1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erziehungsmethoden…

Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor nmSteven 18.11.12 - 00:29

    Jetzt mal eure Meinung was ist für euch Musik Wert ? Ich bin der Meinung nix aufjedenfall keine 99ct für die Single. Ich würde mir tatsächlich nen bisschen Werbung zwischen der Musik anhören (keine Minuten Langen Werbeblöcke) aber kein Geld dafür ausgeben.

    Ich bekomme Onlineradio und kann das kostenlos mitschneiden

    ich kann bei Spotify Xbox Music und Co. Millionen Songs anhören.

    Ich kann bei YouTube, Daliymotion und co. Tonnen von Liedern und Musikvideos direkt von den Channels Stremen und runterladen. Die kriegen dafür Halt Geld durch Werbeeinnahmen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor Mikrotherion 18.11.12 - 08:07

    Prinzipiell ist Musik soviel wert, wie man bereit ist, dafür zu zahlen. Da sie kein materielles Gut ist und durch die Möglichkeit, sie zu kopieren, auch nicht knapp wird, kann sie gar keinen echten Gegenwert haben.
    Wenn ich allerdings Musik höre, die mir gut gefällt, die mich somit ein wenig glücklicher macht oder sonstwie in einer Weise beinflusst, die ich mir wünsche, dann ist das für mich persönlich ein Gewinn, für den ich unter Umständen gewillt bin, durch Zahlung eines gewissen Betrags Dank zu sagen - damit die entsprechenden Urheber einen Anreiz haben, weiterhin Musik zu machen.
    Daher sollte das Herunterladen von Musik meiner Meinung nach prinzipiell erlaubt sein - so dass man dann entscheiden kann, ob man dafür eine finanzielle Danksagung an die Urheber schickt oder nicht.
    Aus früheren Tage, als noch gar keine Frage zur Legalität von Filesharing bestand, habe ich noch so manche MP3, die mich erst darauf gebracht hat, mir CDs der entsprechenden Bands zuzulegen. Eigentlich ist die einzige Band, die nicht vom Filesharing profitiert hat in meinem Fall MetallicA, weil ich die vorher schon kannte.
    Ansonsten haben Amorphis, Therion, Bruce Dickinson, Dark Tranquillity, Iron Maiden und viele andere einige Käufe der Tatsache zu verdanken, dass ich mir Musik heruntergeladen habe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor aktenwaelzer 18.11.12 - 11:34

    Mikrotherion schrieb:

    > Daher sollte das Herunterladen von Musik meiner Meinung nach prinzipiell
    > erlaubt sein - so dass man dann entscheiden kann, ob man dafür eine
    > finanzielle Danksagung an die Urheber schickt oder nicht.

    Das sehe ich genau so wie Du. Die Leistungserschleichung bei Kinobesuchen, bei Konzerten und in der U-Bahn und Bussen sollte prinzipiell erlaubt sein - so dass man dann entscheiden kann, ob man dafür eine finanzielle Danksagung an die Urheber oder das anteilige Geld für Benzin der Verkehrsmittel (10l Diesel pro 100km geteilt durch die Anzahl der Fahrgäste) schickt oder nicht.

    > Aus früheren Tage, als noch gar keine Frage zur Legalität von Filesharing
    > bestand, habe ich noch so manche MP3, die mich erst darauf gebracht hat,
    > mir CDs der entsprechenden Bands zuzulegen.

    Das ist richtig. Aus früheren Tagen, als man noch schwarz ins Autokino ist, hat man noch so manche Erinnerung an Filme, die einen erst darauf gebracht hat, sich die Filme der entsprechenden Künstler zuzulegen. Man hat es dann aber natürlich doch nicht getan. Wieso auch? Wenn man schon Pauschalabgaben nicht zahlt, dann dafür erst recht nicht. Aber es macht sich gut, wenn man behauptet, dass man die Filme später dann doch gekauft hat, als sie nur noch 1 Euro auf dem Grabbeltisch gekostet haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.12 11:36 durch aktenwaelzer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor crazypsycho 18.11.12 - 11:39

    Ich finde Filesharing sollte legal sein. Schließlich läuft die Musik ja auch im Radio und kann dort legal aufgenommen werden.
    Selbiges gilt natürlich auch für Filme/Serien die im TV gelaufen sind.

    Aus diesem Grund habe ich auch kein schlechtes Gewissen etwas runterzuladen. Gute Musik wird auch gekauft um die Bands zu unterstützen.

    Für Filme und Serien gibt es ja leider keinen gescheiten Anbieter.

    Ich wäre auch bereit monatlich 10¤ für eine Musikflat zu zahlen, sofern das Portal groß genug wäre.
    Serien und Filme wären mir monatlich 30¤ wert.
    Natürlich nur ohne DRM.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor aktenwaelzer 18.11.12 - 12:03

    crazypsycho schrieb:

    > Ich wäre auch bereit monatlich 10¤ für eine Musikflat zu zahlen, sofern das
    > Portal groß genug wäre.

    Was meinst Du mit "wäre"? Dann mach' doch:

    http://www.focus.de/digital/internet/tid-25318/spotify-simfy-rdio-und-co-gratis-musikdienste-im-vergleich-der-deutsche-platzhirsch-simfy_aid_726349.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor crazypsycho 18.11.12 - 12:04

    ...sofern das Portal groß genug wäre...
    ...Natürlich nur ohne DRM...

    Es ist zwar relativ groß (ob das dabei ist was ich will weiß ich jetzt nicht), aber kein Download möglich und daher für mich unbrauchbar. Ich brauch die Musik wenn dann auch auf meinem Smartphone.
    Wenn ich dafür schon Geld ausgebe, dann will ich es kaufen und nicht mieten oder streamen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.12 12:08 durch crazypsycho.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor aktenwaelzer 18.11.12 - 12:18

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...sofern das Portal groß genug wäre...
    > ...Natürlich nur ohne DRM...

    Woher wusste ich nur, dass so was als Antwort kommt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor crazypsycho 18.11.12 - 12:19

    Weil es den Tatsachen entspricht?
    Was soll ich mit einem Portal wo meine Musik nicht dabei ist?
    Was soll ich mit Streaming anfangen, wenn ich die Musik offline auf verschiedenen Geräten haben will?
    Warum sollte ich Nachteile gegenüber illegalen Downloads in Kauf nehmen, wenn ich doch Geld dafür bezahle?

    Spiele mit Kopierschutz oder Online-Aktivierung oder sonstwas kauf ich ja auch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.12 12:24 durch crazypsycho.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor SelfEsteem 18.11.12 - 13:13

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist richtig. Aus früheren Tagen, als man noch schwarz ins Autokino ist,
    > hat man noch so manche Erinnerung an Filme, die einen erst darauf gebracht
    > hat, sich die Filme der entsprechenden Künstler zuzulegen. Man hat es dann
    > aber natürlich doch nicht getan. Wieso auch? Wenn man schon Pauschalabgaben
    > nicht zahlt, dann dafür erst recht nicht. Aber es macht sich gut, wenn man
    > behauptet, dass man die Filme später dann doch gekauft hat, als sie nur
    > noch 1 Euro auf dem Grabbeltisch gekostet haben.


    Oh, da ist ja wieder große Märchenstunde ;)
    Die Vergleiche funktionieren so natürlich nicht. Ich schätze sogar, dass du es selbst weißt.
    Die zu klärende Frage wäre nur noch, warum du sie dennoch anbringst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor 32bitfloat 18.11.12 - 13:41

    Da schließ ich mich der Aussage Mikrotherions an: soviel, wie ich will. Ein System, bei dem ich den Preis selbst festlegen kann, würde mir persönlich am Besten gefallen und mich vom Schwarzziehen wegbringen. Ich mach das oft mit dem Gedanken, mir bei Gefallen die Platte zu kaufen oder die Musikdateien gegen Kohle zu ziehen - was freilich nicht passiert - oder rechtfertige es mit der Geschichte von der armen, mittellosen Azubine, was auch nur Selbstverarschung ist.
    Ich würde mir das so vorstellen, dass die Musikstücke in grottiger Qualität zum Download freigegeben sind und man dann bei Gefallen und wenn man gewillt ist, zu zahlen, die richtigen Lieder kaufen kann. Damit sich sowas lohnt müssten die Angebote wahrscheinlich von den Künstlern selber kommen, und auch entsprechend weitreichend sein. Chartmusik ist nicht jedermanns Sache.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor aktenwaelzer 18.11.12 - 14:24

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es den Tatsachen entspricht?

    Klar. Die Tatsachen sind bei den meisten Usern folgende:

    1. Sie besorgen sich Raubkopien, weil es nichts kostet.
    2. Sie erfinden Ausreden, warum sie Raubkopien benutzen. Dazu gehört, dass die legalen Dienste angeblich nicht gut genug sind. Dazu gehört auch, dass Pauschalabgaben für Urheber ungerecht sind oder dass die GEZ ein Mafiaverein ist oder dass die ganze Branche eine einzige Mafia ist, die nur gierig ist. Und alles ist natürlich zu teuer oder es fehlen bei den 16 Millionen Musiktiteln 30 Titel. Deshalb ist dann der ganze Dienst nichts.
    3. Gehe zu 1.

    Das sind die Tatsachen. Ich stimme Dir zu.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor aktenwaelzer 18.11.12 - 14:28

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist richtig. Aus früheren Tagen, als man noch schwarz ins Autokino
    > ist,
    > > hat man noch so manche Erinnerung an Filme, die einen erst darauf
    > gebracht
    > > hat, sich die Filme der entsprechenden Künstler zuzulegen. Man hat es
    > dann
    > > aber natürlich doch nicht getan. Wieso auch? Wenn man schon
    > Pauschalabgaben
    > > nicht zahlt, dann dafür erst recht nicht. Aber es macht sich gut, wenn
    > man
    > > behauptet, dass man die Filme später dann doch gekauft hat, als sie nur
    > > noch 1 Euro auf dem Grabbeltisch gekostet haben.
    >
    > Oh, da ist ja wieder große Märchenstunde ;)

    Das ist keine Märchenstunde, sondern Fakt.

    Lies unten den Beitrag von "32bitfloat", der laut seiner eigenen Aussage Raubkopien saugt und es am liebsten hätte, wenn er dafür nicht bezahlen muss.

    http://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/erziehungsmethoden-musikindustrie-fuer-elterliche-ohrfeigen-gegen-filesharing/grundsatzfrage-was-ist-musik-wert/68567,3173808,3173921,read.html#msg-3173921

    Schon erstaunlich, wie viele Leute sich mittlerweile hinstellen und das zugeben, ohne sich auch nur im geringsten dafür zu schämen, dass sie illegale Angebote in Anspruch nehmen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.12 14:30 durch aktenwaelzer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor crazypsycho 18.11.12 - 14:35

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > 1. Sie besorgen sich Raubkopien, weil es nichts kostet.
    Du meinst wohl Schwarzkopien. Hab noch nie davon gehört, dass jemand in den Laden rennt und den Verkäufer unter Androhung von Gewalt dazu bringt eine Kopie anzufertigen.
    Es geht aber nicht um das kostenlos sein. Es geht um Komfort. Eine Schwarzkopie kann ich ruckzuck über Google oder beliebiges P2P-Programm finden und anschließend ohne jegliche Einschränkung nutzen.

    > 2. Sie erfinden Ausreden, warum sie Raubkopien benutzen. Dazu gehört, dass
    > die legalen Dienste angeblich nicht gut genug sind.
    Ich sehe das nicht als Ausrede an, eher als Protest. Die legalen Dienste sind halt nicht gut. Wenn ich schon Geld bezahle, dann will ich selbstverständlich keinerlei Einschränkungen haben. D.h. kein DRM.

    > Dazu gehört auch, dass
    > Pauschalabgaben für Urheber ungerecht sind
    Das die Gema komplett umstrukturiert gehört ist ein anderes Thema

    > oder dass die GEZ ein
    > Mafiaverein ist oder dass die ganze Branche eine einzige Mafia ist, die nur
    > gierig ist.
    Was hat die GEZ damit zutun? Die ist ein ganz anderer Verein.

    > Und alles ist natürlich zu teuer oder es fehlen bei den 16
    > Millionen Musiktiteln 30 Titel. Deshalb ist dann der ganze Dienst nichts.
    Es fehlen nicht 30 Titel, sondern es fehlen alle Titel die man gerne hört, weil man nicht Mainstream hört.


    Sobald es ein Portal für 10¤/Monat gibt mit genug Auswahl und komplett ohne DRM und guter Qualität, würde ich sofort einen Vertrag abschließen. Leider gibt es sowas nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor aktenwaelzer 18.11.12 - 14:47

    crazypsycho schrieb:

    > Sobald es ein Portal für 10¤/Monat gibt mit genug Auswahl und komplett ohne
    > DRM und guter Qualität, würde ich sofort einen Vertrag abschließen.

    Natürlich.

    > Leider gibt es sowas nicht.

    Und wenn es sowas gibt, dann ist es 5¤ zu teuer. Und wenn es dann 5¤ billiger wird, ist es immer noch zu teuer. Oder dann kommt wieder die Leier von der gierigen Contentmafia. Fragt sich nur, wer hier gierig ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor SelfEsteem 18.11.12 - 15:04

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist keine Märchenstunde, sondern Fakt.


    Ähm, hehe, nein, das ist natürlich kein Fakt. Märchenstunde finde ich garnicht so unpassend, wobei ... Märchen natürlich eher für das Gute bekannt sind. Das hier ... ist eher ein wenig wie der Junge, der nach Wölfen rief und am Ende gefressen wird, weil ihn keiner mehr beachtet ;)


    > Lies unten den Beitrag von "32bitfloat", der laut seiner eigenen Aussage
    > Raubkopien saugt und es am liebsten hätte, wenn er dafür nicht bezahlen
    > muss.
    >
    > forum.golem.de#msg-3173921
    >
    > Schon erstaunlich, wie viele Leute sich mittlerweile hinstellen und das
    > zugeben, ohne sich auch nur im geringsten dafür zu schämen, dass sie
    > illegale Angebote in Anspruch nehmen.

    Najaa ... die Leute hören nunmal auf ihren moralischen Taktgeber und so leid es mir auch tut: Moralisch spricht nunmal nichts dagegen.
    Jetzt gibt es natürlich immer wieder Menschen, die ihren moralischen Horizont an Gesetzen ausrichten, aber dass ich diese Art von Menschen für wahnsinnig gefährlich halte, habe ich ja schonmal angesprochen (da lassen sich auch sehr schöne Nazi-Zeit-Vergleiche ziehen).
    Die ständigen Versuche, den Download einer Datei mit Bankraub und Ladendiebstahl gleichzusetzen, sind nunmal auch nicht viel mehr als kindisch und funktionieren selbst auch nur bei Kindern.
    Man wird einen Erwachsenen, der sich ein wenig mit der Thematik beschäftigt, mit derartigen Argumenten nun wirklich nicht beeindrucken können.

    Aber netter Versuch. Weiter machen, Trooper ;)

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wenn es sowas gibt, dann ist es 5¤ zu teuer. Und wenn es dann 5¤
    > billiger wird, ist es immer noch zu teuer. Oder dann kommt wieder die Leier
    > von der gierigen Contentmafia. Fragt sich nur, wer hier gierig ist.

    Öhm, nö - die Frage stellt sich nicht.
    Unersättlich gefräßig ist und bleibt natürlich die Contentmafia.
    Ich finds aber gut, dass du den Begriff inzwischen akzeptiert hast. Wirklich, find ich gut. Ich denke wir machen Fortschritte. Irgendwann sind wir uns einig darüber, dass dieser Verein jenseits von Gut und Böse ist ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.12 15:07 durch SelfEsteem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor 32bitfloat 18.11.12 - 16:14

    aktenwaelzer schrieb:
    > Schon erstaunlich, wie viele Leute sich mittlerweile hinstellen und das
    > zugeben, ohne sich auch nur im geringsten dafür zu schämen, dass sie
    > illegale Angebote in Anspruch nehmen.

    Woher möchtest du wissen, dass ich das nicht tue? Ich kann es trotzdem zugeben. Ich bin weder mit der aktuellen Situation zufrieden noch mit meinem Umgang damit, weswegen ich es für nötig halte, sich Gedanken um neue Formate zu machen. Man wird die Existenz von Raubkopien nie verhindern können, aber deren Reiz kann man schmälern.
    Dafür sollte man aber Vorverurteilungen stecken lassen. Die helfen nur dem Ego.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor iu3h45iuh456 18.11.12 - 21:48

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal eure Meinung was ist für euch Musik Wert ?

    Jedenfalls sollte der online-Musikklau nicht schlimmer bestraft werden, als wenn einer im Laden eine CD klaut. Alles andere ist staatlich legitimierte Abzocke. Aber was ist nochmal die größte Gruppe der Abgeordneten im Bundestag? ... Ach ja, Juristen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Deine kriminelle Einstellung ist einfach ekelhaft.

    Autor fratze123 19.11.12 - 08:40

    <°(((><<

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor fratze123 19.11.12 - 08:44

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es fehlen nicht 30 Titel, sondern es fehlen alle Titel die man gerne hört,
    > weil man nicht Mainstream hört.

    Gerade Leute, die nicht Mainstream hören, sollten wissen, dass der Musiker auch etwas Geld zum Leben braucht und die entsprechenden Alben kaufen. Bei mir stapeln sich hunderte CDs in der Abstellkammer, nachdem ich sie in für mich brauchbares Format gerippt habe. Geringer Aufwand, vertretbare Kosten und alles völlig LEGAL.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Grundsatzfrage: Was ist Musik Wert ?

    Autor Warlord711 19.11.12 - 08:50

    Mikrotherion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzipiell ist Musik soviel wert, wie man bereit ist, dafür zu zahlen. Da
    > sie kein materielles Gut ist und durch die Möglichkeit, sie zu kopieren,
    > auch nicht knapp wird, kann sie gar keinen echten Gegenwert haben.
    > Wenn ich allerdings Musik höre, die mir gut gefällt, die mich somit ein
    > wenig glücklicher macht oder sonstwie in einer Weise beinflusst, die ich
    > mir wünsche, dann ist das für mich persönlich ein Gewinn, für den ich unter
    > Umständen gewillt bin, durch Zahlung eines gewissen Betrags Dank zu sagen -
    > damit die entsprechenden Urheber einen Anreiz haben, weiterhin Musik zu
    > machen.
    > Daher sollte das Herunterladen von Musik meiner Meinung nach prinzipiell
    > erlaubt sein - so dass man dann entscheiden kann, ob man dafür eine
    > finanzielle Danksagung an die Urheber schickt oder nicht.
    > Aus früheren Tage, als noch gar keine Frage zur Legalität von Filesharing
    > bestand, habe ich noch so manche MP3, die mich erst darauf gebracht hat,
    > mir CDs der entsprechenden Bands zuzulegen. Eigentlich ist die einzige
    > Band, die nicht vom Filesharing profitiert hat in meinem Fall MetallicA,
    > weil ich die vorher schon kannte.
    > Ansonsten haben Amorphis, Therion, Bruce Dickinson, Dark Tranquillity, Iron
    > Maiden und viele andere einige Käufe der Tatsache zu verdanken, dass ich
    > mir Musik heruntergeladen habe.


    Zu genau diesem Ergebnis kommt jede "freie" Studie zum Thema "Raubmord-MP3-Downloader".

    Die User die MP3s runterladen, illegal, sind auch die, die die meisten MP3s+CDs kaufen.

    Nur will das niemand in der Musikindustrie hören, da kommt auf 1 Download einer MP3 einer Drittklassigen Band, ein "Fiktivschaden" von MINDESTENS 2 Millionen !!!!

    Hätte man frühzeitig, Mitte der 90er, eine wirksame weltweite Sperre gegen Musiktausch eingeführt, würden viele Labels und Bands garnicht existieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

  1. Telltale Games: The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel
    Telltale Games
    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel

    Das hochgelobte Episoden-Adventure The Walking Dead bekommt eine dritte Staffel. Das hat Entwickler Telltale Games angekündigt.

  2. Jessie: Systemd und Linux 3.16 für Debian 8
    Jessie
    Systemd und Linux 3.16 für Debian 8

    Das Debian-Team setzt erste Arbeiten für den Wechsel zu Systemd in Debian 8 alias Jessie um. Das System wird Linux 3.16 verwenden und vermutlich im Frühjahr oder Sommer 2015 erscheinen.

  3. Silentpower: Kleiner Spiele-PC mit passiver Kupferschaumkühlung
    Silentpower
    Kleiner Spiele-PC mit passiver Kupferschaumkühlung

    Der Silentpower ist ein Spiele-PC mit Intels Core i7-4785T und einer Geforce GTX 760 im Kleinstformat. Mit einem speziellen Kupferschaum soll die Hardware passiv gekühlt werden. Für das Projekt sammeln die Macher jetzt 45.000 Euro.


  1. 15:39

  2. 15:11

  3. 15:02

  4. 14:46

  5. 13:58

  6. 13:55

  7. 12:03

  8. 11:55