Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Integrierte Antennen: Apple auf…

Genial

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genial

    Autor: Donnerstag 13.02.13 - 08:39

    das wäre ja fast so als würde man die Antenne für Autoradios mit in die Heckscheibe integrieren und so Heckscheibenheizung und Antenne gleichzeitig haben.

    Einfach Genial - Die Welt ist wieder ein Stück besser geworden. Danke Apple!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Genial

    Autor: busaku 13.02.13 - 08:47

    Wieso, ist deine Heckscheibe auch aus Aluminium?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Genial

    Autor: Donnerstag 13.02.13 - 08:49

    Nichts das ich wüsste. Hier geht es ja auch ehr drum "sowiesoda" Komponenten wiederzuverwenden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Genial

    Autor: Subsessor 13.02.13 - 09:07

    Donnerstag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das wäre ja fast so als würde man die Antenne für Autoradios mit in die
    > Heckscheibe integrieren und so Heckscheibenheizung und Antenne gleichzeitig
    > haben.
    >
    > Einfach Genial - Die Welt ist wieder ein Stück besser geworden. Danke
    > Apple!


    Ja, oder das Kopfhörerkabel als FM-Antenne zu benutzen...

    achja, mist - beides macht man ja längst... ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Genial

    Autor: GML 13.02.13 - 11:09

    <ironie>Ja genau, möglichst alle Funkwellen des Geräts mithilfe des Gehäuse senden lassen! So verhindert man ein Abschwächen der Funkwellen durch das Aluminium! </ironie>

    Fall die sowas machen würden, haben sie glaube ich nicht allzuviel aus dem Antennagate gelernt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Genial

    Autor: Padro 13.02.13 - 11:55

    GML schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau, möglichst alle Funkwellen des Geräts mithilfe des Gehäuse senden
    > lassen! So verhindert man ein Abschwächen der Funkwellen durch das
    > Aluminium!
    >
    > Fall die sowas machen würden, haben sie glaube ich nicht allzuviel aus dem
    > Antennagate gelernt.


    Also wenn man die Funkwellen mithilfe des Gerätes senden lassen würde, käme es nicht zu einer Wiederholung des Antennagate. Ich würde empfehlen, mich mit dem Fall nochmals auseinanderzusetzen.
    Kurz zusammengefasst war das Problem, dass das iPhone keine ausreichende Zahl an Antennen hatte und diese durch Hand abgedeckt werden konnte.
    Würde jetzt das gesamte Gehäuse als Antenne dienen, wäre es schwierig das mit der Hand so zu umschließen, dass jeder Millimeter abgedeckt sei...
    Aber in dem Artikel wurde das ja gar nicht beschrieben. Dort ging es wieder um punktuelle Antennen, nur viel kleiner als bisher, sodass keine offentsichtlichen Unterbrechungen im Aluminium zu erkennen sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Genial

    Autor: Hösch 13.02.13 - 17:42

    Donnerstag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach Genial - Die Welt ist wieder ein Stück besser geworden. Danke
    > Apple!

    Wenn es doch so simpel ist, warum verbaut denn das heute noch keiner? Weil billigplastik bei den Leuten besser ankommt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Genial

    Autor: johnny rainbow 14.02.13 - 08:48

    Padro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn man die Funkwellen mithilfe des Gerätes senden lassen würde, käme
    > es nicht zu einer Wiederholung des Antennagate. Ich würde empfehlen, mich
    > mit dem Fall nochmals auseinanderzusetzen.
    > Kurz zusammengefasst war das Problem, dass das iPhone keine ausreichende
    > Zahl an Antennen hatte und diese durch Hand abgedeckt werden konnte.
    > Würde jetzt das gesamte Gehäuse als Antenne dienen, wäre es schwierig das
    > mit der Hand so zu umschließen, dass jeder Millimeter abgedeckt sei...
    Es lag doch daran meines Wissens daran, dass man die Antenne mit der Hand kurzgeschlossen hat und nicht nur einfach den Empfang durch die Hand abgeschwächt hat (was dann ein eher peinlicher Versuch von Apple war zu zeigen, dass auch bei anderen Geräten der Empfang schlechter wird, wenn man das Gerät umgreift - das war aber nicht das Problem beim iPhone). Sonst hätte es ja auch nichts genutzt, irgendwelche Schutzhüllen zu verwenden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Plansee Group Service GmbH, Reutte (Österreich)
  4. Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH über PME Personal- und Managemententwicklung Horst Mangold, Offenbach am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,99€
  2. 5,49€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nintendo auf dem Smartphone: Pokémon Go Out!
Nintendo auf dem Smartphone
Pokémon Go Out!
  1. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland
  2. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein
  3. Wearable Pokémon Go Plus grundsätzlich vorbestellbar

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. T-Mobile US Telekom-Tochter bietet freien Datenverkehr für Pokémon Go an
  2. Pokémon Go und Nutzerrechte Gotta catch 'em all!
  3. Nintendo und Niantic Pokémon Go in den USA erhältlich

  1. Künstliche Intelligenz: Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen
    Künstliche Intelligenz
    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

    Ein sprechendes Auto, das den Gemütszustand des Fahrers lesen und darauf reagieren kann - klingt nach Knight Rider, ist aber ein Projekt, an dem Softbank und Honda arbeiten. Die KI des Wagens soll auf der Technologie des Softbank-Roboters Pepper basieren.

  2. Alternatives Android: Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen
    Alternatives Android
    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

    Insidern zufolge soll Cyanogen aktuell einen nicht unerheblichen Teil seiner Entwickler entlassen. Dies soll im Zusammenhang mit einer Refokussierung des Unternehmens stehen, nach der eher Apps anstelle der lizenzierten Android-Version Cyanogen OS programmiert werden sollen.

  3. Update: Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon
    Update
    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

    Mit einem Update erweitert Microsoft die Foto-Funktionen seines Online-Speichers Onedrive: Automatische Alben, eine verbesserte Suche und eine "An diesem Tag"-Funktion sollen mehr Nutzen für die Anwender bringen. Auch am Pokémon-Go-Hype will Microsoft teilhaben.


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29