor noch mehr Schaden bewahren!Der Markt hat bereits reagiert, ohne dass irgend etwas ueberhaupt passiert ist, bereits durch die Ankuendigung sind viele Nutzer zu anderen Anbietern gewechselt, viele haben ihre Vertraege nicht weitergefuehrt, viele planen es nicht zu tun ...
    der Schaden ist bereits zu spueren fuer die Telekom, OHNE dass da irgend etwas reguliert werden muesste!

    > Warum die Verschmelzung von Zugangs- und Inhalte-Anbietern problemlos sein
    > soll jedoch nicht. Wenn ein Provider aus finanziellem Interesse
    > priorisiert, ist das nur wettbewerbsverzerrend,
    was zu beweisen waere! die verzerrung wird hier bisher nur vermutet ...

    > wenn jedoch noch eine
    > politische Agenda hinzukommt, wird die Sache eklig. Stichwort: Zensur.
    was entsprechend problematisch waere, wenn die Telekom der einzige Internetanbieter waere ... das ist aber nunmal nicht der hauptsaechliche Fall!

    > Und das ganze hat absolut nichts mit den Kosten zu tun. Diese werden die
    > Provider so oder so an die Verbraucher weiterreichen.
    ob und wie es mit den Kosten zu tun hat, ist sowieso schwierig zu sagen, nur die Telekom kennt die genauen Kostenstrukturen.
    Es waere jedoch auch egal, selbst ohne Begruendung waere ein solcher Schritt mMn durchaus legitim ...
    lock in ist in so vielen Varianten erlaubt und ok, aber hier soll es auf einmal problematisch werden?
    Wie gesagt, ich glaube, dass bisherig ausgemalte Szenarien nur auf Spekulationen beruhen ...

  12. Re: nur mal so am rande ...

    Autor: MalbynaTOR 02.07.13 - 12:16

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, das hast du falsch verstanden!
    > das Netz ist AUCH ein Spielzeug ... und ich bin der MEinung, dass die
    > meisten hier Schimpfen, eben weil dieser Spielzeugteil dann evtl. teurer
    > werden koennte!
    Es kann durchaus sein, dass viele schimpfen weil Sie Angst haben ihr Spielzeug könnte teurer werden. Diejenigen sind aber wohl überwiegend sowieso keine Kunden der Drosselkom mehr, oder können keine Angebote vergleichen...abgesehen davon ist dies wirklich kein Argument für Regulierung, sondern etwas das man dem Markt überlassen sollte.

    > das halte ich, bis jetzt jedenfalls, fuer ueberfluessig! Wie bei der
    > "Drosselkom"-Sache steht noch ueberhaupt nicht fest, ob damit ein
    > Marktversagen tatsaechlich stattfinden wuerde, oder ob/wie sich der Markt
    > selbst regulieren wuerde. Bisher (mit dem Zurueckrudern der Telekom,
    > diverse Anbieter, die alternativangebote direkt entgegen zu den
    > Telekom-Plaenen positionieren und bereits bewerben, ...) sieht es doch eher
    > nach letzterem aus!
    Das Problem ist hier jedoch nicht die Frage ob sich der Markt selbst regulieren wird, sondern die Themen Besitz der Infrastruktur und NGN. Kurz gesagt, mit den Plänen, die die Telekom offiziell geäussert hat, KANN sich der Markt alleine schon technisch nicht mehr selbst regulieren, da der überwiegende Teil der Infrastruktur zu den Endkunden in Händen der Telekom ist.

    > nein, so sehe ich es nicht! mMn wuerde eine Regulierung die Telekom sogar
    > vor noch mehr Schaden bewahren!Der Markt hat bereits reagiert, ohne dass
    > irgend etwas ueberhaupt passiert ist, bereits durch die Ankuendigung sind
    > viele Nutzer zu anderen Anbietern gewechselt, viele haben ihre Vertraege
    > nicht weitergefuehrt, viele planen es nicht zu tun ...
    > der Schaden ist bereits zu spueren fuer die Telekom, OHNE dass da irgend
    > etwas reguliert werden muesste!
    Siehe Oben. Ob dies technisch überhaupt noch möglich wäre, ist etwas das die Bundesnetzagentur gerade prüft.

    > was zu beweisen waere! die verzerrung wird hier bisher nur vermutet ...
    Nein! Entertain (unter Vorbehalt, da evtl. der Rundfunkstaatsvertrag und entsprechende Regulierungen greifen könnten...), Spotify, etc.

    > was entsprechend problematisch waere, wenn die Telekom der einzige
    > Internetanbieter waere ... das ist aber nunmal nicht der hauptsaechliche
    > Fall!
    Als Infrastrukturinhaber aber eben doch. Hier wäre zumindest das Peering durch die Telekominfrastruktur (und die Anderer natürlich auch) zu regulieren. Und genau das ist der Punkt der mMn eine gesetzliche Festschreibung der Netzneutralität erforderlich macht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.13 12:18 durch MalbynaTOR.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. sonnen GmbH, Berlin oder Wildpoldsried
  3. NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen
  4. McFIT GLOBAL GROUP GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Ausrüster: Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz
    Ausrüster
    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

    Die Ausrüster sehen ein gutes Glasfasernetz als Grundvoraussetzung, damit Deutschland das Ziel erreichen kann, als erstes Land ein 5G-Netz aufzuspannen. Das ist noch nicht ausreichend ausgebaut.

  2. SpaceX: Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist
    SpaceX
    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

    Hat Elon Musk den Mund zu voll genommen? Der SpaceX-Chef hat mit seinen Marsplänen wieder einmal die Wissenschaftswelt gespalten. Dabei basiert jeder Teil des Plans auf real vorhandener und umsetzbarer Technik. Musk sieht allerdings selbst gute Chancen, damit zu scheitern.

  3. Blau: Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen
    Blau
    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

    Telefónica verpasst den Blau-Prepaid-Tarifen deutlich mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Damit werden die bisherigen Aktionsangebote dauerhaft angeboten. Teilweise erhalten Kunden bis zur Drosselung ein verdreifachtes Datenvolumen.


  1. 16:36

  2. 15:04

  3. 14:38

  4. 14:31

  5. 14:14

  6. 13:38

  7. 13:00

  8. 12:20