Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GVU: Movie2k wird zum größten…

Qualität würde Abhilfe schaffen ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: Nerubar 08.02.13 - 18:41

    Heutzutage gibt es ein Überangebot an Filmen wobei die Masse davon maximal dazu geeignet ist Ihn sich einmal anzusehen, mehr aber auch nicht.
    Deswegen muss ich sagen dass mir die Filmindustrie nicht wirklich leid tut. Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute Filme werden in der Regel von der Masse auch gekauft.
    Da es aber so viel Trash gibt, wo man es bereuen würde Sie überhaupt zuschauen angefangen zu haben, sind solche Portale gern gesehen :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: aktenwaelzer 08.02.13 - 18:48

    Nerubar schrieb:

    > Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute Filme
    > werden in der Regel von der Masse auch gekauft.

    Die Beliebtheit dieser Portale (Platz 22 bei Google!!!) ist ein starkes Indiz für das genaue Gegenteil Deiner Behauptung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: Nerubar 08.02.13 - 18:58

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nerubar schrieb:
    >
    > > Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute
    > Filme
    > > werden in der Regel von der Masse auch gekauft.
    >
    > Die Beliebtheit dieser Portale (Platz 22 bei Google!!!) ist ein starkes
    > Indiz für das genaue Gegenteil Deiner Behauptung.


    Nö ist es nicht ! Es unterstreicht nur meine Aussage. Wenn man sich natürlich nur ein Stück aus der gesamten Aussage rauspickt, dann könnte es nicht mehr passen, richtig !

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: GML 08.02.13 - 19:00

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nerubar schrieb:
    >
    > > Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute
    > Filme
    > > werden in der Regel von der Masse auch gekauft.
    >
    > Die Beliebtheit dieser Portale (Platz 22 bei Google!!!) ist ein starkes
    > Indiz für das genaue Gegenteil Deiner Behauptung.


    Nein ist es nicht. Es verstärkt eigentlich sogar sein Argument, dass es zuviele "schlechte" Filme gibt. Ein indiz gegen seine Behauptung wäre, wenn gute Filme genausowenig Verkäufe hätten, wie die schlechten. Was aber sehr wahrscheinlich nicht so sein wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: aktenwaelzer 08.02.13 - 19:04

    GML schrieb:

    > Nein ist es nicht. Es verstärkt eigentlich sogar sein Argument, dass es
    > zuviele "schlechte" Filme gibt.

    Unsinn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: GML 08.02.13 - 19:10

    aktenwaelzer schrieb:
    > Unsinn.

    Vielen Dank für deine ausführlich argumentierte Antwort.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 19:15 durch GML.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: MaLock 08.02.13 - 19:37

    macht euch doch mal die mühe und googlt die absatzzahln von DvD / Blu-ray bzw den kinos ;)
    der bbv zb, macht da sehr schöne marktforschung, zudem gibts noch genügend andere institute die das gleiche sagen/berichten.

    diese portale schädigen die filme/musik industrie ja der maßen, daß man sie einfach verbieten muss !

    warum sollte ich denn noch in so richtig geile filme zu HDR-zeiten ins kino gehn und fun haben, mit hunderten anderen filmnerds ? achso klar, damit ich mir zb hobbit auf M2K in 240*pixelstyle und B(ull)S(hit) 0.007 sound geben kann ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: pholem 08.02.13 - 23:00

    Es gibt so viele hochqualitative Filme! Dass es viel Trash gibt, ist zusätzlich richtig, aber wenn man ein bisschen die Augen aufmacht und sich nicht nur mit Scheuklappen auf die aktuellen Blockbuster im Mainstream Kino beschränkt, dann wird einem das auch klar.

    Außerdem: Selbst wenn es weniger Trash und noch mehr hochqualitative Filme geben würde, würde es nicht viel ändern. Stell dir vor, ein Möchtegern-Robin Hood macht einen Schuppen auf und verschenkt Lebensmittel von mittlerer Qualität. Zwar würden einige noch in den Supermarkt gehen und für höherwertige Ware Geld ausgeben, aber das wäre eine Minderheit ähnlich wie es jetzt bei Filmen ist. Die Masse der Menschen ist einfach geizig und nutzt alle Möglichkeiten aus, Dinge gratis zu bekommen, unabhängig von der Qualität.

    Es ist einfach falsch und schlecht, die Erzeuger von Filmen nicht für ihre Arbeit zu entlohnen.
    Übirgens gilt immer noch das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Der ganze Trash existiert nur deshalb, weil es auch Konsumenten dafür gibt. Unglaublich, wie immer den Studios die Schuld in die Schuhe geschoben wird. Die befriedigen doch nur eine Nachfrage.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: quadronom 09.02.13 - 02:03

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt so viele hochqualitative Filme! Dass es viel Trash gibt, ist
    > zusätzlich richtig, aber wenn man ein bisschen die Augen aufmacht und sich
    > nicht nur mit Scheuklappen auf die aktuellen Blockbuster im Mainstream Kino
    > beschränkt, dann wird einem das auch klar.
    >
    > Außerdem: Selbst wenn es weniger Trash und noch mehr hochqualitative Filme
    > geben würde, würde es nicht viel ändern. Stell dir vor, ein
    > Möchtegern-Robin Hood macht einen Schuppen auf und verschenkt Lebensmittel
    > von mittlerer Qualität. Zwar würden einige noch in den Supermarkt gehen und
    > für höherwertige Ware Geld ausgeben, aber das wäre eine Minderheit ähnlich
    > wie es jetzt bei Filmen ist. Die Masse der Menschen ist einfach geizig und
    > nutzt alle Möglichkeiten aus, Dinge gratis zu bekommen, unabhängig von der
    > Qualität.
    >
    > Es ist einfach falsch und schlecht, die Erzeuger von Filmen nicht für ihre
    > Arbeit zu entlohnen.
    > Übirgens gilt immer noch das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Der ganze
    > Trash existiert nur deshalb, weil es auch Konsumenten dafür gibt.
    > Unglaublich, wie immer den Studios die Schuld in die Schuhe geschoben wird.
    > Die befriedigen doch nur eine Nachfrage.

    Es gibt hier in dieser Sache kein "schwarz" oder "weiß", so wie es die meisten gerne sehen. Immer nur das rauspicken, was einem passt.

    Ich gehe sehr gerne ins Kino. Gerade wegen des Feelings. Aber Filme, die gerade nicht im Kino zu sehen sind, werden dann einfach mal gestreamt. Vor allem bei Filmen, die man nicht kennt. Da weiß man noch nicht, ob es sich lohnt. Von sehr guten Filmen kaufe ich auch sehr gerne einen Datenträger. So what?
    Der Punkt liegt jetzt darin, dass natürlich einige das Angebot voll ausreizen, das liegt in der Natur der Menschen. Das ist doch nicht auf Streaming begrenzt!

    Zuletzt muss man noch sagen: Ursache und Wirkung werden sehr gerne verwechselt. Da kann man sich auch drüber streiten, aber ich denke, dass weder "Ursache sind die User" noch "Ursache sind die Producer" 100%ig stimmt.
    Die Wahrheit liegt, wie bei so vielem, dazwischen...

    Just my 2 cents.

    %0|%0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Ingenieur (m/w) Funktionsabsicherung für Airbagelektronik
    Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt, Gaimersheim
  2. Cloud Consultant (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Multi-Cloud Senior Consultant / Architect (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfeld-Echterdingen
  4. Teamleiter Webdesign (m/w)
    redblue Marketing GmbH, München

Detailsuche



Spiele-Angebote
  1. Assassin's Creed: Liberation HD [PC Download]
    3,39€
  2. PlayStation 4 - Konsole (500GB, generalüberholt inkl. 12 Monate Herstellergarantie)
    269,00€
  3. Mafia III
    59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Helium-3: Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
Helium-3
Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
  1. Stratolaunch Carrier Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten
  2. Escape Dynamics Mikrowellen sollen Raumgleiter von der Erde aus antreiben
  3. Raumfahrt Transformer sollen den Mond beleuchten

20 Jahre im Einsatz: Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
20 Jahre im Einsatz
Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

The Flock im Test: Versteck spielen, bis alle tot sind
The Flock im Test
Versteck spielen, bis alle tot sind
  1. Lara Go im Test Tomb Raider auf Rätseltour
  2. Ronin im Test Auftragsmord mit Knobelpausen
  3. Test Til Morning's Light Abenteuer von Amazon

  1. O2-Netz: Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt
    O2-Netz
    Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt

    Bisher konnten Kabel-Deutschland-Kunden Mobilfunk ohne Grundgebühr im O2-Netz nutzen. Doch jetzt bekamen alle eine Kündigung. Die SIM-Karte ist bald nicht mehr nutzbar.

  2. Landkreistag: Warum der Bund den Glasfaserausbau nicht fördert
    Landkreistag
    Warum der Bund den Glasfaserausbau nicht fördert

    Staatliche Förderung für leistungsfähiges Fiber To The Home erhalten die Landkreise in Deutschland nicht. Die Planungen des Bundes setzen auf altes Kupferkabel. Golem.de hat beim Landkreistag nachgefragt.

  3. Millionen Tonnen: Große Mengen Elektronikschrott verschwinden aus Europa
    Millionen Tonnen
    Große Mengen Elektronikschrott verschwinden aus Europa

    Elektronikschrott aus der EU verschwindet einfach. Interpol ist sehr selten in der Lage, die illegalen Exporte aufzuklären.


  1. 11:23

  2. 10:08

  3. 09:35

  4. 12:46

  5. 11:30

  6. 11:21

  7. 11:00

  8. 10:21