Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Zukunft: Zweitdisplay…

Unsinnige Patent-Kaffeesatzleserei

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinnige Patent-Kaffeesatzleserei

    Autor: MentalFloss 08.04.11 - 11:39

    Diese andauernden Versuche, aus Patenten irgendwelche Entwicklungen für die Zukunft herauslesen zu wollen, können nur von Leuten stammen, die noch nie in einer Firma gearbeitet haben, die selbst Patente entwickelt.

    In großen Firmen deuten Patente nur in den seltensten Fällen auf eine reale Entwicklung hin. In den meisten Fällen sind Patente "Abfall-Produkte" von Entwicklungsarbeit. Wie das in dem Fall aussehen könnte:

    Die UI-Abteilung bei Apple kommt mal wieder zum Brainstorming zusammen. Am Ende stehen die folgenden Ideen auf der Tafel:
    1. Zweiter Touchscreen mit veränderbaren Bedienelementen.
    2. Zweiter Touchscreen auf der Rückseite.
    3. Ausziehbare Tastatur.

    Der Leiter der UI-Abteilung beschließt, daß keine der Ideen wirklich für Apple interessant sind. Idee 1 und 2 wird aber zumindest patentiert. Idee 3 wird schnell weggewischt, bevor Steve Jobs ins Zimmer kommt.

    Warum patentiert man Idee 1 und 2? Weil man davon ausgehen kann, daß _andere_ Firmen ähnliche Ideen haben können. Es geht bei Patenten nicht nur um den Schutz eigener Produkte sondern auch um die Erweiterung des Portfolios. Das ist sehr wichtig, wenn man mit anderen Firmen in Lizenzverhandelungen geht, wo man dann kein Geld für die Lizenzen bezahlt sondern das "gegnerische" Portfolio durch das eigene neutralisiert - nach dem Motto "Du verklagst mich nicht, ich verklag dich nicht!"

    Insofern bedeutet ein Patent nicht, daß eine Firma ernsthaft über die Implementierung nachdenkt. Es bedeutet noch nicht einmal, daß man damit experimentiert hat. Es bedeutet nur, daß ein Mitarbeiter eine Idee hatte.

    Ich möchte mal gerne sehen, wieviele Artikel dieser Art es in den letzten 5 Jahren bei Golem, Engadget & Co. gab und wieviele davon in Apple-Produkten resultierten. Ich denke, die Quote dürfte irgendwo bei 5% liegen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Unsinnige Patent-Kaffeesatzleserei

    Autor: Agnostiker 08.04.11 - 11:46

    Danke für den schönen Post! Genau so ist es!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Unsinnige Patent-Kaffeesatzleserei

    Autor: tomatende2001 08.04.11 - 12:13

    MentalFloss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese andauernden Versuche, aus Patenten irgendwelche Entwicklungen für die
    > Zukunft herauslesen zu wollen, können nur von Leuten stammen, die noch nie
    > in einer Firma gearbeitet haben, die selbst Patente entwickelt.

    Man kann Patente entwickeln? Ich dachte man reicht irgendwann eine Entwicklung zum Patent ein?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Unsinnige Patent-Kaffeesatzleserei

    Autor: MentalFloss 08.04.11 - 13:06

    tomatende2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann Patente entwickeln? Ich dachte man reicht irgendwann eine
    > Entwicklung zum Patent ein?

    Ja, das war die Grundidee eines Patents, aber das hat die Industrie schon längst hinter sich gelassen. Heutzutage ist bei den meisten Firmen die Entwicklung von Patenten zum Selbstzweck geworden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Unsinnige Patent-Kaffeesatzleserei

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.11 - 22:36

    Das mag alles oder fast alles richtig sein, macht aber Trivial- und Softwarepatente auch nicht besser bzw. gerechtfertigter. Vielmehr zeigt es, wie absurd es ist, das Patentsystem auf derartige Dinge anzuwenden (ergo solche Trivialideen ueberhaupt anzuerkennen). Entweder haelt also die Patentgesetzgebung mit der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung nicht mehr mit oder - wahrscheinlicher - die Verantwortlichen bei der Patentvergabe sind derart ueberlastet und technisch ahnungslos, dass sie ihren Job gar nicht besser machen koennten. Genau deswegen ist es wichtig, dass Patente im Zeitraum X in einem Produkt muenden muessen, damit sie nicht geloescht werden. Das Patentsystem behindert heute nur den Wettbewerb im Namen von Firmen, die ihre eigenen Patente nicht verwirklichen koennen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Formel D GmbH, Leipzig
  3. ANITA Dr. Helbig GmbH, Brannenburg
  4. Daimler AG, Kirchheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Grundig 55 VLE 8510 SL 55"-FHD-TV)
  2. 10,00€ inkl. Versand
  3. 35,13€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

  1. Künstliche Intelligenz: Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen
    Künstliche Intelligenz
    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

    Ein sprechendes Auto, das den Gemütszustand des Fahrers lesen und darauf reagieren kann - klingt nach Knight Rider, ist aber ein Projekt, an dem Softbank und Honda arbeiten. Die KI des Wagens soll auf der Technologie des Softbank-Roboters Pepper basieren.

  2. Alternatives Android: Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen
    Alternatives Android
    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

    Insidern zufolge soll Cyanogen aktuell einen nicht unerheblichen Teil seiner Entwickler entlassen. Dies soll im Zusammenhang mit einer Refokussierung des Unternehmens stehen, nach der eher Apps anstelle der lizenzierten Android-Version Cyanogen OS programmiert werden sollen.

  3. Update: Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon
    Update
    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

    Mit einem Update erweitert Microsoft die Foto-Funktionen seines Online-Speichers Onedrive: Automatische Alben, eine verbesserte Suche und eine "An diesem Tag"-Funktion sollen mehr Nutzen für die Anwender bringen. Auch am Pokémon-Go-Hype will Microsoft teilhaben.


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29