Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klare Regeln im Netz: CDU will…

Wie meint er das?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie meint er das?

    Autor: nudel 25.02.13 - 12:22

    Um das durchzusetzen, müsste er eine Ähnliche überwachung wie die chinesische Firewall einführen, um TOR und VPN dienste zu blocken. denn selbst die chinesische kann überwunden werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie meint er das?

    Autor: Nebukadneza 25.02.13 - 12:24

    Das ist nur dahergeredet! Ich glaube nicht das die ein Handfestes Konzept welches Durchführbar wäre, haben! Denn wie schon viele geschrieben haben, wer verschleiert ist, wird nicht entdeckt, wer nicht verschleiert ist, hat sich nicht strafbar gemacht. Politgewäsch vom feinsten, wenn es nicht so tot ernst wäre, würde ich es als Satire abstempeln. So ist es Realsatire...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wie meint er das?

    Autor: nudel 25.02.13 - 12:27

    ich frage mich, wie solche politiker sich das Internet vorstellen...

    das sind sicher so welche, die URLs in google eintippen und dann das erste ergebnis anklicken, um ans ziel zu kommen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wie meint er das?

    Autor: Sammie 25.02.13 - 12:31

    nudel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich frage mich, wie solche politiker sich das Internet vorstellen...
    >
    > das sind sicher so welche, die URLs in google eintippen und dann das erste
    > ergebnis anklicken, um ans ziel zu kommen...

    So ein Unsinn... Die haben doch Angstellte, die für sie die Webseiten ausdrucken und auf den Schreibtisch legen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wie meint er das?

    Autor: Nebukadneza 25.02.13 - 12:40

    Deshalb lade ich mir das Internet ja erstmal auf meinen Rechner runter bevor ich darin rumklicke. Oder ich kauf mir so ein Offline-Internet:
    http://etel-tuning.eu/161-offline-internet.html

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wie meint er das?

    Autor: GodsBoss 25.02.13 - 20:56

    Die technische Umsetzbarkeit muss doch den Mann gar nicht interessieren. Adressiert sind solche Forderungen in der Regel an diejenigen, die selbst gar keine Ahnung haben (aber dafür jede Menge wirre Vorstellungen).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Softwareentwickler (m/w) JAVA
    Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. Senior Experte AT (m/w) Software Developer Connected Home Community
    Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  3. Entwicklungsingenieur/in
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Systemingenieur/-in
    Robert Bosch GmbH, Tamm

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. CCIX: Ein Interconnect für alle
    CCIX
    Ein Interconnect für alle

    Diverse große Hersteller wie ARM, IBM und Qualcomm entwickeln zusammen eine Verbindung: Der Cache Coherent Interconnect for Accelerators soll Prozessoren und Beschleuniger verknüpfen. Gerade für Data-Center soll das Effizienz und Leistung verbessern.

  2. Service: Telekom-Chef kündigt Techniker-Termine am Samstag an
    Service
    Telekom-Chef kündigt Techniker-Termine am Samstag an

    Technikertermine für DSL-Kunden der Deutsche Telekom sind schwer verfügbar und werden oft abgesagt. Das soll sich jetzt mit Wochenendverfügbarkeit verbessern. Doch es bleibt abzuwarten, ob das die Probleme lösen kann.

  3. Ausstieg: Massenentlassungen in Microsofts Smartphone-Sparte
    Ausstieg
    Massenentlassungen in Microsofts Smartphone-Sparte

    Microsoft betreibt weiterhin seinen schrittweisen Ausstieg aus dem Smartphone-Geschäft. Jetzt werden 1.850 Beschäftigte entlassen. Der Spartenchef predigt dabei weiter, dies sei ein Abbau, aber kein Rückzug.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 15:47

  4. 15:45

  5. 15:38

  6. 15:33

  7. 15:15

  8. 14:42