1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GVU: Movie2k wird zum größten…

Qualität würde Abhilfe schaffen ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: Nerubar 08.02.13 - 18:41

    Heutzutage gibt es ein Überangebot an Filmen wobei die Masse davon maximal dazu geeignet ist Ihn sich einmal anzusehen, mehr aber auch nicht.
    Deswegen muss ich sagen dass mir die Filmindustrie nicht wirklich leid tut. Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute Filme werden in der Regel von der Masse auch gekauft.
    Da es aber so viel Trash gibt, wo man es bereuen würde Sie überhaupt zuschauen angefangen zu haben, sind solche Portale gern gesehen :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: aktenwaelzer 08.02.13 - 18:48

    Nerubar schrieb:

    > Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute Filme
    > werden in der Regel von der Masse auch gekauft.

    Die Beliebtheit dieser Portale (Platz 22 bei Google!!!) ist ein starkes Indiz für das genaue Gegenteil Deiner Behauptung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: Nerubar 08.02.13 - 18:58

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nerubar schrieb:
    >
    > > Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute
    > Filme
    > > werden in der Regel von der Masse auch gekauft.
    >
    > Die Beliebtheit dieser Portale (Platz 22 bei Google!!!) ist ein starkes
    > Indiz für das genaue Gegenteil Deiner Behauptung.


    Nö ist es nicht ! Es unterstreicht nur meine Aussage. Wenn man sich natürlich nur ein Stück aus der gesamten Aussage rauspickt, dann könnte es nicht mehr passen, richtig !

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: GML 08.02.13 - 19:00

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nerubar schrieb:
    >
    > > Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute
    > Filme
    > > werden in der Regel von der Masse auch gekauft.
    >
    > Die Beliebtheit dieser Portale (Platz 22 bei Google!!!) ist ein starkes
    > Indiz für das genaue Gegenteil Deiner Behauptung.


    Nein ist es nicht. Es verstärkt eigentlich sogar sein Argument, dass es zuviele "schlechte" Filme gibt. Ein indiz gegen seine Behauptung wäre, wenn gute Filme genausowenig Verkäufe hätten, wie die schlechten. Was aber sehr wahrscheinlich nicht so sein wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: aktenwaelzer 08.02.13 - 19:04

    GML schrieb:

    > Nein ist es nicht. Es verstärkt eigentlich sogar sein Argument, dass es
    > zuviele "schlechte" Filme gibt.

    Unsinn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: GML 08.02.13 - 19:10

    aktenwaelzer schrieb:
    > Unsinn.

    Vielen Dank für deine ausführlich argumentierte Antwort.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 19:15 durch GML.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: MaLock 08.02.13 - 19:37

    macht euch doch mal die mühe und googlt die absatzzahln von DvD / Blu-ray bzw den kinos ;)
    der bbv zb, macht da sehr schöne marktforschung, zudem gibts noch genügend andere institute die das gleiche sagen/berichten.

    diese portale schädigen die filme/musik industrie ja der maßen, daß man sie einfach verbieten muss !

    warum sollte ich denn noch in so richtig geile filme zu HDR-zeiten ins kino gehn und fun haben, mit hunderten anderen filmnerds ? achso klar, damit ich mir zb hobbit auf M2K in 240*pixelstyle und B(ull)S(hit) 0.007 sound geben kann ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: pholem 08.02.13 - 23:00

    Es gibt so viele hochqualitative Filme! Dass es viel Trash gibt, ist zusätzlich richtig, aber wenn man ein bisschen die Augen aufmacht und sich nicht nur mit Scheuklappen auf die aktuellen Blockbuster im Mainstream Kino beschränkt, dann wird einem das auch klar.

    Außerdem: Selbst wenn es weniger Trash und noch mehr hochqualitative Filme geben würde, würde es nicht viel ändern. Stell dir vor, ein Möchtegern-Robin Hood macht einen Schuppen auf und verschenkt Lebensmittel von mittlerer Qualität. Zwar würden einige noch in den Supermarkt gehen und für höherwertige Ware Geld ausgeben, aber das wäre eine Minderheit ähnlich wie es jetzt bei Filmen ist. Die Masse der Menschen ist einfach geizig und nutzt alle Möglichkeiten aus, Dinge gratis zu bekommen, unabhängig von der Qualität.

    Es ist einfach falsch und schlecht, die Erzeuger von Filmen nicht für ihre Arbeit zu entlohnen.
    Übirgens gilt immer noch das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Der ganze Trash existiert nur deshalb, weil es auch Konsumenten dafür gibt. Unglaublich, wie immer den Studios die Schuld in die Schuhe geschoben wird. Die befriedigen doch nur eine Nachfrage.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: quadronom 09.02.13 - 02:03

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt so viele hochqualitative Filme! Dass es viel Trash gibt, ist
    > zusätzlich richtig, aber wenn man ein bisschen die Augen aufmacht und sich
    > nicht nur mit Scheuklappen auf die aktuellen Blockbuster im Mainstream Kino
    > beschränkt, dann wird einem das auch klar.
    >
    > Außerdem: Selbst wenn es weniger Trash und noch mehr hochqualitative Filme
    > geben würde, würde es nicht viel ändern. Stell dir vor, ein
    > Möchtegern-Robin Hood macht einen Schuppen auf und verschenkt Lebensmittel
    > von mittlerer Qualität. Zwar würden einige noch in den Supermarkt gehen und
    > für höherwertige Ware Geld ausgeben, aber das wäre eine Minderheit ähnlich
    > wie es jetzt bei Filmen ist. Die Masse der Menschen ist einfach geizig und
    > nutzt alle Möglichkeiten aus, Dinge gratis zu bekommen, unabhängig von der
    > Qualität.
    >
    > Es ist einfach falsch und schlecht, die Erzeuger von Filmen nicht für ihre
    > Arbeit zu entlohnen.
    > Übirgens gilt immer noch das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Der ganze
    > Trash existiert nur deshalb, weil es auch Konsumenten dafür gibt.
    > Unglaublich, wie immer den Studios die Schuld in die Schuhe geschoben wird.
    > Die befriedigen doch nur eine Nachfrage.

    Es gibt hier in dieser Sache kein "schwarz" oder "weiß", so wie es die meisten gerne sehen. Immer nur das rauspicken, was einem passt.

    Ich gehe sehr gerne ins Kino. Gerade wegen des Feelings. Aber Filme, die gerade nicht im Kino zu sehen sind, werden dann einfach mal gestreamt. Vor allem bei Filmen, die man nicht kennt. Da weiß man noch nicht, ob es sich lohnt. Von sehr guten Filmen kaufe ich auch sehr gerne einen Datenträger. So what?
    Der Punkt liegt jetzt darin, dass natürlich einige das Angebot voll ausreizen, das liegt in der Natur der Menschen. Das ist doch nicht auf Streaming begrenzt!

    Zuletzt muss man noch sagen: Ursache und Wirkung werden sehr gerne verwechselt. Da kann man sich auch drüber streiten, aber ich denke, dass weder "Ursache sind die User" noch "Ursache sind die Producer" 100%ig stimmt.
    Die Wahrheit liegt, wie bei so vielem, dazwischen...

    Just my 2 cents.

    %0|%0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  2. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  3. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen

Axiom Verge im Test: 16 Bit für Genießer
Axiom Verge im Test
16 Bit für Genießer
  1. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  2. Test Mushroom Men Der Knobelpilz und die dicke Prinzessin
  3. The Witness Ex-Indie-Millionär nimmt Kredit für nächstes Projekt auf

Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden können
Fuzzing
Wie man Heartbleed hätte finden können
  1. Fehlersuche LLVM integriert eigenes Fuzzing-Werkzeug
  2. Mozilla Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
  3. IT-Sicherheit Regierung fördert Forschung mit 180 Millionen Euro

  1. 3D-Drucker: Makerbot entlässt 20 Prozent seiner Mitarbeiter
    3D-Drucker
    Makerbot entlässt 20 Prozent seiner Mitarbeiter

    Der 3D-Drucker-Hersteller Makerbot entlässt etwa 100 seiner 500 Mitarbeiter. Außerdem schließt das Unternehmen seine drei Geschäfte in den USA.

  2. Negativauszeichnung: Lauschende Barbie erhält Big Brother Award
    Negativauszeichnung
    Lauschende Barbie erhält Big Brother Award

    Mattels sprechende Barbie, der Bundesnachrichtendienst und Amazon gleich zweimal: Sie alle erhalten den Big Brother Award 2015 für einen allzu laxen Umgang mit persönlichen Daten. Den Publikumspreis bekamen Thomas de Maizière und Hans-Peter Friedrich.

  3. Bemannte Raumfahrt: Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen
    Bemannte Raumfahrt
    Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen

    Die russische Raumfahrtbehörde plant, wieder eine eigene Raumstation zu betreiben: Wenn es nach Staatspräsident Wladimir Putin geht, soll die Station bis 2023 fertig sein - ein Jahr vor dem Ende der verabredeten Zusammenarbeit bei der ISS.


  1. 11:05

  2. 22:59

  3. 15:13

  4. 14:40

  5. 13:28

  6. 09:01

  7. 20:53

  8. 19:22