1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gema: DJs sollen für Kopien von…

Abzocker verlagert

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abzocker verlagert

    Autor ursfoum14 28.02.13 - 19:29

    Nachdem sich die Diskotheken gewährt haben, werden eben die DJ/DJanes geschröpft.

    Und wenn das durchkommt....

    Weniger DJ/DJanes, weniger Musikvielfalt, Musikwünsche können nicht mehr erfüllt werden. Am ende verdienen nur noch die bekannten grossen Mainstream-Künstler noch mehr und die kleinen haben gar keine Chance mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Abzocker verlagert

    Autor Funky303 28.02.13 - 21:30

    Ach das geht doch viel einfacher:

    Ne HDD mit ner verschlüsselten Partition, da die Sachen drauf und die 10 Tracks/stunde die man braucht rausnehmen aus dem verschlüsselten Bereich.

    Es ist unter Umständen vor allem für Clubs und Newcomer eine Möglichkeit, wenn es für Diskotheken allgemein günstiger wird.

    Den Gema-Mitarbeiter will ich sehen, der mein System durchsuchen will. Für den habe ich einen Track genau auf dem Rechner und zahle 13 cent und gut. Dafür spart sich der Club mehrere 100 Euro.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Abzocker verlagert

    Autor c3rl 28.02.13 - 23:28

    Funky303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach das geht doch viel einfacher:
    >
    > Ne HDD mit ner verschlüsselten Partition, da die Sachen drauf und die 10
    > Tracks/stunde die man braucht rausnehmen aus dem verschlüsselten Bereich.
    > ...
    > Den Gema-Mitarbeiter will ich sehen, der mein System durchsuchen will. Für
    > den habe ich einen Track genau auf dem Rechner und zahle 13 cent und gut.
    > Dafür spart sich der Club mehrere 100 Euro.

    Und das geht noch viel einfacher: Du lässt die GEMA einfach nicht deine Datenträger untersuchen. Die GEMA hat keine Befugnis so etwas zu tun! "Was? Nö, ich hab keine Musik hier drauf." Und falls man eben doch mal zur Kasse gebeten werden sollte, weil vielleicht ein GEMA-Mitarbeiter im Club unterwegs war und das protokolliert hat, dann hatte man eben nur die Tracks die man dort gespielt hat und zahlt nur die. Simple as that.

    Gegen GEMA und GEZ - mit allen Mitteln!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  1. Ridesharing: Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar
    Ridesharing
    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

    Das Ridesharing-Netzwerk Uber ist in 205 Städten weltweit verfügbar. Deutschland sei "einer der am schnellsten wachsenden Märkte in Europa".

  2. Telefónica und E-Plus: "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"
    Telefónica und E-Plus
    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

    Nach einem Bericht über eine neue wettbewerbsrechtliche Untersuchung erklären Telefónica und E-Plus heute, dass mit der EU alles geklärt sei. United Internet soll zuvor eine Beschwerde gestartet haben.

  3. Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
    Intel Core i7-5960X im Test
    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

    Intels neues Topmodell für Desktop-PCs, kleine Workstations und Übertakter startet früher als erwartet - und ist mit alter Software manchmal langsamer als der Vorgänger. Für Profis kann sich der Prozessor Core i7-5960X dennoch lohnen.


  1. 19:04

  2. 18:14

  3. 18:00

  4. 16:22

  5. 16:08

  6. 15:18

  7. 15:05

  8. 14:40