Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: Mega zählt am ersten…

Und davon sind 40% selbst erstellt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: Pixelfeuer 21.01.13 - 12:22

    Wer geht denn freiwillig und bei klarem Verstand zu einem Unternehmen was im absoluten Focus div. Organisationen steht? So blöd muss man nun wirklich erstmal sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: RheinPirat 21.01.13 - 12:26

    Und wo hast du dein Geld? Zuhause im Safe oder auf einer Bank?....

    Also nur dummes Geschwätz deinerseits!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: dabbes 21.01.13 - 12:27

    Warum ?
    Glaubst du Dropbox aka. Amazons-Cloud wird nicht von US-Ermittlern abgegefragt ?

    Für einen einfachen Dateiaustausch langts doch, wer was wichtiges hat, der stellt das eh nicht in die Cloud.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: HerrMannelig 21.01.13 - 12:42

    ich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: Race 21.01.13 - 18:45

    ich auch...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Und davon sind 40% selbst erstellt

    Autor: Kreiszahl 22.01.13 - 16:27

    Naja die Privatanwender jucken das FBI und CO nicht so wirklich, wenn sie ihre PICs und Co in die "50 GB GRATIS-CLOUD" laden.

    Bei seriösen Menschen kann ich deine Nachfrage aber verstehen. Ich selber würde mich an Kimmis Stelle auch nicht gaaaaanz so sicher geben. Immerhin hat er Kinder und jeder weiss was passiert, wenn man dem Staat (oder besser dessen König: Den Kapitalismus am kleinen Manne) ans Bein pinkelt. Nur weil DotCom den ersten Kampf (beinahe nur wegen der Dummheit anderer) FAST gewonnen hat, heisst das nicht, dass er die folgenden nicht absolut und chancenlos (weil im Hintergrund geführt) verlieren wird...

    Sie werden ihm noch mächtig ans Bein gehen... so oder so. Und dann will ich nicht mit im Boot sitzen.

    Habe mir als Privatmensch aber auch a) 50GB geholt und b) finde ich seine anderen Ideen bzgl Musik- und Film-Portalen gar net verkehrt.

    Ich frage mich eher was passiert, wenn alle 1.5mio + User ihre 50GB Uploaden. Ich kann mir vorstellen, dass dann irgendwo leise aber deutlich eine Speicher- / Trafficblase platzt...

    Wo genau hat er denn nu seine Server stehen, wer hostet? Was für Anbindung? Wenn schon bei 200.000 ppl die Dinger in die Knie gehen, dann scheint die Grundstruktur doch eher "klein" angebunden, no? Me Denkfehler? kA.

    Aber nur meine 5 Cent.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Lübeck
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  3. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

  1. Verschlüsselung: Regierung will nun doch keine Backdoors
    Verschlüsselung
    Regierung will nun doch keine Backdoors

    Verwirrung um die deutsch-französische Erklärung zum Kampf gegen den Terror. Während Paris Zugriff auf verschlüsselte Kommunikation fordert, will die Bundesregierung das nicht so vereinbart haben.

  2. Gesichtserkennung: Wir fälschen dein Gesicht mit VR
    Gesichtserkennung
    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

    Biometrische Systeme sind praktisch: Der Nutzer meldet sich mit einem Körperteil an, etwa seinem Gesicht. Solche Systeme lassen sich aber relativ gut austricksen.

  3. Yoga Tab 3 Plus: Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet
    Yoga Tab 3 Plus
    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

    In Kürze wird Lenovo wohl ein neues Yoga Tablet vorstellen. Es ist in den meisten Bereichen besser ausgestattet als das Yoga Tab 3 Pro, verzichtet aber auf den eingebauten Projektor. Dadurch ist ein günstigerer Preis machbar.


  1. 15:35

  2. 15:03

  3. 14:22

  4. 14:08

  5. 13:40

  6. 13:25

  7. 13:10

  8. 13:00