1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klare Regeln im Netz: CDU will…

Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Nebukadneza 25.02.13 - 11:49

    ... war nur eine Frage der Zeit, es ist zwar nur ein kleiner Schritt in mehr Überwachung und Totale Kontrolle, aber ein Schritt ist ein Schritt!

    Ehrlich gesagt macht es mir Angst und Bange was alles unter dem Deckmantel der Strafverfolgung und Terrorbekämpfung unternommen wird uns unsere Rechte und Privatsphäre zu nehmen - Alles Hausgemacht, alles inszeniert, soviel Internetkriminalität gibt es gar nicht die man auf solch eine Art bekämpfen könnte, denn die richtig Schweren Jungs (Mafia), die haben Ihre sicheren Leitungen, Mittel und Wege sich getarnt zu Unterhalten.

    Geht wieder nur gegen den kleinen Bürger! Und für die "Ich hab nichts zu verbergen"-Fraktion - würde es Sie stören wenn ich mal bei Ihnen vorbei komme (unangemeldet) und mich mal bei Ihnen im Haus umsehe, alle Schränke öffne, in den Tresor schauen will, Ihre Unterhosenschublade durchwühle? Nein? Das glaub ich nicht!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Charles Marlow 25.02.13 - 11:52

    Keine Panik! Ist nur der Verein ("Scheissladen") aus BW!

    Der wurde bei der letzten Landtagswahl sauber abserviert und Ex-MP Mappus wird wohl in Kürze wegen allerlei Delikten verurteilt werden.

    Die brauchen nur derzeit dringend ein Thema, wo sie selber keinen Dreck am Stecken haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Nebukadneza 25.02.13 - 11:56

    Eben doch Panik! Glaubst Du, was dieser Verein nicht durchbringt, versucht kein anderer? EIgentlich ist es völlig egal was und wer an der Macht ist, es ist nur noch Einheitsbrei, Parteiprogramme werden lange nicht mehr eingehalten, Versprechen und Verträge gebrochen, es wird alles auf das eine Ziel hinauslaufen: Der Gläserne, kontrollierte Bürger ähh meine die gläserne, kontrollierte Marionette.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Charles Marlow 25.02.13 - 12:06

    Nebukadneza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben doch Panik! Glaubst Du, was dieser Verein nicht durchbringt, versucht
    > kein anderer?

    Doch schon seit Jahren. Aber die meisten ziehen den Schwanz ein, wenn zuviel negative Publicity daran hängt. Nur hat die CDU in BW in der Hinsicht nicht mehr viel zu verlieren, nachdem man sie nach 58 Jahren endlich mal abgewählt hat.

    Dass die anderen zwei Schwarzvereine (SPD, Grüne) keinen Funken besser sind, kann man am besten bei Stuttgart 21 miterleben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor throgh 25.02.13 - 12:22

    Nur ist das leider nicht so einfach! Natürlich gebe ich dir erstmal Recht. Jedoch macht man das später unter irgendeinem Vorwand oder Deckmäntelchen. Spätestens zur nächsten "WM" wird hier wieder hinter den Türen emsigst verhandelt. Schon seltsam: Die GEZ-Gesetze würden währenddessen tatsächlich auch durchgewunken.

    Noch viel schlimmer ist der Tatbestand, dass man selbst eher Action-orientierten Filmen wie "V wie Vendetta" beginnt Glauben zu schenken. Die Grundidee ist so oder so schon seit Jahren vertreten. Aber wie weit würden unsere Politiker wirklich gehen? Schon bei dem Amazon-Skandal wurde ersichtlich wie sehr steuernd so einige Elemente wie die Medien hier einwirken. Die ARD-Reportage war zwar nett in der Kernaussage, aber in der Aufbereitung tatsächlich stark beschnitten. Nur damit sich irgendwer aus der Politik jetzt daran aufhängen kann? Und das sind wirklich kleine Beispiele. Würden unsere Politiker auch eine Seuche auf die Bevölkerung loslassen? Das ist jetzt wie gesagt überspitzt formuliert. Aber wo beginnt heute noch die Ethik? Und wo hört sie auf?

    Man hört und sieht jetzt nichts mehr von der Amazon-Thematik. Vielleicht noch hier und da ein kurzer Bericht. Aber eine sinnbringende Aufbereitung wie auch Meldung aus der Politik? Ich glaube da warte ich noch länger darauf.

    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt!"
    (Albert Einstein)

    Multimedia und Unterhaltung unter Linux: http://www.dailymotion.com/Throgh



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.13 12:23 durch throgh.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Charles Marlow 25.02.13 - 12:34

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedoch macht man das später unter irgendeinem Vorwand oder Deckmäntelchen.
    > Spätestens zur nächsten "WM" wird hier wieder hinter den Türen emsigst
    > verhandelt.

    Da war letztes Jahr schon schlimm genug - Einsatz der Bundwehr im Inneren durchgesetzt UND allerlei Drohnen (inkl. bewaffneter von der EU-Seite her), die auch gegen "Verbrecher" usw. eingesetzt werden sollen. Die rüsten schon ganz offensichtlich gegen die Bevölkerung auf.

    > Noch viel schlimmer ist der Tatbestand, dass man selbst eher
    > Action-orientierten Filmen wie "V wie Vendetta" beginnt Glauben zu
    > schenken.

    Dieses Versatzstück? Na gut, es trifft den Zeitgeist. Aber die Ideen dahinter sind schon seit 2001 nicht mehr neu.

    > Die ARD-Reportage war zwar nett in der Kernaussage, aber in der Aufbereitung
    > tatsächlich stark beschnitten.

    Finde ich nicht. Die haben das dezent auf den Punkt gebracht - Amazon ist schon mehrfach (und nicht nur bei uns) aufgefallen.

    Da gibt's andere Themen, wo die ÖR-Sender "auffallend" weniger berichten.

    > Würden unsere Politiker auch eine Seuche auf die Bevölkerung loslassen?

    Das tun sie doch schon. Leiharbeit, Hartz IV, Riesterrente - extrem viral und mit allerlei Lügen verkauft. Und wenn man das hämische, antisoziale und unreflektierte Nachgeplapper liest, wenn's um die Schicksale der Betroffenen geht, dann auch noch mit Erfolg.

    > Aber wo beginnt heute noch die Ethik? Und wo hört sie auf?

    Ist ganz einfach. Der Souverän ist die Keimzelle der Demokratie. Und das sind wir. Solange wir uns an der Amoralität der Politik stören, ist es noch nicht zu spät.

    > Man hört und sieht jetzt nichts mehr von der Amazon-Thematik. Vielleicht
    > noch hier und da ein kurzer Bericht. Aber eine sinnbringende Aufbereitung
    > wie auch Meldung aus der Politik? Ich glaube da warte ich noch länger
    > darauf.

    Die grossen Schlagzeilen sind vorbei, Leyen durfte sich betroffen zeigen und der Umstand, dass Amazon die Kündigungen von Verlagen und Kundenkonten durchaus zu schaffen machen, steht nur noch in den Artikeln ab Seite 2 in der Zeitung. Ist aber immer so.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.13 12:36 durch Charles Marlow.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Nebukadneza 25.02.13 - 12:34

    Ethik? Welche Ethik? Wo gibt es sowas in der Elite? Nein, für Ethik ist da kein Platz. Ich kann Ihnen den Film "Endgame" empfehlen, allerdings sollten Sie kein Mensch sein, der leicht zu deprimieren ist.
    Was die ARD bzw. HR Reportage zu Amazon angeht, eine befreundete Arzthelferin hat empört gesagt, ich verdiene nur einen Euro mehr / Stunde, muss aber selbst zur Arbeit fahren und selbst für mein Essen aufkommen - mit anderen Worten, Sie steht schlechter da! Nun ist es so, das die Amazon Reportage völlig aus dem Zusammenhang gerissen ist, wo bitte werden die Mitarbeiter denn noch kostenlos zur Arbeit und wieder zurück gebracht? Wo gibt es noch gratis Tee und Wasser? Wo sorgt der Arbeitgeber noch für fast kostenlose warme Mahlzeiten (2x am Tag) auch Nachts um 1 Uhr nach der Schicht?
    Das ist typische Grüne Hetze gegen große Unternehmen, erst war es Schlecker, nun ist es Amazon, wer kommt als nächstes?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Charles Marlow 25.02.13 - 12:41

    Nebukadneza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die ARD bzw. HR Reportage zu Amazon angeht, eine befreundete
    > Arzthelferin hat empört gesagt, ich verdiene nur einen Euro mehr / Stunde,
    > muss aber selbst zur Arbeit fahren und selbst für mein Essen aufkommen

    Nur weil es anderen genauso schlecht oder schlechter geht, heisst nicht, dass die Berichterstattung über Amazon ungerechtfertigt war. Der Arzt, wo diese Helferin angestellt ist, wird sicherlich nicht über Luxemburg den deutschen Staat auch noch ZUSÄTZLICH um Steuern bescheissen - bei 6,5 Milliarden Umsatz letztes Jahr!

    > wo bitte werden die Mitarbeiter denn noch kostenlos zur Arbeit und wieder zurück gebracht?

    Ahem, denen wurde nur vorher nicht gesagt, welche Umstände und Arbeitsbedingungen sie erwarten. Und das ändert nichts daran, dass Amazon viel zu gut verdient, um solche miesen Löhne und Leiharbeiter rechtfertigen zu können.

    > Das ist typische Grüne Hetze gegen große Unternehmen, erst war es
    > Schlecker, nun ist es Amazon, wer kommt als nächstes?

    War die "Grüne Hetze" denn ungerechtfertigt, nur weil es woanders auch so zugeht? Und der Bericht war übrigens vom Hessischen Rundfunk, der ja als ganz besonders "grün" gilt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Yash 25.02.13 - 12:48

    Nebukadneza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist typische Grüne Hetze gegen große Unternehmen, erst war es
    > Schlecker, nun ist es Amazon, wer kommt als nächstes?
    Die Hetze gegen Schlecker war berechtigt, zum Glück ist dieses Unternehmen weg.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Nebukadneza 25.02.13 - 12:50

    Das mit den Steuern die in Deutschland nicht gezahlt werden, das ist eine Sauerei, das steht aber auf einem anderen Blatt.

    Es gibt viele viele Firmen deren Mitarbeiter es noch schlechter geht trotz steigendem Gewinn, doch natürlich wird Amazon angegriffen. Wieso wird keine Reportage über die unverhältnismässigen Löhne der GEZ-Sender gebracht?

    Es spielt dabei keine Rolle ob der HR als Grün gilt oder nicht, es ist politisch so gewollt, man gibt durch Politisches Versagen Amazon die Möglichkeit die Steuern einzusparen und nun bauscht man sich auf um dagegen vorzugehen - Wahlkampftaktik.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Hier mal ein Auszug aus einem Artikel von good4you

    Aber was wurde im Film eigentlich gezeigt? Ausgangspunkt der Reportage sei eine Email eines Busfahrers gewesen. Darin hieß es:

    Wir leben hier mit 150 Wanderarbeitern in einem heruntergekommenen Ferienpark. Die nächste Einkaufsmöglichkeit ist kilometerweit entfernt. Die Menschen werden zu siebt in eine kleine Hütte gestopft und im Keller des Restaurants abgefüttert wie die Schweine.

    Grund genug, für die professionellen Panik-Empörer Diana Löbl und Peter Onneken loszulegen. Dass sie die Gebäude im »heruntergekommenen Ferienpark« schon im Film als »modern« bezeichneten, ist wohl niemandem aufgefallen. Als »heruntergekommen« wurde im Film auch ein Hotel eingestuft. Dazu äußerte sich der Anwalt von CoCo, Prof. Dr. Ralf Höcker, wie folgt:

    Da wird ein sauberes und ordentliches, aber halt nicht topmodernes Hotel aus den 70er-Jahren als ‘heruntergekommen’ abgewertet. Dass Gäste nicht ‘befördert’ werden, sondern ‘angekarrt’, entlarvt sich doch als perfide Stimmungsmache.

    Die Reportage entstand in der Vorweihnachtszeit. Dass ein Versandhändler mit üppigem Produktangebot gerade dann einen besonderen Bedarf an Aushilfskräften hat, ist den ARD-Ermittlern offenbar schleierhaft. Ergo können sie sich auch empören, dass kaum einer der Aushilfen als Festangestellter übernommen wurde. Das Löbl/Onneken-Duo sollte in ihrer nächsten Verdummungs-Recherche vielleicht auch mal Saisonarbeiter im Touristik-Bereich beobachten. Einfach unerhört, wenn Ski-Lift-Aushilfen im Sommer bei schneefreien und saftigen Wiesen einfach nicht weiter beschäftigt werden.

    Der Rechtsanwalt von CoCo will die HR-Journaille wegen Hausfriedensbruch anzeigen. Also ausgerechnet die, die sich darüber empörten, dass Mitarbeiter der Sicherheitsfirma in Ferienhäuser eindrangen, um Fotos von unordentlich und schmutzig hinterlassenen Einrichtungen zu machen.

    Auch der gezahlte Lohn wurde von den Verdummungs-Reportern als »Ausbeutung« hochGEZazzt. Laut Gesetz liegt der Mindestlohn bei Zeitarbeit bei 8,19 Euro. Und was bekommen die Aushilfen? Der Film zeigt es (empört): 8,52 Euro. Das sind immerhin 4 Prozent mehr als gesetzlich vorgeschrieben. Hinzu kommen kostenlose Unterkunft in (laut Film) modernen Unterkünften, kostenlose Verpflegung (und nicht nur, wie im Film behauptet kalt), kostenlose Beförderung zum Arbeitsplatz und zurück. Zusätzlich, so berichtet ein Leiharbeiter von Amazon in einem Zeitungsbericht “Da wurde doch fast alles falsch dargestellt“:

    Dabei hätten es die Leiharbeiter gut bei Amazon: Es gebe zuweilen kostenlose Festessen mit Gänsekeulen und Klößen, eine alljährliche Verlosung (Hauptpreis ein VW Polo), Getränkeautomaten würden freigeschaltet, und Mineralwasser sowie Tee gebe es so viel, wie man wolle. Und jeden Morgen würde den Leiharbeitern ein Frühstück in die Feriendörfer gebracht.

    So viele unGEZahlte Goodies haben nicht alle Arbeitnehmer in Deutschland. Man muss sich mal vorstellen, was ein normaler Arbeiter für Unterkunft, Verpflegung und Anfahrt zur Arbeitsstätte zu löhnen hat! Dass die Zeitarbeiter statt 9,68 empörenswerterweise »nur« 8,52 Euro erhalten, demonstriert einen sehr bescheidenen Beitrag für all diese Bonis und Goodies.

    Den Zeitarbeitern geht es ums Geldverdienen. Immerhin stellt die Doku das korrekt dar. Daran ändert sich auch nichts, wenn der schwindelige Seelsorger von Amazon traurig die Frage stellt »Wo bleibt die eigene Freiheit?« Selbstverständlich arbeiten Personen, denen es ums Geld geht, wie in jedem Saisongeschäft üblich, so lange wie möglich und zwar auch am Stück. Unsinnig ist daher die Empörung im Film darüber, dass manche »15 Tage am Stück« gearbeitet hätten. Ginge es nach den Arbeitern, würden sie auch 30 Tage und mehr durcharbeiten. Weil es ums Geld geht, hat die Protagonistin des Films, Silvina Cerrada, ja auch noch zusätzlich einen Job als Putzhilfe in der Ferienanlage angenommen! Die ist da nicht, weil sie Freizeit, Land, Kultur und Leute genießen möchte, sondern um GELD zu verdienen! Aber das ist unseren üppig GEZahlten ARD-Bonzen selbstverständlich gänzlich schleierhaft.

    Ein absoluter Gag war es auch, als die Leiharbeiter vor laufender Kamera (!) beim Essen gefilmt wurden und die ARD-Tröpfe dann noch tatsächlich im Film kommentieren:

    Sie essen seit Wochen zum ersten Mal, ohne unter Beobachtung zu stehen.

    Diese Verdummerei kann einen wirklich sprachlos machen: da werden die Arbeiter beim Essen von der ARD-Journaille großformatig gefilmt, sehen sich dann ein paar Wochen später im bundesweiten TV wieder und es wird behauptet, das Essen erfolgte »seit Wochen zum ersten Mal, ohne unter Beobachtung« gestanden zu haben! Hilfe!!

    Aber die Empörerei geht natürlich noch weiter: einerseits wird sich darüber echauffiert, dass die Arbeiter mitunter »stundenlang« (auch in der Kälte) auf die Busse warten müssten, andererseits wird sich rumempört, dass das Warten auf die Busse in Kantinen erfolge, wobei manche »mit dem Kopf auf dem Tisch« schlafen würden. Also, was denn nun? Klar können die in der beheizten Kantine warten, bei kostenlosen Getränken, klar müssen Raucher aber vor die Tür. Auch bei Eiseskälte. Was sonst? Und klar wird es vorkommen, dass der eine oder andere bei hunderten von Wartenden in der Kantine ein Nickerchen macht. Grund genug für die Journaille, das als Unding hochzujazzen!

    Der schwindelige Busfahrer wird auch wie folgt zitiert:

    Die bekommen so wenig Geld, die betteln teilweise um Kaffee in der Kantine, das ist wirklich das Allerletzte.

    Die betteln nicht, die fragen. Zwar ist Mineralwasser und Tee kostenlos, Kaffee jedoch nicht. Und weil die Arbeiter da sind, um Geld zu verdienen und so wenig wie möglich auszugeben, weil sie so viel Geld wie möglich nach Hause zu ihren Familien schicken wollen, schauen sie, dass sie hier und da auch so noch was geschenkt bekommen. Völlig normal und natürlich. Kein Grund zur Empörung. Nicht so bei dieser ARD-Doku, in der es vor lauter unsauberen, verdrehenden und schlichtweg gelogenen Details nur um perfide Stimmungsmache geht.

    Unter besonderer Kritik stand auch der Sicherheitsdienst der Firma H.E.S.S. Den Reportern war sofort klar, welche Assoziation hinter der Firmenbezeichnung steckt: eine rechtsradikale! Dass Rudolf Heß mit »ß« geschrieben wird, wissen die zwei blitzgescheiten PISA-Absolventen natürlich nicht. Die »Rechtsradikalität« des Sicherheitspersonals wird auch am Tragen von Thor Steinar-Kleidung festgemacht. Dass ein arabischer Investor vor ein paar Jahren Thor Steinar übernommen hat und sich sodann die Nazis von der Marke abwendeten und sogar zum Boykott aufriefen, ist unserer »Qualitäts«-Journaille auch unbekannt. Schlimm für die GEZ-Tröpfe ist, dass die Männer »hochgewachsen« sind (wieso werden da eigentlich keine Hämpflinge eingestellt??) und schwarze Kleidung tragen.

    Nun ja, wozu gibt es diesen Sicherheitsdienst da überhaupt? Im oben schon zitierten Link führt dazu ein Amazon-Arbeiter aus (Hervorhebung im Original):

    Es habe wiederholt Einbrüche gegeben, Autos seien geknackt worden, sagt er. Natürlich wolle er nicht alle Leiharbeiter über einen Kamm scheren. Es gebe unter den Frauen und Männern – die Hälfte käme aus osteuropäischen Ländern, die andere seien Deutsche – auch vernünftige Menschen. Aber etliche schwarze Schafe machten eben auch den Einsatz von Security nötig. Im Seepark Kirchheim herrsche jedenfalls Ruhe, seit dort der Sicherheitsdienst eingesetzt worden sei.

    Aber fragen wir uns am Schluss, was eigentlich das Ergebnis dieser blödsinnigen ARD-Doku sein wird. Richtig: unterzubringende Leiharbeiter aus dem Ausland sollte Amazon nicht mehr beschäftigen. Es reicht nicht, ihnen eine kostenlose Unterkunft dort zu gewähren, wo andere Urlaub machen. Es reicht nicht, ihnen einen übertariflichen Lohn zu zahlen. Es reicht nicht, ihnen kostenlose Verpflegung zu spendieren und ihnen kostenlose Möglichkeiten zum An- und Abtransport zur Arbeit zu gewähren. Auch reicht es nicht, ihnen die Möglichkeit zu bieten, länger arbeiten zu können, um ihr Ziel zu erreichen, möglichst viel GELD zu verdienen.

    Nein, das alles reicht nicht. Und wenn die ARD so was noch mal erspäht, wird via »Qualitäts«-Reportage erneut der Shit-Storm GEZündelt!
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor Nebukadneza 25.02.13 - 12:52

    Man sollte trotz allem im Hinterkopf behalten das Anton Schlecker diesen ganzen Frauen über 20 Jahre lang eine Arbeit gegeben hat und somit für Ihren Unterhalt gesorgt hat.

    Den Mitarbeitern in anderen Einzelhandelsketten geht es z.T. noch schlechter? Wollen wir jetzt alles absägen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor throgh 25.02.13 - 13:24

    Vielleicht sollte man hier auch etwas relativieren: Der Kerngedanke der Reportage ist schon nicht verkehrt. Die "Agenda 2010" von Meister "G. Schröder" hat Vieles dahingehend erst ermöglicht. Auch eben den Hungerlohn anderer Firmen, die auf den Schultern der Mitarbeiter ihren Gewinn erwirtschaften.

    Natürlich hast du mit den Widersprüchen Recht. Alleine schon die Tatsache, dass erst gesagt wird man könne nur vorsichtig filmen und man dann im weiteren Verlauf ein Gespräch mitgehört haben will, wo eine Mitarbeiterin "in Bussen denkt": Dabei war der Abstand ohne ein Richmikrofon gar nicht mehr zu bewältigen. Davon ab jedoch verbleibt die Problematik. Nur nimmt man sich ihrer nur mit Polemik statt mit Nachhaltigkeit an!

    Scheinbar wird aber nur so Politik gemacht! Man sollte natürlich im September diesen Jahres seine Wahl treffen. Allerdings vielleicht einfach nur für eine Partei, die kaum nennenswert ist? Keine der GROSSEN ist auch nur im Ansatz aktuell wählbar. Keines der Programme ist tatsächlich auf sicheren Füßen. Und die Protestparteien wie die Linke oder die Piraten sagen zwar viel, protestieren aber auch nur noch mehr. Wo sind die echten Konzepte zum Urheberrecht? Oder wo ist da eine Reform des Arbeitsrechtes? Jetzt regen wir uns hier über die CDU auf. Korrekt, aber das ist kommende Woche schon wieder durch den nächsten SKANDAL ersetzt worden. Aktuell kann ich gar nicht mehr nachkommen eine Liste zu pflegen und verfasse nur noch E-Mails an die unterschiedlichen Ministerien. Die Antwort zum Amazon-Skandal ist immer noch ausstehend übrigens, wenn ich da das Ministerium für Arbeit so anspreche. Der Pferdefleischskandal ist der Nächste: Pure Polemik und unsachgemäße Informationen in den Medien, alle sind am wettern. Aber ECHTER Informationsfluss ... den sucht man sich mühevoll selbst zusammen. Wirkliche Namen statt vollmundiger Versprechungen! Das wird gebraucht. Aber zu den Ermittlungen darf man ja sonst nichts sagen ... schon klar. Der Bürger ist ja ein "Vollpfosten". Schon klar, wir sollen dazu gemacht werden!

    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt!"
    (Albert Einstein)

    Multimedia und Unterhaltung unter Linux: http://www.dailymotion.com/Throgh



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.13 13:32 durch throgh.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Europäsche Union...

    Autor Thaodan 25.02.13 - 13:59

    ... macht das ganze nicht besser, die Vertreter dort kann ich nicht mal wählen und die Aurtorität dort seht die Suveränitet unseres Staates immer weiter ausßer Kraft was auch mein Wahlrecht hier schwächt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Und wieder ein Schritt in Richtung totale Kontrolle...

    Autor throgh 25.02.13 - 14:32

    Die Gegenfrage wäre jedoch: Wie lange wollen wir auf einem maroden System aufbauen, welches immer wieder Lücken lässt, die dann von Geistern wie G. Schröder gestopft werden? Das bedeutet nicht, dass wir alles von heute auf morgen kippen müssen. Aber einfach auch personenunabhängige, nachhaltige Politik zu betreiben. Das wäre wünschenswert!

    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt!"
    (Albert Einstein)

    Multimedia und Unterhaltung unter Linux: http://www.dailymotion.com/Throgh

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Europäsche Union...

    Autor .02 Cents 25.02.13 - 14:35

    Wahrheit und Wahrnehmung ...

    Gerade die Lebensmittelindustrielobby Ministerin Aigner macht doch deutlich, wie Politik und Europa funktionieren: Auf europäischer Ebene wird jeglicher Verbraucherschutz der gegen die Interessen der Lebensmittelindustrie gehen blockiert von Deutschland. In Deutschland stellt man sich dann hin und behauptet, das man ja gerne was für Verbraucher tun würde, aber das sei alles EU Recht und da könne man ja gar nichts machen.

    Und im übrigen ... du wählst auch weder KanlerIn, noch Präsident - du hast auch keinen Einfluss auf den Haushalt im Bundestag - Initiative / Referendum gibt es auch nicht. Selbst "deinen" direkt gewählten Abgeordneten ändern die Parteien, wenn das mit der Abscherung über Listenplätze für die Parteiprominenz nicht so funktioniert hat, wie gewünscht ... aber das ist alles in Ordnung - ist ja nicht die EU ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

  1. Exportsoftware: Umstieg von Aperture auf Lightroom leichtgemacht
    Exportsoftware
    Umstieg von Aperture auf Lightroom leichtgemacht

    Apple hat die Entwicklung seines professionellen Fotoprogramms Aperture eingestellt, was die Anwender nach Alternativen suchen lässt. Mit der App Exporter for Aperture können sie ihre Bilder auf einfache Art und Weise zu Adobes Lightroom migrieren.

  2. Freewavz: Bluetooth-Kopfhörer als Fitnesstracker
    Freewavz
    Bluetooth-Kopfhörer als Fitnesstracker

    Freewavz heißen die neuen Kopfhörer, die ohne Kabel auskommen und per Bluetooth Kontakt zur Musikquelle finden. Die In-Ears sind außerdem ein Fitnesstracker, mit dem Schrittzahl, Sauerstoffsättigung und Puls gemessen werden können. Mikrofone ermöglichen den Kontakt zur Außenwelt.

  3. Stockende Verhandlungen: Apple TV wird wohl weiterhin kein Fernsehen empfangen
    Stockende Verhandlungen
    Apple TV wird wohl weiterhin kein Fernsehen empfangen

    Ein Apple TV, das auch das aktuelle Fernsehprogramm empfängt, ist in die Ferne gerückt. Das Projekt wurde offenbar auf 2015 verschoben. Grund ist die Zurückhaltung der Fernsehsender und Kabelnetzbetreiber, mit Apple zusammenzuarbeiten.


  1. 09:25

  2. 08:06

  3. 07:41

  4. 07:23

  5. 07:07

  6. 19:48

  7. 19:14

  8. 19:02