Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GVU: Movie2k wird zum größten…

Qualität würde Abhilfe schaffen ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: Nerubar 08.02.13 - 18:41

    Heutzutage gibt es ein Überangebot an Filmen wobei die Masse davon maximal dazu geeignet ist Ihn sich einmal anzusehen, mehr aber auch nicht.
    Deswegen muss ich sagen dass mir die Filmindustrie nicht wirklich leid tut. Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute Filme werden in der Regel von der Masse auch gekauft.
    Da es aber so viel Trash gibt, wo man es bereuen würde Sie überhaupt zuschauen angefangen zu haben, sind solche Portale gern gesehen :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: aktenwaelzer 08.02.13 - 18:48

    Nerubar schrieb:

    > Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute Filme
    > werden in der Regel von der Masse auch gekauft.

    Die Beliebtheit dieser Portale (Platz 22 bei Google!!!) ist ein starkes Indiz für das genaue Gegenteil Deiner Behauptung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: Nerubar 08.02.13 - 18:58

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nerubar schrieb:
    >
    > > Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute
    > Filme
    > > werden in der Regel von der Masse auch gekauft.
    >
    > Die Beliebtheit dieser Portale (Platz 22 bei Google!!!) ist ein starkes
    > Indiz für das genaue Gegenteil Deiner Behauptung.


    Nö ist es nicht ! Es unterstreicht nur meine Aussage. Wenn man sich natürlich nur ein Stück aus der gesamten Aussage rauspickt, dann könnte es nicht mehr passen, richtig !

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: GML 08.02.13 - 19:00

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nerubar schrieb:
    >
    > > Wegen mir können diese Portale bestehen bleiben, denn wirklich gute
    > Filme
    > > werden in der Regel von der Masse auch gekauft.
    >
    > Die Beliebtheit dieser Portale (Platz 22 bei Google!!!) ist ein starkes
    > Indiz für das genaue Gegenteil Deiner Behauptung.


    Nein ist es nicht. Es verstärkt eigentlich sogar sein Argument, dass es zuviele "schlechte" Filme gibt. Ein indiz gegen seine Behauptung wäre, wenn gute Filme genausowenig Verkäufe hätten, wie die schlechten. Was aber sehr wahrscheinlich nicht so sein wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: aktenwaelzer 08.02.13 - 19:04

    GML schrieb:

    > Nein ist es nicht. Es verstärkt eigentlich sogar sein Argument, dass es
    > zuviele "schlechte" Filme gibt.

    Unsinn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: GML 08.02.13 - 19:10

    aktenwaelzer schrieb:
    > Unsinn.

    Vielen Dank für deine ausführlich argumentierte Antwort.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.13 19:15 durch GML.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: MaLock 08.02.13 - 19:37

    macht euch doch mal die mühe und googlt die absatzzahln von DvD / Blu-ray bzw den kinos ;)
    der bbv zb, macht da sehr schöne marktforschung, zudem gibts noch genügend andere institute die das gleiche sagen/berichten.

    diese portale schädigen die filme/musik industrie ja der maßen, daß man sie einfach verbieten muss !

    warum sollte ich denn noch in so richtig geile filme zu HDR-zeiten ins kino gehn und fun haben, mit hunderten anderen filmnerds ? achso klar, damit ich mir zb hobbit auf M2K in 240*pixelstyle und B(ull)S(hit) 0.007 sound geben kann ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: pholem 08.02.13 - 23:00

    Es gibt so viele hochqualitative Filme! Dass es viel Trash gibt, ist zusätzlich richtig, aber wenn man ein bisschen die Augen aufmacht und sich nicht nur mit Scheuklappen auf die aktuellen Blockbuster im Mainstream Kino beschränkt, dann wird einem das auch klar.

    Außerdem: Selbst wenn es weniger Trash und noch mehr hochqualitative Filme geben würde, würde es nicht viel ändern. Stell dir vor, ein Möchtegern-Robin Hood macht einen Schuppen auf und verschenkt Lebensmittel von mittlerer Qualität. Zwar würden einige noch in den Supermarkt gehen und für höherwertige Ware Geld ausgeben, aber das wäre eine Minderheit ähnlich wie es jetzt bei Filmen ist. Die Masse der Menschen ist einfach geizig und nutzt alle Möglichkeiten aus, Dinge gratis zu bekommen, unabhängig von der Qualität.

    Es ist einfach falsch und schlecht, die Erzeuger von Filmen nicht für ihre Arbeit zu entlohnen.
    Übirgens gilt immer noch das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Der ganze Trash existiert nur deshalb, weil es auch Konsumenten dafür gibt. Unglaublich, wie immer den Studios die Schuld in die Schuhe geschoben wird. Die befriedigen doch nur eine Nachfrage.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Qualität würde Abhilfe schaffen ...

    Autor: quadronom 09.02.13 - 02:03

    pholem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt so viele hochqualitative Filme! Dass es viel Trash gibt, ist
    > zusätzlich richtig, aber wenn man ein bisschen die Augen aufmacht und sich
    > nicht nur mit Scheuklappen auf die aktuellen Blockbuster im Mainstream Kino
    > beschränkt, dann wird einem das auch klar.
    >
    > Außerdem: Selbst wenn es weniger Trash und noch mehr hochqualitative Filme
    > geben würde, würde es nicht viel ändern. Stell dir vor, ein
    > Möchtegern-Robin Hood macht einen Schuppen auf und verschenkt Lebensmittel
    > von mittlerer Qualität. Zwar würden einige noch in den Supermarkt gehen und
    > für höherwertige Ware Geld ausgeben, aber das wäre eine Minderheit ähnlich
    > wie es jetzt bei Filmen ist. Die Masse der Menschen ist einfach geizig und
    > nutzt alle Möglichkeiten aus, Dinge gratis zu bekommen, unabhängig von der
    > Qualität.
    >
    > Es ist einfach falsch und schlecht, die Erzeuger von Filmen nicht für ihre
    > Arbeit zu entlohnen.
    > Übirgens gilt immer noch das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Der ganze
    > Trash existiert nur deshalb, weil es auch Konsumenten dafür gibt.
    > Unglaublich, wie immer den Studios die Schuld in die Schuhe geschoben wird.
    > Die befriedigen doch nur eine Nachfrage.

    Es gibt hier in dieser Sache kein "schwarz" oder "weiß", so wie es die meisten gerne sehen. Immer nur das rauspicken, was einem passt.

    Ich gehe sehr gerne ins Kino. Gerade wegen des Feelings. Aber Filme, die gerade nicht im Kino zu sehen sind, werden dann einfach mal gestreamt. Vor allem bei Filmen, die man nicht kennt. Da weiß man noch nicht, ob es sich lohnt. Von sehr guten Filmen kaufe ich auch sehr gerne einen Datenträger. So what?
    Der Punkt liegt jetzt darin, dass natürlich einige das Angebot voll ausreizen, das liegt in der Natur der Menschen. Das ist doch nicht auf Streaming begrenzt!

    Zuletzt muss man noch sagen: Ursache und Wirkung werden sehr gerne verwechselt. Da kann man sich auch drüber streiten, aber ich denke, dass weder "Ursache sind die User" noch "Ursache sind die Producer" 100%ig stimmt.
    Die Wahrheit liegt, wie bei so vielem, dazwischen...

    Just my 2 cents.

    %0|%0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Senior Inhouse Consultant PLM (m/w)
    PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. IT-Sicherheitsexpertin/IT-Si- cherheitsexperte im IT-Sicherheitslabor für die industrielle Produktion
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe (Home-Office möglich)
  3. Softwareentwickler Automotive (m/w)
    Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe
  4. Solution Inhouse Consultant PLM (m/w)
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. World of Warcraft: Warlords of Draenor [PC Code - Battle.net]
    4,99€
  2. Playstation 4 500 GB Konsole
    275,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 315€)
  3. Pro Evolution Soccer 2015 - PC
    nur 4,98€ inkl. Versand

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Snapchat: Wir kommen in Frieden
Snapchat
Wir kommen in Frieden
  1. O2-Mobilfunknetz Snapchat-Nutzer in Deutschland sind Schüler
  2. Snapchat-Update Fließender Wechsel zwischen Text, Video und Audio
  3. Messaging Snapchat kauft Bitstrips für über 100 Millionen US-Dollar

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  2. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen
  3. You-Rista Kaffeemaschine mit App-Anschluss

Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. Snowden Natural Born Knüller
  2. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  3. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen

  1. USA: Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen
    USA
    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

    Die US-Filmindustrie will verhindern, dass der Zwang zur Nutzung bestimmter Set-Top-Boxen im TV-Kabelnetz aufgehoben wird. Denn das führe zum Einsatz von Popcorn Time auf künftigen Geräten, glaubt Bob Goodlatte, Chairman eines Ausschusses des US-Repräsentantenhauses.

  2. Unplugged: Youtube will Fernsehprogramm anbieten
    Unplugged
    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

    Youtube verhandelt mit großen US-Fernsehsendern über ein eigenes Fernsehangebot als Streamingdienst. Unplugged könnte über VPN auch aus Deutschland abrufbar sein.

  3. Festnetz: Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz
    Festnetz
    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

    Telekom-Chef Timotheus Höttges kündigt für 2018 mit Super-Vectoring Bandbreiten bis zu 250 MBit/s im Kupfernetz an. Mit der nächsten Technologie, G.fast, seien bis zu 500 MBit/s möglich.


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26