Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Journalisten-Verband: "Neue…

Journalisten-Verband = google Hater

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: dabbes 30.01.13 - 13:01

    Ist ja auch verständlich warum. Daher braucht man wohl nicht viel auf deren Meinung zu geben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: ronlol 30.01.13 - 13:56

    Das Beste an der Sache ist ja, dass die Journalisten heute ohne Google nicht mal mehr ihrem Job nachgehen könnten. Da findet ja schließlich der Großteil der Recherche statt.

    Wäre ich google, würde ich einfach mal für nen Monat die IPs der Redaktionen blacklisten :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: goosefx 30.01.13 - 14:26

    Gute Idee, besser wäre jedoch ein Bezahlprotal davor zu hängen, schließlich kann gewerbliche Recherche ja nicht umsonst sein, oder?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: Rock_Bottom 30.01.13 - 15:27

    Im Gegensatz zum Leistungsschutzrecht, habe ich hier Verständnis dafür, dass man nicht möchte, dass Bilder in voller Auflösung bei google gezeigt werden.
    Bei Snippets kann ich die Kritik nicht nachvollziehen und schon gar nicht in der Google News, wenn nicht mal Werbung eingeblendet wird. Wenn ich allerdings wirklich Bilder suche und keine Vorschau mehr erhalte, sondern direkt bei Google bleiben kann, dann find ich das nicht in Ordnung. Immerhin wäre das Argument, dass Google dann keine Leistung bezüglich der Auffindbarkeit bietet, sondern den Inhalt als Leistung hat, dann auch nachvollziehbar, oder sehe ich das falsch?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: Muhaha 30.01.13 - 15:56

    Rock_Bottom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zum Leistungsschutzrecht, habe ich hier Verständnis dafür,
    > dass man nicht möchte, dass Bilder in voller Auflösung bei google gezeigt
    > werden.

    Dagegen gibt es entsprechende technische Abhilfe, wenn jemand das nicht möchte.

    > Wenn ich
    > allerdings wirklich Bilder suche und keine Vorschau mehr erhalte, sondern
    > direkt bei Google bleiben kann, dann find ich das nicht in Ordnung.

    Das ist doch jetzt schon so. Wenn ich NUR Bilder suche, dann scrolle ich die Seite durch, klicke auf ein Bild und danach gleich auf "Originalbild anzeigen". Die Ursprungseite interessiert mich dabei einen Feuchten, ich sehe sie nicht, weil ich sie nicht laden lasse.

    > Immerhin wäre das Argument, dass Google dann keine Leistung bezüglich der
    > Auffindbarkeit bietet, sondern den Inhalt als Leistung hat, dann auch
    > nachvollziehbar, oder sehe ich das falsch?

    Ja, das siehst Du in diesem Falle falsch :)

    Google bietet keine eigene Leistung an, man verändert nur das Layout der Bildersuche, damit die Bildersuche für Leute, die NUR und AUSSCHLIESSLICH an den Bildern interessiert sind, sich einen besseren und einfacher zu bedienenden Überblick verschaffen können. Die Ursprungsseite ist selbstverständlich immer noch ratzfatz und klar und deutlich ersichtlich und zu erreichen. Google bedient sich NICHT der Inhalte anderer, um etwas eigenes zu erschaffen.

    Auch der hier als Argument verwendete Bild-Kontext ist ein ziemlich schwaches Argument, da man auch jetzt schon das hochaufgelöste Originalbild nicht im Kontext der Seite sieht, weil die Leute gleich auf "Originalbild anzeigen" klicken.

    Wir halten fest:
    - Es gibt bereits jetzt schon erprobte und einfache technische Mittel, die das Indexieren der Originalbilder verhindern.
    - Viele Nutzer der Bildersuche besuchen bereits JETZT SCHON nicht die Originalseite, sondern klicken gleich auf "Originalbild anzeigen".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: Trockenobst 30.01.13 - 21:03

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Es gibt bereits jetzt schon erprobte und einfache technische Mittel, die
    > das Indexieren der Originalbilder verhindern.

    Nicht nur das. Wenn ich z.B. vom Google Bot besucht werde, könnte ich auch ein Bild mit einem Wasserzeichen anzeigen, dass reduzierte Qualität besitzt. Schließlich ist das ja mein Server. Technisches Unverständnis ist eine doofe Ausrede - wer komplizierteste Digitalkameras versteht, kann das notfalls auch von seiner Agentur umsetzen lassen.

    > - Viele Nutzer der Bildersuche besuchen bereits JETZT SCHON nicht die
    > Originalseite, sondern klicken gleich auf "Originalbild anzeigen".

    Auch hier das selbe in Grün: einfach via Referer-Check auf die Homepage oder Komplettseite mit Bilddetails, Lizenzierung-Shop, whatever umleiten lassen.

    Das wirkt jetzt schon wieder wie so ein Gejammer von Leuten die Lastwagenweise Bilder rumliegen haben die sie jetzt schon kaum zu Geld machen und "nun" an den Google trog wollen. Es sollen immer *die anderen* Geschäftsmodelle entwickeln.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Journalisten-Verband = google Hater

    Autor: GodsBoss 30.01.13 - 22:24

    > > Im Gegensatz zum Leistungsschutzrecht, habe ich hier Verständnis dafür,
    > > dass man nicht möchte, dass Bilder in voller Auflösung bei google
    > gezeigt
    > > werden.
    >
    > Dagegen gibt es entsprechende technische Abhilfe, wenn jemand das nicht
    > möchte.

    Unnötig, denn vor allem gibt es rechtliche Abhilfe in Form des Urheberrechts. Einfach so komplette fremde Inhalte auf den eigenen Seiten zeigen darf Google schlicht und ergreifend nicht.

    > > Wenn ich
    > > allerdings wirklich Bilder suche und keine Vorschau mehr erhalte,
    > sondern
    > > direkt bei Google bleiben kann, dann find ich das nicht in Ordnung.
    >
    > Das ist doch jetzt schon so. Wenn ich NUR Bilder suche, dann scrolle ich
    > die Seite durch, klicke auf ein Bild und danach gleich auf "Originalbild
    > anzeigen". Die Ursprungseite interessiert mich dabei einen Feuchten, ich
    > sehe sie nicht, weil ich sie nicht laden lasse.

    Schön. Das will ich dir auch nicht nehmen.

    > > Immerhin wäre das Argument, dass Google dann keine Leistung bezüglich
    > der
    > > Auffindbarkeit bietet, sondern den Inhalt als Leistung hat, dann auch
    > > nachvollziehbar, oder sehe ich das falsch?
    >
    > Ja, das siehst Du in diesem Falle falsch :)
    >
    > Google bietet keine eigene Leistung an, man verändert nur das Layout der
    > Bildersuche, damit die Bildersuche für Leute, die NUR und AUSSCHLIESSLICH
    > an den Bildern interessiert sind, sich einen besseren und einfacher zu
    > bedienenden Überblick verschaffen können. Die Ursprungsseite ist
    > selbstverständlich immer noch ratzfatz und klar und deutlich ersichtlich
    > und zu erreichen. Google bedient sich NICHT der Inhalte anderer, um etwas
    > eigenes zu erschaffen.

    Doch, de facto wäre das Ganze wie eine gigantische Google-Bildergalerie mit optionalen Webseitenlinks.

    > Auch der hier als Argument verwendete Bild-Kontext ist ein ziemlich
    > schwaches Argument, da man auch jetzt schon das hochaufgelöste Originalbild
    > nicht im Kontext der Seite sieht, weil die Leute gleich auf "Originalbild
    > anzeigen" klicken.
    >
    > Wir halten fest:
    > - Es gibt bereits jetzt schon erprobte und einfache technische Mittel, die
    > das Indexieren der Originalbilder verhindern.
    > - Viele Nutzer der Bildersuche besuchen bereits JETZT SCHON nicht die
    > Originalseite, sondern klicken gleich auf "Originalbild anzeigen".

    Das ist aber irrelevant. Es geht nicht darum, was die Nutzer tun, sondern was Google tut.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn
  2. NSCON Network Services & Consulting GmbH, verschiedene Standorte
  3. Bertrandt Services GmbH, Neu-Ulm
  4. Takata AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. (u. a. Ronaldo Blu-ray 9,97€, Mia san Champions Blu-ray 7,97€)
  3. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

  1. IT-Support: Nasa verzichtet auf tausende Updates durch HP Enterprise
    IT-Support
    Nasa verzichtet auf tausende Updates durch HP Enterprise

    Eigentlich sollte HP Enterprise sämtliche Endnutzergeräte der Nasa verwalten. Der Support ist aber offenbar so schlecht, dass die IT-Chefin der US-Raumfahrtbehörde mit einer beispiellosen Verzweiflungstat reagiert.

  2. BGH-Antrag: Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen
    BGH-Antrag
    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

    Die große Koalition spielt bei der Vernehmung Edward Snowdens durch den NSA-Ausschuss immer noch auf Zeit. Mit Hilfe des BGH wollen Linke und Grüne die Regierung unter Druck setzen.

  3. Kollaborationsserver: Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
    Kollaborationsserver
    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

    Die aktuelle Version 10 von Nextcloud verbessert die Überwachung des Servers und ermöglicht eine detailliertere Kontrolle über Dateizugriffe. Offizielle Desktop-Clients für Windows, Mac OS X und Linux sollen folgen.


  1. 15:08

  2. 14:26

  3. 13:31

  4. 13:22

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:02

  8. 11:57