1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen Leistungsschutzrecht…

Wer arbeitet mit perfiden Methoden?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer arbeitet mit perfiden Methoden?

    Autor CrushedIce 17.01.13 - 17:13

    Die Zeitungsverleger wollen einerseits Geld von Google dafür das ihre Seiten gelistet werden, auf der anderen Seite wollen sie aber auch nicht aus dem Index fliegen...
    (Wenn ich das richtig im Kopf habe wollten die Google sogar schon verklagen wenn die sie aus dem Index nehmen, bin mir aber nicht mehr ganz sicher)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wer arbeitet mit perfiden Methoden?

    Autor redwolf 17.01.13 - 18:10

    Es geht ja noch weiter. Die Presseverleger müssen sich _anmelden_ und dabei ihr Einverständnis zur Anzeige der Inhalte leisten um überhaupt bei Google News gelistet zu werden. Streitgegenstand beim Leistungsschutzrecht ist nicht die Suche sondern primär Google News.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wer arbeitet mit perfiden Methoden?

    Autor RS_ 17.01.13 - 18:52

    Ich denke mit den "perfiden Methoden" war vor allem Googles Video zur Kampagne gemeint (www.youtube.com/watch?v=OvhrC2eWIxw). Die Position von Google in diesem Streit sehe ich zwar durchaus als richtig an, nur ist die Art und Weise, wie in dem Video versucht wird die Meinung der Zuschauer zu manipulieren fragwürdig. Insbesondere, dass dort Benachteiligung von Kindern und Katastrophenopfern suggeriert wird, trägt nicht zu einer sachlichen Diskussion bei.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wer arbeitet mit perfiden Methoden?

    Autor ubuntu_user 17.01.13 - 19:35

    RS_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insbesondere, dass dort Benachteiligung von
    > Kindern und Katastrophenopfern suggeriert wird, trägt nicht zu einer
    > sachlichen Diskussion bei.

    ist doch aber auch so. woher bekommt man denn:
    a) katastrophenmeldungen
    b) klatsch und tratsch(knut)

    das leistungsschutzrecht geht ja sogar noch viel weiter. "wir sind papst" darfst du dann ja nicht mehr suchen ohne geld an bild abzudrücken

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

  1. Watchever und Dropbox: Einige Apps haben Probleme mit iOS 8
    Watchever und Dropbox
    Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

    Während Apple mit der Auslieferung von iOS 8 beginnt, häufen sich die Meldungen von Apps, die mit dem neuen Betriebssystem nicht richtig funktionieren. Auch wir hatten in der Beta-Phase Stabilitätsprobleme, doch die von uns getesteten Apps wurden rechtzeitig aktualisiert.

  2. Apples iOS 8 im Test: Das mittelmäßigste Release aller Zeiten
    Apples iOS 8 im Test
    Das mittelmäßigste Release aller Zeiten

    Apple hat iOS 8 veröffentlicht. Auf den ersten Blick sind erstaunlich wenige Änderungen zu sehen. Die Integration von Mobilbetriebssystem und Rechnersystem sieht vielversprechend aus, allerdings befinden sich viele iOS-zu-OS-X-Verbindungen noch im Betastatus.

  3. Online-Handel: Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen
    Online-Handel
    Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

    Das Online-Shoppen soll einfacher werden: Erste Online-Händler haben Amazons neue Zahlungsmöglichkeit in ihre Shops integriert. Kunden zahlen damit über ihr Amazon-Konto und müssen kein weiteres anlegen.


  1. 23:29

  2. 19:24

  3. 18:28

  4. 18:24

  5. 16:11

  6. 15:56

  7. 15:06

  8. 14:29