Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erziehungsmethoden…

Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.12 - 08:27

    Alles bloss profilierungsgeile Besserwisser.

  2. Re: Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

    Autor: Benjamin_L 17.11.12 - 09:20

    Warst sicher schon auf einem der lokalen Stammtische und weißt wie die Basis tickt.

  3. Re: Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

    Autor: wmayer 17.11.12 - 09:43

    Das Außenbild wird leider nicht durch die Basis geprägt, sondern durch genau die Personen, die sich in den Vordergrund stellen. Dummerweise wurden solche Personen ja auch in Vorstände etc. gewählt und dies (zumindest von der Mehrheit des anwesenden Teils) der Basis.
    Leider geht das Abwählen nicht so schnell ein einfach, wie man es sich manchmal wünschen würde. Andrerseits wäre es auch verkehrt eine Person wegen einer "merkwürdigen" Aussage direkt mit dem roten Knopf sofort aus dem Amt zu befördern.

    Es muss sich also weiterhin einiges tun.

  4. Re: Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

    Autor: violator 17.11.12 - 10:30

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles bloss profilierungsgeile Besserwisser.


    Soll das heissen die Piraten sind auf einmal echte Politiker geworden?

  5. Kritik ist ja ok

    Autor: azeu 17.11.12 - 11:18

    aber, man sollte bei den Piraten nicht etwas kritisieren was bei allen anderen Parteien/Politikern ebenfalls gang und gäbe ist.

    Welche Politiker aus anderen Parteien möchten sie denn nicht profilieren? Im Grunde genommen trifft das auf jeden zu der sich selber irgendwo zur Wahl stellt.

    42

  6. Genau da liegt der Denkfehler:

    Autor: derdodga 17.11.12 - 12:04

    Die Piraten sind primär mit dem Versprechen angetreten, es anders zu machen und NICHT zu werden wie die gängigen Politiker.

    Wenn sie es dann doch tun, nehme ich denen das (Überraschung, Überraschung) doch tatsächlich übler als den "normalen" Politikern.

    Es ist nunmal so - Wenn ein CDU/FDP - Mann der offen für die Wirtschaft spricht Lobbyismus betreibt ist das eine Sache, macht das einer von der Linkspartei der angeblich die "Armen" vertritt wäre der Aufschrei zurecht riesig.

  7. Re: Kritik ist ja ok

    Autor: aktenwaelzer 17.11.12 - 13:32

    azeu schrieb:

    > aber, man sollte bei den Piraten nicht etwas kritisieren was bei allen
    > anderen Parteien/Politikern ebenfalls gang und gäbe ist.

    "Aber die anderen machen es doch genauso" war noch nie ein gutes Argument. Die Piraten sind doch gerade angetreten, um es besser zu machen. Nicht zuletzt basiert die Arroganz, mit der sie das Internet-Thema für sich selbst beanspruchen (alle anderen sind "Internet-Ausdrucker" und "haben das Internet nicht verstanden"), genau darauf. Sie müssen sich also an ihrem eigenen Anspruch messen lassen. Was dabei rauskommt, ist aber leider ziemlich enttäuschend.

  8. Re: Kritik ist ja ok

    Autor: Benjamin_L 17.11.12 - 14:13

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was dabei rauskommt, ist aber leider
    > ziemlich enttäuschend.

    Welche abenteuerlichen Vorstellungen hast du denn bitte von einer Partei, die mit maximal 8% in einem Landesparlament sitzt? Was denkst du denn hat man da für Möglichkeiten? Ich finde sie machen das in SH, Berlin und NRW so gut wie möglich. Eingefahrene Systeme ändert man doch nicht in Monaten. Das zu erwarten ist einfach nur mega naiv! V.a. sollte man es mit den Leistungen der anderen Oppositionsparteien vergleichen und was genau haben die geschafft? Beispiele bitte!

  9. Re: Kritik ist ja ok

    Autor: violator 17.11.12 - 15:14

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Aber die anderen machen es doch genauso" war noch nie ein gutes Argument.
    > Die Piraten sind doch gerade angetreten, um es besser zu machen.

    Das ist aber nicht unbedingt möglich, manches muss man halt so machen wie die anderen, bzw. sich denen anpassen, gerade wenn man nur ein paar Prozent hat. Sonst ändert sich eben nix, weil die anderen diktieren, wie es gemacht wird.

  10. Re: Kritik ist ja ok

    Autor: aktenwaelzer 17.11.12 - 16:25

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was dabei rauskommt, ist aber leider
    > > ziemlich enttäuschend.
    >
    > Welche abenteuerlichen Vorstellungen hast du denn bitte von einer Partei,
    > die mit maximal 8% in einem Landesparlament sitzt?

    Keine. Die Piratenpartei hat ihre eigenen Vorstellungen, die sie nicht einhalten kann. Daran sind sie zu messen. Wenn sie ihre eigenen Ansprüche nicht einhalten könnten, sollten sie vielleicht das Maul nicht zu weit aufreißen. Von jedem Contentmafiosi wird das ja auch verlangt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. European XFEL GmbH, Schenefeld
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. 126.99$/115,01€ mit Gutscheincode: Leecocde


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

Lauri Love: Love gegen die Vereinigten Staaten von Amerika
Lauri Love
Love gegen die Vereinigten Staaten von Amerika

  1. Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
    Autonomes Fahren
    Laserscanner für den Massenmarkt kommen

    CES 2017 Davon träumen Entwickler autonomer Autos: von einem zuverlässigen und gut auflösenden Lidar, der nicht zu viel kostet. Hersteller wie Continental und Quanergy wollen solche Festkörpersensoren bald liefern.

  2. Demis Hassabis: Dieser Mann will die ultimative KI entwickeln
    Demis Hassabis
    Dieser Mann will die ultimative KI entwickeln

    Seine Software besiegte den Go-Weltmeister, doch Demis Hassabis will mehr. Er arbeitet an einem Algorithmus, der jede Aufgabe lösen kann.

  3. Apple: MacOS 10.12.3 warnt vor hohem Display-Energiebedarf
    Apple
    MacOS 10.12.3 warnt vor hohem Display-Energiebedarf

    In die aktuelle Beta MacOS 10.12.3 hat Apple eine Energiesparfunktion integriert, die bei hoher Displayhelligkeit vor kurzen Akkulaufzeiten warnt. Wer will, kann mit einem Klick die Helligkeit senken. Kurz zuvor hatte Apple die Prognose für die Restlaufzeit aus MacOS verbannt.


  1. 10:00

  2. 09:38

  3. 08:40

  4. 08:20

  5. 08:02

  6. 07:41

  7. 18:02

  8. 17:38