Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Journalisten-Verband: "Neue…
  6. Thema

Entweder zu blöd zum seite schützen, oder einfach geldgeil

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Entweder zu blöd zum seite schützen, oder einfach geldgeil

    Autor: Muhaha 30.01.13 - 15:15

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die haben alle das Internet nicht verstanden.

    Nein, wozu auch? Lass Dich nie von Fakten stören, wenn es nachgeplapperte Vorurteile auch genügen, um sich toll oder echauffiert genug vorkommen zu können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Entweder zu blöd zum seite schützen, oder einfach geldgeil

    Autor: mumble 30.01.13 - 17:10

    Mit "zeigen" haz auch keiner ein Problem, das passiert ja heute schon. Die Bilder jedoch gleich in voller Größe anzeigen zu lassen, hat wohl mit Thumbnails oder Bildzitat nichts mehr zu tun.
    Auf meiner Seite treibe ich allerhand, um den Leuten klar zu machen: angucken und private Nutzung kein Problem, Wiederveröffentlichung oder kommerzielle Verwendung: nur mit Genehmigung. Dazu steht auf jedem Bild ein ankickbarer Copyrighthinweis der zu weiterführenden Informationen leitet.
    Das alles kann mir google wohl kaum so liefern.
    Und gezwungen zu sein, meine Bilder mit dickem Watermark zu verschandeln ist für mich auch keine Option.

    PS: nur weil ich Hobbyfotograf schrieb, läßt sich wohl kaum daraus ableiten, das ich keine Ahnung vom Inet hätte, komisch das einem das immer unterstellt wird (in den anderen Beiträgen)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Entweder zu blöd zum seite schützen, oder einfach geldgeil

    Autor: mumble 30.01.13 - 17:17

    Im Großen und Ganzen richtig, funktionierte auch bislang einwandfrei. Ob man das nun "Werbung machen" nennt oder einfach nur "auffindbar sein" lasse ich mal dahingestellt, denn das google aktiv Werbung für meine Seite machte, kann ich nicht erkennen, dafür bin ich bislang selbst verantwortlich.
    Von mir aus konnen sie ihr Thumbnail auch auf 800x600px vergrößern, ich sehe jedoch nicht ein, das meine höher aufgelösten Bilder von meiner Seite losgelöst präsentiert werden. Das führt nur dazu, das die nun 20jährigen sog. Internetexperten (megalol) sich nur noch mehr berechtigt fühlen, Bilder anderer Leute zu nehmen und überall in der Welt (ohne Backlink etc) zu verteieln.
    Natürlich ohne gefragt zu haben, Kontaktdaten werden bei google ja wahrscheinlich auch keine angegeben. Ist aber auch jetzt schon für Viele anscheinend viiiiel zu mühsam und viiiel zu zeitintensiv, mal eben per Kontaktformular nachzufragen, da riskiert man lieber eine Abmahnung, gell?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Entweder zu blöd zum seite schützen, oder einfach geldgeil

    Autor: mumble 30.01.13 - 17:19

    Muhaha schrieb:
    ...
    > Das Copyright an Deinen Bildern hast Du auch dann, wenn niemand irgendeinen
    > Copyright-Hinweis zu sehen bekommt.

    Das weiß ich auch, leider gibt es genug Leute, die davon keine Ahnung haben...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und wieso muss ein Laie Webseiten bauen?

    Autor: mumble 30.01.13 - 17:27

    Weil der Laie das vielleicht noch aus Zeiten kennt, in denen Du anscheinend noch nicht auf der Welt warst? Das Internet ist so entstanden, das sich engagierte Menschen daran gemacht habe, es mit Leben zu füllen.
    Und warum sollte ich ein fb-Profil aufmachen oder flickr Accounts füllen, wo mir die Bilder quasi schon beim Upload "geklaut" werden, wenn ich eine eigene Seite bauen kann, wo ich die Kontrolle über meine (und eure) Daten habe?
    Aber ich sehe schon, Du vertraust Deine Daten lieber gesichtslosen Konzernen an, als Menschen, schon klar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 17:45 durch mumble.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Entweder zu blöd zum seite schützen, oder einfach geldgeil

    Autor: Smile 30.01.13 - 17:42

    Es geht hier nicht darum die Bilder zu schützen.

    Wenn ich meine Bilder komplett schützen will, wegen Verkauf etc, dann baue ich dort ein großes Wasserzeichen rein, so das es nirgends für kommerzielle Zwecke genutzt werden kann.

    Da ist es mir doch recht, das das Bild groß angezeigt wird. Und der direkt download stört mich überhaupt nicht. Weil der User damit nichts anfangen kann.

    Was mich allerdings stört ist, wenn ich ein Bild habe, wo kein Wasserzeichen, oder nur ein kleines drin ist, und ich möchte Gäste auf der Seite haben, bekommen ich Sie 100%ig nicht auf die Seite, wenn diese sich die Bilder direkt downloaden können, ohne jemals meine Seite gesehen zu haben.

    Ebenfalls möchte ich, das meine Bilder gefunden werden. Sonst kann ich google auch per Robots.txt sagen das der keine images ziehen soll. Bringt mir aber genau das selber wie die jetzige Lösung auf google.com. KEINE GÄSTE AUF DER SEITE!


    Was mir gerade noch einfällt, aus einem Beitrag zuvor:

    Zitat Autor Phreeze 30.01.13 - 12:59 :
    >Das Internet ist offen für alle. Wenn man ein inhalt online stellt, ohne Zugriffsrechte
    >abzufragen, kann es gelesen werden. Wie, ist ganz egal. Das sollte man wissen bevor
    >man ins Internet geht und sich dort breit macht.
    >
    > Wenn ich auf Safari gehe und in der Wildnis zelte, beschwere ich mich auch nicht
    >wenn mich nen Löwe frisst..


    Dein Haus steht auch offen wenn du zur Tür raus gehst. Darf dann jeder reingehen und sich deine Möbel, dein Rechner, dein Fernseher raus holen? Immerhin stand die Tür auf, die du ja aufgeschlossen hast. Ob du nun daneben stehst oder nicht, ist dabei ja vollkommen egal. Die Tür war auf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 18:00 durch Smile.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Entweder zu blöd zum seite schützen, oder einfach geldgeil

    Autor: Suchandt 31.01.13 - 08:02

    Smile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Haus steht auch offen wenn du zur Tür raus gehst. Darf dann jeder
    > reingehen und sich deine Möbel, dein Rechner, dein Fernseher raus holen?
    > Immerhin stand die Tür auf, die du ja aufgeschlossen hast. Ob du nun
    > daneben stehst oder nicht, ist dabei ja vollkommen egal. Die Tür war auf.

    Der Vergleich ist mal sowas von falsch. Das Internet oder besser noch deine Homepage als privaten Raum zu bezeichnen halte ich für absoluten Humbug. Ein passender Vergleich wäre evtl. noch eine Stellfläche auf einem Markt. Den Platz im Internet hast du dir auch nur gemietet und er ist dennoch öffentlich. Natürlich kann dir niemand vorschreiben wie du mit deinem Stand auf dem Markt kommunizierst. Du kannst ihn blickdicht behängen und ein Schild anbringen "Betreten verboten". Dennoch befindest du dich in einem öffentlichen Raum, wie dem Internet. Das Haus von dem du redest wäre wohl eher ein privates Netzwerk oder heimisches Intranet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Entweder zu blöd zum seite schützen, oder einfach geldgeil

    Autor: mgutt 05.02.13 - 19:00

    Suchandt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dein Haus steht auch offen wenn du zur Tür raus gehst. Darf dann jeder
    > > reingehen und sich deine Möbel, dein Rechner, dein Fernseher raus holen?
    > > Immerhin stand die Tür auf, die du ja aufgeschlossen hast. Ob du nun
    > > daneben stehst oder nicht, ist dabei ja vollkommen egal. Die Tür war
    > auf.
    >
    > Der Vergleich ist mal sowas von falsch. Das Internet oder besser noch deine
    > Homepage als privaten Raum zu bezeichnen halte ich für absoluten Humbug.
    > Ein passender Vergleich wäre evtl. noch eine Stellfläche auf einem Markt.
    > Den Platz im Internet hast du dir auch nur gemietet und er ist dennoch
    > öffentlich. Natürlich kann dir niemand vorschreiben wie du mit deinem Stand
    > auf dem Markt kommunizierst. Du kannst ihn blickdicht behängen und ein
    > Schild anbringen "Betreten verboten". Dennoch befindest du dich in einem
    > öffentlichen Raum, wie dem Internet. Das Haus von dem du redest wäre wohl
    > eher ein privates Netzwerk oder heimisches Intranet.

    Ein weiterer Vergleich wäre es, wenn Amazon einen Kaufhof mit seinen Logos umhüllt. Und das nicht nur außen, sondern überall. Und unter dem Namensschild des Verkäufers steht "Dieser Verkäufer wird evtl. von jemandem bezahlt".

    Fakt ist, dass jeder Urheber das Recht hat zu bestimmen was mit seinen Inhalten passiert. Natürlich kann man jetzt die Google Bildersuche verbieten und ich glaube auch, dass das passieren wird. Ich mein was hat man denn noch davon, wenn man 80% weniger Besucher bekommt (das sind harte Fakten) und dazu noch den Traffic zahlt, während Google gegenüber den anderen Suchmaschinen die Marktposition absichert (denn die haben das schon lange so realisiert, nur da regt sich keiner auf, weil es eh keiner nutzt).

    Allerdings warten die meisten jetzt erst mal ab bis die Gerichte Google den richtigen Weg weisen, denn was da passiert ist schlicht illegal. Es gibt zahlreiche Urteile, die das Thema "Zueigenmachen" abdecken und kein Gericht wird das in diesem Fall anders sehen. Das Vorschaubilder Urteil war im Sinne von Google schon wackelig, aber das hier ist erstklassiger Diebstahl und nichts anderes.

    Und zum Thema "Wasserzeichen". Wie oft seht Ihr Bilder mit Wasserzeichen in der Bildersuche? Wisst Ihr warum das so selten ist? Weil Google die aussortiert, weil der Erkennungsfilter den Inhalt nicht kateogisieren kann, weil Editoren die Bilder abwerten und weil die User beim Vergleich von Bild A mit und Bild B ohne Wasserzeichen auf das ohne klicken. Also macht man das Wasserzeichen so dezent, dass der Besucher trotzdem weg bleibt. Ändert unter dem Strich also rein gar nichts.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Honor 8: Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland
    Honor 8
    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

    Die Huawei-Tochter Honor hat ihr neues Smartphone Honor 8 offiziell in Europa vorgestellt. Wie das Huawei P9 hat das Smartphone eine Dual-Kamera, als Prozessor kommt der des Huawei Mate 8 zum Einsatz. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android Marshmallow.

  2. Eigengebote: BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz
    Eigengebote
    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

    Wer seine eigenen Angebote als Ebay-Verkäufer in die Höhe treibt, kann dafür teuer belangt werden. Vor allem dann, wenn kein dritter Interessent mitbietet.

  3. IDE: Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung
    IDE
    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

    Die hauseigene IDE von KDE, Kdevelop, nutzt in Version 5.0 keine eigene Analyse-Software mehr, sondern setzt stattdessen auf Clang, was einige Vorteile bringt. Ebenso ist dank Qt5 künftig ein Windows-Port möglich.


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08