Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erziehungsmethoden…

Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

    Autor: Fizze 17.11.12 - 08:27

    Alles bloss profilierungsgeile Besserwisser.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

    Autor: Benjamin_L 17.11.12 - 09:20

    Warst sicher schon auf einem der lokalen Stammtische und weißt wie die Basis tickt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

    Autor: wmayer 17.11.12 - 09:43

    Das Außenbild wird leider nicht durch die Basis geprägt, sondern durch genau die Personen, die sich in den Vordergrund stellen. Dummerweise wurden solche Personen ja auch in Vorstände etc. gewählt und dies (zumindest von der Mehrheit des anwesenden Teils) der Basis.
    Leider geht das Abwählen nicht so schnell ein einfach, wie man es sich manchmal wünschen würde. Andrerseits wäre es auch verkehrt eine Person wegen einer "merkwürdigen" Aussage direkt mit dem roten Knopf sofort aus dem Amt zu befördern.

    Es muss sich also weiterhin einiges tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Piratenpartei ist sowas von letztem Jahrhundert

    Autor: violator 17.11.12 - 10:30

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles bloss profilierungsgeile Besserwisser.


    Soll das heissen die Piraten sind auf einmal echte Politiker geworden?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Kritik ist ja ok

    Autor: azeu 17.11.12 - 11:18

    aber, man sollte bei den Piraten nicht etwas kritisieren was bei allen anderen Parteien/Politikern ebenfalls gang und gäbe ist.

    Welche Politiker aus anderen Parteien möchten sie denn nicht profilieren? Im Grunde genommen trifft das auf jeden zu der sich selber irgendwo zur Wahl stellt.

    Hinweis: Text kann Spuren von Humor enthalten, gelegentlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Genau da liegt der Denkfehler:

    Autor: derdodga 17.11.12 - 12:04

    Die Piraten sind primär mit dem Versprechen angetreten, es anders zu machen und NICHT zu werden wie die gängigen Politiker.

    Wenn sie es dann doch tun, nehme ich denen das (Überraschung, Überraschung) doch tatsächlich übler als den "normalen" Politikern.

    Es ist nunmal so - Wenn ein CDU/FDP - Mann der offen für die Wirtschaft spricht Lobbyismus betreibt ist das eine Sache, macht das einer von der Linkspartei der angeblich die "Armen" vertritt wäre der Aufschrei zurecht riesig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Kritik ist ja ok

    Autor: aktenwaelzer 17.11.12 - 13:32

    azeu schrieb:

    > aber, man sollte bei den Piraten nicht etwas kritisieren was bei allen
    > anderen Parteien/Politikern ebenfalls gang und gäbe ist.

    "Aber die anderen machen es doch genauso" war noch nie ein gutes Argument. Die Piraten sind doch gerade angetreten, um es besser zu machen. Nicht zuletzt basiert die Arroganz, mit der sie das Internet-Thema für sich selbst beanspruchen (alle anderen sind "Internet-Ausdrucker" und "haben das Internet nicht verstanden"), genau darauf. Sie müssen sich also an ihrem eigenen Anspruch messen lassen. Was dabei rauskommt, ist aber leider ziemlich enttäuschend.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Kritik ist ja ok

    Autor: Benjamin_L 17.11.12 - 14:13

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was dabei rauskommt, ist aber leider
    > ziemlich enttäuschend.

    Welche abenteuerlichen Vorstellungen hast du denn bitte von einer Partei, die mit maximal 8% in einem Landesparlament sitzt? Was denkst du denn hat man da für Möglichkeiten? Ich finde sie machen das in SH, Berlin und NRW so gut wie möglich. Eingefahrene Systeme ändert man doch nicht in Monaten. Das zu erwarten ist einfach nur mega naiv! V.a. sollte man es mit den Leistungen der anderen Oppositionsparteien vergleichen und was genau haben die geschafft? Beispiele bitte!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Kritik ist ja ok

    Autor: violator 17.11.12 - 15:14

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Aber die anderen machen es doch genauso" war noch nie ein gutes Argument.
    > Die Piraten sind doch gerade angetreten, um es besser zu machen.

    Das ist aber nicht unbedingt möglich, manches muss man halt so machen wie die anderen, bzw. sich denen anpassen, gerade wenn man nur ein paar Prozent hat. Sonst ändert sich eben nix, weil die anderen diktieren, wie es gemacht wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Kritik ist ja ok

    Autor: aktenwaelzer 17.11.12 - 16:25

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was dabei rauskommt, ist aber leider
    > > ziemlich enttäuschend.
    >
    > Welche abenteuerlichen Vorstellungen hast du denn bitte von einer Partei,
    > die mit maximal 8% in einem Landesparlament sitzt?

    Keine. Die Piratenpartei hat ihre eigenen Vorstellungen, die sie nicht einhalten kann. Daran sind sie zu messen. Wenn sie ihre eigenen Ansprüche nicht einhalten könnten, sollten sie vielleicht das Maul nicht zu weit aufreißen. Von jedem Contentmafiosi wird das ja auch verlangt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Document Management Consultant (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Betreuer (m/w) SAP HCM Organisationsmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Softwareentwickler (m/w) Web Frontend
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. IT-Operations Consultant Master Data (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. Samsung-UHDTV kaufen und Sommer-Bonus erhalten
    100,00€ bis 1.000,00€ Cashback
  2. PCGH-Extreme-PC GTX980Ti-Edition
    (Core i7-5820K + Geforce GTX 980 Ti)
  3. NEU: Apple TV MD199FD/A (3. Generation, 1080p) schwarz
    65,00€

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: Die Neuerungen von Windows 10
Microsoft
Die Neuerungen von Windows 10
  1. Microsoft Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt
  2. Neuer Windows Store Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen
  3. Microsoft DVD-Player-App für Windows 10 nicht für jeden gratis

SIOD: Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
SIOD
Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
  1. Electric Skin Nanoforscher entwickeln hautähnliches Farbdisplay
  2. Panasonic FZ300 Superzoom-Kamera arbeitet mit f/2,8-Objektiv und 4K-Auflösung
  3. Panasonic Lumix GX8 Systemkamera ermöglicht Scharfstellung nach der Aufnahme

Windows 10 im Tablet-Test: Ein sinnvolles Windows für Tablets
Windows 10 im Tablet-Test
Ein sinnvolles Windows für Tablets
  1. Windows 10 Startmenü macht nach 512 Einträgen schlapp
  2. Windows 10 Erzwungene Updates können Treiberfehler verursachen
  3. Microsoft Pro-Lizenz von Windows 10 kostet 280 Euro

  1. Multimedia-Bibliothek: Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück
    Multimedia-Bibliothek
    Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück

    Michael Niedermayer, seit 11 Jahren Leiter des Projekts FFmpeg, tritt von seinem Posten zurück. Er hoffe, damit die Entwickler aus dem Schwesterprojekt Libav zur Rückkehr zu bewegen.

  2. Demo wegen #Landesverrat: "Come and get us all, motherfuckers"
    Demo wegen #Landesverrat
    "Come and get us all, motherfuckers"

    Mehr als 2.000 Menschen haben am Samstag in Berlin für die Pressefreiheit demonstriert. Die Redner forderten, die Ermittlungen wegen Landesverrats gegen das Blog Netzpolitik.org und dessen Informanten sofort einzustellen.

  3. Tor-Netzwerk: Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden
    Tor-Netzwerk
    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

    Geht es nach den Plänen des Library-Freedom-Projekts sollen künftig alle öffentlichen Bibliotheken in den USA einen Exit-Server für das Tor-Netzwerk bereitstellen.


  1. 11:30

  2. 10:46

  3. 12:40

  4. 12:00

  5. 11:22

  6. 10:34

  7. 09:37

  8. 18:46