1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: "Wie illegales…

Nö, reicht nicht, siehe Appstore

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Resu Melog 08.01.13 - 21:45

    "How to stop piracy: 1 Create great stuff 2 Make it easy to buy 3 Same day worldwide release 4 Fair price 5 Works on any device"

    Gehen wir das doch am Beispiel von Apples Appstore mal durch:

    1 Create great stuff

    Sicher Geschmackssache, aber so kleine Games wie "Angry Birds" sind extrem beliebt, die Leute kaufen sogar Merchandise damit. In den Charts sind diese Spiele auch konstant. Der Punkt ist damit für mich erfüllt.

    2 Make it easy to buy

    Die Einkäufe im Appstore sind simpel. Und mit den Prepaid-Karten aus dem Supermarkt ist die Hürde auch sehr niedrig, da können auch Kinder mit einkaufen, die ja keine Kreditkarte haben. Punkt auch erfüllt.

    3 Same day worldwide

    Ist bei den meisten Apps so, Punkt erfüllt.

    4 Fair price

    Bei 0,89 Cent kann man den Punkt auf jeden Fall auch abhaken. Eine günstigere Plattform gibt es meines Wissens nicht.

    5 Works on any device

    Da wird's schwierig. Das passt hier nicht so richtig, da auch eine schwarzkopierte iOS-App nicht auf Android läuft.

    Trotzdem gibt es bei iOS einen riesigen Schwarzkopien-Markt. Mir persönlich ist das bei den niedrigen Preisen auch ein Rätsel, aber Leute kopieren auch ein 89-Cent-Spiel. Aus der Sicht glaube ich nicht, dass er Recht hat. Wenn Leute an etwas kostenlos herankommen können, kann es noch so billig sein, es wird kopiert werden. Hätte ich früher auch nicht erwartet, aber die Appstores sind der lebende Beweis dafür.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Shadewalkerz 08.01.13 - 21:58

    Im Gegensatz zu Android ist der Schwarzmarkt bei Apple unglaublich gering. Das ist auch einer der Gründe, warum Entwickler iOS bevorzugen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: autores09 08.01.13 - 22:00

    Danke für den Beitrag - das triffts ziemlich genau. Du musst nicht mal den Apple AppStore verwenden, im Google Playstore findet man ähnliche Beispiele.

    1) die Leute finden immer noch Argumente dagegen. Einigen sind 89 cent noch Zuviel - ein Spiel von 6 Stunden darf vielleicht nur 20 cent kosten. Den anderen ist eine Bindung an den eigenen account noch DRM zu viel.

    2) es gibt genügend Leute die kein Geld für Software ausgeben. Beispielsweise hörte ich erst gestern von einem iPhoneler folgenden Satz: "ich habe ja schon 500 Euro für das Telefon gezahlt, da zahl ich doch nicht auch noch für die Software..." aha - Konzept eines AppStore fähigen Gerätes (und noch vieles mehr) hat er vollkommen verstanden

    3) es gibt gerade im Apple Store ja keine Testfunktion/ Rückgabefunktion bei einigen Programmen. Also mal nen kurzen Test lesen, vielleicht auf Youtube ein Gameplay Video anschauen und sich überlegen, ob das das Geld wert ist... neee. Jailbreak, Installous drauf und saugen bis der Speicher voll ist.

    Ja, es gibt in der Medienindustrie wirklich noch einiges zu tun, aber auch Ja es gibt genügend ausreichend funktionierende Märkte, die trotzdem nicht akzeptiert werden.

    ich für meinen Teil kaufe trotz gejailbreakten iPhones meine Apps, aus dem einzigen Grund: ich will, dass Firmen weiterhin gute Apps machen. Vielleicht hatte ich Glück oder ich überlege einfach etwas länger vor dem Kauf, aber ich würde jede meiner gekauften iPhone Apps wieder kaufen (und es sind einige...)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: dEEkAy 08.01.13 - 22:01

    Resu Melog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "How to stop piracy: 1 Create great stuff 2 Make it easy to buy 3 Same day
    > worldwide release 4 Fair price 5 Works on any device"
    >
    > Gehen wir das doch am Beispiel von Apples Appstore mal durch:
    >
    > 1 Create great stuff
    >
    > Sicher Geschmackssache, aber so kleine Games wie "Angry Birds" sind extrem
    > beliebt, die Leute kaufen sogar Merchandise damit. In den Charts sind diese
    > Spiele auch konstant. Der Punkt ist damit für mich erfüllt.
    >
    > 2 Make it easy to buy
    >
    > Die Einkäufe im Appstore sind simpel. Und mit den Prepaid-Karten aus dem
    > Supermarkt ist die Hürde auch sehr niedrig, da können auch Kinder mit
    > einkaufen, die ja keine Kreditkarte haben. Punkt auch erfüllt.
    >
    > 3 Same day worldwide
    >
    > Ist bei den meisten Apps so, Punkt erfüllt.
    >
    > 4 Fair price
    >
    > Bei 0,89 Cent kann man den Punkt auf jeden Fall auch abhaken. Eine
    > günstigere Plattform gibt es meines Wissens nicht.
    >
    > 5 Works on any device
    >
    > Da wird's schwierig. Das passt hier nicht so richtig, da auch eine
    > schwarzkopierte iOS-App nicht auf Android läuft.
    >
    > Trotzdem gibt es bei iOS einen riesigen Schwarzkopien-Markt. Mir persönlich
    > ist das bei den niedrigen Preisen auch ein Rätsel, aber Leute kopieren auch
    > ein 89-Cent-Spiel. Aus der Sicht glaube ich nicht, dass er Recht hat. Wenn
    > Leute an etwas kostenlos herankommen können, kann es noch so billig sein,
    > es wird kopiert werden. Hätte ich früher auch nicht erwartet, aber die
    > Appstores sind der lebende Beweis dafür.


    Was du jetzt hier allerdings nicht erwähnt hast.
    Angry Birds kostet im App Store 79 Cent. Warum zahle ich im Google Play Store für Angry Birds nichts? Hier ist die Preisgestaltung einfach nicht fair.
    Warum kosten mich Spiele aus UK umgerechnet ca 40 euro und in dtl das gleiche Spiel dann aufeinmal 50-60 euro? Selbst bei Digitalen Gütern wo ja der Logistische Aufwand wegfällt ist das so.

    Das man Filesharing niemals komplett unterbinden kann ist klar, wie mit allen Verbrechen/Straftaten. Minimieren durch faire Angebote ist jedoch möglich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: HolyPetrus 08.01.13 - 22:16

    auf iOS gibts keine Ingame-Werbung

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: dEEkAy 08.01.13 - 22:47

    HolyPetrus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf iOS gibts keine Ingame-Werbung


    Echt? Gar nicht drauf geachtet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: ölpest 08.01.13 - 22:51

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HolyPetrus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > auf iOS gibts keine Ingame-Werbung
    >
    > Echt? Gar nicht drauf geachtet.

    Werbung nervt nur wenn sie da ist...
    Wenn sie nicht da ist, fällt es keinem auf, auch wenn ich glaube dass es bald nicht mehr so ist...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Resu Melog 09.01.13 - 00:07

    Shadewalkerz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zu Android ist der Schwarzmarkt bei Apple unglaublich gering.
    > Das ist auch einer der Gründe, warum Entwickler iOS bevorzugen.

    Hört sich aus Entwicklersicht ganz anders an. Da ist eher von 80% Schwarzkopie-Quote die Rede.

    Und ich habe auch mal eine sehr ausführliche Abhandlung eines kleinen Spieleherstellers gelesen, der ein komplettes Spiel aufgeben musste, weil es auf Multiplayer ausgelegt war und die Masse an schwarzkopierten Spielen zu hohe Serverkosten verursacht hat.

    Für gejailbreakte Geräte gibt es sogar einen Appstore mit Kopien.

    Das ist kein kleines Thema.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Resu Melog 09.01.13 - 00:16

    dEEkAy schrieb:

    > Was du jetzt hier allerdings nicht erwähnt hast.
    > Angry Birds kostet im App Store 79 Cent. Warum zahle ich im Google Play
    > Store für Angry Birds nichts? Hier ist die Preisgestaltung einfach nicht
    > fair.

    89 Cent für so ein Spiel ist nicht fair? Da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln.

    Was den Preisunterschied angeht: die Android-Variante, die du meinst, ist werbefinanziert, die iOS-Variante ist werbefrei. Mittlerweile gibt es auch unter iOS werbefinanzierte Varianten des Spiels, genauso wie es bezahlte und nicht werbefinanzierte unter Android gibt.

    > Warum kosten mich Spiele aus UK umgerechnet ca 40 euro und in dtl das
    > gleiche Spiel dann aufeinmal 50-60 euro?

    Kein Appstore im 1-Euro-Bereich, anderes Thema, ganz andere Diskussion.

    > Selbst bei Digitalen Gütern wo ja
    > der Logistische Aufwand wegfällt ist das so.

    Bei digitalen Gütern hast du recht hohe Abgaben an den Plattformbetreiber (30% bei Apple und Google). Die Serverinfrastruktur, der Traffic etc. kostet auch einiges. Wird bei Vergleichen mit Ladengeschäften gern unter den Tisch gekehrt.

    > Das man Filesharing niemals komplett unterbinden kann ist klar, wie mit
    > allen Verbrechen/Straftaten. Minimieren durch faire Angebote ist jedoch
    > möglich.

    Verringern vielleicht, minimieren eher nicht. Wenn man den Spieleentwicklern glaubt, ist die Schwarzkopie-Quote auch beiden den <1¤-Apps sehr hoch (um die 80%).

    Leute kopieren einfach immer und wenn die App nur einen Cent kosten würde. Hätte ich selbst nicht erwartet, aber die Appstores sind leider der traurige Beweis. Das Argument mit den zu hohen Preisen ist nur eine Ausrede.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: babbo2108 09.01.13 - 00:32

    Wenn es so einfach ist, wieso nicht? Solang du in den supermarkt rennst und dir ne karte holst, bin ich schon 10 lvl vorraus ohne cracks etc... deswegen wird es so viel gemacht

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: dEEkAy 09.01.13 - 00:45

    Ich sagte nicht, dass 89 cent für so ein spiel nicht fair wären, ich sagte lediglich das 89 auf der einen und 0 auf der anderen nicht fair sind.

    das es bei ios eine werbefreie variante ist und bei android eine mit werbung wusste ich nicht, ich hatte nur die werbefreie auf ios (iphone 3g) und als ich auf das galaxy s3 umgestiegen bin, sah ich eben angry birds im store für 0 euro.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Analysator 09.01.13 - 00:46

    :D :D :D :D :D
    Die Argumente werden ja immer besser.

    1. Man läuft nicht wegen jeder App zum Supermarkt sondern wenn das Guthaben leer ist
    2. Wer Software "kopiert" statt zu zahlen weil ja nie in einem Supermarkt ist um nebenbei so eine karte mitzukaufen hat doch den Schuss nicht gehört.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: macray 09.01.13 - 08:37

    Resu Melog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "How to stop piracy: 1 Create great stuff 2 Make it easy to buy 3 Same day
    > worldwide release 4 Fair price 5 Works on any device"
    >

    geh doch mal nicht von Spielen sondern von Serien und Kinofilmen aus:
    (sehr prominente Beispiele: Game of Thrones, The Walking Dead.... usw.)
    - sind in Amerika zum Teil Jahre, meist mindestens ein halbes Jahr eher erhältlich
    - sind dort günstiger als im deutschen appstore (60¤ für ne Staffel, die ich mir auf blu-ray nochmal 3-4 Monate später zum halben Preis kaufen kann ist einfach überteuert)
    - sie müssen erstmal überhaupt im AppStore erscheinen
    - ich verlange keine Übersetzung, die kann auch gerne später nachgereicht werden

    anders sähe das aus, wenn mit der Ausstrahlung in den USA die Downloadvarianten für Serien in Europa (zu einem angemessenen Preis, gerne 1-1,50¤ pro Folge) zur Verfügung stehen würden. Nach Beendigung der Ausstrahlung gerne die Blu-Ray im Laden, alles nicht synchronisiert, evtl. optionale Untertitel. (Das würde auch die Scheu vor Fremdsprachen bei Deutschen ein wenig mindern.)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Der schwarze Ritter 09.01.13 - 08:45

    Das Appstore-Beispiel mag nett sein, haut aber einfach nicht überall hin. Nehmen wir doch Spiele her, genauer Konsolenspiele. Seit jeher mit unterschiedlichen Regionallocks, so dass großartige Perlen aus Japan/USA nicht spielbar sind, wenn sie nicht offiziell nach Europa gebracht werden (Umgehen der Sperren durch Adapter/Modchips mal außen vor gelassen). Das hat schon damals genervt und tut es auch heute noch, da nicht nachvollziehbar in der Begründung.

    Dasselbe gilt für Filme und Serien. Viele gibts hier gar nicht oder nur sehr sehr viel später zu kaufen und dann meist extrem teuer. End of Story. Das ist inakzeptabel und genau hier liegt der Grund der Schwarzkopien. Ich kopiere mir etwas, was ich auf legalem Wege überhaupt nicht bekommen kann. Als Beispiel sei die Serie Malcolm Mittendrin genannt, die bis heute nicht hier zu kaufen ist. Problem erkannt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: DER GORF 09.01.13 - 09:00

    Resu Melog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 Make it easy to buy
    >
    > Die Einkäufe im Appstore sind simpel. Und mit den Prepaid-Karten aus dem
    > Supermarkt ist die Hürde auch sehr niedrig, da können auch Kinder mit
    > einkaufen, die ja keine Kreditkarte haben. Punkt auch erfüllt.

    Ich bin mal ganz ehrlich, das mit der prepaid card wäre mir auch schon zu aufwändig. Ich habe einen Vertrag bei meinem größeren provider, können die das nicht einfach über meine Telefonrechnung abrechnen? Auf diesem winzigen Handybildschirm dann noch meine Kreditkartendaten oder prepaid karten daten einzugeben wäre mir echt zu viel, da lasse ichs lieber.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Emulex 09.01.13 - 09:04

    Die alles entscheidende Frage ist und bleibt doch der tatsächliche Schaden durch Raubkopien.

    Was die Contentindustrie endlich verstehen muss ist, dass kopierter Content noch lange kein "nicht gekaufter" ist.
    Und dass die Nachhaltigkeit der Marke, der Bekanntheitsgrad und damit auch das Potential von Folgeprodukten, genauso positiv von Raubkopien beeinflusst wird wie von gekaufter Software.

    Ein weiterer Faktor ist: begrenzte Geldmittel des Einzelnen.
    Man kann nunmal nicht alles kaufen was man gerne hätte - das war vor den Tauschbörsen auch nicht anders. Da hat man Kassetten kopiert oder sich in minderer Qualität die Lieder im Radio aufgezeichnet.
    Was bringt es denn irgendwem, wenn der Mensch sein ganzes Geld für den Überfluß an Content ausgibt, der angeboten wird?
    Letztlich ist doch alles nach dem selben Muster gestrickt - Serien, Filme und auch die Musikstücke unterscheiden sich eher in Nuancen als dass man ein gänzlich neues Erlebnis hätte.
    Wer soll das alles bezahlen und vor allem: Warum?
    Reichts nicht wenn ich mir die eine, für mich besonders tolle, Serie auf DVD kaufe, eine ähnliche im TV gucke und die dritte, selbst unter Missachtung des Kopierschutzes, von einem Freund kopiere oder mir aus dem Netz ziehe?

    Klar ist das ein sehr übergreifender Denkansatz und jeder BWLer wird aufschreien, aber letzten Endes ist diese Sichtweise für alle am Besten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: FoxCore 09.01.13 - 09:04

    Ich frage mich, wie Ihr darauf kommt, dass der Apple AppStore und iTunes nicht funktioniert? Apple ist das wertvollste Unternehmen der Welt und einen grossen Teil des Erfolgs haben sie durch die Kombination iPhone + Appstore erreicht.

    iTunes und der Appstore bringen zusammen einen Jahresumsatz von 12'800'000'000$. Wo bitteschön funktioniert das Geschäftsmodell nicht?

    Die paar gejailbreakten iPhones mit nicht bezahlter Software machen den Braten auch nicht mehr lauwarm.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.13 09:07 durch FoxCore.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Levial 09.01.13 - 09:17

    FoxCore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, wie Ihr darauf kommt, dass der Apple AppStore und iTunes
    > nicht funktioniert? Apple ist das wertvollste Unternehmen der Welt und
    > einen grossen Teil des Erfolgs haben sie durch die Kombination iPhone +
    > Appstore erreicht.
    >
    > iTunes und der Appstore bringen zusammen einen Jahresumsatz von
    > 12'800'000'000$. Wo bitteschön funktioniert das Geschäftsmodell nicht?
    >
    > Die paar gejailbreakten iPhones mit nicht bezahlter Software machen den
    > Braten auch nicht mehr lauwarm.

    +1 Thread damit abgehakt

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Der schwarze Ritter 09.01.13 - 09:18

    Was hat das mit meinem Post zu tun? Dass der Appstore funktioniert, steht außer Frage. Er könnte aber noch besser funktionieren und die Leute weniger nerven.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Nö, reicht nicht, siehe Appstore

    Autor: Niriel 09.01.13 - 09:18

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die alles entscheidende Frage ist und bleibt doch der tatsächliche Schaden
    > durch Raubkopien.
    >
    > Was die Contentindustrie endlich verstehen muss ist, dass kopierter Content
    > noch lange kein "nicht gekaufter" ist.
    > Und dass die Nachhaltigkeit der Marke, der Bekanntheitsgrad und damit auch
    > das Potential von Folgeprodukten, genauso positiv von Raubkopien
    > beeinflusst wird wie von gekaufter Software.
    >
    > Ein weiterer Faktor ist: begrenzte Geldmittel des Einzelnen.
    > Man kann nunmal nicht alles kaufen was man gerne hätte - das war vor den
    > Tauschbörsen auch nicht anders. Da hat man Kassetten kopiert oder sich in
    > minderer Qualität die Lieder im Radio aufgezeichnet.
    > Was bringt es denn irgendwem, wenn der Mensch sein ganzes Geld für den
    > Überfluß an Content ausgibt, der angeboten wird?
    > Letztlich ist doch alles nach dem selben Muster gestrickt - Serien, Filme
    > und auch die Musikstücke unterscheiden sich eher in Nuancen als dass man
    > ein gänzlich neues Erlebnis hätte.
    > Wer soll das alles bezahlen und vor allem: Warum?
    > Reichts nicht wenn ich mir die eine, für mich besonders tolle, Serie auf
    > DVD kaufe, eine ähnliche im TV gucke und die dritte, selbst unter
    > Missachtung des Kopierschutzes, von einem Freund kopiere oder mir aus dem
    > Netz ziehe?
    >
    > Klar ist das ein sehr übergreifender Denkansatz und jeder BWLer wird
    > aufschreien, aber letzten Endes ist diese Sichtweise für alle am Besten.

    Das sind ja mal "tolle" Argumente. *rofl*

    Nachhaltigkeit: Wer sich den ersten Teil einer Serie nicht gekauft hat wird es beim zweiten auch nicht tun, das Argument ist völliger Quatsch. Die Bekanntheit hilft nichts wenn die potentiellen Geldgeber wissen das es zwar alle haben wollen aber es keiner bezahlen will.

    Wenn ich arm bin ist kopieren ok, oder wie?
    Bei mir wächst das Geld auch nicht auf den Bäumen, aber ich spare halt bis ich mir was leisten kann oder warte auf ein Angebot.

    Wenn ohnehin alles gleich ist, wieso wollen die Leute dann den 10. Aufguss von xy haben, egal ob jetzt bezahlt oder kopiert. Also ist wohl doch nicht alles gleich, manchmal reichen eben Nuancen um ein Thema für eine andere Zielgruppe interessant zu machen, das die alte Zielgruppe das nicht merkt oder einfach schlicht ignoriert ist doch nur gut für die Produzenten.

    Gruß Niriel

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

  1. Küchengeräte im Eigenbau: Sous-Vide gibt's jetzt für jeden
    Küchengeräte im Eigenbau
    Sous-Vide gibt's jetzt für jeden

    Für das schonende Gar-Verfahren Sous-Vide waren bislang teure Geräte nötig. Jetzt hat ein Hacker eines nachgebaut - für umgerechnet etwa 80 Euro.

  2. Verzögerte Android-Entwicklung: X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad
    Verzögerte Android-Entwicklung
    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

    Die neue Mobilvariante des Flugsimulators X-Plane 10 wird es erst einmal nur für iOS-Geräte geben. Eine Android-Umsetzung befindet sich aber schon in der Entwicklung. Jedoch ist der Aufwand für die Android-Plattform so hoch, dass sich die beiden Entwickler zunächst auf iOS konzentrierten.

  3. International Space Station: Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All
    International Space Station
    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

    Die ISS-Crew muss ihre Ersatzteile und fehlendes Werkzeug nun selbst auf der Raumstation drucken. Statt eine Ratsche mit der nächsten Lieferung eines Raumschiffs zu senden, schickte die Nasa der Besatzung nur eine Datei für den 3D-Drucker der Raumstation.


  1. 09:00

  2. 14:04

  3. 12:54

  4. 12:39

  5. 12:04

  6. 16:02

  7. 13:11

  8. 11:50