1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Journalisten-Verband: "Neue…

Journalisten-Verband = google Hater

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: dabbes 30.01.13 - 13:01

    Ist ja auch verständlich warum. Daher braucht man wohl nicht viel auf deren Meinung zu geben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: ronlol 30.01.13 - 13:56

    Das Beste an der Sache ist ja, dass die Journalisten heute ohne Google nicht mal mehr ihrem Job nachgehen könnten. Da findet ja schließlich der Großteil der Recherche statt.

    Wäre ich google, würde ich einfach mal für nen Monat die IPs der Redaktionen blacklisten :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: goosefx 30.01.13 - 14:26

    Gute Idee, besser wäre jedoch ein Bezahlprotal davor zu hängen, schließlich kann gewerbliche Recherche ja nicht umsonst sein, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: Rock_Bottom 30.01.13 - 15:27

    Im Gegensatz zum Leistungsschutzrecht, habe ich hier Verständnis dafür, dass man nicht möchte, dass Bilder in voller Auflösung bei google gezeigt werden.
    Bei Snippets kann ich die Kritik nicht nachvollziehen und schon gar nicht in der Google News, wenn nicht mal Werbung eingeblendet wird. Wenn ich allerdings wirklich Bilder suche und keine Vorschau mehr erhalte, sondern direkt bei Google bleiben kann, dann find ich das nicht in Ordnung. Immerhin wäre das Argument, dass Google dann keine Leistung bezüglich der Auffindbarkeit bietet, sondern den Inhalt als Leistung hat, dann auch nachvollziehbar, oder sehe ich das falsch?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: Muhaha 30.01.13 - 15:56

    Rock_Bottom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zum Leistungsschutzrecht, habe ich hier Verständnis dafür,
    > dass man nicht möchte, dass Bilder in voller Auflösung bei google gezeigt
    > werden.

    Dagegen gibt es entsprechende technische Abhilfe, wenn jemand das nicht möchte.

    > Wenn ich
    > allerdings wirklich Bilder suche und keine Vorschau mehr erhalte, sondern
    > direkt bei Google bleiben kann, dann find ich das nicht in Ordnung.

    Das ist doch jetzt schon so. Wenn ich NUR Bilder suche, dann scrolle ich die Seite durch, klicke auf ein Bild und danach gleich auf "Originalbild anzeigen". Die Ursprungseite interessiert mich dabei einen Feuchten, ich sehe sie nicht, weil ich sie nicht laden lasse.

    > Immerhin wäre das Argument, dass Google dann keine Leistung bezüglich der
    > Auffindbarkeit bietet, sondern den Inhalt als Leistung hat, dann auch
    > nachvollziehbar, oder sehe ich das falsch?

    Ja, das siehst Du in diesem Falle falsch :)

    Google bietet keine eigene Leistung an, man verändert nur das Layout der Bildersuche, damit die Bildersuche für Leute, die NUR und AUSSCHLIESSLICH an den Bildern interessiert sind, sich einen besseren und einfacher zu bedienenden Überblick verschaffen können. Die Ursprungsseite ist selbstverständlich immer noch ratzfatz und klar und deutlich ersichtlich und zu erreichen. Google bedient sich NICHT der Inhalte anderer, um etwas eigenes zu erschaffen.

    Auch der hier als Argument verwendete Bild-Kontext ist ein ziemlich schwaches Argument, da man auch jetzt schon das hochaufgelöste Originalbild nicht im Kontext der Seite sieht, weil die Leute gleich auf "Originalbild anzeigen" klicken.

    Wir halten fest:
    - Es gibt bereits jetzt schon erprobte und einfache technische Mittel, die das Indexieren der Originalbilder verhindern.
    - Viele Nutzer der Bildersuche besuchen bereits JETZT SCHON nicht die Originalseite, sondern klicken gleich auf "Originalbild anzeigen".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: Trockenobst 30.01.13 - 21:03

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Es gibt bereits jetzt schon erprobte und einfache technische Mittel, die
    > das Indexieren der Originalbilder verhindern.

    Nicht nur das. Wenn ich z.B. vom Google Bot besucht werde, könnte ich auch ein Bild mit einem Wasserzeichen anzeigen, dass reduzierte Qualität besitzt. Schließlich ist das ja mein Server. Technisches Unverständnis ist eine doofe Ausrede - wer komplizierteste Digitalkameras versteht, kann das notfalls auch von seiner Agentur umsetzen lassen.

    > - Viele Nutzer der Bildersuche besuchen bereits JETZT SCHON nicht die
    > Originalseite, sondern klicken gleich auf "Originalbild anzeigen".

    Auch hier das selbe in Grün: einfach via Referer-Check auf die Homepage oder Komplettseite mit Bilddetails, Lizenzierung-Shop, whatever umleiten lassen.

    Das wirkt jetzt schon wieder wie so ein Gejammer von Leuten die Lastwagenweise Bilder rumliegen haben die sie jetzt schon kaum zu Geld machen und "nun" an den Google trog wollen. Es sollen immer *die anderen* Geschäftsmodelle entwickeln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: GodsBoss 30.01.13 - 22:24

    > > Im Gegensatz zum Leistungsschutzrecht, habe ich hier Verständnis dafür,
    > > dass man nicht möchte, dass Bilder in voller Auflösung bei google
    > gezeigt
    > > werden.
    >
    > Dagegen gibt es entsprechende technische Abhilfe, wenn jemand das nicht
    > möchte.

    Unnötig, denn vor allem gibt es rechtliche Abhilfe in Form des Urheberrechts. Einfach so komplette fremde Inhalte auf den eigenen Seiten zeigen darf Google schlicht und ergreifend nicht.

    > > Wenn ich
    > > allerdings wirklich Bilder suche und keine Vorschau mehr erhalte,
    > sondern
    > > direkt bei Google bleiben kann, dann find ich das nicht in Ordnung.
    >
    > Das ist doch jetzt schon so. Wenn ich NUR Bilder suche, dann scrolle ich
    > die Seite durch, klicke auf ein Bild und danach gleich auf "Originalbild
    > anzeigen". Die Ursprungseite interessiert mich dabei einen Feuchten, ich
    > sehe sie nicht, weil ich sie nicht laden lasse.

    Schön. Das will ich dir auch nicht nehmen.

    > > Immerhin wäre das Argument, dass Google dann keine Leistung bezüglich
    > der
    > > Auffindbarkeit bietet, sondern den Inhalt als Leistung hat, dann auch
    > > nachvollziehbar, oder sehe ich das falsch?
    >
    > Ja, das siehst Du in diesem Falle falsch :)
    >
    > Google bietet keine eigene Leistung an, man verändert nur das Layout der
    > Bildersuche, damit die Bildersuche für Leute, die NUR und AUSSCHLIESSLICH
    > an den Bildern interessiert sind, sich einen besseren und einfacher zu
    > bedienenden Überblick verschaffen können. Die Ursprungsseite ist
    > selbstverständlich immer noch ratzfatz und klar und deutlich ersichtlich
    > und zu erreichen. Google bedient sich NICHT der Inhalte anderer, um etwas
    > eigenes zu erschaffen.

    Doch, de facto wäre das Ganze wie eine gigantische Google-Bildergalerie mit optionalen Webseitenlinks.

    > Auch der hier als Argument verwendete Bild-Kontext ist ein ziemlich
    > schwaches Argument, da man auch jetzt schon das hochaufgelöste Originalbild
    > nicht im Kontext der Seite sieht, weil die Leute gleich auf "Originalbild
    > anzeigen" klicken.
    >
    > Wir halten fest:
    > - Es gibt bereits jetzt schon erprobte und einfache technische Mittel, die
    > das Indexieren der Originalbilder verhindern.
    > - Viele Nutzer der Bildersuche besuchen bereits JETZT SCHON nicht die
    > Originalseite, sondern klicken gleich auf "Originalbild anzeigen".

    Das ist aber irrelevant. Es geht nicht darum, was die Nutzer tun, sondern was Google tut.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Fire TV mit neuer Firmware im Test: Streaming-Box wird vielfältiger
Fire TV mit neuer Firmware im Test
Streaming-Box wird vielfältiger
  1. Update Amazon wertet Fire TV auf
  2. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  3. Streaming-App Allcast für iOS ist fertig

Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer
  3. Galaxy S6 und Edge-Variante Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

  1. Lizenzklage: "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"
    Lizenzklage
    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

    Auch nach langer Diskussion habe sich VMware geweigert, die Forderungen der GPL umzusetzen. Eine Klage sei damit unausweichlich geworden, sagte die Anwältin Karen Sandler auf der Libreplanet-Konferenz.

  2. Kabelnetzbetreiber: Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen
    Kabelnetzbetreiber
    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

    TV-Kabelnetzbetreiber wenden ein, dass eine freie Routerwahl technisch nicht möglich sei. Denn anders als in DSL-Kupferdoppelader-Netzen gebe es in Kabelnetzen "keine dedizierte, individuell vom Netzbetreiber adressierbare physische Anschlussleitung zum Kunden".

  3. Ineffiziente Leuchtmittel: Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft
    Ineffiziente Leuchtmittel
    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

    Quecksilberdampflampen und ineffiziente Kompaktleuchtstofflampen, die gerne Energiesparlampen genannt werden, dürfen nicht mehr in den Handel gebracht werden. Als Alternative kommen LED-Lampen in Betracht. Doch einzelne Hersteller ziehen sich aus dem Markt zurück, der nicht alle Probleme lösen kann.


  1. 15:02

  2. 13:23

  3. 13:13

  4. 12:00

  5. 11:53

  6. 10:41

  7. 10:35

  8. 10:21