Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kultusministerkonferenz: Teures…

Staatliche Unterrichtsmaterialien wären die Lösung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Staatliche Unterrichtsmaterialien wären die Lösung

    Autor: NeverDefeated 08.12.12 - 07:27

    In Zeiten von Vereinheitlichung der Ausbildung wäre es doch mal an der Zeit kommerzielle Interessen aus dem Unterrichtsgeschehen ganz fernzuhalten statt mit der grossen Schaufel Geld des Steuerzahlers an Schulbuchverlage bzw. Verwertungsgesellschaften umzuverteilen.

    Gesichertes Wissen der Menschheit sollte jedem Menschen frei zur Verügung stehen und so wäre es nur logisch von staatlicher Seite Unterrichtsmaterialien als Grundlage für die Ausbildung unserer Kinder zu entwickeln. Das wird wohl kaum teurer sein als jedes Jahr wieder den nachgewiesenermassen unrealistischen Schätzungen der Verwertungsgesellschaften über "Raubkopien" im Schulwesen nachzugeben und das Geld des Steuerzahlers an diese umzuverteilen.

    In der Schule hat das Urheberrecht nichts verloren. Grundlagenwissen (und nichts anderes wird in der Schule vermittelt) gehört der gesamten Menschheit und nicht irgendwelchen Verlagen oder Verwertungsgesellschaften. Eine verbindliche Vorgabe an freien Unterrichtsmaterialien und -schwerpunkten von staatlicher Seite würde zudem die Ausbildung effektiver und vergleichbarer machen.

    Die Verwertungegesellschaften können meinetwegen weiterhin die geistig minderbemittelten Leute, die sich ihr Leben lang irgendwelche herbeigelogenen, unlogischen Geschichtchen in Romanen und Filmen anlesen/-sehen können, ohne von dieser Massenverblödung irgendwann das grosse Kotzen zu kriegen, monetär melken. Oder etwa das scheinbar ebenfalls extrem intelligente Volk der Musikliebhaber, dass sich offenbar zeitlebens Liedtexte anhören kann, die zu wenigstens 95% von den immergleichen Themen Liebe und Hass handeln und jedes neue davon als künstlerische Superinnovation erleben obwohl da offenbar eher Liedrecycling betrieben wird. Wissen, dass der gesamten Menschheit gehört sollte jedem frei zur Verfügung stehen.

    Die meisten nutzen Wissensdatenbanken ja nicht einmal dann, wenn sie frei zugänglich sind. Dass sieht man daran, wieviel schwachsinnige Kinofilme jeden Tag im Internet raubkopiert werden und wie wenig Leute (im Vergleich) das Internet wirklich zum Ausbau ihres eigenen Wissens nutzen.

    Wie man so blöd sein kann sich für urheberrechtlich geschützten Hollywood-Filmschund und banale Liedchen mit austauschbaren Texten strafbar zu machen und freies Wissen links liegen zu lassen, wird mir wohl nie jemand erklären können.


    Fazit:
    Finanziert besser Wikipedia durch Spenden von staatlicher Seite als irgendwelche Schulbuchverlage. Wikipedia verfolgt den richtigen Ansatz und rottet hoffentlich irgendwann alle Schulbücher aus, indem sie jedem den es interessiert aktuell und schnell Wissen zur Verfügung stellen und zwar ohne Urheberrechtschutz-Gehampel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg / Neutraubling
  2. GRENZEBACH Maschinenbau GmbH, Asbach-Bäumenheim / Hamlar
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,99€
  2. (u. a. Battlefield 4 für 4,99€, Battlefield Hardline 4,99€, Battlefront 19,99€, Mirrors Edge...
  3. 39,27€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Autonomes Fahren: Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus
    Autonomes Fahren
    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

    Noch ein Suchmaschinenbetreiber, der sich mit autonomem Fahren beschäftigt: Das russische Unternehmen Yandex entwickelt zusammen mit mehreren Partnern einen fahrerlosen Bus. Bei dem Projekt ist auch ein deutscher Konzern dabei.

  2. No Man's Sky: Steam wehrt sich gegen Erstattungen
    No Man's Sky
    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

    In Foren machen Berichte die Runde, wonach auch nach vielen Spielstunden eine Rückgabe von No Man's Sky auf Steam möglich sei. Nun macht Valve deutlich, dass die regulären Erstattungsrichtlinien gelten.

  3. Electronic Arts: Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus
    Electronic Arts
    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

    Derzeit startet die offene Beta von Battlefield 1 - mit unterschiedlichen Bedingungen für Nutzer der Playstation 4 und Xbox Live: Nur auf einem der beiden Systeme ist keine kostenpflichtige Mitgliedschaft nötig.


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59