Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HDTV per Antenne: ARD und ZDF…

Neue Modulation oder einfach nur H264 statt dem uralten MPEG2? (kT.)

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neue Modulation oder einfach nur H264 statt dem uralten MPEG2? (kT.)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 18.09.13 - 19:39

    ...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Neue Modulation oder einfach nur H264 statt dem uralten MPEG2? (kT.)

    Autor: nie (Golem.de) 18.09.13 - 19:42

    Es gibt neue Modulationsverfahren sowie eine andere Fehlerkorrektur. Allein schon deswegen lassen sich alte DVB-T-Empfänger nicht so einfach aufrüsten.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Neue Modulation oder einfach nur H264 statt dem uralten MPEG2? (kT.)

    Autor: Casandro 18.09.13 - 22:18

    Ja, aber viele der aktuellen Fernsehgeräte haben eh schon DVB-T2 drin, weil das im Ausland schon üblich ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Neue Modulation oder einfach nur H264 statt dem uralten MPEG2? (kT.)

    Autor: M.P. 19.09.13 - 11:39

    Ich glaube nicht, daß das in maximal 3 1/2 Jahren zu schaffen ist, etwas moderneres als DVBT2+ MPEG4/H264 Betriebsbereit auf die Beine zu stellen.
    Für einen Sonderweg werden die Gerätehersteller wohl auch kein offenes Ohr haben.
    Da wird man sich an die etablierte Technik für DVB-T2 im Ausland anhängen.

    Eine geringe Möglichkeit wäre, daß einige ausländische Betreiber ihr bestehendes DVB-T bzw. DVBT2 Netz auch modernisieren wollten....
    Aber die dann nötige Koordinierungsarbeit wäre auch nicht einfach...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Neue Modulation oder einfach nur H264 statt dem uralten MPEG2? (kT.)

    Autor: matok 19.09.13 - 13:47

    Wenn man schon für 2017 plant, sollte auch gleich H265 zum Einsatz kommen. 2017 noch auf H264 zu setzen ist nicht mehr zeitgemäß. Es ist nicht ganz so krass wie bei DVB-T, als man 2004 noch mit MPEG2 um die Ecke kam, aber trotzdem sollte man digital so effizient kodieren, wie nur irgend möglich. Ob die Hardwaredecoder ein paar EUR mehr kosten oder nicht, ist total egal. Dafür hat man wesentlich länger Ruhe. Ohne diesen MPEG2 Murks in DVB-T, hätten wir heute auch noch nicht die Diskussion.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Neue Modulation oder einfach nur H264 statt dem uralten MPEG2? (kT.)

    Autor: M.P. 19.09.13 - 17:21

    Hmm,
    und die Hersteller der Empfangsgeräte springen dann für die Milliarden deutschen Kunden genauso auf den deutschen Sonderweg auf wie unlängst bei DAB+?

    Ich glaube, von solchen Alleingängen, um der Zeit voraus zu sein hat die ARD erstmal die Nase voll....

    99 % der produzierten Radio-Empfänger haben immer noch kein DAB+ Empfangsteil...

    Wenn das mit DVBT2+ oder wie auch immer man das nennen wollte dann genauso liefe...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  2. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Frankfurt am Main, Leinfelden-Echterdingen, München
  4. GIGATRONIK München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Teilzeitarbeit: Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus
    Teilzeitarbeit
    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

    In einem Versuch will Amazon komplette Teams inklusive Manager in Teilzeit arbeiten lassen - 30 Stunden pro Woche und mit den gleichen Rechten wie Vollzeitkräfte. Möglicherweise ist der Schritt eine Reaktion auf frühere Medienberichte zur Arbeitsbelastung bei Amazon.

  2. Archos: Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro
    Archos
    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

    Mit dem 50f Helium bringt Archos ein günstiges Android-Smartphone mit Fingerabdrucksensor und LTE-Unterstützung auf den Markt. Die restliche Ausstattung des Smartphones bewegt sich im Einsteigerbereich.

  3. Sicherheit: Operas Server wurden angegriffen
    Sicherheit
    Operas Server wurden angegriffen

    Der Browser-Hersteller Opera hat seine Nutzer über einen Angriff auf seine Server informiert. Von der schnell abgewehrten Attacke sei das Sync-System betroffen, möglicherweise wurden Passwörter und Nutzernamen abgegriffen. Sicherheitshalber wurden alle Passwörter zurückgesetzt.


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57