1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eco: Leistungsschutzrecht bringt…

"keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Versuchsperson 30.01.13 - 15:24

    Logisch! Sie hätten ja schlecht Google reinschreiben können!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Tachim 30.01.13 - 15:39

    Hätten sie schon.. wäre aber irgendwann aufgefallen und irgendjemand hätte erahnen können, in welche Richtung das Pamphlet abzielt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor ichplatzegleich 30.01.13 - 15:52

    Logisch zielt das in Richtung google und es ist auch gut so, dass irgendwer mal google die Grenzen aufzeigt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Anonymouse 30.01.13 - 15:55

    In wiefern?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor root666 30.01.13 - 15:57

    ichplatzegleich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Logisch zielt das in Richtung google und es ist auch gut so, dass irgendwer
    > mal google die Grenzen aufzeigt.

    Man kann die Grenze selber ziehen. Das nennt sich Robots.txt. Wenn sie nicht genutzt wird sollte man sich nicht wundern wenn Leute über eine nicht vorhandene Grenze gehen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Draco2007 30.01.13 - 16:04

    ichplatzegleich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Logisch zielt das in Richtung google und es ist auch gut so, dass irgendwer
    > mal google die Grenzen aufzeigt.


    Die Grenzen aufzeigen? Hmmm, komisch dass man sich bei Google-News AKTIV anmelden muss und das daneben immer noch die robot.txt existiert und Google sich bisher immer an diese Vorgaben hält.

    Also wieso müsste man Google welche Grenzen aufzeigen?
    Dass sie die News einfach so verwenden sollen, ohne Anmeldung?
    Dass sie die robot.txt ignorieren sollen und einfach alles indexieren?

    Das LSR ist nichts weiter als eine Farce...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor slashwalker 30.01.13 - 16:37

    Draco2007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichplatzegleich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Logisch zielt das in Richtung google und es ist auch gut so, dass
    > irgendwer
    > > mal google die Grenzen aufzeigt.
    >
    > Die Grenzen aufzeigen? Hmmm, komisch dass man sich bei Google-News AKTIV
    > anmelden muss und das daneben immer noch die robot.txt existiert und Google
    > sich bisher immer an diese Vorgaben hält.
    >
    > Also wieso müsste man Google welche Grenzen aufzeigen?
    > Dass sie die News einfach so verwenden sollen, ohne Anmeldung?
    > Dass sie die robot.txt ignorieren sollen und einfach alles indexieren?
    >
    > Das LSR ist nichts weiter als eine Farce...

    War das nicht sogar so das die Verlage Google gezwungen haben, trotz drohendem LSR zu indexieren und dafür entsprechend Kohle zu latzen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Tachim 30.01.13 - 16:45

    Nein, noch nicht.. aber was für ein perfider Plan wäre das denn? ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor slashwalker 30.01.13 - 16:47

    Meine etwas in der Richtung gelesen zu haben, das die Verlage gegen Google vorgehen wollen, wenn Google diese nicht mehr auflisten will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor derkirsche 30.01.13 - 16:53

    zumal google auf seiner newssuche nicht mal werbung schaltet. aber das hindert die verlage nicht daran, an den nicht vorhandenen werbeeinnahmen partizipieren wollen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Clown 30.01.13 - 17:11

    Ich meine mich daran zu erinnern, dass sie das nur dann planen, wenn Google einfach a priori sämtliche Verlagsangebote herausfiltert, um sämtliche Probleme im Keim zu ersticken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Vinterblot 30.01.13 - 17:13

    Japp, die Verlage haben angedroht, gerichtlich gegen Google vorzugehen, sollte Google im Zuge des LSR die Verlage nicht mehr indizieren.
    Im Klartext: Die wollen gesetzlich und gerichtlich ein millardenschweres Zwangsabo an Google verkaufen.

    Ist natürlich ne feine Idee. Ich biete ne Dienstleistung an und lass einfach meine "Kunden" gerichtlich dazu zwingen, diese in Anspruch zu nehmen. Sollte ich als Privatmann auch mal versuchen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Tantalus 30.01.13 - 17:14

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine etwas in der Richtung gelesen zu haben, das die Verlage gegen Google
    > vorgehen wollen, wenn Google diese nicht mehr auflisten will.

    Sie haben es angedroht. Ob es soweit kommt, oder ob Google dem einfach dahingehend aus dem Weg geht, dass nur noch auf die Startseite gelinkt wird bleibt abzuwarten.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Icestorm 30.01.13 - 17:58

    Vinterblot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Japp, die Verlage haben angedroht, gerichtlich gegen Google vorzugehen,
    > sollte Google im Zuge des LSR die Verlage nicht mehr indizieren.
    > Im Klartext: Die wollen gesetzlich und gerichtlich ein millardenschweres
    > Zwangsabo an Google verkaufen.

    Das möchte ich sehen, wie man sich in ein eingestelltes news.google.de reinklagen kann ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Bis es da zu nem Urteil käme...

    Autor Anonymer Nutzer 30.01.13 - 18:14

    Sie die Verlage finanziell sehr angeschlagen. Oder ist die Justiz dann schneller als bei irgendwelchen Bürgeranliegen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Bis es da zu nem Urteil käme...

    Autor quadronom 30.01.13 - 18:46

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie die Verlage finanziell sehr angeschlagen. Oder ist die Justiz dann
    > schneller als bei irgendwelchen Bürgeranliegen?

    Natürlich. Es geht um Geld, und da wird doch in der Bananenrepublik schnell gehandelt (Zumindest es solange es nicht den Geldbeutel des kleinen Mannes betrifft, der darf erst mal noch mehr Geld in das Verfahren stecken, sodass er am Ende max. bei 0 rauskommt).
    Zumal es um nicht vorhandenes Geld geht und das Anliegen völlig aus der Luft gegriffen ist.

    %0|%0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Bis es da zu nem Urteil käme...

    Autor Tantalus 30.01.13 - 18:47

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist die Justiz dann
    > schneller als bei irgendwelchen Bürgeranliegen?

    Einstweilige Verfügungen gibts recht fix. Und da sich die Verlage das Gericht ja aussuchen können...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Bis es da zu nem Urteil käme...

    Autor wiingjs 30.01.13 - 19:24

    Die Verlage haben angekündigt im Falle einer Nicht-Indexierung Seitens Google, vor Gericht zu klagen, mit der Begründung Google würde sein Monopol missbrauchen.
    So wie ich die Deppen von Richter in unserem Land kenne, würden die Google wahrscheinlich sogar dazu zwingen die Verlage im Index zu lassen.

    Ich kann mir aber vorstellen, dass sie nichts dagegen tun können, wenn Google entscheidet seinen Such Algorithmus zu "optimieren" und diese Verlage dann nur noch auf Seite 10+ landen. ^^

    Ich hoffe dass das LSR bald mal kommt, damit diese Parasiten endlich auf die Schnauze fliegen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor Algo 30.01.13 - 21:58

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine etwas in der Richtung gelesen zu haben, das die Verlage gegen Google
    > vorgehen wollen, wenn Google diese nicht mehr auflisten will.


    Das hat ja in Belgien schon suuuuper geklappt ;). Da haben sie auch ein Leistungsschutzrecht eingeführt. Was hat Google gemacht? Alles aus dem Index geworfen, denn Zahlen wollten sie nicht also durchten sie nicht mehr verlinken. Dann wollten die Belgischen Verlage die Indexierung einklagen sind aber gescheitert.

    Ich hätte auch gerne ein Gesetz für mich dass Leute dazu zwingt meine 'kreativen' Bilder zu kaufen (ich sollte dazusagen ich hab keine Ahnung vom Zeichenen oder malen ;) ). Das wäre herrlich. Ich hätte ausgesorgt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: "keine klare Definition bietet, wer zahlungspflichtig ist"

    Autor SaSi 30.01.13 - 22:30

    > Ich hätte auch gerne ein Gesetz für mich dass Leute dazu zwingt meine
    > 'kreativen' Bilder zu kaufen (ich sollte dazusagen ich hab keine Ahnung vom
    > Zeichenen oder malen ;) ). Das wäre herrlich. Ich hätte ausgesorgt.

    Angebot und Nachfrage! Per Gesetz entweder nur von dir zu Kaufen, oder anderen zu Verbieten, da ja nur du wirklich "Zeichnen" kannst...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

  1. Spielevideos: Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
    Spielevideos
    Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen

    Erneut gibt es einen Bericht über die Übernahme von Twitch.tv durch Youtube. Diesmal soll bereits der Vertrag unterzeichnet sein. Twitch ist auf Mitschnitte und Inhalte aus Computerspielen spezialisiert und hat 50 Millionen aktive Nutzer im Monat.

  2. Gear VR: Software für Samsungs VR-Brille entdeckt
    Gear VR
    Software für Samsungs VR-Brille entdeckt

    Die VR-Brille von Samsung ist zwar noch nicht offiziell angekündigt worden, doch schon jetzt wurde die Software entdeckt, mit der sich das Gerät einrichten lässt. Die Brille lässt sich an Smartphones anschließen und ist vor allem zum Spielen und Filmschauen gedacht.

  3. Hamburg: Uber legt Widerspruch gegen Verbot ein
    Hamburg
    Uber legt Widerspruch gegen Verbot ein

    Uber hat Widerspruch gegen das Verbot der Hamburger Verkehrsbehörde eingelegt. Das Unternehmen will seine Fahrten weiter anbieten. In Berlin prüfen die Behörden noch, wie sie vorgehen wollen.


  1. 10:54

  2. 10:05

  3. 09:19

  4. 09:06

  5. 07:59

  6. 07:40

  7. 22:31

  8. 21:17