Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freifunker wehren sich…

Gute Sache - Nutzer bekenne Dich - Refinanzierung für die Sache...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Sache - Nutzer bekenne Dich - Refinanzierung für die Sache...

    Autor: CMC24 28.12.12 - 19:59

    Freier & flexibler Internetzugang abseits der derzeit vorhandanenen/ bestimmenden Infrakstrukturen (Kunde von Provider A kan nicht an Standort B auf das !SCHNELLE! Netz zu greifen oder Kunde B mit z.B. Skype-Abrechnungsaccount den Zugang A nicht nutzen weil in diesem Fall Skype Hotspot nicht mit Provider A zusammenarbeitet oder dieser halt noch kein LTE Premiumkundenvertrag bei Provider xyz abgeschlossen hat) schade!! Es wäre doch für alle User und die Informationsgesellschaft Deutschland eigentlich nur eine Berreicherung der Entwicklungsmöglichkeiten!!! Ich persönlich glaube die Freifunk.eV. Bewegung hat das Potenzial in den kommenden Jahren den flächendeckenden noch dominierenden "Telekom HotSpots" ein ernster Konkurent zu werden. Nachteil ist derzeit noch das Risiko sich als Freifunker Ärger einzuhandeln. Das ist immer noch zu groß (unklare Rechtslage) und die oft fehlende persönliche Motivation dieses Riskiko als Einzelperson einzugehen. Von daher bleibt das Projekt Freifunk. e.V. eher was für idealisten;-)

    Andrerseits: Ich als User der gerne überall in Deutschland problemlos auf das "SCHNELLE" Internet zugreifen zu können (schnelle Bandbreite / keine Providereinschränkungen oder Bezahlblockaden) wäre gerne bereit dafür eine Flatratepauschale an Freifunk e.v. zu zahlen (inkl. einmaliger dafür zwingender Registrierungspflicht mit meiner REALEN ID= weil ich habt nichts unrechtes vor!!), um dafür im Gegenzug einfach und (nach Möglichkeit) flächendeckend auf das Internet zugreifen zu können über jeweilige Hotspots ohne mich als z.B. Pink Panther verpflichten zu müssen;-)

    Als potentieller Hot Spots besitzer wäre ich gerne bereit meinen Zugang (ein Teil meiner Bandbreite) zur Verfügung zu stellen, wenn Freifunk mir im Gegenzug versichern kann das "zumindestens" an zentraler Stelle der Netzwerks Freifunk.e.V nachgewiesen werden kann, dass ich persönlich NICHT der Verursacher des ilegalen Downloads/ Rechtsverletzung war UND ich nach Abzug eines Beitrags für die gemiensamme Sache auch einen Teil der Einnahmen "an dem über MEINEN Hotspots gelaufenen Traffics" bekommen würde...(Refinanzierunsmodell"!!) Zielsetzung: Internetzugang für jeder mann abseits der Monopolistenkonditionen, aber nur für die die nichts zu verstecken haben und bereit sind für die Infrastruktur Ihren Beitrag zu leisten, ob als HotSpots Geber oder als only User ;-)

    Naja wahrscheinlich bleibt das alles Zukunftsmusik;-) Aber potential hätte das mit Sicherheit;-) Und wenn ich nichts böses im Schilde führe habe ich auch als Freifunk-HotSpot User keine Probleme mich an einer "vertrauenswürdigen! Stelle real zu outen;-)" in diesem Sinne Freifunk ist und bleibt ein spannendes Projekt. Nicht zuletzt die Bemühungen in Berlin haben gezeigt das freier Internetzugang nicht nur eine kommerzielle, sonder auch eine gesellschaftliche Entwicklungschance bietet ..."over and out" ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 20:02 durch CMC24.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  3. NPG Digital, Ulm
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Avatar, Whiplash, Fast & Furious 6, Braveheart, Forrest Gump, Das fünfte Element, Pain...
  2. 189,00€ (Vergleichspreis ab ca. 235€)
  3. 55,00€ (Vergleichspreis ab ca. 75€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.

  2. MacOS 10.12: Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
    MacOS 10.12
    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

    Wer auf seinem Mac Fujitsus Scansnap-Software benutzt und auf MacOS 10.12 alias Sierra aktualisiert hat, der sollte schleunigst sicherstellen, dass er ein Backup seiner PDF-Dokumente hat. Die Software zerstört unter Umständen damit bearbeitete Dokumente. Betroffen sind alle Scansnap-Modelle.

  3. IOS 10.0.2: Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
    IOS 10.0.2
    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

    In einigen Fällen kann die Bedienung des iPhones über Lightning-Ohrhörer ausfallen. Mit iOS 10.0.2 beseitigt Apple dieses und weitere kleine Probleme.


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54