1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Politik/Recht
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Gegen Leistungsschutzrecht…

"Verteidige Dein Netz - Finde weiterhin, was Du suchst"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Verteidige Dein Netz - Finde weiterhin, was Du suchst"

    Autor miauwww 17.01.13 - 16:59

    Die Verleger ist eine Schlafmützentruppe, aber Google ist auch nicht besser. Obiger Slogan ist auch wieder nur Volksverdummung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Verteidige Dein Netz - Finde weiterhin, was Du suchst"

    Autor Wary 17.01.13 - 17:22

    Wieso? Willst du behaupten die meisten suchen nicht nach Artikeln der Presseverlage?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Verteidige Dein Netz - Finde weiterhin, was Du suchst"

    Autor yeppi1 17.01.13 - 17:26

    Folgendes Szenario. Der Spiegel veröffentlicht einen Text mit dem Titel "Hertha B. - Die besten Apfelspalten Deutschlands".
    Nun kannst du dich an die Hertha und ihre Apfelspalten erinnern. Bei deiner Suche findest du vielleicht Ergebnisse, die wiederum auf den Spiegel Artikel verweisen. Der Spiegel Artikel ist aber nicht gelistet - weil google auch allein für die Übernahme des Titels (in den Suchergebnissen) zahlen müsste. Vielleicht findest du auch einfach nur einen link zu Spiegel, wo du weitersuchen kannst.
    Aber du findest nicht mehr direkt, was du willst.

    Und ja, ich lande bei meinen Suchergebnissen oft bei Verlagshäusern und orientiere mich am Titel des Suchergebnis. Das würde wegfallen, bzw. dafür wollen sie bezahlt werden. Das Apfelspaltenbeispiel ist beliebig ersetzbar. Beispielsweise ein kritischer Artikel über Acta kann nicht mehr mit der Überschrift gelistet werden und Auszüge dürfen nicht (unentgeldlich) im Suchergebnis vorkommen - die ganze Suche ist vermurkst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.13 17:28 durch yeppi1.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Verteidige Dein Netz - Finde weiterhin, was Du suchst"

    Autor elgooG 17.01.13 - 18:15

    yeppi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Folgendes Szenario. Der Spiegel veröffentlicht einen Text mit dem Titel
    > "Hertha B. - Die besten Apfelspalten Deutschlands".
    > Nun kannst du dich an die Hertha und ihre Apfelspalten erinnern. Bei deiner
    > Suche findest du vielleicht Ergebnisse, die wiederum auf den Spiegel
    > Artikel verweisen. Der Spiegel Artikel ist aber nicht gelistet - weil
    > google auch allein für die Übernahme des Titels (in den Suchergebnissen)
    > zahlen müsste. Vielleicht findest du auch einfach nur einen link zu
    > Spiegel, wo du weitersuchen kannst.
    > Aber du findest nicht mehr direkt, was du willst.
    >
    > Und ja, ich lande bei meinen Suchergebnissen oft bei Verlagshäusern und
    > orientiere mich am Titel des Suchergebnis. Das würde wegfallen, bzw. dafür
    > wollen sie bezahlt werden. Das Apfelspaltenbeispiel ist beliebig ersetzbar.
    > Beispielsweise ein kritischer Artikel über Acta kann nicht mehr mit der
    > Überschrift gelistet werden und Auszüge dürfen nicht (unentgeldlich) im
    > Suchergebnis vorkommen - die ganze Suche ist vermurkst.

    Für Google ist die Situation ärgerlich, für sämtliche Blogger und Forenbetreiber dagegen eine reine Katastrophe, da das Leistungsschutzrecht selbst für banale Wortkombinationen angewandt werden könnte. Das Gesetz wird für Rechtsunsicherheit und Abmahnwellen sorgen.

    Das Gesetz wurde nicht ausgehandelt, oder gar ausdiskutiert. Die Verlage - in dem genug Politiker in den Vorständen die Tasche aufhalten und kräftig mit verdienen - hat dieses Gesetz quasi diktiert.

    Man möchte die Lizenz zum Gelddrucken, ohne viel dafür tun zu müssen. Immerhin dürfen das ja auch die ÖR mit ihrer GEZ ihrem Enteignungsservice. Die Verlage sehen ihre Monopole bröckeln und möchte das nun auch gerne. Freie Marktwirtschaft ist eben schwer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Verteidige Dein Netz - Finde weiterhin, was Du suchst"

    Autor ubuntu_user 17.01.13 - 19:32

    yeppi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Folgendes Szenario. Der Spiegel veröffentlicht einen Text mit dem Titel
    > "Hertha B. - Die besten Apfelspalten Deutschlands".

    oder realistischer: dpa veröffentlicht das und das steht dann wortwörtlich in 50 tageszeitungen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "Verteidige Dein Netz - Finde weiterhin, was Du suchst"

    Autor fmyasitch 17.01.13 - 22:17

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yeppi1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Folgendes Szenario. Der Spiegel veröffentlicht einen Text mit dem Titel
    > > "Hertha B. - Die besten Apfelspalten Deutschlands".
    >
    > oder realistischer: dpa veröffentlicht das und das steht dann wortwörtlich
    > in 50 tageszeitungen


    lol

    http://i.imgur.com/mGD3x.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "Verteidige Dein Netz - Finde weiterhin, was Du suchst"

    Autor Tantalus 18.01.13 - 10:10

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Verleger ist eine Schlafmützentruppe, aber Google ist auch nicht
    > besser. Obiger Slogan ist auch wieder nur Volksverdummung.

    Wenn man sich mal so ansieht, welche Blüten das Leistungsschutzrecht treiben kann, sehe ich das nicht als Verdummung.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: "Verteidige Dein Netz - Finde weiterhin, was Du suchst"

    Autor divStar 18.01.13 - 14:04

    @elgooG: 100% Zustimmung. Genau so ist es. Die MI hat ihre GEMA, die über eine rechtswidrige und demokratiefremde "GEMA-Vermutung" Geld eintreibt ohne dafür etwas zu leisten. Die ÖR leisten dagegen ja super-Arbeit (im Vergleich) - sie senden immerhin überhaupt etwas. Allerdings rechtfertigt das sicherlich keine 18 Euronen pro Monat von allen Bürgern.

    Das Leistungsschutzrecht könnte man auch "Verlage-Monopolrecht" nennen. Allerdings wette ich, dass die Verlage auch sofort klagen würden, wenn Google sie schlicht hochkant aus dem Index wirft (das ist das, was ich täte). Das heißt sie wollen Google dazu zwingen Geld an sie zu zahlen. Was mit jenen Bloggern etc. ist, die nicht das Geld haben zu klagen, will ich gar nicht erst wissen.

    Das LR wurde nie diskutiert und es bevorteilt absolut einseitig die Verlage (logisch - immerhin wurde es von einem Verlag verfasst und so abgesegnet). Danach wurden wir von den uns angeblich repräsentierenden Politikern verraten und verschenkt - immerhin waren die Geldkoffer ("Lobbyarbeit") ja mehr wert als die Steuern, die die Politiker so oder so bekommen (ich hätte auch gern eine Arbeit, bei der meine Leistung sich nicht in Geld äußert, sondern ich sogar abwesend sein kann und trotzdem Kohle scheffle wie blöd).

    Auch wenn das LR im Kern vielleicht seine Berechtigung hat: in der Ausführung, wie es jetzt existiert, hat es sie nicht - vom "Schöpfungsprozess" und der (nichtvorhandenen) Diskussion mal ganz zu schweigen.

    Außerdem: wenn man kein Schreckensszenario ausmalt (welches durchaus realistisch ist), wird doch niemand einen Finger krumm machen (oder eine Website aufrufen und die Initiative unterstützen). Folglich ist der Trailer und die Kampagne zwar reißerisch, meines Erachtens aber vollkommen in Ordnung - da sie (im Gegensatz zu vielen Artikeln des A-S-Verlags) eine mögliche Realität beschreibt und keine Lüge(n) verbreitet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


  1. Linux 3.13: Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege
    Linux 3.13
    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

    Für das in Ubuntu 14.04 LTS eingesetzte Linux 3.13 will Canonical offiziell die Pflege bis 2016 übernehmen. Das geschieht wie bisher auf eigener Infrastruktur und nicht Upstream.

  2. Klötzchen: Dänemark in Minecraft nachgebaut
    Klötzchen
    Dänemark in Minecraft nachgebaut

    Straßen, Flüsse und Gebäude: Die staatliche dänische Stelle für Geodaten hat das Land in Minecraft nachgebaut - angeblich weitgehend originalgetreu und im Maßstab 1:1.

  3. Netcat: Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht
    Netcat
    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

    Die experimentelle Elektroband Netcat hat ihr aktuelles Album als Linux-Kernel-Modul im Quellcode und auf Kassette veröffentlicht. Maintainer Greg Kroah-Hartman half beim Codeaufräumen.


  1. 13:40

  2. 13:30

  3. 13:05

  4. 12:45

  5. 12:02

  6. 11:48

  7. 11:42

  8. 11:27