Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: "Wie illegales…

Ein wichtiger Aspekt = Ego

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein wichtiger Aspekt = Ego

    Autor: azeu 10.01.13 - 15:55

    Bei dieser Problematik wir meiner Meinung nach ein nicht ganz unwichtiger Aspekt des Schwarzkopierens übersehen.

    Nämlich, das eigene Ego.

    Wenn man selber Geld für etwas zahlt, was andere sich kostenlos beschaffen können - weil sie technisch bewandert(er) sind etc. - dann fühlt man sich selbst diese Menschen unterlegen. Da man das schwer auf sich sitzen lassen kann, nimmt man sich dann diese Menschen als Vorbild und ahmt sie nach. Man möchte ja kein Loser sein :)

    Deswegen müsste man gerade bei digitalen Gütern - also Gütern die man weder vorzeigen kann noch in der üblichen Weise damit angeben - im Gegensatz zu einem iPhone etc. - ein anderes Bewusstsein bei den Menschen schaffen.

    Das Bezahlen von digitalen Gütern als eine Anerkennung zu betrachten und nicht als "sich über den Tisch" ziehen lassen, für etwas was man weder anfassen, noch riechen kann.

    Mag sein, dass ich das jetzt nicht psychologisch korrekt formuliert habe. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass Schwarzkopien auch eine psychologische Ursache haben.

    Hinweis: Text kann Spuren von Humor enthalten, gelegentlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ein wichtiger Aspekt = Ego

    Autor: throgh 10.01.13 - 17:11

    Wichtig ist diesen von dir als "Unterlegenheit" angesprochenen Tatbestand zu beseitigen. Dies funktioniert jedoch nur im Dialog. Das bedeutet auch, dass der "Kunde" zu etwas Mehr als einem puren Konsumenten heranwächst für die Unternehmen. Er ist damit mehr ein Partner, welcher Wertschätzung gegenüber den Kreationen zeigt. Gleichsam muss aber auch der Rechteverwerter oder Urheber auch Fairness anbringen. Was ist mit politisch geprägten Erscheinungsterminen für Serien oder Filme? Klare Kommunikation, keine steten Ausflüchte. Und vor allem: Welche Rolle soll der Kunde denn noch übernehmen, außer eben das blökende Konsumvieh?

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender und Diaspora-Süchtig!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ein wichtiger Aspekt = Ego

    Autor: dEEkAy 10.01.13 - 18:42

    Natürlich fühlt man sich als zahlender Kunde gegenüber jemandem der es illegal und kostenlos aus dem Netz gesaugt hat verarscht. Immerhin hat man den PREIS dafür hingelegt, muss mit den gegebenen RESTRIKTIONEN (nur CD, nichts Digital, Kopierschutz, DRM, etcpp) leben, sich auch noch dafür vom Hersteller mit Ansagen wie "Raubkopierer sind Massenmörder"-Spots welche nicht überspringbar sind verhöhnen lassen.

    Derjenige der es kostenlos gezogen hat lacht darüber und startet den Film schon mal während du noch im Raubkopiererspot hängst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ein wichtiger Aspekt = Ego

    Autor: azeu 11.01.13 - 12:56

    Auch wenn ich Dir zustimme, aber ich habe das mit dem Ego etwas anders gemeint.

    Ein digitales Werk kann man schlecht in Händen halten, egal ob MP3 oder MKV. Die Wertschätzung ist einfach nicht so gegeben wie bei materiellen Gütern, die man sehr wohl anfassen und vorzeigen kann. Siehe iPhone und Apps. iPhone darf kosten was es will. Apps sollen am besten kostenlos sein.

    Wenn man also für etwas Geld ausgibt, dessen Wert man eh nicht richtig einschätzen kann, weil man die Arbeit die dahinter steckt eh nicht sehen kann - und dann erfährt, dass andere sich das kostenlos besorgen. Dann fühlt man sich schon etwas verarscht, auf deutsch. Obwohl dieses Gefühl etwas fehl am Platz ist.

    Genau hier sehe ich noch ein großes Problem was das Thema "Kostenloskultur" angeht. Wobei der Begriff wieder nur Propaganda ist, aber...

    Das selbe Phänomen habe ich selbst bei HTML-Seiten festgestellt. Die Wertschätzung für das erstellen von HTML-Seiten ist viel niedriger als bei materiellen Gütern. Man sieht den Aufwand dahinter einfach nicht. Ist ja alles nur HTML :) Bei einem schön geknüpften Teppich ist man gerne bereit 1000 EUR dafür hinzublättern, wenn man den Wert der Arbeit erkennen und auch sehen kann. Versuch mal 1000 EUR für eine Webseite von einem Privat-Kunden zu verlangen :)

    Noch ein Aspekt:

    Digitale Medien sind viel vergänglicher als materielle Dinge. Wahrscheinlich auch ein Grund, warum man sie weniger wertschätzt. Ein Teppich aus dem Orient hält auch länger als ein MP3-File :)

    Hinweis: Text kann Spuren von Humor enthalten, gelegentlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.13 12:57 durch azeu.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ein wichtiger Aspekt = Ego

    Autor: throgh 11.01.13 - 14:42

    Nicht zwangsweise: Bei redundanter Ablage verbleibt die MP3-Datei auch Jahrzehnte bei ihrem Besitzer ohne Schaden zu nehmen! ;-)

    Aber du hast Recht. Deswegen erreicht man nur mit Darstellung der Mühen hinter den Produkten wirklich etwas in meinen Augen. Nette "Making-Of"-Videos zeigen immer nur die Produktionsinfrastruktur und man sieht rotierende 3D-Modelle und geschäftige Angestellte vor dem Bildschirm. Was dann aber wirklich für eine Arbeit in einem virtuellen "Gollum" zum Beispiel steckt, der mehrere Terrabyte an Speicherplatz benötigt in seiner vollen Entfaltung ... das wird nur ansatzweise erwähnt.

    Was ist denn mit der wirklichen Ablage von Daten? Wie ist die Organisation? Was kostet der Einsatz einer Renderfarm für einen Film wie "Der Hobbit"? Wieviele Schichten und Effekte sind in einem Bild wirklich vorhanden? Was muss dafür getan werden damit eben der Drache sich im Einklang mit Bild und Licht bewegen kann? Wie kommt die virtuelle Kreatur in das Bild hinein? Fragen über Musik. Bei Spielen auch Fragen zum Programmcode! Und so weiter und sofort.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender und Diaspora-Süchtig!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.13 14:45 durch throgh.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ein wichtiger Aspekt = Ego

    Autor: Achranon 12.01.13 - 14:53

    Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Irgendeinen in der Firma/Schule/ oder unter Bekannten gibt es immer der sich massenweise Filme, Musik oder auch Spiele kopiert. Der ist dann gewöhnlich sehr erpicht darauf allen klar zu machen daß er damit im Recht ist, denn natürlich kann keiner von ihm erwarten daß er Geld dafür bezahlt.

    Das ist wie so eine Art Gang/Sektenverhalten, man will halt dazu gehören. Es gibt nur eine Sache die hilft, und das ist Abschreckung durch Strafen damit der Raubkopierer nicht mehr als "cool", sondern als Verbrecher da steht.

    Mir ist es ein Rätsel wieso Raubkopierplatform wie Rapidshare ungehindert weitermachen können und keinen interessierts.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ein wichtiger Aspekt = Ego

    Autor: azeu 12.01.13 - 20:27

    Abschreckung bringt hier nicht viel. Man kann nicht alle Menschen auf der Welt abschrecken/einsperren.

    Hilfreicher wäre es, dem Konsumenten den "Wert" von digitalen Medien näher zu bringen. Dem Konsumenten zu vermitteln, dass man sich für den legalen Erwerb von digitalen Medien nicht gleich schämen muss, weil andere das kostenlos ziehen.

    Digitale Medien haben aber auch den Nachteil, dass man ihnen den Arbeitsaufwand einfach nicht ansehen kann. Ich kann monatelang an einem Webportal arbeiten und am Schluss kommt eh nur HTML dabei raus, oder wenn man monatelang an einem Song bastelt, kommt am Schluss wieder "bloss" eine MP3 beim Konsumenten an. Wenn ich aber monatelang an einem Auto herum schraube oder am Haus herum werkle, dann "sieht" man das irgendwie.

    Hinzu kommt noch natürlich, dass Verwerter von digitalen Medien nicht selten tiefer in die Tasche des Kunden greifen als nötig wäre. Dem Kunden fehlt oft einfach das Vertrauen in die Film/Musik-Industrie. Und wenn man sich mal die Preise für digitale Medien ansieht, dann fühlt man sich an mancher Stelle schon etwas über den Tisch gezogen.

    Fazit:
    Beide Seiten, sowohl Content-Inhaber/Verwerter als auch Konsumenten müssen sich weiterentwickeln um das Problem aus der Welt schaffen zu können. Solange nur Geiz auf der einen Seite gegen Gier auf der anderen Seite gegeneinander antritt, solange bleibt die Pat-Situation bestehen.

    Hinweis: Text kann Spuren von Humor enthalten, gelegentlich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ein wichtiger Aspekt = Ego

    Autor: Bankai 14.01.13 - 16:51

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist es ein Rätsel wieso Raubkopierplatform wie Rapidshare ungehindert
    > weitermachen können und keinen interessierts.

    Nunja, für Rapidshare gilt das ja nun nicht mehr wirklich. Da mag es noch ab und an ein paar Files geben, aber das wars dann auch schon. Die sind inzwischen sehr sauber geworden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ein wichtiger Aspekt = Ego

    Autor: Natchil 16.01.13 - 01:32

    Oder man wartet einfach mal bis die ganzen Kiddys erwachsen werden.

    Ich hab früher eigentlich alles geladen.
    Heute kaufe ich Sachen wie das Humblebundle obwohl ich das alles auch kostenlos bekommen kann.
    Oder für so was wie Minecraft und auch bei Steam hab ich ziemlich viel gekauft,wenn ich z.b die Arbeit würdige.

    Halt jeder der es mir zur Verfügung stellt und mich nicht sofort unter Generalverdacht stellt und nur Geld will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Ingenieur als Software- / Systementwickler für Applikationen in der Sicherheitstechnik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Heidesheim (bei Mainz)
  2. Support Account Manager (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Stuttgart
  3. Ingenieur / Techniker für E- und MSR-Technik (m/w)
    KLAUS UNION GmbH & Co. KG, Bochum
  4. IT-Koordinator/-in im Bereich Service Delivery für SAP ERP
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche



Spiele-Angebote
  1. Aktion: The Witcher 3: Wild Hunt + Comicbuch
  2. NEU: Call of Juarez: Gunslinger [PC Code - Steam]
    2,55€
  3. NEU: I Am Alive [Download]
    3,40€

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

  1. Macbooks: IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
    Macbooks
    IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac

    IBM ist mit den Thinkpads von Lenovo nicht mehr zufrieden und wechselt zu Apple. Es geht dabei um 150.000 bis 200.000 Macs jährlich.

  2. Xperia M5 und C5 Ultra: Sonys Angriff auf die Mittelklasse
    Xperia M5 und C5 Ultra
    Sonys Angriff auf die Mittelklasse

    Gleich zwei neue Smartphones hat Sony vorgestellt: Sowohl das Xperia M5 als auch das Xperia C5 Ultra bieten eine gute Kameraausstattung, Acht-Kern-Prozessoren und Full-HD-Displays. Beide Smartphones zählt Sony noch zur Mittelklasse - das Xperia M5 gehört aber schon fast zur Oberklasse.

  3. Virtual Reality: Strategien gegen Übelkeit
    Virtual Reality
    Strategien gegen Übelkeit

    GDC Europe 2015 Nicht mehr lange, dann erscheinen die Endkundenversionen von Oculus Rift, Valve HTC Vive und Project Morpheus. Golem.de hat mit dem Wissenschaftler Ben Lewis-Evans darüber gesprochen, was Spielehersteller und Spieler im Kampf gegen die Übelkeit tun können.


  1. 19:03

  2. 17:30

  3. 17:00

  4. 15:41

  5. 13:59

  6. 12:59

  7. 12:01

  8. 12:00