Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: Mega bringt ab…

guardian interview

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. guardian interview

    Autor: kat13 19.01.13 - 04:09

    "...His Royal Highness King Kimble the First ..."
    http://www.guardian.co.uk/technology/2013/jan/18/kim-dotcom-fight-internet-freedom

    mir war eigentlich die nacht nicht mehr zum lachen bis ich den satz las :)
    naja respekt trotzdem das er nicht so flott aufgibt

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: guardian interview

    Autor: volkskamera 19.01.13 - 07:06

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "...His Royal Highness King Kimble the First ..."
    > www.guardian.co.uk
    >
    > mir war eigentlich die nacht nicht mehr zum lachen bis ich den satz las :)
    > naja respekt trotzdem das er nicht so flott aufgibt


    The Royal Heini würde besser passen :-)

    Egal, er versteht es jedenfalls sich zu inszenieren und den Prozess gegen ihn als Publicity zu nutzen. Er hat auch den finanziellen Background, um das durchzuziehen.

    Er ist ein Spinner und Phantast. Statt sich mit seiner Kohle irgendwo an den Strand zu setzen und Cocktails zu schlürfen, wagt er sich wieder auf das dünne Eis. Leute wie er können einfach nicht anders.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.13 07:07 durch volkskamera.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Softwareentwickler HMI / Bedienoberfläche (m/w)
    elumatec AG über Expertalis GmbH, Mühlacker
  2. System- und Netzwerkadministrator (m/w)
    GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  3. (Senior) Java Entwickler / Systemanalytiker (m/w)
    Hapag-Lloyd AG, Hamburg
  4. Teamleiter (m/w) Functional Test
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Detailsuche



Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NEU: Homeworld Remastered Collection - [PC]
    9,99€
  3. AMAZON WAREHOUSEDEALS: Xbox One Konsole
    230,44€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überblick: Den Kabelsalat um USB Typ C entwirrt
Überblick
Den Kabelsalat um USB Typ C entwirrt

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte
  1. Visc-Roadmap Soft Machines will Apples und Intels Prozessoren schlagen
  2. C900 Matrox' kleine Profi-Grafikkarte steuert neun Displays an
  3. TSMC Taiwanischer Auftragsfertiger darf Fab in China bauen

Raspberry Pi Zero angetestet: Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
Raspberry Pi Zero angetestet
Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
  1. Jaguarboard Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip
  2. Cricetidometer mit Raspberry Pi Ein Schrittzähler für den Hamster
  3. Orange Pi Lite Preis- und Größenkampf der Bastelcomputer

  1. Alpenföhn: Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen
    Alpenföhn
    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

    Ein Berg von einem CPU-Kühler: Alpenföhns Olymp ist als Konkurrenz zu anderen 140-mm-Doppelturm-Modellen gedacht und soll mehr als die doppelte Abwärme bewältigen, die aktuelle Chips abgeben.

  2. Eurocom X9E: Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste
    Eurocom X9E
    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

    17 Zoll mit 4K-UHD-Bildschirm, Desktop-Prozessor und -Grafikeinheit plus mehrere PCIe-SSDs: Eurocoms Sky X9E ist ein Spiele-Notebook mit extrem viel Leistung, das sogar unter fünf Kilogramm wiegt.

  3. Willkürliche Festsetzung: Schwedische Regierung spottet über Assange
    Willkürliche Festsetzung
    Schwedische Regierung spottet über Assange

    Einem UN-Gutachten zufolge handelt es sich bei dem Botschaftsasyl Julian Assanges um eine willkürliche Haft. Der schwedischen Regierung zufolge kann der Wikileaks-Gründer jedoch jederzeit die Botschaft verlassen.


  1. 21:49

  2. 16:04

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:02

  6. 14:03

  7. 13:30

  8. 13:23