1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GVU: Movie2k wird zum größten…

Muss man heute noch Filme klauen?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: syprix 08.02.13 - 22:18

    Mal ehrlich, Lovefilm gibt es schon ab 5 Euro im Monat und andere Portale sind auch nicht viel teurer. Da frage ich mich wirklich ob man heutzutage wirklich noch diesen gerippten Mist schauen muss ^^

    Wenn das kleine Schüler machen kann ich es ja irgendwo noch verstehen. Die haben noch nicht das alter es zu begreifen und haben nicht das Geld oder lieben den Kick. Aber Jemand der Geld verdient hat doch wo ein paar Euro über sich den ein oder anderen film zu kaufen oder wie gesagt bei Lovefilm etc. zu leihen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: BlackPhantom 08.02.13 - 22:27

    Hab mir Lovefilm mal grade ein paar Sekunden angeschaut: So wie ich das sehe muss man da aber warten bis der Film per Post kommt, richtig? Haben die denn keine Streams? Das wäre das, was ich für sinnvoll halten würde. So kann man ganz unkompliziert einen Film schauen.

    Gruß. :)

    http://blackphantom.de/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: Der mit dem Blubb 08.02.13 - 22:39

    Genau, und wenn es dann per Stream verfügbar wäre, müsste es Filme kostenlos und ohne Werbeeinblendung in 8k und 23 Sprachen geben ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 22:40 durch Der mit dem Blubb.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: BlackPhantom 08.02.13 - 22:55

    Der mit dem Blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, und wenn es dann per Stream verfügbar wäre, müsste es Filme
    > kostenlos und ohne Werbeeinblendung in 8k und 23 Sprachen geben ...

    Wieso das denn? Also kostenlos halte ich nicht für sinnvoll.

    http://blackphantom.de/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: TC 09.02.13 - 00:04

    nicht nur Schüler, auch Studenten sind dauerpleite!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: theFiend 09.02.13 - 00:05

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mir Lovefilm mal grade ein paar Sekunden angeschaut: So wie ich das
    > sehe muss man da aber warten bis der Film per Post kommt, richtig? Haben
    > die denn keine Streams? Das wäre das, was ich für sinnvoll halten würde. So
    > kann man ganz unkompliziert einen Film schauen.
    >
    > Gruß. :)

    In den höherwertigen Paketen (13¤/Monat) ist Video on demand enthalten. Leider ist die Auswahl auf 250 Filme beschränkt, und wird nur sehr langsam aktualisiert.

    Auch wenn sich das legale Angebot inzwischen bessert, ist es noch längst auf keinem wirklich annehmbaren Niveau angelangt.

    Wie schon damals die Musikindustrie scheint auch die Filmindustrie zu blöd zu sein, sich auf ein gemeinsames Contentportal/Angebot zu einigen. Also muss wieder ein externer Hersteller wie z.b. Apple kommen um dem Markt auf die Beine zu helfen.
    Und für die mit dem anti-apple-reflex darf es auch gerne Google sein :p

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: k@rsten 09.02.13 - 02:25

    Lovefilm, Moviemax, ect. es gibt viele legale Angebote, die auch noch wahnsinnig günstig sind, wie du es bereits geschrieben hast und dabei auch noch bessere Qualität bieten. Zudem muss man da auch nicht erst mal 20 Pornowerbefenster wegklicken und bekommt auch nicht 3 mal gesagt, dass man doch ein Flashupdate auf viren-gib-es-hier.org herunterladen soll ^^

    Kenne keinen der sowas wie Movie2k noch nutzt, der es früher genutzt hat und mittlerweile arbeitet und Geld verdient. Wer nichts oder nicht viel verdient, wie eben Schüler und Studenten für den sind solche illegalen Seiten vllt. etwas. Verbannen wird man sowas wohl nicht können, für alle die durch schlechte Videoqualität und Werbung genervt sind, sollten sich mal umsehen, gibt bereits für 5 ¤ gute und legale Angebote.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: quadronom 09.02.13 - 02:26

    syprix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, Lovefilm gibt es schon ab 5 Euro im Monat und andere Portale
    > sind auch nicht viel teurer. Da frage ich mich wirklich ob man heutzutage
    > wirklich noch diesen gerippten Mist schauen muss ^^
    >
    > Wenn das kleine Schüler machen kann ich es ja irgendwo noch verstehen. Die
    > haben noch nicht das alter es zu begreifen und haben nicht das Geld oder
    > lieben den Kick. Aber Jemand der Geld verdient hat doch wo ein paar Euro
    > über sich den ein oder anderen film zu kaufen oder wie gesagt bei Lovefilm
    > etc. zu leihen...

    Nicht weit genug gedacht...
    Außerdem ist es kein klauen, das hatten wir doch schon! Wenn, dann ist es digitale Vervielfältigung [das Original bleibt intakt] ohne Billigung des Rechteinhabers.

    Es geht darum, dass man mal unkompliziert einen Film anschauen möchte, als Stream wohlgemerkt. Und nicht noch auf die DVD warten. Ganz nebenbei wäre nicht schlecht, wenn die Auswahl ein wenig größer wäre als ein paar dutzend...

    Zum Geld: Die ContentMafia beklagt ja immer die Fantastilliarden die sie angeblich verlieren würden. Das ist natürlich völliger Unsinn. Man möchte einen Film sehen, von dem man nicht weiß, wie er ist. (Wenn er gut ist - zu dessen Feststellung man ihn aber gesehen haben muss, natürlich vorzugsweise im Kino, aber es gibt ja auch Filme die schon älter sind... - dann kauf ich ihn mir gerne zum öfteren gucken)
    Gäbe es nun diese "illegalen" Plattformen nicht, tja, dann würde ich es lassen.

    %0|%0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: NeverDefeated 09.02.13 - 06:13

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht nur Schüler, auch Studenten sind dauerpleite!

    Klar, wenn man unbedingt ein aktuelles iPhone mit Vertrag, ein iPad und ein MacBook Pro haben und Markenklamotten tragen muss, ein Auto hat obwohl es ein Semesterticket gibt und dann noch an jedem Wochenende feiern geht. Dann ist man halt dauerpleite, weil man nicht mit Geld umgehen kann und jeden Quatsch kauft, von dem die Werbung behauptet, dass man ohne ihn nicht mehr leben kann.

    Wenn ich solche Vögel mit Papier und Stift neben ihrem iPad der letzten Generation auf dem Tisch in einer technischen Vorlesung sehe, in der nun mal viel anhand von Zeichnungen und Skizzen erklärt wird, dann frage ich mich immer, was das wohl später für Ingenieure werden, wenn die nicht mal in der Lage sind ihr Handwerkszeug für das Studium nach Funktion und nicht nach "Design" und Statussymbolcharakter auszuwählen?

    Ich habe in meinem eigenen Studium vor 8 Jahren schon auf meinem ersten Tablet-Convertible Vorlesungen direkt mit dem digitalen Stift auf dem Tablet mitgeschrieben und mitgezeichnet und für das damals weit über 2000EUR teure Tablet-Convertible eine Weile gespart und mir dann eben keinen neuen Desktop zum Arbeiten und Zocken für zu Hause mehr gekauft, weil es mir wichtiger war keine drei Ordner mit Mitschriften und Schreibmaterial mehr zu einem Tag in der Hochschule mitbringen zu müssen, sondern alles auf dem Tablet zu haben.

    Acht Jahre später, wo sie einem alte Tablet-Convertibles, die den heutigen Lifestyle-Tablets in Funktionsumfang, Performance und Variabilität immer noch überlegen sind, bei eBay für 200EUR nachwerfen kaufen sich Studenten an meiner ehemaligen Ausbildungsstätte Tablets auf denen sie nicht mal eine Vorlesung mitschreiben können und rennen wie vor einem Jahrzeht mit den handschriftlichen Notizen zum Scanner oder zum Kopierer, wenn jemand die Vorlesung verpasst hat und nun die Mitschrift braucht.

    Aber Geld für so ein nutzloses Fingermatsch-Lifestyle-Tablet ausgeben, auf dem man weder richtig zeichnen, noch mal eben ein paar Kommentare in ein PDF-Vorlesungsscript oder die Werte einer Versuchsreihe im Praktikum in eine Tabellenkalkulation schreiben kann, weil man, sobald die Bildschirmtastatur eingeblendet ist, vom Script bzw. der Tabelle nicht mehr viel sieht und Handschrifterkennung bei Fingertouch auch nicht vernünftig funktioniert, das klappt irgendwie.

    Manchmal frage ich mich ob Studenten technischer Fachrichtungen heute auch schon nicht mehr selber nachdenken, sondern nur noch alles auswendig lernen, wie die Mediziner. Das was der Professor sagt genauso, wie das, was ihnen die Werbung über Geräte eintrichtert, ohne die man nach Meinung der Industrie scheinbar nicht lebensfähig ist. Offenbar ist nur noch besitzen, herumspielen und herumzeigen können wichtig anstatt damit auch arbeiten zu können. Nutzloser, aber dafür einfach zu bedienender Schrott wie alle Statussymbole. Deshalb kann ein Elektronen-Raster-Tunnel-Mikroskop auch so teuer sein wie es will, es wird nie zum Statussymbol werden, weil die meisten Leute nicht einmal wissen, was genau das ist. Statussymbole muss auch der Dümmste kennen und irgendwie benutzen können, sonst sind es keine Statussymbole und das trifft heute eben nicht nur auf Sportwagen zu, sondern auch auf technischen Designfirlefanz, wie Lifestyle-Tablets und SpyPhones.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: Nekornata 09.02.13 - 06:28

    quadronom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > syprix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Nicht weit genug gedacht...
    > Außerdem ist es kein klauen, das hatten wir doch schon! Wenn, dann ist es
    > digitale Vervielfältigung ohne Billigung des Rechteinhabers.
    >
    > Es geht darum, dass man mal unkompliziert einen Film anschauen möchte, als
    > Stream wohlgemerkt. Und nicht noch auf die DVD warten. Ganz nebenbei wäre
    > nicht schlecht, wenn die Auswahl ein wenig größer wäre als ein paar
    > dutzend...
    >
    > Zum Geld: Die ContentMafia beklagt ja immer die Fantastilliarden die sie
    > angeblich verlieren würden. Das ist natürlich völliger Unsinn. Man möchte
    > einen Film sehen, von dem man nicht weiß, wie er ist. (Wenn er gut ist - zu
    > dessen Feststellung man ihn aber gesehen haben muss, natürlich vorzugsweise
    > im Kino, aber es gibt ja auch Filme die schon älter sind... - dann kauf ich
    > ihn mir gerne zum öfteren gucken)
    > Gäbe es nun diese "illegalen" Plattformen nicht, tja, dann würde ich es
    > lassen.

    Immer die selbe ausrede. Wie wäre es mit einfach lassen??? Wenn es wirklich so viel Werbung wäre, und alle es lassen würden, dann würde die Filmindustrie tatsächlich darauf reagieren!!!!! Und zwar weil:
    - Rücklauf der Einnahmen
    - Keine Raubmordkopien mehr (denen man die Schuld geben kann)

    Es bleibt aber die Frage, warum manche so schlechte Ausreden benutzen müssen, wenn es doch so einfach wäre: ES EINFACH LASSEN!!!!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: Emulex 09.02.13 - 09:03

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlackPhantom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hab mir Lovefilm mal grade ein paar Sekunden angeschaut: So wie ich das
    > > sehe muss man da aber warten bis der Film per Post kommt, richtig? Haben
    > > die denn keine Streams? Das wäre das, was ich für sinnvoll halten würde.
    > So
    > > kann man ganz unkompliziert einen Film schauen.
    > >
    > > Gruß. :)
    >
    > In den höherwertigen Paketen (13¤/Monat) ist Video on demand enthalten.
    > Leider ist die Auswahl auf 250 Filme beschränkt, und wird nur sehr langsam
    > aktualisiert.
    >

    Äh also bei mir sinds eher mal um die 1300 Filme plus einige Serien und ich zahle 9,90 im Monat. Für die 9,90 kriegt man dann 4 BluRays zugeschickt im Monat.
    Das Angebot ist definitiv fair.

    Das Problem sehe ich eher an der Verfügbarkeit von Serien.
    Ich hab mir fast ein Bein ausgerissen um an die 3. Staffel von Walking Dead zu kommen.
    Sky-Abo hätte nen 10er mehr pro Monat gekostet (hab Sport-Paket + BuLi) - nur wegen der Serie ist das Quatsch und ausserdem waren die ersten 3 Folgen schon rum als ich Staffel 2 auf RTL2 geguckt hatte und dort die Werbung kam "Jetzt auf Sky Staffel 3"...leckt mich, echt !

    Bietet mir sowas einfach für 1,50 pro Folge als Lovefilm-ähnlichen Stream an und ihr könnt mein Geld haben.
    Aber ich lasse mich nicht verarschen von ein paar BWL-Fuzzis, die meinen das so hinrechnen zu können dass 0,346% mehr Gewinn bei rumkommt, egal wieviele Kunden man damit verärgert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: Der Spatz 09.02.13 - 10:06

    Ich habe mir Lovefilm.de gerade mal angesehen

    Als Gelegenheits Videotheks Besucher (Ja ich leih mir Filme noch in der Videothek aus) stört mich da das ABO Modell.

    Da ich von den legalen Sreaming Angeboten keine Ahnung habe: Gibt es sowas wie Lovefilm bei dem man einen Film für 12 Stunden "ausleihen" kann und nur pro ausgeliehenen Film bezahlt (Bei mir in der Videothek zur Zeit 1,5¤ pro aktuellen Film, 1¤ für ältere und von Samstag auf Montag gibt es ein Packetangebot 4 Filme (+2 Ältere für umsonst) für 9¤)?

    Gerne mit vorheriger Anmeldung und Abbuchung per Bankeinzug und mit ähnlicher Preisstruktur.

    Serien sollten aber entsprechend günstiger sein. In der Videothek zahle ich die obigen Preise pro Serien DVD und da sind meistens 3 Folgen drauf (Somit wären ca. 80ct pro Folge gerechtfertigt)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: Feuerfred 09.02.13 - 10:28

    syprix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ehrlich, Lovefilm gibt es schon ab 5 Euro im Monat und andere Portale
    > sind auch nicht viel teurer. Da frage ich mich wirklich ob man heutzutage
    > wirklich noch diesen gerippten Mist schauen muss ^^

    Der Anteil an Serien dürfte höher wiegen. Und da fallen in Deutschland so ziemlich alle Portale durch.

    Hast du ein Abo bei Maxdome und willst zur Zeit z.B. Two and a half Men sehen, hast du Pech. Muss noch ein Abo bei Watchever her, die die Serie aber auch nur bis Staffel 5 haben. Selbes bei Castle. Das war bei Maxdome mal eben einige Monate nicht verfügbar. Das zieht sich durch viele Serien und auch durch Filme, die plötzlich - zusätzlich zum Abo - doch Geld kosten.

    Da ist es doch kein Wunder, wenn die Leute auf einfachere Portale zugreifen. Da bekommt man zwar kein HD, aber die Qualität wird in der Tat immer besser, ja sogar 2-Kanalton gibt es häufiger. Das bietet bisher nur Maxdome (aber längst nicht bei allen Filmen/Serien) und nun auch Watchever. iTunes zählt da nicht, da man da ja kein Abo abschließen kann, sondern das Zeug ziemlich teuer einzeln kaufen muss und Lovefilm ist für Serien zum Streamen derzeit noch völlig ungeeignet.

    Ich halte den Begriff der "Kostenloskultur" für eine Erhebung von solchen Vereinen wie GVU, GEMA und anderen Verwertungsgesellschaften + Sender wie RTL. Dabei sind'se selber nicht fähig ein ordentliches Angebot auf die Beine zu stellen. Wie man an den Verkäufen von Musik sieht, besteht durchaus Nachfrage. Und das ist auch bei Serien und Filmen nicht anders.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: burning 09.02.13 - 10:59

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nicht nur Schüler, auch Studenten sind dauerpleite!
    >
    > Klar, wenn man unbedingt ein aktuelles iPhone mit Vertrag, ein iPad und ein
    > MacBook Pro haben und Markenklamotten tragen muss, ein Auto hat obwohl es
    > ein Semesterticket gibt und dann noch an jedem Wochenende feiern geht. Dann
    > ist man halt dauerpleite, weil man nicht mit Geld umgehen kann und jeden
    > Quatsch kauft, von dem die Werbung behauptet, dass man ohne ihn nicht mehr
    > leben kann.
    >
    > und weiterer geistiger Dünnschiss

    OK, dann bin ich wohl eine Ausnahme: ich feier sogut wie nie auf Studentenparties, dafür hab ich keine Zeit. Ich hab kein Geld, da die Mieten selbst in WGs in München und Umland recht hoch sind.

    Um mir mein Studium zu finanzieren arbeite ich 20h/w, das ist das Maximum was ich lt. Versicherung darf. So ergeben sich Lebenserhaltungskosten von 900¤ (550 miete + Versicherungen + 4x monatlich Einkaufen). Ein Semesterticket habe ich nicht, da das nochmal 70¤ pro Monat kosten würde, ich fahre mit Rad an die Uni. Mein Einkommen mit Bachelorabschluss liegt bei 950¤ nach Steuern und allen weiteren Abgaben, was eigentlich eh ganz OK ist.

    Wenn ich meine Seele verkaufe und für euch(...) arbeite, was ihr mir auch schon ein paar mal angetragen habt, dann kann ich sicher ein vielfaches davon verdienen, indem ich irgendwelche armen Menschen das Leben kaputtmache. Denk das nächste mal etwas nach, bevor du in deiner offensichtlich sehr beschränkten Medien-konsum Welt der 70er Jahre daher schreibst. <ironie>Du intelligenter, toleranter, nicht egoistischer, nicht überheblicher netter Mensch.</ironie>



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.13 13:54 durch gs (Golem.de).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: blattkube 09.02.13 - 11:16

    burning schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NeverDefeated schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TC schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > nicht nur Schüler, auch Studenten sind dauerpleite!
    > >
    > > Klar, wenn man unbedingt ein aktuelles iPhone mit Vertrag, ein iPad und
    > ein
    > > MacBook Pro haben und Markenklamotten tragen muss, ein Auto hat obwohl
    > es
    > > ein Semesterticket gibt und dann noch an jedem Wochenende feiern geht.
    > Dann
    > > ist man halt dauerpleite, weil man nicht mit Geld umgehen kann und jeden
    > > Quatsch kauft, von dem die Werbung behauptet, dass man ohne ihn nicht
    > mehr
    > > leben kann.
    > >
    > > und weiterer geistiger Dünnschiss
    >
    > OK, dann bin ich wohl eine Ausnahme: ich feier sogut wie nie auf
    > Studentenparties, dafür hab ich keine Zeit. Ich hab kein Geld, da die
    > Mieten selbst in WGs in München und Umland recht hoch sind.
    >
    > Um mir mein Studium zu finanzieren arbeite ich 20h/w, das ist das Maximum
    > was ich lt. Versicherung darf. So ergeben sich Lebenserhaltungskosten von
    > 900¤ (550 miete + Versicherungen + 4x monatlich Einkaufen). Ein
    > Semesterticket habe ich nicht, da das nochmal 70¤ pro Monat kosten würde,
    > ich fahre mit Rad an die Uni. Mein Einkommen mit Bachelorabschluss liegt
    > bei 950¤ nach Steuern und allen weiteren Abgaben, was eigentlich eh ganz OK
    > ist.
    >
    > Wenn ich meine Seele verkaufe und für euch(MAFIA) arbeite, was ihr mir auch
    > schon ein paar mal angetragen habt, dann kann ich sicher ein vielfaches
    > davon verdienen, indem ich irgendwelche armen Menschen das Leben
    > kaputtmache. Denk das nächste mal etwas nach, bevor du in deiner
    > offensichtlich sehr beschränkten Medien-konsum Welt der 70er Jahre daher
    > schreibst. Du intelligenter, toleranter, nicht egoistischer, nicht
    > überheblicher netter Mensch.


    Haha Danke, hatte mich auch gefragt, was bei dem Typen falsch läuft. Erst rummotzen sich ein uraltes Tablet Dingens für 2000 Euro zu kaufen, damit er seine Vorlesungen mitschreiben kann, sich dann beschweren, dass Studenten zu viel Geld ausgeben, dann behaupten Studenten sind Idoten, weil sie Stift und Papier nutzen, dann sich beschweren, dass sie nicht auf ihren Tablets schreiben und abschließend noch einmal behaupten, dass 200¤ Tablets Müll sind. Mein Fazit: Nur was er macht ist richtig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: most 09.02.13 - 11:18

    Sicherlich sollte man nicht pauschalisieren und ja, es gibt bestimmt ne Menge Studenten, die auch heute jeden Euro dreimal umdrehen müssen.

    Dennoch habe auch ich den Eindruck, dass sich das Studentenleben und die Konsumeinstellung der Studenten geändert haben. So sind in meiner Studienstadt die "Alt 68" Studentenkneipen mit minimaler Einrichtung und minimaler Karte (Bier, Wasser, Pizza) "szenigen Trendlokalen" gewichen. Es war früher vollkommen normal und wurde sogar fast zelebriert, das man ein bettelarmer Student war. "Student-sein" war ein Lebensabschnitt bzw. eine Einstellung, die sich von der Arbeits- und Konsumgesellschaft differenziert hat.
    Heute scheint sich das u.a. durch den höheren Leistungsdruck und der kürzerern Studiendauer stark geändert zu haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Filme anschauen ist kein Diebstahl

    Autor: Sheep_Dirty 09.02.13 - 11:21

    Das mit dem "Klauen" scheinst du ja schön auswendig gelernt zu haben. Nur klaut man leider keinen Film wenn man ihn kostenlos anschaut (der verschwindet ja nicht). Weder im Fernsehen, nicht beim Nachbarn und auch nicht bei Movie2k.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: blattkube 09.02.13 - 11:25

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherlich sollte man nicht pauschalisieren und ja, es gibt bestimmt ne
    > Menge Studenten, die auch heute jeden Euro dreimal umdrehen müssen.
    >
    > Dennoch habe auch ich den Eindruck, dass sich das Studentenleben und die
    > Konsumeinstellung der Studenten geändert haben. So sind in meiner
    > Studienstadt die "Alt 68" Studentenkneipen mit minimaler Einrichtung und
    > minimaler Karte (Bier, Wasser, Pizza) "szenigen Trendlokalen" gewichen. Es
    > war früher vollkommen normal und wurde sogar fast zelebriert, das man ein
    > bettelarmer Student war. "Student-sein" war ein Lebensabschnitt bzw. eine
    > Einstellung, die sich von der Arbeits- und Konsumgesellschaft differenziert
    > hat.
    > Heute scheint sich das u.a. durch den höheren Leistungsdruck und der
    > kürzerern Studiendauer stark geändert zu haben.

    Naja Studenten sind immer noch arm. Es gibt immer noch Studentenkneipen bei denen das Bier 1¤ kostet. Stadtteile ändern sich, Kneipen ändern sich. Als Student bist du nur reich, wenn du reiche Eltern hast und das wäre dann ja wohl der "Fehler" deiner Generation (ich nehme mal an, dass du der Generation angehörst)

    Ich kenne kaum reiche Studenten, die meisten Leben in WGs und bekömmen Bafög oder etwas Geld von ihren Eltern.

    Dass Studenten eventuell ihr Studiendasein nicht mehr so sehr zelebrieren und nur möglichst schnell fertig werden wollen, liegt auch daran, dass schneller fertig auch ein Vorteil gegenüber gleichaltrigen darstellt. Es gibt nicht unbegrenzt Jobs und sehr lange Karrierewege. Wer früher anfängt erreicht schneller mehr.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: burning 09.02.13 - 11:47

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherlich sollte man nicht pauschalisieren und ja, es gibt bestimmt ne
    > Menge Studenten, die auch heute jeden Euro dreimal umdrehen müssen.

    nein, das sind die 99% oder so... Natürlich gibts auch die Studenten die von Papa und Mama das Geld jeden Monat überwiesen bekommen und das auf den Kopf hauen, aber die scheitern meistens eh schon vorm Bachelor. Der Rest von den Typen kauft sich dann spätestens zum Master oder Doktor einen Ghostwriter und wundert sich dann, wenn er/sie mit 35 im Burnout ist, weil er ausn Studium genau nix mitgenommen hat, und man von arbeiten und "reinbeißen" keine Ahnung hat.

    > Dennoch habe auch ich den Eindruck, dass sich das Studentenleben und die
    > Konsumeinstellung der Studenten geändert haben. So sind in meiner
    > Studienstadt die "Alt 68" Studentenkneipen mit minimaler Einrichtung und
    > minimaler Karte (Bier, Wasser, Pizza) "szenigen Trendlokalen" gewichen. Es
    > war früher vollkommen normal und wurde sogar fast zelebriert, das man ein
    > bettelarmer Student war. "Student-sein" war ein Lebensabschnitt bzw. eine
    > Einstellung, die sich von der Arbeits- und Konsumgesellschaft differenziert
    > hat.
    Überlege folgendes: Die Studenten aus deiner Zeit besuchen gerne auch noch immer diese Kneipen. Die Preise steigen mit der Zeit, da das Publikum nun nicht mehr von ein paar hundert Euro(Schilling/Mark) leben muss, sondern genug Cash da eh alle Vollzeit arbeiten. Zusätzlich ziehen immer mehr ehemalige und von dem Lifestyle angezogene in die Gegend.

    Nun spulen wir 10, 20 Jahre vor und haben alles, nur keinen Bezirk für Studenten vor uns. Die echten, heutigen Studenten können sich die 4¤ fürs Bier in einem Pub eh nicht leisten, und die alteingesessenen wundern sich nur mehr dass die Studenten von heute irgendwie anders sind. Kann ich auch irgendwie verstehen den Schluss.

    > Heute scheint sich das u.a. durch den höheren Leistungsdruck und der
    > kürzerern Studiendauer stark geändert zu haben.
    Ja und nein. Man lebt dank ECTS Punkte im Prinzip nur für die Prüfungen, wer sich für die Inhalte der VLs wirklich interessiert und auch mehr macht als für die Prüfung verlangt, der wird direkt durch das Prüfungsamt der örtlichen Uni bestraft, da die Mehrinvestition an Zeit eigentlich nicht vorgesehen ist. Dass mit der Umstellungen der Studiendauer von 4 auf 3 Jahre (Diplom-> Bachelor) zwar die Studiendauer, nicht aber die Lehrinhalte an den meisten Unis verkürzt haben kommt dann noch dazu.

    Versteh mich nicht falsch: ich studiere gerne und kenne auch das echte Leben (war von 16-24 vollzeit Berufstätig), aber das fabulöse Studentenpartyleben gibt's nur für diejenigen die nach ein, zwei Jahren von der Uni fliegen oder sicher anderweitig "Hilfe" finanzieren können. Womit wir wieder bei reichen Eltern oder Genie sind... und die Genies gibt's zwar, aber sind die die absolute Ausnahme.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Muss man heute noch Filme klauen?

    Autor: Sicaine 09.02.13 - 12:16

    HD und Deutsch + Englisch + (falls der Fall) OV waere mal ein Anfang...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

  1. Software Development Kit: Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift
    Software Development Kit
    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

    Oculus VR hat das SDK 0.4.3 veröffentlicht, welches das Dev Kit 2 eingeschränkt unter Linux unterstützt. Das Multithreading soll besser arbeiten, Unity Free wurde integriert und die Latenz verringert.

  2. Big Brother Awards: Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook
    Big Brother Awards
    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

    In Österreich wurden die Gewinner der Big Brother Awards bekanntgegeben: Nelli Kroes und Siim Kallas von der EU Kommission erhalten ihn für Ecall in Autos, Facebook für seine psychologischen Experimente mit Nutzern.

  3. iFixit: Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt
    iFixit
    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

    Die Bastler von iFixit haben das iPad Mini 3 von Apple auseinander genommen. Die Befestigung des neuen Fingerabdrucksensor ist ungewöhnlich und dürfte beim Reparieren Schwierigkeiten verursachen.


  1. 23:28

  2. 21:30

  3. 20:43

  4. 19:59

  5. 15:19

  6. 13:47

  7. 13:08

  8. 12:11