1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Politik/Recht
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Haushaltsgebühr: Große Mehrheit…

Was können wir machen?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was können wir machen?

    Autor Jo Li 10.12.12 - 10:05

    Hallo,

    scheinbar regen sich hier viele Leute (wie ich mich auch) über diese unverschämte Zwangsabgabe auf.

    Jetzt stellt sich die Frage, was können WIR dagegen tun? Nur jammern hilft nichts!

    1) Gibt es eine Partei, welche sich für eine "Verschlankung" dieses Milliarden-Molochs einsetzt? Wir haben doch bald Wahlen... Wäre für mich interessant!

    2) Kann man mit Hilfe einer Klage nicht feststellen, wie weit das von der Verfassung vorgesehene Informationsgebot der ÖR geht? Weil meiner Ansicht nach sind unter diesem Aspekt die vielen Millionen Euro, welche Herr Jauch und Konsorten für ihr (trotzdem politisch gefärbtes) Gerede bekommen nicht notwendig. Und diese enorme Vielzahl an Sendungen die da produziert werden auch nicht. Ich arbeite tagsüber... wie sollte ich das alles auch nutzen... vom mangelnden Interesse mal abgesehen...

    3) Gibt es nicht irgendeine andere Möglichkeit diese Verschwendung und diesen Zwang zu verhindern?

    Zu meiner Person: Ich schaue gerne die Tagesschau im Internet (nein, ich habe tatsächlich kein TV), das finde ich toll und informativ. Leider auch nicht so neutral, wie man es sich wünschen würde. Aber ok. Dafür würde ich zahlen, würde mir aber trotzdem auch hier eine "Wahlfreiheit" wünschen! Damit ist dann für mich der Auftrag der ÖR gedeckt, mehr will ich nicht von Ihnen!

    Habt ihr Ideen zu Punkt 1-3?

    Mfg J

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was können wir machen?

    Autor Mingfu 10.12.12 - 10:30

    1. Zumindest ist das bei keiner Partei der Fall, die plant, relevante Stimmenanteile zu gewinnen. Und das ist auch nicht verwunderlich, denn im Privatfernsehen findet Politik praktisch nicht statt. Wenn es also darum geht, abseits von Wahlwerbespots (zu deren Ausstrahlung auch die Privatsender verpflichtet sind) den eigenen politischen Standpunkt zu transportieren, führt an den ÖR-Sendern kein Weg vorbei. Jede Partei, die also für eine gravierende Verschlankung oder gar Abschaffung des ÖR-Rundfunks eintritt, sägt an ihrem eigenen Ast, weil damit eines der wichtigsten politischen Transportmedien wegfallen würde.

    2. Für dich sind also tagsüber produzierte Sendungen überflüssig, weil du da arbeitest. Es gibt andere Leute, die nachts arbeiten und deshalb nachts produzierte Sendungen überflüssig finden und einige sind vielleicht mehrere Monate im Ausland und finden deshalb in der Zeit sämtliche produzierte Sendungen überflüssig. Und die Hälfte der Sendungen gefällt ja ohnehin nicht, insoweit kann das Programm eigentlich gleich ganz eingestellt werden, weil immer irgendwer dagegen ist...

    Auch brauchst du die Grundversorgung nicht mehr gerichtlich überprüfen lassen. Das ist schon mehrfach bis zum Bundesverfassungsgericht gelaufen. Dabei wurde von diesem ein recht breiter Grundversorgungsbegriff gefasst. Mehr, als dass du sinnlos Geld ausgibst und die Gerichte mit längst geklärten Fragen belästigst, passiert da nicht.

    3. Die beste Möglichkeit gegen überteuerte Sendungen ist, sie nicht anzuschauen. Derart teure Sendungen rechtfertigen sich auch bei den ÖR-Sendern nur über die Quote. Jauch und Co können nur dermaßen absahnen, wenn sie auch von entsprechend vielen Leuten gesehen werden - sonst geben auch die ÖR-Sender das Geld lieber für andere Dinge aus. Die Quote gibt letztlich diesen Leuten Recht oder nicht. Wer von vielen gesehen wird, ist halt einfach dieses Geld wert, da lohnt es kaum zu diskutieren (das ist ähnlich wie bei Fußballer-Gehältern). Beispiele wie Gottschalk oder Harald Schmidt in der ARD zeigen aber, dass durchaus auch der Hahn zugedreht wird, wenn Forderung und Leistung nicht mehr im Verhältnis stehen.

    Ob man diese Sendungen nun toll findet oder nicht, sei einfach mal dahingestellt. Aber letztlich finanzieren die Gebühren von den Leuten, die da zuschauen, auch Sendungen, die ich mag und die vielleicht als Nischenthema nicht kostendeckend (allerdings auch deutlich billiger zu produzieren) sind.

    Und wenn für dich ÖR-Grundversorgung nur aus der Tagesschau besteht, dann ist das zu akzeptieren. Aber mit einer derart verengten Weltsicht tust du mir auch schon etwas leid.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was können wir machen?

    Autor Maxiklin 10.12.12 - 10:50

    Jo Li schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > scheinbar regen sich hier viele Leute (wie ich mich auch) über diese
    > unverschämte Zwangsabgabe auf.
    >
    > Jetzt stellt sich die Frage, was können WIR dagegen tun? Nur jammern hilft
    > nichts!
    >
    > 1) Gibt es eine Partei, welche sich für eine "Verschlankung" dieses
    > Milliarden-Molochs einsetzt? Wir haben doch bald Wahlen... Wäre für mich
    > interessant!

    Aus dem Kopf kenne ich keine, die Piratenpartei ggf., weil die ja so ziemlich gegen alles sind :-) Aber auch das bringt wenig, weil dazu müßte man erstmal die Verfassung ändern und dazu braucht man ne 2/3Mehrheit.

    > 2) Kann man mit Hilfe einer Klage nicht feststellen, wie weit das von der
    > Verfassung vorgesehene Informationsgebot der ÖR geht? Weil meiner Ansicht
    > nach sind unter diesem Aspekt die vielen Millionen Euro, welche Herr Jauch
    > und Konsorten für ihr (trotzdem politisch gefärbtes) Gerede bekommen nicht
    > notwendig. Und diese enorme Vielzahl an Sendungen die da produziert werden
    > auch nicht. Ich arbeite tagsüber... wie sollte ich das alles auch nutzen...
    > vom mangelnden Interesse mal abgesehen...

    Tja, es gab und gibt immer wieder klagen bzw. Beschwerden über diverse Sendungen und das eine oder andere wurde dann von den Bundesländern auch abgesägt, soweit ich weiß ist immer das Bundesland zuständig, aus dem die jeweilige Sendung kommt, also NDR, WDR etc. Aber was die Jauchsendung anbetrifft ist die praktisch ein Musterbeispiel für SInn und Zweck der ÖR, auch wenn die INhalte bzw. Themen nicht jedem gefallen mögen ;)

    > 3) Gibt es nicht irgendeine andere Möglichkeit diese Verschwendung und
    > diesen Zwang zu verhindern?

    Ja, Verfassung ändern (s.o.)

    > Zu meiner Person: Ich schaue gerne die Tagesschau im Internet (nein, ich
    > habe tatsächlich kein TV), das finde ich toll und informativ. Leider auch
    > nicht so neutral, wie man es sich wünschen würde. Aber ok. Dafür würde ich
    > zahlen, würde mir aber trotzdem auch hier eine "Wahlfreiheit" wünschen!
    > Damit ist dann für mich der Auftrag der ÖR gedeckt, mehr will ich nicht von
    > Ihnen!

    Ich hätte auch gern Wahlmöglichkeiten was gewisse Steuern und Abgaben anbetrifft, die ich nicht in Anspruch nehme aber so ist das halt. Beispielsweise warum werden meine Steuergelder u.a. für Absicherungen von Stadien oder anderen Großereignisse verwendet, die ich nicht nutze ? Das ist halt in Demokratien so :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was können wir machen?

    Autor Jo Li 10.12.12 - 11:23

    Hallo Mingfu,

    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Es ist immer erfreulich keine verallgemeinerten Zweizeiler lesen zu müssen!

    Besonders die Antwort zu 1) hat mich sehr interessiert! Auch verstehe ich die Argumentation mit der Parteienwerbung. Trotzdem ist es (aus meiner Sicht) sehr schade!

    Zu Punkt 2) muss ich sagen, dass ich Sendungen tagsüber genauso uninteressant finde wie nachts. Das macht für mich keinen Unterschied. Ich schaue im Internet die Tagesschau, das geht ab ca. 21 Uhr bis zum nächsten Tag egal wann... Auch bin ich mir im klaren, dass es Leute mit anderen Tagesabläufen wie mich gibt. Trotzdem Danke für den Hinweis! ;)
    Ich pers. lasse einfach Abends neben dem Email schreiben (auf einem Zweitmonitor) die Tagesschau laufen, damit ich einen kleinen Überblick bekomme, was es ALLGEMEIN neues in der Welt gibt. Spezielle Fachinformationen hole ich mir tagsüber auf entsprechenden Seiten, oder per Feeds.
    Was ich mit dem "tagsüber arbeiten" ausdrücken wollte, war dass ich gar nicht die Zeit hätte den ganzen "Unterhaltungsmist" mir täglich anzuschauen. Und meiner Meinung nach kann das die Mehrzahl der arbeitenden Bevölkerung auch nicht. Ich vertrete ausserdem die Meinung, dass ARD und ZDF zur Information da sind und nicht um mit fragwürdiger Unterhaltung versuchen soll, die Aufgabe der privaten Sender mehr schlecht als recht nach zu machen. Aber ok, ich respektiere hier natürlich auch andere Auffassungen.

    Zu 3): Sicherlich schau ich mir nicht Jauch und Co an. Auch finde ich richtig, wenn diese Leute an einer gewissen Quote bewertet und ggf. auch abgewertet werden. Trotzdem ist es aus meiner Sicht nicht notwendig einen derart hohen Betrag für einen Moderator auszugeben, der (überspitzt ausgedrückt) für ein paar erfolgreich abgelesene Fragen über 10 Millionen Euro pro Staffel bekommt. Aus meiner Sicht ist das verschwendung von Geldern, für welche ich jetzt gezwungen werde aufzukommen.

    Schließlich muss ich noch schmunzeln über die Aussage, dass ich eine verengte Weltsicht habe, weil ich von den ÖR nur die Tagesschau in anspruch nehme. ;)

    Nur als kleine Gedankenstütze: Es gibt im digitalen Zeitalter seeehr viele Medien. Welche für die man bezahlt... welche aus dem Ausland und Fachspezififische Informationen aus Blogs und Foren bieten heutzutage ein so großes Angebot, dass man den ganzen Tag "sich informieren" kann, wenn man nur die Zeit dazu hätte. Um durch meine pers. Auswahl hierbei auf eine verengte Weltsicht zu schließen... naja... :) Denk vielleicht nochmal drüber nach! ;) Trotzdem danke für das Mitleid! :)

    MfG, J

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was können wir machen?

    Autor Jo Li 10.12.12 - 11:40

    Hallo Maxiklin,

    Vielen Dank für die Antwort. Die Piratenpartei hätte ich jetzt, ohne mich mehr darüber zu informieren, auch als Möglichkeit gesehen. Leider zerlegt die sich in den letzten Monaten selber... Bist du sicher, dass man die Verfassung ändern müsste um die Gelder der ÖR zu kürzen? Soweit ich weiß haben sie den Auftrag über eine informative Grundversorgung. Ich denke nicht, dass da ein fester Betrag in der Verfassung steht. Vermutlich ist es eher eine Auslegungssache, wieviel Gelder man für diesen Auftrag braucht.

    Vielen Dank auf für die Information mit den Bundesländern, welche für die Sendung (über WDR, NDR, etc) für die Sendungen zuständig sind. Auch gebe ich dir recht, das die Themen zB bei er Jauchsendung sicherlich sinnvoll sind. Ich stelle aber die Frage in Raum, ob man für den Moderator so viel Geld ausgeben muss? Sprich, ist ein "Superstar" Jauch die finanzielle Differenz zu einem "normalen" Talkmaster, welcher sicherlich ebensogut die paar Fragen von seinen Karteikarten ablesen kann, es wirklich wert? Ich pers. sehe das nicht so.

    Letztendlich gebe ich dir auch recht, was die Problematik bei der Sicherung von Fussballspielen angeht. Wobei ich auch hier dafür pledieren würde, dass die Vereine mehr Anteil dabei haben sollten. Sie tragen schließlich auch den Gewinn. Allgemein sehe ich es aber auch ein, dass man in einer Demokratie für andere in der Geselschaft Verantwortung und Kosten übernehmen muss. Theoretisch hat man in einer Demokratie allerdings auch eine Wahlfreiheit... ;)

    MfG, J

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was können wir machen?

    Autor ubuntu_user 10.12.12 - 11:41

    Jo Li schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > scheinbar regen sich hier viele Leute (wie ich mich auch) über diese
    > unverschämte Zwangsabgabe auf.
    >
    > Jetzt stellt sich die Frage, was können WIR dagegen tun? Nur jammern hilft
    > nichts!
    >
    > 1) Gibt es eine Partei, welche sich für eine "Verschlankung" dieses
    > Milliarden-Molochs einsetzt? Wir haben doch bald Wahlen... Wäre für mich
    > interessant!


    piratenpartei

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was können wir machen?

    Autor Jo Li 10.12.12 - 11:49

    Hallo ubuntu_user,

    vielen Dank für die kurze Antwort. Ich habe mich nach kurzem googeln auf folgender Seite wieder gefunden:

    https://lqfb.piratenpartei.de/lf/initiative/show/1080.html

    Scheinbar hast du damit also Recht. :) Für mich nun eine wichtige Information bei meiner nächsten Wahlentscheidung.

    MfG, J



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.12 11:50 durch Jo Li.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Was können wir machen?

    Autor ubuntu_user 10.12.12 - 11:53

    Jo Li schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo ubuntu_user,
    >
    > vielen Dank für die kurze Antwort. Ich habe mich nach kurzem googeln auf
    > folgender Seite wieder gefunden:
    >
    > lqfb.piratenpartei.de
    >
    > Scheinbar hast du damit also Recht. :) Für mich nun eine wichtige
    > Information bei meiner nächsten Wahlentscheidung.
    >
    > MfG, J

    trennung von kirche und staat steht auch dabei ^^
    ich würde mir ja koalition von grüne + spd + piraten wünschen. piraten übernehmen bildung (keine studiengebühren ist schonmal bei allen gleich, open access sind grüne auch nicht abgeneigt)dazu verbessertes copyright.
    mindestlohn, anti-atomkraft stimmen piraten dann zu, da es dazu keinen gemeinsamen nenner innerhalb der partei gibt und gut ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Was können wir machen?

    Autor Jo Li 10.12.12 - 12:08

    Hallo ubuntu_user,

    sicherlich ist grün-rot-orange eine interessante Konstellation. Geld in Bildung und ein aktuallisieren des Copyrights sind mMn. auch gute Ideen. Allerdings fehlt mir bei der Piratenpartei in den letzten Monaten die Reife. Ihre Einstellung gegenüber der GEZ stärkt dagegen meine Symapthie für sie gerade enorm! :)

    Aus finanzieller und aussenpolitischer Sicht würde ich dagegen eher wieder für eine schwarz-(irgendwas) Regierung stimmen. Scheinbar wird es einem bei der nächsten Wahl wieder nicht leicht gemacht! ;) Aber das ist auch nicht das Thema hier!

    Grüße, J



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.12 12:10 durch Jo Li.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. piratenpartei

    Autor ubuntu_user 10.12.12 - 12:15

    Jo Li schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sicherlich ist grün-rot-orange eine interessante Konstellation. Geld in
    > Bildung und ein aktuallisieren des Copyrights sind mMn. auch gute Ideen.
    > Allerdings fehlt mir bei der Piratenpartei in den letzten Monaten die
    > Reife. Ihre Einstellung gegenüber der GEZ stärkt dagegen meine Symapthie
    > für sie gerade enorm! :)

    das liegt daran, dass man derzeit einen medialen kreuzzug gegen die führt.

    http://tarzun.de/archives/512-10-mehr-Kindergeld-Das-geben-die-doch-nur-fuer-Alk-und-Kippen-aus!.html

    sowas wird nicht berichtet.

    Volker Pispers - Piraten (gut zusammengefasst)
    http://www.youtube.com/watch?v=9fuCiFmD0BE



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.12 12:17 durch ubuntu_user.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Was können wir machen?

    Autor White Rabbit 10.12.12 - 12:53

    Wenn dir die Gesetzte in Deutschland nicht passen kann ich dir folgende Möglichkeiten anbieten:

    1. Auswandern
    2. Druck auf die Politik ausüben, das sich Gesetze ändern
    3. Gesetze einfach brechen und mit den eventuellen Konsequenzen leben

    Da wir Deutsche aber nur meckern können und nichts machen wird sich auch nichts ändern. Oder würde hier einer deswegen gerne Bestraft werden ?

    NEE also so wichtig ist mir das ganze dann doch nicht, oder ?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Was können wir machen?

    Autor Jo Li 10.12.12 - 13:34

    Hallo White Rabbit,

    ich bin der Ansicht, dass "wir Deutsche" deutlich mehr können als "nur zu meckern". Sogar viel mehr! Wenn man allerdings überspitzt und verallgemeinert, dann ist es schwer durch eine Diskussion irgendwelche "Fortschritte" zu erzielen.
    Aber um es einfach zu halten und den Bogen zu deinem Beitrag zu schließen: Dein Punkt 1 und 3 fallen für mich weg, deswegen wollte ich mich informieren wie ich mich, oder wir uns (falls Interesse vorhanden), dagegen wehren können. Zwangsweise viel Geld für ein System zu bezahlen, welches aus meiner Sicht zu viel und unnötige Dienstleistungen anbietet ist einfach schlicht ärgerlich.

    Und sicherlich sind knapp 20¤ pro Monat für den einen mehr und für den anderen weniger. Was mich jetzt stört ist die Begründung und damit das vermeinliche Wissen, dass ich für Herr Deppendorf und Co soviel Geld ausgeben muss.

    Schließlich sehe ich in unserem System mehr als genug Möglichkeiten, wie man sich auch ganz legal (ohne danach bestraft zu werden) wehren kann. Es geht wie immer darum, sich zu organisieren und zusammen ein Interesse zu vertreten. Ich gebe Dir recht, dass man durch jammern allein wenig erreicht... wenn du aber mein ersten Beitrag gelesen hast, dann wirst du genau diesen Satz da auch einführend finden... ;)

    MfG, J

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Was können wir machen?

    Autor pylaner 10.12.12 - 14:05

    Das Motto hier ist:
    "Klagen statt zahlen"
    Je mehr sich daran beteiligen, umso effektiver wird das Ganze. Es liegt nur an jedem einzelnen selber!
    Einzelheiten bitte dem Link entnehmen:

    http://online-boykott.de/de/klagen-statt-zahlen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: piratenpartei

    Autor Jo Li 10.12.12 - 14:08

    Hallo ubuntu_user,

    vielen Dank für die Links. Den ersten fand ich nicht sonderlich ansprechend, den Beitrag von Herrn Pispers allerdings schon.

    Sicherlich wird gegen die Piraten jede politische Partei und jedes Organ, welches bedingt durch Politik geprägt oder beeinflusst wird, wettern. Es liegt in der Natur der Sache, dass man gegen die politische Konkurenz erst einmal ankämpft. Rein strategisch hat ein "neuer" immer Nachteile, aber auch Vorteile...
    Seis drum!
    Was mich an den Piraten stört ist, dass zu viele Chaoten die "Plattform" nutzen um sich zu profilieren. Ich will von keinem "Spitzenpolitiker" wissen, wie oder mit wem er ins Bett geht. Auch will ich keine Bücher über derlei Geschichten lesen. Klar, ich kann auch einfach weghören oder wegsehen. Trotzdem lässt das mich an der proffessionalität dieser Leute zweifeln.
    Herrn Pispers ist allerdings zweifelslos ein sehr bemerkenswerter Kaberettist. Auch seine scharfzüngige (oft aber auch stark selektierenden) Aussagen treffen genau meinen Humor. An ihm schätze ich die Eigenschaft, sich selbst eine Meinung über seine politische Aussagen zu verschaffen und nicht nur Klisches zu bedienen. Auch wenn seine "Bis neulich" Reihe in den letzten Jahren doch etwas einseitig in Richtung der Linken gedriftet ist...

    Leider muss ich aufhören, meinem Tablett gehen die Batterien aus und mein Zug wird (hoffentlich) bald ankommen. Dir noch einen schönen Tag! :)

    MfG, J

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Was können wir machen?

    Autor Jo Li 10.12.12 - 14:09

    Hallo pylaner,

    vielen Dank für den Link. Ich werde es mir bei Gelegenheit mal in Ruhe anschauen.

    MfG, J

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: piratenpartei

    Autor ubuntu_user 10.12.12 - 14:12

    Jo Li schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich an den Piraten stört ist, dass zu viele Chaoten die "Plattform"
    > nutzen um sich zu profilieren. Ich will von keinem "Spitzenpolitiker"
    > wissen, wie oder mit wem er ins Bett geht. Auch will ich keine Bücher über
    > derlei Geschichten lesen. Klar, ich kann auch einfach weghören oder
    > wegsehen. Trotzdem lässt das mich an der proffessionalität dieser Leute
    > zweifeln.

    naja ist ja bei den anderen nicht anders, siehe link.
    das ist eben die frage worüber man berichtet und wenn man ehrlich und gutgläubig ist wie die PP, dann bekommst du richtig auf die *** von den medien. wenn du dich kaufen lässt ääh vorträge bei banken hälst, überlegt man sich zweimal ob der verlag über die bank berichtet bei der man einen kredit hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Gangster

    Autor gerstrong 10.12.12 - 14:39

    Ich weiß viele werden das anders sehen und einige werden mich mit Sicherheit wegen dieser Meinung hassen, aber ich kann damit leben.

    Die Wahrheit ist, dass die GEZ oder wie sie bald heißen möge eigentlich aus einer Bande organisierten Verbrechen besteht. Ich kenne solche Vereine aus anderen Ländern und es ist schade, dass die Medien hinter diesem Verein so stark dahinter stehen, dass der Blickwinkel total umgedreht wird und sich der Wahrheit entfernt. Andernfalls gebe es sie nicht mehr.

    Leute die den Service nicht in Anspruch nehmen werden bedroht, bedrängt und als Verbrecher dargestellt, wenn sie nicht zahlen. Dieser Verein besteht aus Verbrechern. Also bitte kein schlechtes Gewissen beim Boykott haben.

    Menschen, die keine wirkliche Leistung erbringen, und eigentlich überflüssig sind, werden sowieso aussortiert. Es ist nur eine Frage der Zeit.

    Die Menschen gegen die GEZ beschleunigen nur diese Evolution.

    In der Hoffnung dass mehr Leute wach werden hoffe ich auf das Beste für diese Nation.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Gangster

    Autor loox 10.12.12 - 16:16

    Alle beschweren sich besonders laut bei solchen Themen und schreien nach Auswanderung wegen 18¤ im Monat (informiert euch mal, wie das in anderen Ländern aussieht - da gibt es genauso Rundfunkgebühren!). Aber wenn der Bescheid kommt, zahlen sie doch alle brav aus Angst vor Konsequenzen.

    Eine Lösung wäre z.B., dass kein deutscher Bürger ab 2013 GEZ bezahlt. Dann wären die ÖR sehr schnell zahlungsunfähig und die GEZ Mitarbeiter würden kündigen, weil sie kein gehalt mehr bekommen. Dann gibt's auch niemanden mehr, der die Gebühren eintreiben könnte.

    Ich bin 28 Jahre alt und habe noch nie GEZ bezahlt und möchte das auch nicht ändern. Wenn es irgendeine Möglichkeit gibt, das auch 2013 so zu betreiben, bin ich dabei. Aber wenn schon 40% der Bürger nichts gegen die GEZ Umstellung haben und 90% ab 2013 brav sparen, haben wir paar Leute von unserem Boykott nichts weiter erreicht, als teure Inkasso-Gebühren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Gangster

    Autor gerstrong 10.12.12 - 17:16

    loox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle beschweren sich besonders laut bei solchen Themen und schreien nach
    > Auswanderung wegen 18¤ im Monat (informiert euch mal, wie das in anderen
    > Ländern aussieht - da gibt es genauso Rundfunkgebühren!). Aber wenn der
    > Bescheid kommt, zahlen sie doch alle brav aus Angst vor Konsequenzen.
    >
    > Eine Lösung wäre z.B., dass kein deutscher Bürger ab 2013 GEZ bezahlt. Dann
    > wären die ÖR sehr schnell zahlungsunfähig und die GEZ Mitarbeiter würden
    > kündigen, weil sie kein gehalt mehr bekommen. Dann gibt's auch niemanden
    > mehr, der die Gebühren eintreiben könnte.
    >
    > Ich bin 28 Jahre alt und habe noch nie GEZ bezahlt und möchte das auch
    > nicht ändern. Wenn es irgendeine Möglichkeit gibt, das auch 2013 so zu
    > betreiben, bin ich dabei. Aber wenn schon 40% der Bürger nichts gegen die
    > GEZ Umstellung haben und 90% ab 2013 brav sparen, haben wir paar Leute von
    > unserem Boykott nichts weiter erreicht, als teure Inkasso-Gebühren.

    Naja, das stimmt schon. Wenn Du eine Idee hast, dann würde ich die gerne wissen. Ich werde in den nächsten Tagen dieses neue Gesetzt auseinandernehmen und schauen wo die Lücken sind um nicht zahlen zu müssen. Durch die Komplexität der Sprache sind diese Texte sehr lückenhaft. Da gibt es sicher etwas...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Was können wir machen?

    Autor /mecki78 10.12.12 - 18:10

    Jo Li schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) Gibt es eine Partei, welche sich für eine "Verschlankung" dieses
    > Milliarden-Molochs einsetzt?

    Komischer weise herrscht gerade beim ÖR Fernsehen überparteilicher Konsens. Ich finde es irgendwie bedenklich, dass keine Partei ÖR Fernsehen z.B. mal generell in Frage stellt. Egal wie absurd etwas ist, man findet immer eine Partei, die dafür ist bzw. dagegen ist, aber hier sind sich wirklich alle einig... und das ist nicht gut. Wenn in einer Demokratie alle Politiker für oder gegen irgendwas sind, dann ist immer irgendwas mächtig faul. Über das wie gibt es durchaus Diskussion, aber das was stellt niemand in Frage.

    > 2) Kann man mit Hilfe einer Klage nicht feststellen, wie weit das von der
    > Verfassung vorgesehene Informationsgebot der ÖR geht?

    Ist bereits passiert, das Ergebnis ist nicht zufrieden stellend IMHO. Abgesehen davon, dass es nicht mehr aktuell ist, denn die Welt hat sich seit diesem Urteil doch gewaltig verändert.

    Gegen die neue Haushaltsabgabe laufen allerdings bereits mehrere Verfassungsbeschwerden.

    > 3) Gibt es nicht irgendeine andere Möglichkeit diese Verschwendung und
    > diesen Zwang zu verhindern?

    In's Ausland abwandern oder eine eigene Partei gründen und es irgendwann in die Regierungskoalition schaffen, wobei Landesregierung hier reicht, denn Rundfunkgebühren ist Ländersache.

    /Mecki

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

  1. Bärbel Höhn: Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen
    Bärbel Höhn
    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

    Eine schnelle Einführung einer Diebstahlsperre für Smartphones könnte per Gesetz kommen. Doch die IMEI-Blockierung ist als Diebstahlschutz umstritten.

  2. Taxi-App: Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte
    Taxi-App
    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

    Durch ein Verbot in Berlin lässt sich das US-Unternehmen Uber nicht entmutigen. Jetzt will Uberpop in weitere deutsche Städte.

  3. First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
    First-Person-Walker
    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

    Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.


  1. 18:28

  2. 16:31

  3. 12:00

  4. 09:20

  5. 16:32

  6. 14:00

  7. 12:02

  8. 11:47