1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Warum Kinderpornografie…

Manga-Kinderpornos

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Manga-Kinderpornos

    Autor Elvenpath 12.09.12 - 11:54

    Sind auch verboten, obwohl hier nachweislich kein Kind zu Schaden kommt.
    Die Gesetzeslage ist sogar so extrem, dass selbstgezeichnete Kinderpornografie verboten ist.
    Zumindest hier muss sich was ändern. Mir ist es nämlich wesentlich lieber, wenn Pädophile sich Zeichnungen angucken, als echte Kinderpornos.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Himmerlarschundzwirn 12.09.12 - 12:34

    Ich finde ja, beides gehört aufgespürt und therapiert. In ersterem Fall natürlich eher als "Präventivmaßnahme".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Bernd Schröder 12.09.12 - 13:28

    Dann sind wir wirklich direkt beim Gedankenverbrechen, bei dem der Staat Bürger für "böse Gedanken" bestraft anstatt für realte Taten. Der nächste Schritt ist Selbstzensur als vorauseilender Gehorsam, die Denunziation Andersdenkender, und hey, warum nicht gleich Videokameras in allen Privatwohnungen, in Echtzeit analysiert durch staatliche Organe? Natürlich nur als "Präventivmaßnahme"...

    Wie war der Spruch immer bei "Two and a haf men"? "What could possibly go wrong?" ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Himmerlarschundzwirn 12.09.12 - 13:35

    Ich habe mit keinem Wort von einer Bestrafung geredet, sondern von einer Therapie. Die kann genauso gut ambulant stattfinden und sollte eher als Chance und Vorbeugung gesehen werden, denn als Strafe. Das und nichts anderes meinte ich, als ich von Prävention geredet habe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Bernd Schröder 12.09.12 - 13:46

    Also, unter "aufgespürt und therapiert" verstehe ich Zwangsmaßnahmen, keine freiwilligen Angebote. Ob man Zwangsmaßnahmen gegen Zeichnungen (!) als "Bestrafung" bezeichnet oder nicht, ändert nichts an der unfreiwillgen Natur und der tendenziell totalitären Einstellung dahinter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Himmerlarschundzwirn 12.09.12 - 14:16

    Dann lassen wir das "aufgespürt" halt weg und machen Angebote für anonyme Hilfe draus. Aber irgendwas muss doch gemacht werden. Diese Leute haben ein Problem, mit dem sie sich kaum freiwillig Hilfe suchen werden, eben weil das in der Gesellschaft so ein heißes Thema ist. Man kann doch nicht einfach nichts machen und diese Person lebenslang eine Gefahr sein lassen. Zugegeben, ich kenne mich bei dem Thema Sexualität und Psychologie nicht sonderlich gut aus, so wie vermutlich die wenigsten hier das tun, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der sich solche Bilder gerne ansieht, nicht zu irgendeinem Zeitpunkt in einer entsprechenden Situation nicht gefährlich sein könnte. Jetzt werden wieder Leute aufschreien wegen "Alle Menschen unter Generalverdacht" aber es geht hier eben nicht um Bestrafung, sondern um Vorbeugung und darum, beiden Seiten zu helfen. Ich weiß ja nicht, ob Leute mit diesen Neigungen mit sich selbst glücklich sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Bernd Schröder 12.09.12 - 14:22

    Also ich persönlich würde nur reale Gewalttaten bestrafen und ansonsten diesen Menschen die Verantwortung für ihre eigene Sexualität überlassen. Die sexuellen Bedürfnisse von Individuen sind nicht das Problem anderer Leute. Diese sollten weder für eine Therapie bezahlen müssen noch das Recht haben, Mangas und sonstige Ausdrucksformen zu verbieten, sondern nur reale Gewalt. Ich bin für sexuelle Freiheit im positiven wie im negativen Sinn, und reale Gewalt ist die Grenze. Die bestraft man halt angemessen. Es sollte jedem freistehen, Therapien anzubieten oder eine solche Dienstleistung nachzufragen. Das ist allerdings keine Staatsaufgabe, genauso wie Zensur keine Staatsaufgabe ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Himmerlarschundzwirn 12.09.12 - 14:37

    Ist halt wirklich ein schwieriges Thema. Weiß selbst gar noch nicht so hundertprozentig, auf welcher Seite ich da stehe. Waren bisher nur paar Gedanken, die ich mir dazu gemacht habe. Einerseits muss man natürlich fragen "Warum sollte sich der Staat in die Sexualität anderer Leute einmischen", andererseits ist es halt nicht einfach nur eine Vorliebe, sondern ein psychologisches Problem, unter dem aber ggf. andere Leiden, die nichts dafür (und auch nichts dagegen tun) können. Die Kinder sollte man schützen, nicht rächen, wenn's schon zu spät ist. Aber so muss halt (und vielleicht ist das auch das Richtige) jeder auf seine eigenen Sprösslinge aufpassen und sie rechtzeitig auf Gefahrensituationen vorbereiten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Coding4Money 12.09.12 - 15:24

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde ja, beides gehört aufgespürt und therapiert. In ersterem Fall
    > natürlich eher als "Präventivmaßnahme".

    Sexuelle Neigungen therapieren? Die nicht einmal ausgelebt werden, sondern nur in der Fiktion betrachtet werden? Das klappt sicherlich wunderbar...

    Glaube die asiatischen Ländern hätten dann ein großes Problem, wenn dort jeder, der auf Schlmädchen-Mangas steht auf einmal unter Generalverdacht steht.
    Sollen wir das nicht gleich auch noch auf andere Verbrechen ausweiten? Ich mein, wer darauf steht jemanden in einem Computerspiel zu töten (da ist das auch noch interaktiv!), da kann es ja auch nicht mehr weit hin sein bis zum echten Gewaltverbrechen.

    Mal ernsthaft: Strafen für Taten, nicht für Gedanken!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Himmerlarschundzwirn 12.09.12 - 15:44

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sexuelle Neigungen therapieren? Die nicht einmal ausgelebt werden, sondern
    > nur in der Fiktion betrachtet werden? Das klappt sicherlich wunderbar...

    Soweit ich das laienhaft einschätzen kann sind pädophile Neigungen nicht einfach nur eine Neigung, sondern eine psychische Erkrankung.

    > Mal ernsthaft: Strafen für Taten, nicht für Gedanken!

    Wie bereits erwähnt: Von Strafen habe ich nicht gesprochen ;-) Strafen verhängt man ja auch erst NACH einer Straftat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor theonlyone 12.09.12 - 16:19

    Bei einer Zeichnung ein "Alter" festzulegen ist schon bescheuert.

    Den mal ehrlich, wenn ich mich jetzt hier hinsetze und male mir ein Strichmännchen in einer sexuellen Pose, ist das schon illegal und ich bin Pädophile oder was ?


    Also ehrlich, das kanns halt echt nicht sein.

    Da ist offensichtlich ein denkfehler im System wenn das bestraft wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Manga-Kinderpornos

    Autor Tantalus 12.09.12 - 16:35

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich das laienhaft einschätzen kann sind pädophile Neigungen nicht
    > einfach nur eine Neigung, sondern eine psychische Erkrankung.

    Das hat man von homosexuell sein auch mal behauptet.

    > Wie bereits erwähnt: Von Strafen habe ich nicht gesprochen ;-) Strafen
    > verhängt man ja auch erst NACH einer Straftat.

    Jemanden zu (Zwangs-)Therapieren ist auch eine Art von Strafe:
    Ich finde ja, beides gehört aufgespürt und therapiert. In ersterem Fall natürlich eher als "Präventivmaßnahme".

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

  1. Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
    Hoverboard
    Schweben wie Marty McFly

    Ein US-Unternehmen hat eine Magnetschwebetechnik entwickelt, die unter anderem den Bau eines Hoverboards ermöglicht. Damit das Board und noch andere Gegenstände schweben, suchen die Gründer Unterstützung per Crowdfunding.

  2. Nepton 120XL und 240M: Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
    Nepton 120XL und 240M
    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

    Durch neue 120-Millimeter-Lüfter sollen die Wasserkühlungen der Serie Nepton von Cooler Master unter Last weniger Lärm verursachen. Die neu entwickelten Ventilatoren der Serie Silencio sollen später auch einzeln angeboten werden.

  3. Deutsche Telekom: Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017
    Deutsche Telekom
    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

    Die Telekom macht nach Berichten über Kündigungsdrohungen gegen PSTN/ISDN-Anschlussinhaber einen Rückzieher. Vor 2017 werde, "bis auf einige wenige Ausnahmen", nicht zu Kündigungen wegen VoIP-Verweigerung gegriffen.


  1. 19:40

  2. 18:48

  3. 17:48

  4. 17:35

  5. 17:26

  6. 17:02

  7. 16:56

  8. 16:45