1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IP-Adressen-Ausdruck kein Beweis…

IP-Adressen-Ausdruck kein Beweis für Urheberrechtsverletzung

Ein einfacher Papierausdruck von IP-Adressen aus einer Tauschbörse genügt nicht, um zu beweisen, dass von einem bestimmten Internetzugang aus eine Urheberrechtsverletzung begangen worden ist. Das hat das Landgericht Frankfurt am Main entschieden.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. 250.000 Euro, oder wie vernichte ich eine bürgerliche Existenz 10

    cicero | 13.11.09 16:58 17.11.09 18:46

  2. Damit ist den Kopierern Tür und Tor geöffnet   (Seiten: 1 2 3 ) 45

    Herrlich | 13.11.09 15:16 17.11.09 08:13

  3. "der Gruppe Aquagen" 19

    Baba | 13.11.09 18:00 16.11.09 12:20

  4. Armes Deutschland 3

    Hirsch2k | 13.11.09 15:50 16.11.09 10:56

  5. MacDonald 4

    Bulle | 14.11.09 13:24 16.11.09 00:28

  6. Im Strafrecht schon lange so 7

    Schnuckelbärchen | 13.11.09 17:41 15.11.09 12:19

  7. ich mache es immer so   (Seiten: 1 2 ) 30

    Anonymer Nutzer | 13.11.09 16:08 15.11.09 12:01

  8. Aquagen? Den Song gibt's LEGAL gratis hier 4

    düddellütt | 13.11.09 22:55 14.11.09 19:59

  9. Das ist schön für laufende Abmahnungen... 1

    fileharing-rip | 14.11.09 18:55 14.11.09 18:55

  10. Logs sind nichts wert 15

    SelberLogsErstellt | 13.11.09 15:22 14.11.09 14:24

  11. Ha Ha, geschiet dem Abmahn-Troll recht... 3

    surfenohneende | 14.11.09 11:14 14.11.09 14:05

  12. wow so einfach geht das? 2

    inselberg | 14.11.09 03:44 14.11.09 11:16

  13. den provider will ich sehen   (Seiten: 1 2 ) 26

    eidesstatt | 13.11.09 15:04 14.11.09 03:29

  14. Das Updaten seines Facebook Accounts... 1

    cpt. price | 14.11.09 00:55 14.11.09 00:55

  15. Und bei KiPo dann dasselbe? 5

    Pröö | 13.11.09 18:23 13.11.09 23:37

  16. Frage 5

    blablub | 13.11.09 15:31 13.11.09 22:46

  17. Beknackte Rechtsprechung 4

    Hirnschmalz | 13.11.09 16:30 13.11.09 22:24

  18. Es ist wirklich schon schwierig 7

    Es ist wirklich schon schwierig | 13.11.09 14:54 13.11.09 22:08

  19. den Spiess umdrehen... 1

    gogo | 13.11.09 20:59 13.11.09 20:59

  20. Ich denk mir auch eine IP Liste aus 2

    rambo | 13.11.09 16:03 13.11.09 16:12

  21. WTF?

    Lolmaster | 13.11.09 16:48 Das Thema wurde verschoben.

  22. OMFG! 1

    SchlampeVomDienst | 13.11.09 14:52 13.11.09 14:52

Neues Thema Ansicht wechseln




Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  1. Streaming-Dienst: Netflix-App für Amazons Fire TV ist da
    Streaming-Dienst
    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

    Amazon hat die deutsche Netflix-App für die Streaming-Box Fire TV veröffentlicht. Vor der Installation der App muss eine neue Firmware auf das Fire TV installiert werden. Wer bereits die US-Version der Netflix-App genutzt hat, muss sich erneut anmelden.

  2. Pilot tot: Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab
    Pilot tot
    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

    Spaceship Two, das Raketenflugzeug des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, ist in der Mojave-Wüste abgestürzt. Dabei kam wohl der Co-Pilot ums Leben, der Pilot soll schwer verletzt sein. Wie es zu dem Unglück kam, ist zur Stunde nicht bekannt. Das Trägerflugzeug WhiteKnightTwo landete unversehrt.

  3. Bewegungsprofile: Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert
    Bewegungsprofile
    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

    Das Versprechen von Verkehrsminister Dobrindt, dass das Mautsystem nicht zur Bildung eines massenhaften Bewegungsprofils der Bevölkerung genutzt wird, nimmt kaum einer ernst. Dobrindt versichert: "Kein Bürger muss Sorge haben, dass jetzt irgendwo Profile gespeichert werden könnten."


  1. 23:29

  2. 23:23

  3. 17:58

  4. 17:56

  5. 15:04

  6. 14:57

  7. 14:02

  8. 13:38